Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Die ganze Welt der Schachcomputer


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #81  
Alt 21.08.2009, 15:05
Benutzerbild von EberlW
EberlW EberlW ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 09.01.2005
Ort: Leverkusen-Küppersteg
Alter: 54
Land:
Beiträge: 3.111
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 52 Danke für 39 Beiträge
Activity Longevity
0/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss3111
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

 Zitat von nalkem Beitrag anzeigen
Hallo

Ich habe gestern mal wieder ein paar Partien gegen eines dieser Milleniumgeraete gewagt ..
... und es war nicht nur erschreckend:
Das Teil hat einfach nicht erkannt das er im Matt stand ...

da frag ich mich nun:
Geraet defekt?
Softwarefehler?

Der hat auch ein paar legale Zuege als Illegal angesehen .....
(ok, schlag den Koenig mag nun nicht jeder ... aber setze doppelt Schach .. hmm ...)


Axel
Als ich gestern um die Mittagszeit auf obig zitiertes Posting antworten wollte (ich sage hier nur: die Kisten sind KERNSCHROTT!) und gerade fertig war, kam ich nicht mehr dazu auf "Antworten" zu klicken:

Zwischen meiner Fritzbox und dem daneben befindlichen Monitor kam es aufgrund eines Blitzeinschlags zu einer recht heftigen Entladung! Natürlich sind beide Geräte jetzt nur noch (teurer) Sondermüll und reihen sich daher wertmäßig in die Riege der Millenium-Dinger ein. Ob O.W. über PSI- und seherische Kräfte verfügt und sich an mir rächen wollte?

Aktuell hocke ich in einem Internetcafé und möchte dringend an Euch appellieren, bei schwerem Gewitter ein Trennen der Telefonleitung in Erwägung zu ziehen (sprich: den Stecker zu ziehen)! Natürlich wurde die Entladung in meinem "Labor" begünstigt durch die Anordnung der Geräte. Die Masse ("Erde"=Chassis) des Monitors und die Fritzbox waren nur wenige Zentimenter voneinader entfernt. Durch ungleiches Potential kann es im Falle einer Überspannung (Blitzeinschlag) durchaus zu unkontrollierten Entladungen zwischen "geerdeten" Geräten kommen. Mir war das völlig bewusst und nun bin ich für meine Nachlässigkeit bestraft worden. Hätten die Geräte weiter auseinander gestanden, wäre dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht passiert. Es kann natürlich auch zwischen DSL-Modem und PC zu einer Entladung kommen, wenn diese zu dicht beieinander stehen - dieser Fall dürfte weit häufiger vorkommen. Ob der sogenannte "Überspannungsschutz" in Verteilerkabeln diverser Anbieter (Es gibt solche mit integrierter Schutzfunktion für Antennen- und Telefondosen) wirklich solche Schäden verhindern können, weiss ich nicht zu sagen. Ich weiss auch nicht zu sagen was passiert wäre, hätte ich gestern just im Augenblick der Entladung versucht das WLAN zu aktivieren und daher meine Hand genau im Bereich der Funkenstrecke gehabt. Vielleicht würde ich dann garnichts mehr sagen? Es müssen immerhin einige KV vorhanden gewesen sein und wenn dann die Stromstärke ausreicht...

In Anbetracht der derzeitigen Wettersituation in unseren Breiten, sollte man stets mit heftigen Gewittern rechnen. Es dürfte für jeden ratsam sein, die elektrische Situation in heimischer Umgebung einer eingehenden Prüfung zu unterziehen und im Zweifelsfall -wenigstens für die Zeit wo man ausser Haus ist- potentielle Gefahrenquellen zu eliminieren. Das ist recht einfach zu bewerkstelligen: Telefon- und Antennenstecker (auch bei Kabelanschluss!) ziehen ... fertig! Netzstromverbindungen sind da eher unproblematisch, da hier mit hoher Wahrscheinlichkeit alle Erdleitungen das gleiche Potential haben und die anderen Leiter im Normalfall hinreichend gegen Überspannungen geschützt sind.

