Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Technische Fragen und Probleme / Tuning


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 10.03.2005, 20:56
lexmark_z55 lexmark_z55 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.12.2004
Ort: Berlin
Alter: 45
Beiträge: 183
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Activity Longevity
0/20 20/20
Today Beiträge
0/3 ssssss183
Frage Roma 68000 / HGN5004A

Hallo,

durch viel Glück konnte ich im Besitz eines Roma 68000-Moduls kommen.

Nun habe ich zu dem Modul folgende Frage; in der Bedienungsanleitung steht, das man das Netzteil HGN 5004A nur an dem Modul nutzen kann/soll.
Ein roter Zettel, welcher der originalen BDA beilag, ist zu entnehmen, dass man auch die seitliche Buchse des Exclusive-Brettes nutzen kann (also abweichend von der BDA).
Nur sollte es sich um ein "neueres" Brett handeln. Nun habe ich das neue Saitek-Brett und noch ein altes von Hegener&Glaser (´komnplett aus Holz).
Kann ich die Buchse dieser Bretter gefahrlos nutzen, oder sollte ich das Netzteil nur ans Modul anschließen?
Das neue Saitek-Brett wird ja eigentlich mit dem HGN 5001/5002 betrieben. Muß ich dieses Netzteil nehmen, wenn ich das Roma-Modul nutzen will!?

Wer kann helfen, bzw. weiß Rat?

Gruß
Lex
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.03.2005, 09:51
Benutzerbild von Björn
Björn Björn ist offline
Fidelity Elite 68030
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Wetzlar: 70km nordwestlich von Frankfurt/Main
Alter: 50
Beiträge: 171
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Activity Longevity
0/20 20/20
Today Beiträge
0/3 ssssss171
AW: Roma 68000 / HGN5004A

Hi Lex,

für meinen Tipp kann ich natürlich keine Gewähr übernehmen. Trotzdem darf ich Dir meine Erfahrungen schildern.
Ich hatte sowohl Roma 16 als auch 32 Bit. Beide liefen im alten Excluive ohne Probleme. Netzadapter in die Brettbuchse.

Also probiere mal das 5004 an der Brettbuchse aus. Es sollte normalerweise funktionieren. Übrigens läuft heute in dem Brett der London68030 - auch mit Stromversorgung über die Brettbuchse - ohne irgendwelche Probleme.

Allerdings weiß ich, dass es mit sehr alten Exclusive-Brettern zu Problemen kommen kann (1984-1987). Aber das Modul wird i.d.R. hierdurch nicht zerstört.

Grüße Björn

Geändert von Björn (11.03.2005 um 09:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.03.2005, 12:48
Benutzerbild von Supergrobi
Supergrobi Supergrobi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.07.2004
Ort: Hannover
Alter: 49
Land:
Beiträge: 702
Abgegebene Danke: 277
Erhielt 436 Danke für 112 Beiträge
Activity Longevity
0/20 20/20
Today Beiträge
0/3 ssssss702
AW: Roma 68000 / HGN5004A

 Zitat von Björn
Übrigens läuft heute in dem Brett der London68030 - auch mit Stromversorgung über die Brettbuchse - ohne irgendwelche Probleme.
Hi!

Das mit den Adaptermodulen habe ich auch nie richtig verstanden. Ich erinnere mich noch an Lyon- und Vancouver-Zeiten: Kaufte man das Modulset, dann bekam man das Adaptermodul (und sollte das auch benutzen), kaufte man ein Komplettgerät (Sprich: z.B. Exclusive+Vancouver), dann war kein Adaptermodul dabei und man konnte die Brettbuchse benutzen. Was war da umgebaut?

Das wäre ja ein Ding, wenn man das Adaptermodul gar nicht bräuchte!

Obwohl die Module ja über diese optischen Dinge erhaben waren. Zitat Frederic Friedel aus irgendeiner CSS über den Portorose 68020: "Ich würde ihn kaufen, und wenn der Netzstecker aus dem Feld e4 ragte!"

