Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Schachcomputer / Chess Computer: > Teststellungen und Elo Listen / Test positions and Elo lists


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 31.10.2022, 20:49
Benutzerbild von Paisano
Paisano Paisano ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 15.12.2004
Ort: Borken-Singlis (Hessen)
Alter: 63
Land:
Beiträge: 1.245
Abgegebene Danke: 82
Erhielt 269 Danke für 73 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
2/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1245
Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Hallo Computerschachfreunde,

vor einigen Tagen habe ich mir aus nostalgischen Gründen wieder einen Turbostar 432 zugelegt,
das war mein erster "echter" Schachcomputer, wenn man mal von dem Chess Partner 5000 absieht,
was das vorhergehende Gerät war.

Leider habe ich in den Anfängen meiner Computerbegeisterung immer wieder Geräte verkauft bzw. in Zahlung
gegeben, um mir ein stärkeres, besseres Gerät leisten zu können, so folgte auf den Turbostar ein Turboking,
dem aber auch das gleiche Schicksal beschieden war.

Unvergessen ist mir eine Geschichte mit dem Turbostar aus 1989, meine damalige Ehefrau war seinerzeit hochschwanger und
ich hatte den Turbostar auf ein Matt in 8 angesetzt (ich war jung, unerfahren und euphorisch, was die Leistungen
des Turbostar betraf). Nachdem die Geburt vorüber und mein Sohn dann 2 Tage alt war, fiel mir der arme Turbostar wieder ein,
er hatte inzwsichen 5 Tage brav gerechnet und war in dieser Zeit bis zur Suche nach einem Matt in 7 angelangt, Erinnerungen halt...

Ich habe dann abgebrochen und so meine erste "Erfahrung" damit gemacht, wie lange eine Mattsuche sich hinziehen kann...,
übel genommen habe ich es dem Turbostar nicht, er spielt ja auch ein ordentliches Schach !

Nun zum Thema selbst; der Turbostar ist ja nicht besonders auskunftsfreudig, ausser dem aktuell besten Zug zeigt er garnichts an,
somit gibt es auch keinen Hinweis bzgl. der maximalen Rechentiefe und dem wollte ich abhelfen.

Ausgangspunkt dazu ist nachstehende konstruierte Stellung mit erzwungenen Zügen, die jeweils zu einem Matt für Weiss führt,
ich meine, die Stellung wurde irgendwann in der CSS veröffentlicht.

Durch hinzufügen von schwarzen Bauern lässt sich die Stellung bis zu einem Matt in 19 für Weiss verändern, los geht es mit der
Stellung Matt in 8:


Der Turbostar kann Matt's bis 8 Züge lösen und benötigt dazu in dieser Stellung auch nur 16 Sekunden auf der entsprechenden Mattsuchstufe.
Auf der Stufe B8 (unendlich) nimmt er sich 58 Sekunden Zeit.

Weiter geht's, nun mehr nur noch auf Stufe B8, da die Mattstufe ja bei Matt in 8 endet:
  • #9 2 Min 01 Sek
  • #10 2 Min 28 Sek
  • #11 4 Min 33 Sek
  • #12 15 Min 04 Sek

nachstehend die Stellung zum Matt in 12, hier ist gegenüber der Ausgangsstellung der schwarze Bauer auf g7 hinzu gekommen.

  • #13 25 Min
  • #14 29 Min
  • #15 33 Min
  • #16 nach 19 Stunden abgebrochen
In allen Stellungen (bis auf das Matt in 16) wurde nach der angegebenen Zeit der Zug 1. Ta7 ausgespielt.
Da die Zeiten zwischen den einzelnen Matt's bis zum Matt in 16 nicht exponentiell ansteigen, vermute ich,
dass der Turbostar mit dem Matt in 15 seine maximale Suchtiefe errreicht hat und dann in einer Art von Schleife beim Matt in 16 weiterrechnet.

30 Halbzüge erscheinen mir recht viel für den Turbostar, aber eine andere Erklärung habe ich nicht oder hab ich etwas nicht beachtet ?

Grüße Uwe
__________________
Der nächste Satz ist eine Lüge. Der vorhergehende Satz ist wahr.
Mit Zitat antworten
Folgende 10 Benutzer sagen Danke zu Paisano für den nützlichen Beitrag:
applechess (31.10.2022), Chessguru (31.10.2022), ferribaci (31.10.2022), Fluppio (01.11.2022), mclane (31.10.2022), mickihamster (01.11.2022), paulwise3 (01.11.2022), RetroComp (01.11.2022), Roberto (01.11.2022), udo (01.11.2022)
  #2  
Alt 01.11.2022, 02:34
Benutzerbild von udo
udo udo ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 19.08.2006
Ort: Itzehoe
Alter: 67
Land:
Beiträge: 1.683
Abgegebene Danke: 147
Erhielt 623 Danke für 376 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
16/20 18/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1683
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Wurde den auch ein Matt in 9# oder höher angezeigt? Mein MMVI rechnet übrigens auch bis zu 32 Halbzügen, findet trotzdem nur max. ein Matt in 9 Zügen, (Übrigens entgegen der offiziellen Ansage von max. Matt in 8#
Alles, was er sich darüber zusammenrechnet, ist und bleibt für mich ein Rätsel.

