Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Die ganze Welt der Schachcomputer


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #271  
Alt 15.05.2020, 22:24
Benutzerbild von FütterMeinEgo
FütterMeinEgo FütterMeinEgo ist offline
Fidelity Elite Avantgarde 68060
 
Registriert seit: 02.03.2009
Ort: Langenfeld
Land:
Beiträge: 406
Abgegebene Danke: 205
Erhielt 140 Danke für 87 Beiträge
Activity Longevity
8/20 14/20
Today Beiträge
1/3 ssssss406
AW: Der DGT Centaur - Die Review

 Zitat von Nisse Beitrag anzeigen
(im starken Sonnenlicht jedoch nicht verwendbar).


Ich dachte, das Display sei so toll?
Oder sieht man die "Herren der LED-Ringe" wegen der Sonne nicht?

Oder schmilzt gar das Plasteding wie ein Eis einfach weg?
__________________
Wirkliche Anarchie kann nur funktionieren, wenn sich alle an die Regeln halten. (Horst Evers)
Mit Zitat antworten
  #272  
Alt 15.05.2020, 22:45
Benutzerbild von Nisse
Nisse Nisse ist offline
Mephisto Excalibur
 
Registriert seit: 17.10.2019
Land:
Beiträge: 78
Abgegebene Danke: 121
Erhielt 64 Danke für 37 Beiträge
Activity Longevity
6/20 1/20
Today Beiträge
1/3 sssssss78
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Man sieht die Zwiebelringe nicht
Mit Zitat antworten
  #273  
Alt 21.05.2020, 08:50
Georg Georg ist offline
Chess Challenger 1
 
Registriert seit: 10.05.2020
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 16 Danke für 2 Beiträge
Activity Longevity
4/20 0/20
Today Beiträge
1/3 ssssssss7
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Vielleicht kann man ihn für ein Upgrade mal an DGT einschicken... Die 70er lassen grüßen! Aber nicht vergessen, welcher CC1 heute mehr Sammlerwert hat!
Mit Zitat antworten
  #274  
Alt 21.05.2020, 10:14
BHGP BHGP ist offline
Mephisto Berlin Pro
 
Registriert seit: 04.02.2008
Beiträge: 274
Abgegebene Danke: 186
Erhielt 123 Danke für 79 Beiträge
Activity Longevity
3/20 16/20
Today Beiträge
0/3 ssssss274
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Über den Centaur ist mittlerweile so viel geschrieben worden, über manches Detail sehr viel und durch Fotos und Partiematerial gut belegt.

Was mich persönlich auch immer interessiert, ist die Geschichte hinter so einem gehypten Gerät. Bis heute ist der Programmierer der GUI und/oder Engine doch nicht bekannt?! Die Kernkompetenz von DGT lag doch immer auf Design und Hardware, der Rest wurde angekauft (DGT PI, Revelation).

Anscheinend gibt es mittlerweile ein Design-Update für den Centaur. Die Software selbst wurde nicht geändert, oder?! Wäre doch bestimmt auch die Gelegenheit gewesen, zumindest kleinere Bugs in einem Rutsch zu beheben, falls der entsprechende Programmieren greifbar wäre. Das finde ich alles sehr merkwürdig. Mir kommt es so vor, dass das Gerät damals im Bezug auf die Software "halbfertig" auf den Markt geworfen wurde.

Ob man sich wirklich Hoffnung auf eine signifikant verbesserte Version machen darf? Gibt es da mittlerweile Aussagen von DGT direkt oder investieren sie Ihre Ressourcen lieber in das Wunderbrett mit selbstziehenden Figuren unter voller Softwareunterstützung?
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu BHGP für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (21.05.2020)
  #275  
Alt 21.05.2020, 10:48
Benutzerbild von RetroComp
RetroComp RetroComp ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 20.04.2016
Ort: NRW
Land:
Beiträge: 783
Bilder: 2
Abgegebene Danke: 2.996
Erhielt 740 Danke für 364 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
7/20 5/20
Today Beiträge
1/3 ssssss783
AW: Der DGT Centaur - Die Review

So schnell wird es da keinen neues Gerät geben. Wenn man sieht wie lange es von der Ankündigung und Prototyp bis zur Marktreife brauchte.