Viele Grüße,
Dirk
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.03.2005, 19:42
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 57
Land:
Beiträge: 2.829
Bilder: 101
Abgegebene Danke: 490
Erhielt 977 Danke für 654 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
1/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2829
AW: Roma 68000 / HGN5004A

Hallo Lex,

für das Roma Modulset (68000, 68020) ist das HGN 5004A zu Verwenden, für Roma II das HGN 5001/5002. Es ist egal, ob vorne am Modul oder an der Seite angeschlossen wird. Es kann höchstens sein, dass es seitlich nicht funktioniert, passieren kann aber nichts.

Viele Grüße

Otto
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.04.2005, 22:10
Benutzerbild von bbbk
bbbk bbbk ist offline
Mephisto Portorose
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: Kaiserslautern
Alter: 52
Land:
Beiträge: 153
Abgegebene Danke: 7
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
Activity Longevity
1/20 19/20
Today Beiträge
0/3 ssssss153
AW: Stromversorgung Mephisto Module

Hi,

durch ebenfalls viel Glück, bin ich an ein Vancouver 32 Bit Modul gekommen. Ich begiesse gerade die 2te Flasche Wein darüber

Dabei war ein (Netz-) Adapter Modul. Mit dem Netzteil HGN 5001 (8V 250 oder 300 mA) blinkte nur der Cursor des Vanvouver 32 Displays. Ab und zu (nach einiger Wartezeit Stecker raus) konnte ich noch das Startmenü erreichen. Wenn ich zog reagierte der Rechner solange er in der Bibliothek war noch - sobald er rechnen musste, zeigte er wieder das Starmenü an. Nach kurzer Zeit war auch das vorbei und blinkte nur noch wild vor sich hin - sah kaputt aus.

Mit einem Netzadapter vom Baumarkt mit 9V und >= 680 mA war die Welt wieder in Ordnung! Welche Spezifikation ein Netzadapter mitbringen muss lässt sich sehr gut auf unter www.alte-schachcomputer.de/netzteilauswahl.htm ersehen (dankeschön!).

Ein Netzteil mit mehr mA (Milliampere) als gefordert kann ein Gerät, dass weniger verlangt nicht zerstören (habe ich mir sagen lassen).
Meinen Mephisto Maggellan konnte ich mit denselben Netzteil ebenfalls zum Laufen kriegen (Netzteil in Brettbuchse seitlich).

Auch das Vancouver Modul läuft sowohl mit Netzadapter in Brett seitlich als auch über das Netzadapter Modul. Für das Maggelan Modul gilt das gleiche.
Anscheinend ist es egal, ob über die Buchse oder das Netzadapter Modul die Stromversorgung erfolgt.

Die Module scheinen relativ locker auf die Spannungsversorgung zu reagieren. Das Adaptermodul vom Baumarkt liefert bei 4,5 V 1200 mA und bei 6,0 V 1000 mA. Damit dürfte auch ein Risc 1/2 Modul laufen?!

Vancouver32 läuft ... und ich bin happy
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.04.2005, 15:46
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 57
Land:
Beiträge: 2.829
Bilder: 101
Abgegebene Danke: 490
Erhielt 977 Danke für 654 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
1/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2829
Cool AW: Stromversorgung Mephisto Module

Die Module scheinen relativ locker auf die Spannungsversorgung zu reagieren. Das Adaptermodul vom Baumarkt liefert bei 4,5 V 1200 mA und bei 6,0 V 1000 mA. Damit dürfte auch ein Risc 1/2 Modul laufen?!


Damit wäre ich allerdings sehr vorsichtig ! Ich habe nämlich meinen Risc II mit dem falschen Adapter "zerschossen".
Warum also das Risiko eingehen und die teuren Module mit dümmlichen Adaptern aus dem Baumarkt betreiben (wollen) ?
Dann lieber die original Adapter, keine Experimente nach dem Motto, könnte klappen - oder auch nicht !

Otto
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.04.2005, 10:11
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 57
Land:
Beiträge: 3.893
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 445 Danke für 274 Beiträge
Activity Longevity
3/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss3893
AW: Stromversorgung Mephisto Module

 Zitat von MaximinusThrax
Die Module scheinen relativ locker auf die Spannungsversorgung zu reagieren. Das Adaptermodul vom Baumarkt liefert bei 4,5 V 1200 mA und bei 6,0 V 1000 mA. Damit dürfte auch ein Risc 1/2 Modul laufen?!


