Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Technische Fragen und Probleme / Tuning


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #11  
Alt 13.09.2019, 12:57
StPohl StPohl ist offline
Mephisto London 68030
 
Registriert seit: 30.03.2018
Land:
Beiträge: 368
Abgegebene Danke: 63
Erhielt 480 Danke für 215 Beiträge
Activity Longevity
10/20 3/20
Today Beiträge
0/3 ssssss368
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von Mythbuster Beitrag anzeigen
Hallo Kurt,
ehrliche Antwort: Wenn Du analysieren willst, ist der PC bzw. ein Notebook meilenweit jedem Brettcomputer überlegen! Engineauswahl, Speichern von Partien etc. pp.

Wenn Du selbst spielen willst, geht meiner Meinung nach rein gar nichts über die "neue" King Engine: Ein Spielpartner zwischen ca. 1.200 und 2.500 Elo (entsprechend unserer Liste!), kein anderes Programm lässt sich so perfekt individualisieren ... von passiv bis zum Kamikaze ist alles möglich.

Ich habe den DGT PI, nutze ihn aber selten. Warum? Das Brett ist toll (besser als das Millennium), aber die Bedienung des PI ist umständlich und wenig intuitiv (meiner Meinung nach) ...

Auch die Anzeigemöglichkeiten etc. pp. sind beim King einfach besser.

Vielleicht wäre es eine Alternative (wenn es Figurenerkennung und "Schleifen" der Figuren etc. pp. sein soll), doch den CGE zu nehmen und das King Modul dazu. Ja, kostet zusammen etwas mehr als ein DGT Brett mit PI, ist aber einerseits auch eine schöne Sache und wenn Du den R30 verkaufen willst, bleibt mit Sicherheit auch nach dem Kauf noch was übrig, da der R30, je nach Zustand, locker jenseits der 1.000,- Euro bringt.

Wie gesagt, für Selbstspieler ist das neue King Programm meiner Meinung nach das derzeit beste, vielseitigste und attraktivste Programm ... da helfen auch 50 Engines auf dem PI nichts ... die ich alle auch auf dem Notebook habe.

Gruß,
Sascha
Das unterschreibe ich zu 100%. Gerade aber die sehr gute Bedienbarkeit des King-Elements wird zu wenig angesprochen und die möchte ich hier nochmal betonen:
Im Analysemodus, wenn King einfach nur für beide Seiten "mitrechnet", braucht man überhaupt keine Taste zu drücken! Man kann Züge einfach setzen und auch zurücknehmen (King erkennt automatisch, ob es eine Rücknahme oder ein neuer Zug ist) und danach neue Züge wieder eingeben. Alles ohne einen einzigen Tastendruck. Oder einen Wechsel in einen "Memo"-Modus oder so etwas. Ich schaue ganz gern auf youtube bei Schachturnieren von Menschen zu und habe dann die Stellung auf dem Brett des CGE und King rechnet mit. Dank dieser bequemen Bedienung kann man dann einfach mal einen Zug setzen, so nach dem Motto "geht das, oder was macht der Gegner dann?" und King zeigt einem im Analysemodus an, was er denkt. Und dann setze ich den Zug auf dem Brett einfach wieder zurück und probiere etwas anderes. Und King rechnet immer mit und ich brauche keinen einzigen Knopf zu drücken. Super!
Auch im Spielmodus kann man den eigenen und den darauf erfolgten Computerzug einfach auf dem Brett zurücknehmen, wenn man Mist gezogen hat (obwohl es auch eine TakeBack-Taste und eine Vorspiel-Taste gibt, aber die braucht man nur, wenn man die Züge nicht mehr im Gedächtnis hat) und einen anderen Zug ausspielen, und King fängt dann wieder an zu rechnen. Ohne einen einzigen Tastendruck. Das ist einfach top gelöst. Und maximal bequem. Beim Performance wird das sicher auch so sein, davon kann man ausgehen.

Geändert von StPohl (13.09.2019 um 13:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu StPohl für den nützlichen Beitrag:
  #12  
Alt 13.09.2019, 13:06
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 3.921
Abgegebene Danke: 3.763
Erhielt 6.910 Danke für 2.490 Beiträge
Activity Longevity
18/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss3921
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von Mythbuster Beitrag anzeigen
Hallo Kurt,
ehrliche Antwort: Wenn Du analysieren willst, ist der PC bzw. ein Notebook meilenweit jedem Brettcomputer überlegen! Engineauswahl, Speichern von Partien etc. pp.