Wenn man jetzt eine verbessrte Version schnell bringen würde, würde das ja auch die Erstkunden verärgern.

Grundsätzlich hätte die Hardware ja Potential, eine Schnittstelle nach außen und z.B. Shredder als Programm und schon hätte man einen richtig tollen Schachcomputer...

Viele Grüße
Jürgen
Mit Zitat antworten
  #276  
Alt 21.05.2020, 11:08
Benutzerbild von Chessguru
Chessguru Chessguru ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 29.06.2004
Ort: Rostock
Alter: 51
Land:
Beiträge: 5.264
Bilder: 1
Abgegebene Danke: 822
Erhielt 2.602 Danke für 759 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
11/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss5264
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Nun ja, es ist und bleibt die Art der Produktbeschreibung, wie man ein Gerät dem geneigten Kaufinteressenten darlegt. Und da kann man der Firma DGT keinen Vorwurf machen, denn die offiziellen Aussagen und nur darum darf es gehen, waren immer korrekt. Wer sich durch Internet Geraffel, welches nicht durch Fakten untermauert wurde, hat leiten lassen, tja...

Gleiches gilt für ein angeblich selbstziehendes Brett von DGT, was in Arbeit wäre oder eine Holzversion des Centaur... Auch zu diesen Themen hat die Firma DGT nie eine offizielle Aussage getätigt. Somit, ab in die Tonne mit den Aussagen.

Über den Centaur wurde in diesem Forum viel geschrieben. Die Fakten liegen auf dem Tisch und jeder kann sich ein eigenes Urteil bilden.

Ob nun gut oder schlecht, muss jeder für sich entscheiden. Oder wie der Schwabe sagen würde: "So isch's halt gworde!"
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Chessguru für den nützlichen Beitrag:
applechess (21.05.2020), logothetis (22.05.2020), Mythbuster (21.05.2020), Nisse (21.05.2020), RetroComp (21.05.2020), Wolfgang2 (21.05.2020)
  #277  
Alt 21.05.2020, 11:22
Benutzerbild von mclane
mclane mclane ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 16.04.2005
Ort: Lünen
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.305
Abgegebene Danke: 510
Erhielt 877 Danke für 397 Beiträge
Activity Longevity
14/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss2305
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Nun das ist das 2. unfertige Gerät das sie auf den Markt bringen.
Ich denke das Hauptproblem ist, das die Geräte für Schachspieler gemacht wurden, nicht für uns computerschach Freunde.

Ein Missverständnis.

Ich habe auch kürzlich bei Schach Niggemann gegen das Gerät gespielt.

Ich selber hätte jetzt keinen Verwendungszweck. Da ist nix was meine Dutzende Schachcomputer nicht auch könnten. Oder meine etwas moderneren maschinchen.
__________________
Die ganze Welt des Computerschachs
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu mclane für den nützlichen Beitrag:
applechess (21.05.2020), RetroComp (21.05.2020)
  #278  
Alt 21.05.2020, 12:00
Benutzerbild von Bryan Whitby
Bryan Whitby Bryan Whitby ist offline
Mephisto Vancouver
 
Registriert seit: 14.07.2009
Beiträge: 181
Bilder: 15
Abgegebene Danke: 181
Erhielt 246 Danke für 82 Beiträge
Activity Longevity
7/20 14/20
Today Beiträge
1/3 ssssss181
Re: Der DGT Centaur - Die Review

The top playing surface has now been upgraded so you don't see the unlit led rings so much. I have spoken to a couple of owners who have verified this.

I bought one second hand as I considered the price of a new one too high. The reason why I bought one was for three reasons.

1. I like the size of the playing area.

2. The controversial led rings is the concept brought forward from the iOS app that I was involved with and I think that they work really well and are something not seen before with a chess computer.