Damit wäre ich allerdings sehr vorsichtig ! Ich habe nämlich meinen Risc II mit dem falschen Adapter "zerschossen".
Warum also das Risiko eingehen und die teuren Module mit dümmlichen Adaptern aus dem Baumarkt betreiben (wollen) ?
Dann lieber die original Adapter, keine Experimente nach dem Motto, könnte klappen - oder auch nicht !

Otto
Da muß ich Otto recht geben; man sollte schon wissen, was man tut, bevor man ein Baumarktnetzteil verwendet. Schließlich ist ja auch noch die korrekte Polung zu beachten!

Ich vermute mal, daß Risc-Module keine Spannungsregler eingebaut haben und deshalb empfindlich auf zu hohe Spannung reagieren.

Wenn du ein NT für ein Risc-Modulset suchst, würde ich versuchen, ein passendes HGN5050 zu bekommen. Schach Niggemann müßte sowas auch noch haben (die fragen dich sogar, ob du ein Risc-Modulset oder einen Risc 2500 damit betreiben willst; da gibt es anscheinend 2 Versionen dieses NTs, die sich bei der Ausgangsspannung zwar wohl nur in einigen 10tel-Volt voneinander unterscheiden; aber anscheinend ist das genug, um Probleme zu verursachen)


viele Grüße,
Robert
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.04.2005, 11:51
Benutzerbild von mclane
mclane mclane ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 16.04.2005
Ort: Lünen
Alter: 54
Land:
Beiträge: 2.627
Abgegebene Danke: 720
Erhielt 1.327 Danke für 587 Beiträge
Activity Longevity
7/20 19/20
Today Beiträge
0/3 sssss2627
AW: Roma 68000 / HGN5004A

die ganz alten Modular Bretter und Exclusive Bretter waren ANDERS.

Bei den alten Modular Brettern war die Spielfläche nicht aufgeklebt sondern aufgedruckt !

Bei den alten Exclusive-Brettern gab es m.W. einen Einschub hinten um Batterien einzusetzen. Ich glaube den hat man später dann weggelassen.

Diese alten Geräte, die eigentlich eher für Mephi III ähnliche Energie-Sparer
vorgesehen waren, mußte man umrüsten, damit die Spannungsversorgung nicht über den Jordan ging. Habe mal so ein Modular gesehen da war hinten rechts das Brett ÜBER der Spannungsversorgung durchgeschmort !!
Keine Ahnung was der Kunde da angeschlossen hat ) aber die Bauteile der SPannungsversorgung sind jedenfalls wie ne Rakete abgegangen und haben ihm ne Beule ins Plastikbrett geformt.

RISC Module ziehen sehr viel Spannung. Das kann man nicht mit
einem Vancouver vergleichen.

In der Regel verbrauchen die 8 Biter am wenigsten.
Dann kommen die 16Bitter mit Hash
dann die 16+32 Bitter ohne Hash (z.B.Roma 68020 oder Dallas 68000)
und dann am gierigsten die RISC Module, die eigentlich in die Module eingebaute Chessmachines sind.

ich habe mal eine Zeit lang bei Schach Niggemann in der Service/Reparatur-Abteilung gearbeitet. Wir bekamen dort alle Reklamationen von allen Kaufhäusern und allen Schachcomputer-Führenden Geschäften in ganz Deutschland (!) zugeschickt und haben die Vorgänge bearbeitet. Da sah man so manches was man nicht für möglich halten würde )
__________________
Die ganze Welt des Computerschachs
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.05.2005, 16:22
Benutzerbild von RolandLangfeld
RolandLangfeld RolandLangfeld ist offline
Mephisto Genius 68030
 
Registriert seit: 28.03.2005
Ort: Frankfurt Main
Alter: 64
Beiträge: 323
Abgegebene Danke: 93
Erhielt 269 Danke für 73 Beiträge
Activity Longevity
0/20 19/20
Today Beiträge
0/3 ssssss323
AW: Roma 68000 / HGN5004A