Wenn Du selbst spielen willst, geht meiner Meinung nach rein gar nichts über die "neue" King Engine: Ein Spielpartner zwischen ca. 1.200 und 2.500 Elo (entsprechend unserer Liste!), kein anderes Programm lässt sich so perfekt individualisieren ... von passiv bis zum Kamikaze ist alles möglich.

Ich habe den DGT PI, nutze ihn aber selten. Warum? Das Brett ist toll (besser als das Millennium), aber die Bedienung des PI ist umständlich und wenig intuitiv (meiner Meinung nach) ...

Auch die Anzeigemöglichkeiten etc. pp. sind beim King einfach besser.

Vielleicht wäre es eine Alternative (wenn es Figurenerkennung und "Schleifen" der Figuren etc. pp. sein soll), doch den CGE zu nehmen und das King Modul dazu. Ja, kostet zusammen etwas mehr als ein DGT Brett mit PI, ist aber einerseits auch eine schöne Sache und wenn Du den R30 verkaufen willst, bleibt mit Sicherheit auch nach dem Kauf noch was übrig, da der R30, je nach Zustand, locker jenseits der 1.000,- Euro bringt.

Wie gesagt, für Selbstspieler ist das neue King Programm meiner Meinung nach das derzeit beste, vielseitigste und attraktivste Programm ... da helfen auch 50 Engines auf dem PI nichts ... die ich alle auch auf dem Notebook habe.

Gruß,
Sascha
Hallo Sascha
Danke für deine fruchtbaren Denkanstösse. Nun erinnere ich mich wieder,
von der umständlichen und wenig intuitiven Bedienung des DGT Pi auch
schon gelesen/gehört zu haben. Das gefällt mir gar nicht. Und ja, für
Stockfish habe ich ja mein 6-CPU Notebook. Und CGE The King wäre ja
ok, aber wenn ich mir nun vorstelle, dass ich meinen R30 oftmals nicht
aufgestellt habe wegen Platzmangel bzw. der separaten Bedienungseinheit,
dann ist nach nochmaligem "In-Mich-Gehen" der Entscheid zugunsten des
The King Performance schon fast gefallen So fehlt nur noch die für mich
notwendige Bestätigung, dass man das Display bei allen Lichtverhältnissen
(ausgenommen direkte Sonneneinstrahlung) gut ablesen kann.
Mfg
Kurt
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.09.2019, 13:18
StPohl StPohl ist offline
Mephisto London 68030
 
Registriert seit: 30.03.2018
Land:
Beiträge: 368
Abgegebene Danke: 63
Erhielt 480 Danke für 215 Beiträge
Activity Longevity
10/20 3/20
Today Beiträge
0/3 ssssss368
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von applechess Beitrag anzeigen
Hallo Sascha
So fehlt nur noch die für mich
notwendige Bestätigung, dass man das Display bei allen Lichtverhältnissen
(ausgenommen direkte Sonneneinstrahlung) gut ablesen kann.
Mfg
Kurt
Das kannst du dir sicher sein. Weil das Display beleuchtet ist, kann du es selbst im Dunkeln gut ablesen. Der Performace wird definitiv eine Displaybeleuchtung haben, da er auch die "Glühbirnen"-Taste des King-Elements hat, mit dem man die Helligkeit der Beleuchtung in 4 Stufen einstellen kann (aus, dunkel, mittel, hell).
Auf dem Foto des Performance auf der Website ist diese Taste (etwas schlecht zu erkennen, sieht aus wie ein weißer Kreis) zu sehen, es ist die dritte von links.
Auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man das Display gut ablesen. Es ist ja kein LCD-Farbdisplay (die werden immer schlechter ablesbar, je heller es ist (Smartphones z.B.)), sondern ein schwarzweiß-LCD (wie alte Digitalarmbanduhren), welche umso besser lesbar sind, je heller es ist. Aber eben schlecht, wenn es dunkel ist. Aber dafür hat der King ja eben die zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung.
Flapsig formuliert: Das Display kannst du immer prima ablesen, egal ob du am Strand spielst, oder in einem Bergwerk...
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu StPohl für den nützlichen Beitrag:
applechess (13.09.2019)
  #14  
Alt 13.09.2019, 13:47
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.215
Abgegebene Danke: 2.093
Erhielt 2.282 Danke für 1.161 Beiträge
Activity Longevity
5/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2215
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