3. I really like the 'Expert' level because I really like the way Stockfish plays as it surprises me all the time.

At this present time my Centaur is carefully stored away with my other chess computers as I am presently playing against my Mephisto MMII with Ulf Rathsman's excellent engine.
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Bryan Whitby für den nützlichen Beitrag:
Eric1956 (23.05.2020), jerazi (21.05.2020), mclane (21.05.2020), RetroComp (21.05.2020)
  #279  
Alt 21.05.2020, 14:47
Benutzerbild von FütterMeinEgo
FütterMeinEgo FütterMeinEgo ist offline
Fidelity Elite Avantgarde 68060
 
Registriert seit: 02.03.2009
Ort: Langenfeld
Land:
Beiträge: 406
Abgegebene Danke: 205
Erhielt 140 Danke für 87 Beiträge
Activity Longevity
8/20 14/20
Today Beiträge
1/3 ssssss406
AW: Der DGT Centaur - Die Review

 Zitat von BHGP Beitrag anzeigen
...Bis heute ist der Programmierer der GUI und/oder Engine doch nicht bekannt?! Die Kernkompetenz von DGT lag doch immer auf Design und Hardware, der Rest wurde angekauft (DGT PI, Revelation).

...Die Software selbst wurde nicht geändert, oder?! Wäre doch bestimmt auch die Gelegenheit gewesen, zumindest kleinere Bugs in einem Rutsch zu beheben, falls der entsprechende Programmieren greifbar wäre.
Der Programmierer ist sicher schon seit über 70 Jahren tot - denn erst dann läuft der Urheberrechtsschutz ab und das Werk kann frei genutzt werden...
__________________
Wirkliche Anarchie kann nur funktionieren, wenn sich alle an die Regeln halten. (Horst Evers)
Mit Zitat antworten
  #280  
Alt 22.05.2020, 21:10
Georg Georg ist offline
Chess Challenger 1
 
Registriert seit: 10.05.2020
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 16 Danke für 2 Beiträge
Activity Longevity
4/20 0/20
Today Beiträge
1/3 ssssssss7
AW: Der DGT Centaur - Die Review

Interessante Einblicke, wie der Centaur programmiert ist, bekommt, man, wenn man sich ein Problem aus den Salzburger Nachrichten von 1991 ansieht, das ich immer gerne verwende, um die Matt Suche von Schachcomputern zu testen (siehe Graphik).
Gibt man die Stellung erstmalig ein und setzt den Centaur immer auf die "Expertenstufe", so findet er den Schlüsselzug Läufer f3 nicht (das hat mich übrigens sehr verwundert). Stattdessen spielt er e5 oder Dd7. Das ist schon interessant, da Stockfish 11 auf meinem Mobiltelefon den Zug in ca. 2 Sekunden ermittelt ...
Noch dubioser wird es, dass, wenn man seinen Zug ausführt, etwas auf den Tipp für Weiß wartet und dann wieder zurücknimmt und nochmals rechnen lässt, er den Schlüsselzug manchmal findet. Man muss diese Prozedur ein paar Mal wiederholen, meist findet er ihn beim nächsten Mal, wenn er vorher e5 gespielt hat. Hilft man ihm auf die Sprünge (indem man den Zug selbst ausführt), erkennt er aber sofort das Matt in 4. Gibt man dann die Position wieder ein (auch nach einem neuen Spiel ohne ihn dazwischen neu gestartet zu haben), findet er den Zug sofort und spielt ihn ab dann immer (als ob er etwas gelernt hätte).
Er vergisst es aber wieder, wenn man ihn von der Grundstellung im Batteriebetrieb abschaltet und wieder neu startet und dann die Position neu eingibt.
Ursache dürfte sein, dass Stockfish den Zug erst bei einer Tiefe von 16 findet. Vermutlich rechnet der Centaur bis ca. 13 (Dd7 bzw. zweitbester e5). Wenn man Stockfish ein zweites Mal startet, hat es schon einige Dinge in den Hash gespeichert. Dann wird der Zug bereits bei geringeren Tiefen gefunden. Ähnlich dürfte es sich beim Centaur verhalten, der mit Hilfe schon gespeicherter Hash Tabellen den Zug leichter findet. Ein Neustart aus der Grundstellung scheint den Hash zu löschen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Salzburger Nachrichten 1991 Schach.jpg
Hits:	39
Größe:	39,6 KB
ID:	4410  
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Georg für den nützlichen Beitrag:
Beeco76 (Gestern), Bryan Whitby (23.05.2020), Fluppio (Gestern), hyppyp (23.05.2020), RetroComp (22.05.2020)
Antwort

Stichworte
dgt centaur

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Info: DGT Centaur - Der Thread Chessguru Die ganze Welt der Schachcomputer 276 14.02.2020 13:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:34 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info