Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Technische Fragen und Probleme / Tuning


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #11  
Alt 27.07.2013, 23:05
Benutzerbild von Walter
Walter Walter ist offline
TASC R40
 
Registriert seit: 19.02.2011
Ort: Erlenbach a. Main
Land:
Beiträge: 528
Abgegebene Danke: 140
Erhielt 273 Danke für 126 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
1/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss528
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

 Zitat von Gucky Beitrag anzeigen
Da ist ein kleiner Fehler drin !
Die höchste Zahl eines Zahlensystems ist immer um 1 kleiner als die Basis.
Also beim Dualsystem 1, beim Dezimalsystem 9, beim Hexadezimalsystem 15.
Beim 16er ist A=10 B=11 C=12 D=13 E=14 F=15.
16 ist schon zweistellig also 10 (eins null)

Nicht daß Beginners auch noch das falsche lernen !
Da hast du natürlich vollständig recht. Ich dachte mir halt, das könnte die Beginners vielleicht doch ein wenig zu sehr strapazieren, wenn ich statt von 1 bis 16 von 0 bis 15 gezählt hätte . Deshalb habe ich bewusst in der Beschreibung einen Mittelweg gewählt, um das Hexadezimalsystem vorzustellen und die mathematische Exaktheit sausen lassen.

Ich hatte mir überlegt, dass zum Beispiel F der 6. Buchstabe des Alphabets ist, so dass die üblichen 10 des Dezimalsystems + 6 gleich F=16 ergibt. Hätte ich dem F in der knappen Erklärung die 15 zugeordnet, dann wäre so mancher Anfänger wohl ins schwere Grübeln geraten..... Ich dachte, ich mache das didaktisch so auf, und wenn der Schüler das 16er-System dann verstanden hat, dann kann man die Sache relativ einfach von 0 bis 15 umdeuten.

Wo es entscheidend wird, nämlich beim Eprombrennen, habe ich sicherheitshalber für die Beginners die Adressen für die Programme in den Eproms benannt. Da beginnt das erste Programm bei 0 bzw. bei 0000, denn so muss man es beim Brenner einstellen. Hier wäre es klar ein Fehler, bei 1 zu beginnen.

Jetzt müsste es eigentlich jeder Leser des Threads verstanden haben , dass man von 0 bis 9 und weiter von A bis F zählt und dass das zusammen ein 16er-System ausmacht.

 Zitat von Gucky Beitrag anzeigen
Ich besitze ein umschaltbares MMIV Modul, das mit der Reihenfolge des loslassens der Resettasten geschaltet wird.
Es beinhaltet MMIV mit HG440 und MMV mit HG550 - feine Sache !

Viele Grüße
Michael
Das finde ich total spannend und nachdem du gegackert hast, musst du jetzt das Ei legen und das mal vorstellen. Ich habe selbst ein MM5 mit HG550 umschaltbar auf MM4 mit HG440. Umgeschaltet wird mit einem kleinen Sensorstift auf der Unterseite des Moduls. Oben sieht man gar nichts. Das Modul ist mit dieser Technik sicher umschaltbar, äußerlich unverändert und in jedem beliebigen Brett einsetzbar.

Trotzdem bin ich nicht ganz zufrieden, weil ich technisch die bekannte Huckepack-Lösung nehmen musste, allerdings mit einem Trick beide Eproms trotz Steckfassung in das Modul hineinbekam, ohne es auf der Oberseite aufzuschneiden, wie gesagt, ohne äußerlich erkennbare Änderungen.

Viel eleganter zumindest beim Eprom ist die Lösung von Heikos (Messeturm) umschaltbarem MM4/MM5. Nur die Sache mit dem Reed finde ich gewöhnungsbedürftig bzw. mangelhaft. Ich habe Heikos Modul mal anhand von Fotos genauer angeschaut, komme aber nicht zur Lösung, denn da ist zusätzlich ein IC huckepack auf einen anderen aufgelötet, und da blicke ich nicht mehr durch. Wie ist das bei deinem Modul gelöst? Huckepack oder 27C010?