OT: ich habe ein anderes Foto von mir. Etwas weniger direkt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.11.2022, 02:43
Benutzerbild von udo
udo udo ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 19.08.2006
Ort: Itzehoe
Alter: 67
Land:
Beiträge: 1.683
Abgegebene Danke: 147
Erhielt 623 Danke für 376 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
16/20 18/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1683
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Hier ein von mir selbst creierter Zehnzüger. Zeigt der Turbostar dort ein Matt in 10 an?

Der MMVI rechnet und rechnet und zieht irgendwann zwar auch den Zug a2xb3, was anderes bleibt ihm ja auch nicht übrig, aber ohne Mattansage, und er ist dabei gerade im 25. Halbzug !

Matt in 10#

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.11.2022, 08:36
Benutzerbild von Schachcomputerfan
Schachcomputerfan Schachcomputerfan ist offline
SPARC
 
Registriert seit: 17.02.2020
Ort: NRW
Land:
Beiträge: 235
Abgegebene Danke: 395
Erhielt 123 Danke für 69 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
4/20 3/20
Heute Beiträge
1/3 ssssss235
Lächeln AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Hallo Udo

Mein MM II braucht auf Fernschach Stufe Le 10 , 12 Minuten 17 Sekunden , um das Matt in 10 anzuzeigen =)
Danach braucht er von Zug zu Zug weniger Zeit , bei den Matt Ansagen . Also Matt in 9 , Matt in 8 usw. .

LG

Lipo

Geändert von Schachcomputerfan (01.11.2022 um 08:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.11.2022, 15:51
Benutzerbild von udo
udo udo ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 19.08.2006
Ort: Itzehoe
Alter: 67
Land:
Beiträge: 1.683
Abgegebene Danke: 147
Erhielt 623 Danke für 376 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
16/20 18/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1683
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Ja, der MM II rechnet bis zu 22 Halbzüge tief, kann also das Matt finden.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.11.2022, 16:01
Benutzerbild von udo
udo udo ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 19.08.2006
Ort: Itzehoe
Alter: 67
Land:
Beiträge: 1.683
Abgegebene Danke: 147
Erhielt 623 Danke für 376 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
16/20 18/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1683
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Ich sehe gerade, der Turbo Star hat keine LCD Anzeige, daher wäre die Frage, wie zeigt er an, das er ein Matt gefunden hat ? Offiziell kann er ein Matt in bis zu 8 Zugen finden, also 15-16 Halbzüge erreichen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.11.2022, 18:22
Benutzerbild von Schachcomputerfan
Schachcomputerfan Schachcomputerfan ist offline
SPARC
 
Registriert seit: 17.02.2020
Ort: NRW
Land:
Beiträge: 235
Abgegebene Danke: 395
Erhielt 123 Danke für 69 Beiträge
Member Photo Albums
Aktivitäten Langlebigkeit
4/20 3/20
Heute Beiträge
1/3 ssssss235
Cool AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Hallo Udo

Ich vermeide wenn es geht , Geräte ohne Display .
Manche zeigen das aber über die Zahlen , neben dem Brett .
Ein Matt in 3 währe da , wenn a3 leuchtet . Also die LED neben dem Brett .

LG

Lipo
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.11.2022, 21:11
Benutzerbild von Paisano
Paisano Paisano ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 15.12.2004
Ort: Borken-Singlis (Hessen)
Alter: 63
Land:
Beiträge: 1.245
Abgegebene Danke: 82
Erhielt 269 Danke für 73 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
2/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1245
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

Hallo Udo,
 Zitat von udo Beitrag anzeigen
Wurde den auch ein Matt in 9# oder höher angezeigt?
wie Du ja in einem späteren Post schon geschrieben hast, der Turbostar hat kein Display und zeigt auch so gut wie keine Infos an.

Auf der Mattsuchstufe zeigt er an den linken Randdioden an, wie weit er fortgeschritten ist, also wenn die Diode a6 leuchtet, sucht
er nach einem Matt in 6, bei a7 nach einem Matt in 7 usw..

Eine Mattankündigung gibt es ebenfalls nicht, daher muss man aus seinem Verhalten Rückschlüsse ziehen:

Wenn auf der Analysestufe ein Zug ausgespielt wird, kann es beim Turbostar nur zwei Gründe geben: entweder,
es wurde ein Matt gefunden oder die maximale Rechentiefe wurde erreicht, wobei bei Letzterem dies nicht alle Geräte machen,
z. B. Novag-Geräte rechnen dann einfach in einer Art Endlosschleife weiter und ich vermute, beim Turbostar ist es ebenso.

