Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Die ganze Welt der Schachcomputer


Umfrageergebnis anzeigen: Wie sollte die Bedieneinheit des Millennium ChessGenius Exclusiv beschaffen sein?
Schickere Ausführung aus Plaste? 18 51,43%
Holzausführung - passend zum Spielbrett, dafür aber höherer Gesamtpreis? 13 37,14%
Momentan bekannte Ausführung aus Plaste? 4 11,43%
Teilnehmer: 35. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #661  
Alt 09.11.2017, 08:17
Benutzerbild von Benny
Benny Benny ist offline
Fidelity Elite Avantgarde Version 10
 
Registriert seit: 07.10.2017
Land:
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 152 Danke für 76 Beiträge
Activity Longevity
9/20 1/20
Today Beiträge
1/3 ssssss203
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Chessguru Beitrag anzeigen
Man unterstellt mir, dass meine Aussage zu dem von mir gekauften Produkt „ChessGenius Exclusive“ der Firma Millennium 2000 GmbH unangemessen sei und ich ohne den geringsten Beweis mit dem nachfolgenden Zitat öffentlich behauptet hätte, die Firma Millennium 2000 GmbH würde „bewusst mangelhafte Produkte in den Handel bringen" (Originalzitat der Anschuldigung). Wohl gemerkt, man äußert sich im Plural.
Falls ein Beweis nötig ist, kann ich diesen gerne liefern. Vor ein paar Monaten waren einige krumme Bretter im Umlauf, bei welchen die die Gummipfropfen noch nicht angepasst waren. Hier wackelte das Brett tatsächlich auf dem Tisch hin und her. Es haben sich auch Kunden von anderen Händlern bei mir gemeldet und gefragt, was sie machen sollen. Eine Rückfrage beim Hersteller ergab, dass das Problem bekannt sei und man bereits eine Lösung gefunden habe. Kurze Zeit später tauchten dann die krummen Bretter mit unterschiedlichen Gummipfropfen auf.

Wenn ich zusammenfasse:

3. Der Versuch, den Inhaber dieses Forums zu manipulieren.

muss ich mich ernsthaft fragen, aus welchen Gründen diese Firma die eigene Glaubwürdigkeit dermaßen fahrlässig aufs Spiel setzt. Ich könnte der Liste noch viel mehr Punkte anhängen, jedoch ginge dies nicht, ohne Interna der Firma zu nennen.

Wenn man sich auf die Suche nach Gründen macht, kann man hier anfangen:

https://www.northdata.de/Millennium+...chen+HRB+72022

und sich schrittweise durch das Netz arbeiten. Der erste Chessgenius (2015) war für die Firma ein echter Segen. Die Probleme und die seltsam anmutenden Geschäftsgebaren haben erst zugenommen, als sich Millennium 2000 beim CGE auf einen bestimmten Vertriebskanal konzentriert hat und dabei andere wichtige Vertriebskanäle verprellte.

Aber anstatt Einsicht zu zeigen, wird diffamiert, manipuliert und gehetzt. Genauso wie der CGE an die schöne alte Schachcomputerzeit anknüpft, werden auch die Kriege neben dem Schachbrett mit der selben Peinlichkeit von damals (80er, 90er) geführt.

Wirklich schade.

Geändert von Chessguru (13.11.2017 um 00:35 Uhr) Grund: Editiert seitens Admin
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Benny für den nützlichen Beitrag:
gavon (10.11.2017)
  #662  
Alt 09.11.2017, 08:20
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 54
Land:
Beiträge: 2.823
Abgegebene Danke: 2.945
Erhielt 2.600 Danke für 1.171 Beiträge
Activity Longevity
17/20 12/20
Today Beiträge
3/3 sssss2823
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Mythbuster Beitrag anzeigen
Hallo Egbert,
gut, dann mal meine offenen Worte dazu. Ich finde es erstaunlich, wie man ein Gerät so gut beurteilen kann (um von einem "TOP Schach-Computer", sogar in Fettdruck, zu sprechen) das man selbst gar nicht in den Händen hat! Optik, Hapatik etc. lassen sich meiner Meinung nach nur in natura abschließend beurteilen. Und bei einem "Luxusobjekt" (und genau darum handelt es sich bei einem Schachcomputer im Jahr 2017) sind das elementare Eigenschaften, vor allem in diesen Preissegment.