Um das Geheimnis der Spannungsversorgung von Mephisto Brettern und Modulen zu ergründen, habe ich mal zum Schraubenzieher gegriffen und in den Brettern nachgesehen: alle Mephistobretter enthalten einen Spannungsregler, der die Versorgungsspannung von ca 8 - 9 V auf stabile 6 bzw 5 Volt bringt: in einem alten Modular (mit Akkufach) sind es 6 V, der Spannungsregler hält max 200/300 mA aus: wer hier ein Modul mit hohem Stromverbrauch (also nicht die alten 8 Bitter) einsetzt und ein entsprechendes Netzteil am Brett anschließt, erreicht entweder nichts, schlimmstenfalls geht der Regler kaputt (mit dem in Thread beschriebenen Schaden = Beule im Brett), und wenn dann ungeregelt die volle Spannung ans Modul kommt, ist das auch noch hin. Bei einem Saitek-Exklusiv findet sich ein Spannungsregler für 5V drin, der aber nur schwach gekühlt wird. Ich würde ihm max 0.5 A zutrauen. Die leistungshungrigen Module (0.5 - 1 A) laufen dann (erstmal) auch über das Brett, aber es kann heiß werden und der Regler gibt auf. In den Adaptermodulen sitzt ein ähnlicher 5-Voltregler, der aber besser gekühlt wird.
An meinen anderen Münchenbrettern/älteren Exklusivbrettern habe ich noch nicht nachgesehen, aber für mich ist das Fazit klar: leistungsungrige Module nur über das Adaptermodul betreiben ! Alles andere ist Risiko.
Zum Thema Baumarktnetzteil noch: man sollte dem Brett/Adapter ca 2 - 3 Volt mehr anbieten, als die besagten 5 V. Noch mehr führt nur zu unnötiger Hitzeentwicklung.

Gruß
Roland
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.05.2005, 09:12
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 57
Land:
Beiträge: 3.893
Abgegebene Danke: 1.120
Erhielt 445 Danke für 274 Beiträge
Activity Longevity
3/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss3893
AW: Roma 68000 / HGN5004A

 Zitat von RolandLangfeld
Um das Geheimnis der Spannungsversorgung von Mephisto Brettern und Modulen zu ergründen, habe ich mal zum Schraubenzieher gegriffen und in den Brettern nachgesehen: alle Mephistobretter enthalten einen Spannungsregler, der die Versorgungsspannung von ca 8 - 9 V auf stabile 6 bzw 5 Volt bringt: in einem alten Modular (mit Akkufach) sind es 6 V, der Spannungsregler hält max 200/300 mA aus:
von den Modularbretter gibt es ja mehrere Versionen: ich kenne die "A" und "II"-er und dann gibt es wohl noch die, die einfach nur "Modular" heißt, oder? (habe ich selber nicht)

Welche hast du?

Ein Amsterdam läuft problemlos in meinem II-er Modular, auch wenn ich es übers Brett mit Strom versorge.
Zitieren:
wer hier ein Modul mit hohem Stromverbrauch (also nicht die alten 8 Bitter) einsetzt und ein entsprechendes Netzteil am Brett anschließt, erreicht entweder nichts, schlimmstenfalls geht der Regler kaputt (mit dem in Thread beschriebenen Schaden = Beule im Brett), und wenn dann ungeregelt die volle Spannung ans Modul kommt, ist das auch noch hin. Bei einem Saitek-Exklusiv findet sich ein Spannungsregler für 5V drin, der aber nur schwach gekühlt wird. Ich würde ihm max 0.5 A zutrauen. Die leistungshungrigen Module (0.5 - 1 A) laufen dann (erstmal) auch über das Brett, aber es kann heiß werden und der Regler gibt auf. In den Adaptermodulen sitzt ein ähnlicher 5-Voltregler, der aber besser gekühlt wird.
An meinen anderen Münchenbrettern/älteren Exklusivbrettern habe ich noch nicht nachgesehen, aber für mich ist das Fazit klar: leistungsungrige Module nur über das Adaptermodul betreiben ! Alles andere ist Risiko.
Sehr interessanter Hinweis, danke!


viele Grüße,
Robert
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Turnier: Eine Lanze für den Roma ! MaximinusThrax Partien und Turniere 0 04.04.2007 14:33
Turnier: Match Roma 68000 - D+ 6mhz Stranger Partien und Turniere 5 18.04.2005 01:03
Turnier: Wettkampf: Roma II - Supermondial 1 Robert Partien und Turniere 0 10.01.2005 14:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info