Die Umschaltung hatte ich auch schon mit einer Reset-Taste probehalber durchgeführt. Das geht auch ganz gut. Jetzt interessiert mich, wie du es geschafft hast, die Loslass-Reihenfolge als Umschalter zu nehmen. Natürlich könnte ich das auch mit dem 555 realisieren, aber vielleicht hast du noch eine bessere Lösung. Ich lerne gerne dazu

Grüße
Walter
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.07.2013, 18:26
user_1902
Gast
 
Beiträge: n/a
Activity Longevity
0/20 0/20
Today Beiträge
sssssssss
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

Hallo Walter,

ich wollt ich wär ein Huhn ... und leg jetzt mal das Ei ...
Wunderte mich schon,daß keine Reaktion kam, bis ich heute gerade noch sah, daß es auf der nächsten Seite weitergeht und Deine Antwort las.

Deine Erklärung der Zahlensysteme kostete sicher viel "Brainstorming" ...

Zitat:
Ich hatte mir überlegt, dass zum Beispiel F der 6. Buchstabe des Alphabets ist, so dass die üblichen 10 des Dezimalsystems + 6 gleich F=16 ergibt.

Das verstehe ich so :
An der linken Hand zähle ich meine Finger rückwärts 10-9-8-7-6 und rechne nun die fünf der rechten hinzu, macht also 11 Finger !!!

In der Programmierung wird nichts verschwendet, auch 0 ist eine Zahl oder Adresse.

Zu meinem MM IV Modul:
Die Lorbeeren gebühren nicht mir, habe es in der Bucht von jemand aus Chemnitz gekauft. Name E-Mail und Telefon könnte ich Dir nach Rücksprache mit demjenigen geben.
Es hat ein größeres E-PROM (32 statt 28 Pins), vier Pins stehen über (Sockel 28 Pin) und ein 16 Pin IC ist Huckepack, aber nicht mit allen Pins. Dazu zwei kleine Kondensatoren, zwei zusätzliche Kabel IC zum Reset und IC zum E-PROM !
Verstehe das wer will oder kann, ich leider nicht, aber es funktioniert tadellos !
Ein MM V mit integriertem HG 550 habe ich auch, Vertreiber dürfte bekannt sein.
Solche Umbauten und auch Tuning übersteigen meine Elektronikkenntnisse, bin gelernter Feinmechaniker.
Grundkenntnisse und Programm lernte ich mal bei Texas Instruments !

Viele Grüße,
Michael
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.07.2013, 22:11
Benutzerbild von Walter
Walter Walter ist offline
TASC R40
 
Registriert seit: 19.02.2011
Ort: Erlenbach a. Main
Land:
Beiträge: 528
Abgegebene Danke: 140
Erhielt 273 Danke für 126 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
1/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss528
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

Hallo Michael,

dein MM IV-MM V-Gerät scheint mir die gleiche Bauweise zu haben, von der mir Bilder vorliegen. Ich schrieb ja schon von dem Huckepack-IC, der dabei eingesetzt wird und richtig, er ist nicht mit allen Pins Huckepack. Der Zweck dieses zusätzlichen IC muss die Adressansteuerung des Eproms an Pin CE/ sein, der bekanntlich bei der Huckepack-Eprom(!)-Lösung ebenfalls abgebogen und - ich glaube - mit Pin 14 der Zarge verbunden wird. Also ist da ein Ingenieur am Werkeln, der die Dinger häufiger herstellt, als man glaubt. Kein Wunder, wenn der sich im Forum nicht meldet.

Jetzt bleibt nur die Frage, wie schaltet sich dein MM4-MM5 um? Das ist es, was mich umtreibt Du schriebst von der Reihenfolge, in der man die beiden RES-Tasten loslässt. OK, eine RES-Taste habe ich schon zum Umschalten benutzt, fand ich aber nicht so praktisch bzw. idiotensicher, und habe es daher bleiben lassen. Gut, eine Idee für die Verwendung der Reihenfolge hätte ich auch, aber lass hören. Mein Dank wird dir ewig nachschleichen außerdem ..... ich bin auch aus Bayern und es bleibt ja unter uns ....

Grüße
Walter
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 31.07.2013, 23:25
user_1902
Gast
 
Beiträge: n/a
Activity Longevity
0/20 0/20
Today Beiträge
sssssssss
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

Hallo Walter,
hast auch Bayern gsehn ?
Und hast Du auch 11 Finger ???
Nachtrag zum Hexadezimalsystem :

6A38
+45C6

Wer die Aufgabe löst, hat das System intus !
(Das Ergebnis ist ein "Verwandter", nicht persönlich gemeint )

Bei meinem Modul stell ich mir das so vor:
Grundsätzlich wird MM IV mit HG440 gestartet und die beiden Resettasten dienen nur zum "Neustart".
Die zweite rechte ist aber mit dem Huckepack IC verbunden und gibt nur nach letztlichen loslassen dem IC das Signal, die Adresse von MM V mit HG550 im EPROM anzusteuern und MM V zu starten ...