Und ich frage mich, was Deine "Erinnerungen" an Abstimmungen hier an dieser Stelle sollen! Die haben mit den Kernaussagen von Michael rein gar nichts zu tun und sind ein reines "Ablenkungsmanöver" dessen, worum es in seiner Aussage eigentlich geht.

Um es ganz klar zu sagen, was auch immer Millenium auf den Markt bringt, bringen sie nicht auf den Markt, weil es sich hier ein paar Freaks wünschen oder aus nostalgischen Erwägungen. Es werden Produkte auf den Markt geworfen, die Gewinn erzielen sollen, Punkt. Dass man sich dabei an Umfragen aus diesem Forum orientiert, ganz ehrlich, liegt im Eigeninteresse des Herstellers, der auf diese Weise kostenlosen Input bekommt, für den in anderen Bereichen Hersteller viel Geld ausgeben müssen. Da spricht ja auch nichts dagegen, solange es in beidseitigem Interesse und zum beidseitigen Vorteil erfolgt.

Worum es Michael ging und geht, was aber nicht mehr "lustig" ist: Wenn sich kaum 48 Stunden nach der Sperre von Usern plötzlich Menschen per Mail melden, die hier nicht angemeldet sind und Einfluss auf moderative und vor allem foreninterne Entscheidungen nehmen wollen. Die dann "gute Ratschläge" erteilen wollen!

Wenn diese Person dann mehrfach "beurteilt" bzw. beurteilen möchte, wer hier Mitglied ist und was hier geschrieben wird, dann fehlen mir mittlerweile die Worte!

Und noch eine "bemerkenswerte" Randnotiz: Man bekommt ungefragt nicht nur plötzlich eine "Werbemail", sorry, ich meine natürlich "eine Informationsmail für Schachfreunde", die von der gleichen "privaten Person" stammt ... und noch "bemerkenswerter": Diese Mail enthält Partien aus diesem privaten Forum und es wird auf dieses Forum verwiesen. Natürlich ohne vorher mal so rein des Anstands halber zum Beispiel den Betreiber zu fragen, ob er dies überhaupt möchte ...

Ganz ernsthaft: Es macht einfach keinen Spaß mehr! Allerdings scheinen das einige Mitglieder das einfach nicht zu verstehen ... traurig!

Gruß,
Sascha
Hallo Sascha,

aufgrund der Fakten die mir bekannt sind, traue ich mir durchaus eine Beurteilung zu, vielleicht nicht in Sachen Haptik, jedoch fraglos in Sachen Design, Funktionalitäten und Bedienungskomfort.

Deinen Bemerkungen hinsichtlich eines "Ablenkungsmanöver" meinerseits verbitte ich mir. Diese suggerieren, dass ich hier einen Schulterschluss mit Millenium betreibe und bezüglich der Anschuldigungen mit welchen Micha konfrontiert wurde kann es keine 2 Meinungen geben. Von Anfang an, war ich immer darauf ausgewogen zu kritisieren, bzw. zu loben, ohne vertriebsorientiere Hintergründe.

Es würde mich freuen, künftig einfach nur wieder sachlich Diskussionen führen zu können.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Egbert für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (09.11.2017)
  #663  
Alt 09.11.2017, 08:51
Benutzerbild von Benny
Benny Benny ist offline
Fidelity Elite Avantgarde Version 10
 
Registriert seit: 07.10.2017
Land:
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 152 Danke für 76 Beiträge
Activity Longevity
9/20 1/20
Today Beiträge
1/3 ssssss203
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen
Hallo Sascha,

aufgrund der Fakten die mir bekannt sind, traue ich mir durchaus eine Beurteilung zu, vielleicht nicht in Sachen Haptik, jedoch fraglos in Sachen Design, Funktionalitäten und Bedienungskomfort.