Grüße Uwe
__________________
Der nächste Satz ist eine Lüge. Der vorhergehende Satz ist wahr.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.11.2022, 21:24
Benutzerbild von Paisano
Paisano Paisano ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 15.12.2004
Ort: Borken-Singlis (Hessen)
Alter: 63
Land:
Beiträge: 1.245
Abgegebene Danke: 82
Erhielt 269 Danke für 73 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
2/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss1245
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

 Zitat von udo Beitrag anzeigen
Ich sehe gerade, der Turbo Star hat keine LCD Anzeige, daher wäre die Frage, wie zeigt er an, das er ein Matt gefunden hat ? Offiziell kann er ein Matt in bis zu 8 Zugen finden, also 15-16 Halbzüge erreichen.
ganz einfach, er spielt den entsprechenden Zug aus.
__________________
Der nächste Satz ist eine Lüge. Der vorhergehende Satz ist wahr.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.11.2022, 23:15
CC 7 CC 7 ist offline
Mephisto Turniermaschine
 
Registriert seit: 10.12.2004
Land:
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 229 Danke für 106 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
5/20 20/20
Heute Beiträge
1/3 ssssss308
AW: Rechentiefe-Experiment mit dem Turbostar 432

 Zitat von Paisano Beitrag anzeigen
Hallo Computerschachfreunde,

vor einigen Tagen habe ich mir aus nostalgischen Gründen wieder einen Turbostar 432 zugelegt,...
Nun zum Thema selbst; der Turbostar ist ja nicht besonders auskunftsfreudig, ausser dem aktuell besten Zug zeigt er garnichts an,
somit gibt es auch keinen Hinweis bzgl. der maximalen Rechentiefe und dem wollte ich abhelfen.

Ausgangspunkt dazu ist nachstehende konstruierte Stellung mit erzwungenen Zügen, die jeweils zu einem Matt für Weiss führt,
ich meine, die Stellung wurde irgendwann in der CSS veröffentlicht.

Durch hinzufügen von schwarzen Bauern lässt sich die Stellung bis zu einem Matt in 19 für Weiss verändern, los geht es mit der
Stellung Matt in 8:


Der Turbostar kann Matt's bis 8 Züge lösen und benötigt dazu in dieser Stellung auch nur 16 Sekunden auf der entsprechenden Mattsuchstufe.
Auf der Stufe B8 (unendlich) nimmt er sich 58 Sekunden Zeit.

Weiter geht's, nun mehr nur noch auf Stufe B8, da die Mattstufe ja bei Matt in 8 endet:
  • #9 2 Min 01 Sek
  • #10 2 Min 28 Sek
  • #11 4 Min 33 Sek
  • #12 15 Min 04 Sek

nachstehend die Stellung zum Matt in 12, hier ist gegenüber der Ausgangsstellung der schwarze Bauer auf g7 hinzu gekommen.

  • #13 25 Min
  • #14 29 Min
  • #15 33 Min
  • #16 nach 19 Stunden abgebrochen
In allen Stellungen (bis auf das Matt in 16) wurde nach der angegebenen Zeit der Zug 1. Ta7 ausgespielt.
Da die Zeiten zwischen den einzelnen Matt's bis zum Matt in 16 nicht exponentiell ansteigen, vermute ich,
dass der Turbostar mit dem Matt in 15 seine maximale Suchtiefe errreicht hat und dann in einer Art von Schleife beim Matt in 16 weiterrechnet.

30 Halbzüge erscheinen mir recht viel für den Turbostar, aber eine andere Erklärung habe ich nicht oder hab ich etwas nicht beachtet ?

Grüße Uwe
Hallo Uwe !

Wenn ich mich recht erinnere, hast Du vor etwa 15 Jahren exakt dieses Thema schon mal beackert:
http://www.schachcomputer.info/forum...read.php?t=841

Auf Seite 2 dieses Threads "Maximale Rechentiefe von Schachcomputern" steht folgende Notiz:
Einen Nachtrag zum Thema Suchtiefgrenze findet man in CSS 4/86, S.5:
der Turbostar löst obiges 16# in 1h und 10 Minuten, 17# in ca. 4h, 18# in 3 h 30 Minuten, 19# in 1 h 40 Minuten.

Gruß
Hans-Jürgen
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du bist nicht berechtigt, neue Themen zu erstellen.
Du bist nicht berechtigt, auf Beiträge zu antworten.
Du bist nicht berechtigt, Anhänge hochzuladen.
Du bist nicht berechtigt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB code ist An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Test: Elo Experiment Millennium ChessGenius Chessguru Teststellungen und Elo Listen / Test positions and Elo lists 12 27.08.2016 17:46
Frage: mehr selektive rechentiefe oder brute force einstellen? OliverWeh Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers 9 28.04.2016 09:30
Test: Engines gegen Schachcomputer: Ein Experiment von M. Scheidl Robert Partien und Turniere / Games and Tournaments 9 29.01.2008 15:17
Frage: Max. Rechentiefe von Mephisto MMVI ? udo Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers 9 10.08.2007 08:20
Info: Maximale Rechentiefe von Schachcomputern Paisano Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers 15 09.08.2007 23:04


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:39 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info