Schachcomputer.info Community
  #1  
Alt 14.05.2010, 23:38
Benutzerbild von Chaturanga
Chaturanga Chaturanga ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Heidelberg am Neckar
Alter: 59
Land:
Beiträge: 782
Bilder: 50
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 17/20
Heute Beiträge
0/3 ssssss782
low battery

Hallo liebe Schachfreunde,

ich benötige eure Hilfe.

Mein Operatormodul TASC R30 leuchtet beim Einschalten ganz kurz mit "low battery" auf.

Wo steckt denn diese Batterie ?

Ich kann im Gehäuse und auf der Platine keine handelsüblichen kleinen Knopfbatterien finden .

Kann mir das einer mal erklären oder anhand der Bilder in der Wiki kennzeichnen oder auch hier ein Foto hochladen?

Ich muß die Batterie austauschen.

Kennt ihr das Problem auch?

Bin für jede Hilfe dankbar.
.
Viele Schachgrüße Olaf

- Chaturanga -
_____________________________________________

Homepage: www.chaturanga.info
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.05.2010, 23:42
Benutzerbild von Chessguru
Chessguru Chessguru ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 29.06.2004
Ort: Rostock
Alter: 55
Land:
Beiträge: 6.497
Bilder: 1
Abgegebene Danke: 1.619
Erhielt 4.642 Danke für 1.393 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
9/20 20/20
Heute Beiträge
2/3 sssss6497
AW: low battery

Hallo Olaf,

die Batterie ist das blaue runde Teil mit Plus Zeichen oben links in der Ecke.



Gruß,
Micha
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.05.2010, 09:08
Benutzerbild von topcom
topcom topcom ist offline
Boris Handroid
 
Registriert seit: 25.12.2006
Alter: 52
Land:
Beiträge: 37
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 18/20
Heute Beiträge
0/3 sssssss37
AW: low battery

Man nennt diesen Puffer-Akku auch "Goldcap" - Kann man einfach ersetzen.

Gruß Gerald
__________________
London 68030
Genius 68030
Vancouver 68030
Risc II
MM V 18MHz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.05.2010, 09:46
Benutzerbild von blaubaer
blaubaer blaubaer ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 18.06.2008
Beiträge: 1.233
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 16/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1233
AW: low battery

Hallo Olaf,

würdest du bitte Typ und Bezugsquelle posten?

Danke und Gruß, Michael
__________________
Es ist besser, die Steine seines Gegners zu opfern. (S.G. Tartakower)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.05.2010, 20:01
Benutzerbild von Chaturanga
Chaturanga Chaturanga ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Heidelberg am Neckar
Alter: 59
Land:
Beiträge: 782
Bilder: 50
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 2 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 17/20
Heute Beiträge
0/3 ssssss782
AW: low battery

 Zitat von blaubaer Beitrag anzeigen
Hallo Olaf,

würdest du bitte Typ und Bezugsquelle posten?

Danke und Gruß, Michael
Hallo miteinander,

Problem ist gelöst .

Da sich das Operatormodul des TASC immer wieder ein- und ausgeschaltet hat und auch die Anzeige mit low battery sich gemeldet hat, so habe ich den kleinen Ein-/ Ausschalter und den Spannungswandler mal nachgelötet.

Ich habe heute 2 Stunden ohne Probleme spielen können .

Es scheint das Operatormodul hatte eine Wackelkontakt.

Auch die low battery-Anzeige habe ich nicht mehr .

Brauche nun wohl keine neue Pufferbatterie (die ich jetzt auch entdeckt habe).

Werde das aber weiter beobachten.