Deinen Bemerkungen hinsichtlich eines "Ablenkungsmanöver" meinerseits verbitte ich mir. Diese suggerieren, dass ich hier einen Schulterschluss mit Millenium betreibe und bezüglich der Anschuldigungen mit welchen Micha konfrontiert wurde kann es keine 2 Meinungen geben. Von Anfang an, war ich immer darauf ausgewogen zu kritisieren, bzw. zu loben, ohne vertriebsorientiere Hintergründe.

Es würde mich freuen, künftig einfach nur wieder sachlich Diskussionen führen zu können.

Gruß
Egbert
Lieber Egbert,- ich kann Dir sagen, dass zumindest das Brett des CGE auf den Fotos wirklich gut aussieht. Du solltest es wirklich mal in den Händen halten, um es wirklich abschließend bewerten zu können.

Über die Bedieneinheit wurde ja schon viel geschrieben und ich denke man muss schon viel Fantasie haben, um bei diesem Plastikkasten im Bezug zum Brett von gutem Design zu schreiben.

Auch was die Funktionalität betrifft, kann man dies wirklich nur dann bewerten, wenn man das Gerät auch mal benutzt hat.

Beim Bedienkomfort gibt es natürlich immer mehrere Meinungen. Was für den einen reicht, ist für den anderen nicht genug.

Natürlich freuen wir uns alle, dass es im Bereich Brettschachcomputer weitergeht, aber wenn Kritik am Hersteller dazu führt, dass in diesem Forum gestritten und gezankt wird, ist mir dieser Preis zu hoch.

Wir lieben diese alten Geräte und Programme und haben eine gemeinschaftliche Begeisterung. Daran sollten wir immer denken.
Mit Zitat antworten
  #664  
Alt 09.11.2017, 08:57
Benutzerbild von Solwac
Solwac Solwac ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 18.07.2010
Land:
Beiträge: 770
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 327 Danke für 206 Beiträge
Activity Longevity
1/20 12/20
Today Beiträge
1/3 ssssss770
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen
Es handelt sich aus meiner Sicht um einen echten TOP Schach-Computer (gerade mit der The King Engine),
Kunststück, bei dem kleinen Markt ist ein Gerät mit gewisser Spielstärke (im Gegensatz zu den Spielgeräten im Kaufhaussegment), einer gewissen Qualität (z.B. druckfeste Beschriftung, keine Bedienungsanleitung mit schlecht übersetztem DIN A4-Blatt usw.) und einer insgesamt guten Benutzbarkeit automatisch ein TOP-Schachcomputer - es gibt halt kaum was besseres.

Die hier im Forum geäußerte Kritik ist zum einen begründet worden (z.B. Fotos der krummen Bretter) und zum anderen auf hohem Niveau (z.B. Zeiteinteilung). Das eine betrifft also das Preis-Leistungsverhältnis, welches schon bei den Turnierbrettern vor 30 Jahren fragwürdig war. Damals ging um den Aufpreis für die schnellere Hardware, im Vergleich zu den Einkaufspreisen. Der andere Punkt Zeiteinteilung dürfte für den "Massenmarkt", d.h. jenseits eines Spezialforums wie hier, total uninteressant sein, solange nicht grobe abweichungen vom erwartetn Verhalten auftreten.

Solange die Geräte die in der Werbung genannten Punkte erfüllen und solange die Kritik sich in einem angemessenen Tonfall und ohne grobe Falschaussagen (meist wird bei Unsicherheit eh die frageform gewählt) entfaltet, solange sollte der Hersteller sich in einem gewissen Langmut üben oder konstruktiv mitdiskutieren. Das schaffen manche Hersteller nicht (kenne ich aus anderen Branchen) und dafür kassieren sie dann eine negative Werbung, schlimmer als wenn sie einfach still geblieben wären.