Wer hier meint, meine Worte seien Panikmache: Weit gefehlt! Ich habe (auch jetzt noch) weder Angst vor Gewittern oder Strom. Bis gestern war ich auch der Meinung, das mit dem "Stecker ziehen" sei übertrieben. Ich weiss es nun besser, darf für diese Lehre aber auch tief in die Tasche greifen. Wer also meint, er habe zuviel Geld über ... bitte weitermachen so wie ich bisher!

So, weiter nun mit den "Kernschrottgeräten":

 Zitat von BlackPawn Beitrag anzeigen
Aufpassen heisst es aber auch für den "Bediener".
Mir passiert es z.B. hin und wieder mal,dass ich bei der Rochade,unbewusst einen Abturz provoziere.

Manche Geräte wollen dabei nur den König gezogen haben (!!!) andere wieder beide Figuren.....Aus Gewohnheit ziehe ich oft auch den Turm danach.
Nicht alle Geräte zeigen dies so deutlich an.Und die Geräte verhalten sich nach solchen Attacken auch unterschiedlich.
Manche Kisten zeigen es als ERROR andere aber nicht.....

Einer meiner beliebsten Fehler.....bei der Eingabe.
Ich kann durchaus bestätigen, dass es Geräte mit solch' merkwürdigen Rochadezügen gibt. Der Seville z.B. ist so eine Kuriosität: Man drückt im Falle einer Rochade lediglich den König auf Ausgangs- und Zielfeld (wird beides via LEDs angezeigt) und stellt den betreffenden Turm dann OHNE Drücken um. Eine Zugrücknahme erfolgt genauso. Sollte man den Turm dennoch drücken, wird beim normalen Rochadezug eine Fehlermeldung ausgegeben, weil ja bereits der Computer am Zuge wäre. Im Modus wo keine automatische Computerberechnung erfolgt, kommt es auch zur Fehlermeldung, weil das Gerät nach dem Königszug (ich weiss, dass beide Züge zusammen als "EIN Königszug" gelten, ihr wisst aber auch, was ich meine!?!) die andere Seite am Zug erwartet und der "gedrückte Turmzug" infolgedessen illegal ist. Bei der Zugrücknahme ist das etwas anderes! Wenn der König zurückgestellt wurde, wäre die nächste Zurücknahme ein Zug der anderen Farbe. Drückt man aber den Turm an, nimmt der Computer an, man wolle die Rochade durch den Turmzug ersetzen und beginnt nun erneut zu rechnen - was nur logisch ist. Einen Fehler konnte ich beim Seville allerdings noch nicht ausmachen, was nicht heisst, dass es das nicht geben könnte. Das programmgleiche Mephisto-Pendant dürfte sich genauso verhalten...

Gruß, Willi
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 21.08.2009, 16:30
Benutzerbild von BlackPawn
BlackPawn BlackPawn ist offline
Schachcomputer Junkie
 
Registriert seit: 23.09.2008
Land:
Beiträge: 913
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Activity Longevity
0/20 15/20
Today Beiträge
0/3 ssssss913
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

 Zitat von EberlW Beitrag anzeigen
Als ich gestern um die Mittagszeit auf obig zitiertes Posting antworten wollte (ich sage hier nur: die Kisten sind KERNSCHROTT!) und gerade fertig war, kam ich nicht mehr dazu auf "Antworten" zu klicken:

Zwischen meiner Fritzbox und dem daneben befindlichen Monitor kam es aufgrund eines Blitzeinschlags zu einer recht heftigen Entladung! Natürlich sind beide Geräte jetzt nur noch (teurer) Sondermüll und reihen sich daher wertmäßig in die Riege der Millenium-Dinger ein. Ob O.W. über PSI- und seherische Kräfte verfügt und sich an mir rächen wollte?