Ganz einfach, wenn man es nicht doppelt nimmt.

Besser kann ich es nicht erklären. Jedenfalls sind beide Programme auf dem größeren EPROM.
Das Modul sieht äusserlich original aus und hat keine Aussparungen.
Der Umbau funktioniert nur bei Modulen mit den beiden Resettasten.

Grüße,
Michael
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.08.2013, 00:29
Benutzerbild von Walter
Walter Walter ist offline
TASC R40
 
Registriert seit: 19.02.2011
Ort: Erlenbach a. Main
Land:
Beiträge: 528
Abgegebene Danke: 140
Erhielt 273 Danke für 126 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
1/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss528
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

Hallo Michael,

dann ist die Lösung zur Umschaltung per Reset leicht verwandt mit meiner. Ich könnte mir das so vorstellen: eine Resettaste verbindet zum Sensoreingang des IC 555 (das ist der für den Fingersensor, man kann den aber auch mit einem Taster sehr schön schalten), die andere Resettaste zum Rückstellpin (Pin 4) des IC 555. Pin 4 hat bei meinen bisherigen Beschreibungen noch keine Rolle gespielt, weil er nicht ins Konzept passte. Je nachdem, welche Taste zuletzt losgelassen wird, gibt der Ausgang des 555 dann + (wenn zuletzt der Sensoreingang getastet wurde) oder Masse (wenn zuletzt der Rückstellpin getastet wird, schaltet das den bereits eingeschalteten Flipflop wieder zurück). Das Eprom schaltet zum MM4 oder MM5, das wär's. Dafür brauche ich keinen Huckepack-IC. Allerdings brauche ich den für dieses eine einzige Eprom 27C1001. Die vier überständigen Pins des Eproms sind kein Problem: zum Teil unbelegt, zum Teil reicht eine Lötbrücke, das Schaltpin darf ohnehin nicht eingesockelt werden, kann also auch draußen bleiben. Das einzige Problem ist Pin CE/. Und dafür braucht man den Huckepack-IC.

Jetzt frage ich mich nur, ob es angenehmer zu bedienen ist, wenn ich meinen Kontaktstift auf der Unterseite lasse (nicht berühren = MM5, berühren = MM4, jeweils nebst HG550 oder HG440) oder ob es die RES-Tasten bringen. Zum Glück sieht man im Display, welches Programm man eingeschaltet hat, also sind Anzeige-LEDs entbehrlich.

Ansonsten muss ich mich doch mal an den Huckepack-IC machen. Den Schaltplan hätte ich ja schon

Grüße
Walter

P.S.
Das Lösungswort wird in iSchach zensiert und erscheint dann etwa in dieser Form: a..e

Geändert von Walter (01.08.2013 um 00:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 01.08.2013, 04:09
user_1902
Gast
 
Beiträge: n/a
Activity Longevity
0/20 0/20
Today Beiträge
sssssssss
AW: Multi-TASCing – TASC R30 mit 3 umschaltbaren Programmen

Hallo Walter,

ich finde die Resettastenumschaltung optimal. Man sieht von aussen nichts und es gibt kein fummeln um irgendeinen versteckten Stift oder Schalter !
Will ich ein neues Spiel, muß ich sowieso die beiden Resettasten drücken.
Lasse ich dann zuerst die linke los, erscheint im Display HG44,analog bei der rechten HG55 ! Per MEM INFO wird auch die Version 5.1 angezeigt.
Gute Nacht,
Michael
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
555, eprom, fingersensor, r30, umschalten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Test: Bei welchen Programmen wirkt sich Tuning am effektivsten aus ? Paisano Technische Fragen und Probleme / Tuning 21 30.07.2011 19:23
Frage: TASC R30 Figuren ?? Bachman Technische Fragen und Probleme / Tuning 1 15.12.2008 13:26
Frage: Tasc R30 Bernd Die ganze Welt der Schachcomputer 6 30.10.2005 22:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:12 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info