Ich kenne keine der beteiligten Personen persönlich und kann mich daher in der Beurteilung nur auf das Forum und sonstige Infos aus dem Internet beziehen. Manche hinterlassen da bei mir einen eher negativen Eindruck, aber das ist halt so. Deswegen werde ich mich nicht in meinem Interesse hier stören lassen. Ärgerlich wird es aber dann, wenn der Betreiber dieses Forums angegangen wird.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Solwac für den nützlichen Beitrag:
Egbert (09.11.2017)
  #665  
Alt 09.11.2017, 09:07
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 54
Land:
Beiträge: 2.823
Abgegebene Danke: 2.945
Erhielt 2.600 Danke für 1.171 Beiträge
Activity Longevity
17/20 12/20
Today Beiträge
3/3 sssss2823
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Benny Beitrag anzeigen
Lieber Egbert,- ich kann Dir sagen, dass zumindest das Brett des CGE auf den Fotos wirklich gut aussieht. Du solltest es wirklich mal in den Händen halten, um es wirklich abschließend bewerten zu können.

Über die Bedieneinheit wurde ja schon viel geschrieben und ich denke man muss schon viel Fantasie haben, um bei diesem Plastikkasten im Bezug zum Brett von gutem Design zu schreiben.

Auch was die Funktionalität betrifft, kann man dies wirklich nur dann bewerten, wenn man das Gerät auch mal benutzt hat.

Beim Bedienkomfort gibt es natürlich immer mehrere Meinungen. Was für den einen reicht, ist für den anderen nicht genug.

Natürlich freuen wir uns alle, dass es im Bereich Brettschachcomputer weitergeht, aber wenn Kritik am Hersteller dazu führt, dass in diesem Forum gestritten und gezankt wird, ist mir dieser Preis zu hoch.

Wir lieben diese alten Geräte und Programme und haben eine gemeinschaftliche Begeisterung. Daran sollten wir immer denken.
Hallo Benny,

meine positive Einschätzung hinsichtlich des Designs bezieht sich auf das Brett, das Design hinsichtlich der Bedienungseinheit wurde bereits von meiner Seite kritisiert, auch wenn hieroptisch etwas nachgebessert wurde. Die Menüs in der Bedienung scheinen mir durchaus logisch aufgebaut, nachdem was ich bislang sehen konnte. Natürlich fehlt noch das Gefühl, das Gerät in den Händen zu halten. Dennoch sind mir Funktionsumfang und Leistungseigenschaften des Gerätes umfänglich bekannt.


Ohne jede Frage, mein Ansatz ist genau der von Dir beschriebene... "Wir lieben diese alten Geräte und Programme und haben eine gemeinschaftliche Begeisterung. Daran sollten wir immer denken". Das ist mein Ansatz von Anfang an, genau so wie die Freude über neue Geräte welche auf dem Markt erscheinen. Nimm die Geräte von Ruud als Beispiel, ein Revelation II mit all seinen bisherigen und kommenden Emulationen. Klar.., hochpreisig aber aus meiner "Freak-Sicht" keinen Cent zu teuer.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
  #666  
Alt 09.11.2017, 10:04
Benutzerbild von Benny
Benny Benny ist offline
Fidelity Elite Avantgarde Version 10
 
Registriert seit: 07.10.2017
Land:
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 152 Danke für 76 Beiträge
Activity Longevity
9/20 1/20
Today Beiträge
1/3 ssssss203
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen
Nimm die Geräte von Ruud als Beispiel, ein Revelation II mit all seinen bisherigen und kommenden Emulationen. Klar.., hochpreisig aber aus meiner "Freak-Sicht" keinen Cent zu teuer.