Kurt, ich habe gerade einen "Sehtest" gemacht:
Den Computer auf den Boden gelegt und nach unten geschaut. Selbst bei etwa 170 cm Betrachtungsabstand kann ich die Anzeige noch entziffern, ohne raten zu müssen.
Aus dieser Position machte ich dann noch ein Foto (siehe Anhang).
Sicher gibt es ungünstigere Lichtverhältnisse als hier dargestellt ist. Aber es sind genug Reserven da. Es gibt ja normalerweise die Möglichkeit, sich mit dem Computer an einen Tisch zu setzten, und das Display aus deutlich näherer Distanz zu betrachten.

Gruß
Wolfgang
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Sehtest.jpg
Hits:	109
Größe:	97,9 KB
ID:	3875  
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
applechess (13.09.2019), marste (13.09.2019), RetroComp (13.09.2019), StPohl (13.09.2019)
  #15  
Alt 13.09.2019, 15:36
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 3.921
Abgegebene Danke: 3.763
Erhielt 6.910 Danke für 2.490 Beiträge
Activity Longevity
18/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss3921
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von StPohl Beitrag anzeigen
Das kannst du dir sicher sein. Weil das Display beleuchtet ist, kann du es selbst im Dunkeln gut ablesen. Der Performace wird definitiv eine Displaybeleuchtung haben, da er auch die "Glühbirnen"-Taste des King-Elements hat, mit dem man die Helligkeit der Beleuchtung in 4 Stufen einstellen kann (aus, dunkel, mittel, hell).
Auf dem Foto des Performance auf der Website ist diese Taste (etwas schlecht zu erkennen, sieht aus wie ein weißer Kreis) zu sehen, es ist die dritte von links.
Auch bei direkter Sonneneinstrahlung kann man das Display gut ablesen. Es ist ja kein LCD-Farbdisplay (die werden immer schlechter ablesbar, je heller es ist (Smartphones z.B.)), sondern ein schwarzweiß-LCD (wie alte Digitalarmbanduhren), welche umso besser lesbar sind, je heller es ist. Aber eben schlecht, wenn es dunkel ist. Aber dafür hat der King ja eben die zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung.
Flapsig formuliert: Das Display kannst du immer prima ablesen, egal ob du am Strand spielst, oder in einem Bergwerk...
Hallo Stefan
Super ... dann gibt es ja keinen Zweifel mehr.
Mfg
Kurt
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 13.09.2019, 15:38
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 3.921
Abgegebene Danke: 3.763
Erhielt 6.910 Danke für 2.490 Beiträge
Activity Longevity
18/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss3921
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von Wolfgang2 Beitrag anzeigen
Kurt, ich habe gerade einen "Sehtest" gemacht:
Den Computer auf den Boden gelegt und nach unten geschaut. Selbst bei etwa 170 cm Betrachtungsabstand kann ich die Anzeige noch entziffern, ohne raten zu müssen.

Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang
Auch diese Stellungnahme überzeugt mich. Danke.
Mfg
Kurt
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 13.09.2019, 18:17
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.215
Abgegebene Danke: 2.093
Erhielt 2.282 Danke für 1.161 Beiträge
Activity Longevity
5/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2215
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von StPohl Beitrag anzeigen
...Im Analysemodus, wenn King einfach nur für beide Seiten "mitrechnet", braucht man überhaupt keine Taste zu drücken! Man kann Züge einfach setzen und auch zurücknehmen (King erkennt automatisch, ob es eine Rücknahme oder ein neuer Zug ist) und danach neue Züge wieder eingeben. Alles ohne einen einzigen Tastendruck. ... Beim Performance wird das sicher auch so sein, davon kann man ausgehen.
Bitte Vorsicht mit Vermutungen, die dann eventuell als Tatsachen wahrgenommen werden. Stand jetzt ist, dass das einfache Vor-/und Zurückspielen nur dann geht, wenn man gegen ein fremdes Programm (also mit dem CL-Modul) spielt. Bei einer Partie (oder Analyse) gegen das King-Programm, kann ich zwar während einer Analyse die Züge am Brett einfach vorwärts spielen, benötige aber für Zurücknahmen die "Back"-Taste.
Das Thema habe ich kürzlich an Johan de Koning / Ossi Weiner adressiert. Mal abwarten, was kommt.