Vielen Dank der Tipps.
.
Viele Schachgrüße Olaf

- Chaturanga -
_____________________________________________

Homepage: www.chaturanga.info

Geändert von Chaturanga (16.05.2010 um 20:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.05.2010, 09:07
Benutzerbild von pato4sen
pato4sen pato4sen ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: Viersen
Alter: 68
Land:
Beiträge: 1.678
Abgegebene Danke: 992
Erhielt 1.120 Danke für 390 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
8/20 17/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1678
AW: low battery

Gold-Cap:

Ein Gold-Cap ist ein Doppelschichtkondensator. Er ist eine Mischung aus Batterie und herkömmlichen Kondensator. Er kombiniert Schnelligkeit und großen Energiespeicher zu einem Superkondensator. Von seinen Eigenschaften her ist er zwischen Elektrolytkondensatoren und wiederaufladbaren Akkus angeordnet. In Geräten in denen Daten bei ausgeschaltetem Zustand erhalten bleiben sollen, ist er besonders geeignet.
Die Lebensdauer des Gold-Cap ist auf 8 bis 10 Jahre begrenzt.
Weil ein Gold-Cap nicht überladen werden kann, wird auf eine Ladeschaltung mit Überladeschutz verzichtet. Er wird einfach nur durch das Anlegen einer Konstantspannung geladen, bis er voll ist. Er verhält sich dabei wie ein Kondensator. Auch beim Entladen braucht man sich keine Sorgen machen. So etwas wie Tiefentladung gibt es nicht. Ist der Gold-Cap leer wird seine Lebensdauer dadurch nicht beeinträchtigt.

Anwendungen

* Pufferung von CMOS-RAM
* Bereitstellung des Anlassstroms von Auto-Benzinmotoren
* solarbetriebene Geräte (50 F)
* Rückspeisung im ms-Bereich von Bremsenergie in PKW, LKW und Bahn (kurzzeitig hohe Ströme)

Gruß, Rüdiger

p.s. ich bin kein Elektroniker, sondern ich habe diese Infos "gegoogelt"
__________________
shine on...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.05.2010, 12:58
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 60
Land:
Beiträge: 4.190
Abgegebene Danke: 1.798
Erhielt 812 Danke für 475 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
6/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss4190
AW: low battery

 Zitat von pato4sen Beitrag anzeigen
Ein Gold-Cap ist ein Doppelschichtkondensator. Er ist eine Mischung aus Batterie und herkömmlichen Kondensator. Er kombiniert Schnelligkeit und großen Energiespeicher zu einem Superkondensator. Von seinen Eigenschaften her ist er zwischen Elektrolytkondensatoren und wiederaufladbaren Akkus angeordnet. In Geräten in denen Daten bei ausgeschaltetem Zustand erhalten bleiben sollen, ist er besonders geeignet.
Die Lebensdauer des Gold-Cap ist auf 8 bis 10 Jahre begrenzt.
Anwendungen
[...]
* Pufferung von CMOS-RAM
* Bereitstellung des Anlassstroms von Auto-Benzinmotoren
* solarbetriebene Geräte (50 F)
* Rückspeisung im ms-Bereich von Bremsenergie in PKW, LKW und Bahn (kurzzeitig hohe Ströme)
Danke für diese Erklärungen, Rüdiger!

Noch ein Anwendungsbeispiel:
Mein Fahrrad hat eine Standlichtschaltung, die angeblich von so einem Goldcap gespeist wird. Das Rad ist etwa 8 oder 9 Jahre alt, es wird also langsam kritisch bezüglich der Lebensdauer des Goldcap. Aber bislang funktioniert noch alles ganz normal....


viele Grüße,
Robert
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.05.2010, 13:12
Benutzerbild von iuppiter
iuppiter iuppiter ist offline
TASC R40
 
Registriert seit: 28.08.2005
Beiträge: 504
Bilder: 34
Abgegebene Danke: 9
Erhielt 8 Danke für 5 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 19/20
Heute Beiträge
0/3 ssssss504
AW: low battery

Ich will ja keine Korinthen kacken, aber das Teil im R30 ist kein Gold Cap sondern ein ganz gewöhnlicher NiCd Akku mit 3,6 Volt (3 Zellen) und 60mAh.

MfG
Vitali
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.05.2010, 07:21
user_823
Gast
 
Beiträge: n/a
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 0/20
Heute Beiträge
sssssssss
AW: low battery

Genau so ist es, sieht man sogar auf den Foto !
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du bist nicht berechtigt, neue Themen zu erstellen.
Du bist nicht berechtigt, auf Beiträge zu antworten.
Du bist nicht berechtigt, Anhänge hochzuladen.
Du bist nicht berechtigt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB code ist An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:38 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info