Gruß
Egbert
Das ist ein wichtiger und richtiger Punkt. Es fällt mir wesentlich leichter, einem Kunden einen Revelation II schmackhaft zu machen, als den CGE. Auch wenn beim Revelation II nicht alles Rund ist (Menüführung z.B.), sieht man doch sehr gut, wie viel Aufwand in die Erstellung dieses Schachcomputers gesteckt wurde. Die Zusammenarbeit zwischen Ruud und DGT war nicht immer einfach, aber am Ende ist tatsächlich ein Produkt herausgekommen, dass selbst nach all den vielen Jahren noch sehr gut verkauft wird.

Im Vergleich zum CGE ist es der Verkauf des Rev. II auch einfacher, da die Zielgruppe im Wesentlichen nicht aus Sammlern besteht, sondern aus Politikern, Bankern und Geschäftsleuten, welche mehrmals die Woche in Restaurants wie dem Tantris in München an einem Abend für ein 8 Gänge-Menü 900,-€ ausgeben.

Die Zielgruppe des CGE ist hier schon etwas schwieriger zu definieren. Für den reichen Kunden der sich etwas gönnen möchte ist das Gerät mit dieser Bedieneinheit nicht edel genug. So greift hauptsächlich der Otto Normalverdiener zu, der sich jeden Monat 100,-€ zur Seite gelegt hat, um sich das Gerät kaufen zu können. Hier will man als Händler keinen Kunden enttäuschen und dazu gehört auch, dass man neben den guten Eigenschaften auch auf die Mängel hinweist. Verkaufen um jeden Preis ist eine Sackgasse und die Informationspolitik von Millennium 2000 macht die Sache nicht einfach.

Wenn ich all die Aussagen von der Firma bezüglich der Qualitätsprüfung bei jedem Gerät einem Kunden vorträllern würde und er anschließend merkt, dass er ein krummes Brett erhalten hat, macht man sich als Händler unglaubwürdig. Ich erwarte von einem Hersteller, dass er seine Händler über bestehende Mängel informiert und diese dann im Verkaufsgespräch darauf hinweisen können. Ein Kunde fühlt sich fair und ehrlich behandelt, wenn man ihm mitteilt, dass es sich beim CGE um ein Naturprodukt handelt, bei welchem es durchaus zu leichten Abweichungen beim Brett kommen kann, aber der Hersteller diese durch unterschiedliche Gummipfropfen ausgeglichen hat. Damit umgeht man die Gefahr, dass ein Kunde den Mangel irgendwann entdeckt und sich über Ohr gehauen fühlt.

Es ist nicht der Mangel an sich der Anlass zur Beschwerde gibt, sondern das Verheimlichen von Mängeln.

Den perfekten Schachcomputer ohne Fehler gibt es nicht, aber wenn wir die Fehler kennen und darüber reden können, ist zumindest die Kommunikation perfekt.

Geändert von Benny (09.11.2017 um 10:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #667  
Alt 09.11.2017, 11:16
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 54
Land:
Beiträge: 2.823
Abgegebene Danke: 2.945
Erhielt 2.600 Danke für 1.171 Beiträge
Activity Longevity
17/20 12/20
Today Beiträge
3/3 sssss2823
AW: ChessGenius Exclusiv

[QUOTE=Benny;70251]Das ist ein wichtiger und richtiger Punkt. Es fällt mir wesentlich leichter, einem Kunden einen Revelation II schmackhaft zu machen, als den CGE. Auch wenn beim Revelation II nicht alles Rund ist (Menüführung z.B.), sieht man doch sehr gut, wie viel Aufwand in die Erstellung dieses Schachcomputers gesteckt wurde. Die Zusammenarbeit zwischen Ruud und DGT war nicht immer einfach, aber am Ende ist tatsächlich ein Produkt herausgekommen, dass selbst nach all den vielen Jahren noch sehr gut verkauft wird.

...