Gruß
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.09.2019, 21:01
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 56
Land:
Beiträge: 2.775
Bilder: 101
Abgegebene Danke: 476
Erhielt 901 Danke für 616 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
4/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2775
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von applechess Beitrag anzeigen
Und CGE The King wäre ja
ok, aber wenn ich mir nun vorstelle, dass ich meinen R30 oftmals nicht
aufgestellt habe wegen Platzmangel bzw. der separaten Bedienungseinheit,


Hallo Kurt,


das ist aber schon sehr Seltsam das man dermaßen wenig Platz hat das man nicht einmal den alles andere als groß zu bezeichnenden R30 aufstellen kann... Bei einem kleinen Ein-Zimmer-Mini Apartment könnt ich es noch verstehen...
Wie spielst Du denn Schach wenn Du nicht mal ein Turnierbrett aufstellen kannst? Auswärts im Schachverein???


Grüße
Otto
__________________
Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält. (Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu MaximinusThrax für den nützlichen Beitrag:
applechess (13.09.2019)
  #19  
Alt 13.09.2019, 21:09
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 56
Land:
Beiträge: 2.775
Bilder: 101
Abgegebene Danke: 476
Erhielt 901 Danke für 616 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
4/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2775
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von Frank Quisinsky Beitrag anzeigen

Was mich noch begeistert bzw. begeisterte aufgrund super geilen Spielstil sind folgende Programme ...

1.
2. Spark
3.
4.
5.
6.
7.

Hi Frank,


was ist denn so toll an der Spielweise des Saitek Sparc? King kann ich ja noch verstehen...


Grüße
Otto
__________________
Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält. (Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 14.09.2019, 10:05
StPohl StPohl ist offline
Mephisto London 68030
 
Registriert seit: 30.03.2018
Land:
Beiträge: 368
Abgegebene Danke: 63
Erhielt 480 Danke für 215 Beiträge
Activity Longevity
10/20 3/20
Today Beiträge
0/3 ssssss368
AW: Wahl für einen Brett-Schachcomputer

 Zitat von Wolfgang2 Beitrag anzeigen
Bitte Vorsicht mit Vermutungen, die dann eventuell als Tatsachen wahrgenommen werden. Stand jetzt ist, dass das einfache Vor-/und Zurückspielen nur dann geht, wenn man gegen ein fremdes Programm (also mit dem CL-Modul) spielt. Bei einer Partie (oder Analyse) gegen das King-Programm, kann ich zwar während einer Analyse die Züge am Brett einfach vorwärts spielen, benötige aber für Zurücknahmen die "Back"-Taste.
Das Thema habe ich kürzlich an Johan de Koning / Ossi Weiner adressiert. Mal abwarten, was kommt.

Gruß
Wolfgang
Das wäre wirklich schade, wenn dieses Feature im Performance nicht mehr drin wäre. Beim King-Element kann man jedenfalls im Analysemodus Züge einfach auf dem Brett zurücknehmen, ohne die Back-Taste drücken zu müssen.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu StPohl für den nützlichen Beitrag:
applechess (14.09.2019)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage: Wahl zum beliebtesten Schachcomputer 2010 blaubaer Die ganze Welt der Schachcomputer 64 06.01.2011 20:01
Frage: Empfehlung für einen Schachcomputer volker.nienaber Die ganze Welt der Schachcomputer 3 12.05.2010 10:41
Frage: Kann man einen Sapphire II am Citrine Brett nutzen? Mythbuster Technische Fragen und Probleme / Tuning 2 16.06.2009 23:43
Idee: Die beliebtesten Schachcomputer - Wahl 2008 Mythbuster Die ganze Welt der Schachcomputer 32 24.05.2009 13:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:11 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info