QUOTE]

Das ist in der Tat einer der wenigen wirklichen Schwachpunkte (Menüführung) beim Revelation II, welche bereits von verschiedensten Quellen (auch von meiner Seite) an Ruud herangetragen wurden, aber leider bislang kein Gehör gefunden haben.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
  #668  
Alt 09.11.2017, 11:40
Benutzerbild von Benny
Benny Benny ist offline
Fidelity Elite Avantgarde Version 10
 
Registriert seit: 07.10.2017
Land:
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 40
Erhielt 152 Danke für 76 Beiträge
Activity Longevity
9/20 1/20
Today Beiträge
1/3 ssssss203
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen

Das ist in der Tat einer der wenigen wirklichen Schwachpunkte (Menüführung) beim Revelation II, welche bereits von verschiedensten Quellen (auch von meiner Seite) an Ruud herangetragen wurden, aber leider bislang kein Gehör gefunden haben.

Gruß
Egbert
Ich glaube da darf man dem Ruud nicht allzu böse sein. Er ist mit Leib und Seele ein Entwickler und mehr nicht. Für einen Entwickler reicht es, dass etwas funktioniert. Für das Usability-Design gibt es andere Fachleute.

Wenn ich eine Software programmiere, dann ist zunächst nur die Funktionalität wichtig. Kleines Beispiel. Ich habe eine Oberfläche mit einem Button. Drückt man diesen Button, wird ein Prozess in Gang gesetzt. Wenn das funktioniert, gebe ich die Software an einen GUI-Designer. Der sorgt dann dafür, dass nach dem Drücken des Buttons dieser grau unterlegt wird und man erst nach Abschluss des eingeleiteten Prozesses den Button wieder drücken kann. Er ist auch für die Anordnung der Buttons und für das Menü verantwortlich usw.

Dies nur als kleines vereinfachtes Beispiel. Ruud muss diese ganzen Schritte selbst machen und das ist wirklich mühsam. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass sich bisher noch kein Kunde wirklich ernsthaft über die Menüführung beschwert hat. Am Ende nimmt man das als Anwender einfach in Kauf und findet sich schnell damit ab.

Wenn ich an Ruuds Stelle die Wahl hätte, mich entweder um ein Redesign der Menüführung oder dem Umsetzen einer neuen Emulation zu kümmern, würde auch ich immer das Programmieren dem Designen vorziehen :-)

Aber mal abwarten. Vielleicht hat Ruud ja irgendwann mal die Muse sich darum zu kümmern.
Mit Zitat antworten
  #669  
Alt 09.11.2017, 12:37
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 54
Land:
Beiträge: 2.823
Abgegebene Danke: 2.945
Erhielt 2.600 Danke für 1.171 Beiträge
Activity Longevity
17/20 12/20
Today Beiträge
3/3 sssss2823
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Benny Beitrag anzeigen
Ich glaube da darf man dem Ruud nicht allzu böse sein. Er ist mit Leib und Seele ein Entwickler und mehr nicht. Für einen Entwickler reicht es, dass etwas funktioniert. Für das Usability-Design gibt es andere Fachleute.

...
Ich dürfte der letzte sein, welcher Ruud böse sein könnte und Ruud weiß eine solche konstruktive Kritik sicher richtig einzuschätzen. Bin Ruud für das bereits Geleistete unendlich denkbar und der Wunsch nach weiteren Emulationen steht auch bei mir ganz klar vor der Verbesserung der Menüführung.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Egbert für den nützlichen Beitrag:
Benny (09.11.2017)
  #670  
Alt 09.11.2017, 14:19
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.574
Abgegebene Danke: 1.281
Erhielt 1.437 Danke für 695 Beiträge
Activity Longevity
7/20 19/20
Today Beiträge
0/3 sssss1574
AW: ChessGenius Exclusiv

 Zitat von Solwac Beitrag anzeigen
...Die hier im Forum geäußerte Kritik ist zum einen begründet worden (z.B. Fotos der krummen Bretter) und zum anderen auf hohem Niveau (z.B. Zeiteinteilung). Das eine betrifft also das Preis-Leistungsverhältnis, welches schon bei den Turnierbrettern vor 30 Jahren fragwürdig war. Damals ging um den Aufpreis für die schnellere Hardware, im Vergleich zu den Einkaufspreisen. Der andere Punkt Zeiteinteilung dürfte für den "Massenmarkt", d.h. jenseits eines Spezialforums wie hier, total uninteressant sein, solange nicht grobe abweichungen vom erwartetn Verhalten auftreten.
...
Das Thema "Zeiteinteilung" lasse ich hier nicht so einfach klein Reden. Es ist eine Eigenheit, die ich von keinem anderen Schachcomputer in der Form kenne. Und ich kenne sehr viele Geräte aus der eigenen Praxis.

Zusammenfassung
Das Grundproblem ist der hohe Zeitverbrauch in der Anfangsphase einer Partie, selbst in nicht brisanten Stellungen. Die Situation wird oft noch verschärft, wenn der Computer "pondern" konnte.

Ursachenbeschreibung
Wenn der Computer im durchschnittlichen Zeitverbrauch noch günstig liegt (kurz nach der Eröffnung) wird nach Durchrechnen eine Tiefe noch der erste Halbzug der nächsten Tiefe begonnen. Beispiel nach 9HZ 39/39 ---> 10HZ 01/39. Je nach Situation dauert dieser Zustand sehr lange an, ohne dass ein besserer Zug gefunden wird.

Weshalb verschärft Pondern die Situation ?
a) Angenommen der Zug der Gegenseite war unerwartet, dann vergehen bis 9HZ 39/39 meinetwegen 45 Sekunden, der Computer spielt den Zug aus.

b) Angenommen der Zug war erwartet und die Rechnung startet bei 9HZ 38/39. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass 10 HZ 01/39 erscheint (wenn es nicht sofort wegen der langen Ponderzeit erscheint) sehr hoch. Und hier vergeht die Zeit ....

Das Problem ist völlig unabhängig davon, ob es sich um die Aktivschach-Stufe oder Turnierstufe handelt. Bei der Turnierstufe verschiebt sich das ganze eben eine Suchtiefen-Ebene nach oben.
Mit Durchschnittszeit-Stufen behebe ich das Problem auch nicht, weil irgendwann bei Zeitnot eine Reihe Züge nach sehr kurzer Rechenzeit gespielt werden - auch wenn längeres "Nachdenken" wichtig wäre.

Wie könnte man das Problem beheben ?
Provokant gesagt: Indem man es Programm seitig so handhabt, wie bei vielen anderen Schachcomputern auch!
i) Der Computer muss erkennen, welche Situation "kritisch" ist, und welche nicht.
ii) Dem Programm muss es leichter ermöglicht werden, innerhalb einer Suchtiefe die Berechnung ab zu brechen.

Gruß
Wolfgang

P.S. Ich habe das Thema Zeitmanagement und noch ein paar andere schachliche Dinge bereits vor zwei Monaten an die Firma Millennium addressiert. Eine Reaktion gab es nicht. Dafür erhielt ich eine Werbe-E-Mail, die sich auf einen Wettkampf hier im Forum bezog.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
Theo (10.11.2017)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage: Mephisto Exclusiv Polgar Wings Technische Fragen und Probleme / Tuning 19 14.03.2012 20:01
Frage: B&P-Modul und Exclusiv S Golfino12 Technische Fragen und Probleme / Tuning 2 28.02.2011 15:06
Frage: Exclusiv Brett oder Exclusiv S Brett HPF Technische Fragen und Probleme / Tuning 8 26.08.2006 14:54
Frage: Reparatur Exclusiv Brett user_175 Technische Fragen und Probleme / Tuning 2 23.08.2006 20:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:42 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info