Aktuell hocke ich in einem Internetcafé und möchte dringend an Euch appellieren, bei schwerem Gewitter ein Trennen der Telefonleitung in Erwägung zu ziehen (sprich: den Stecker zu ziehen)! Natürlich wurde die Entladung in meinem "Labor" begünstigt durch die Anordnung der Geräte. Die Masse ("Erde"=Chassis) des Monitors und die Fritzbox waren nur wenige Zentimenter voneinader entfernt. Durch ungleiches Potential kann es im Falle einer Überspannung (Blitzeinschlag) durchaus zu unkontrollierten Entladungen zwischen "geerdeten" Geräten kommen. Mir war das völlig bewusst und nun bin ich für meine Nachlässigkeit bestraft worden. Hätten die Geräte weiter auseinander gestanden, wäre dies mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht passiert. Es kann natürlich auch zwischen DSL-Modem und PC zu einer Entladung kommen, wenn diese zu dicht beieinander stehen - dieser Fall dürfte weit häufiger vorkommen. Ob der sogenannte "Überspannungsschutz" in Verteilerkabeln diverser Anbieter (Es gibt solche mit integrierter Schutzfunktion für Antennen- und Telefondosen) wirklich solche Schäden verhindern können, weiss ich nicht zu sagen. Ich weiss auch nicht zu sagen was passiert wäre, hätte ich gestern just im Augenblick der Entladung versucht das WLAN zu aktivieren und daher meine Hand genau im Bereich der Funkenstrecke gehabt. Vielleicht würde ich dann garnichts mehr sagen? Es müssen immerhin einige KV vorhanden gewesen sein und wenn dann die Stromstärke ausreicht...

In Anbetracht der derzeitigen Wettersituation in unseren Breiten, sollte man stets mit heftigen Gewittern rechnen. Es dürfte für jeden ratsam sein, die elektrische Situation in heimischer Umgebung einer eingehenden Prüfung zu unterziehen und im Zweifelsfall -wenigstens für die Zeit wo man ausser Haus ist- potentielle Gefahrenquellen zu eliminieren. Das ist recht einfach zu bewerkstelligen: Telefon- und Antennenstecker (auch bei Kabelanschluss!) ziehen ... fertig! Netzstromverbindungen sind da eher unproblematisch, da hier mit hoher Wahrscheinlichkeit alle Erdleitungen das gleiche Potential haben und die anderen Leiter im Normalfall hinreichend gegen Überspannungen geschützt sind.

Wer hier meint, meine Worte seien Panikmache: Weit gefehlt! Ich habe (auch jetzt noch) weder Angst vor Gewittern oder Strom. Bis gestern war ich auch der Meinung, das mit dem "Stecker ziehen" sei übertrieben. Ich weiss es nun besser, darf für diese Lehre aber auch tief in die Tasche greifen. Wer also meint, er habe zuviel Geld über ... bitte weitermachen so wie ich bisher!
Hallo Willi,

dass es bei Blitzschlägen auch über die Telefonleitung gefährlich werden kann, kann ich auch nur bestätigen.

Und für die Rochadeprobleme ist (bei mir) ganz besonders der Novag Super Sensor IV anfällig.
__________________
Gruss,
René
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 21.08.2009, 16:34
Benutzerbild von mclane
mclane mclane ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 16.04.2005
Ort: Lünen
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.216
Abgegebene Danke: 470
Erhielt 735 Danke für 331 Beiträge
Activity Longevity
10/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss2216
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

na ich denke bei WLAN ist man in sachen verkabelung PC auf der sicheren seite. für STROM gibt es zum einen Steckdosen mit Blitzschutz.
UNd bei Notebooks/Netbooks zieht man den Netzstecker ganz und
rechnet auf AKKU.

Was soll da geschehen wenn du auf Akku und WLAN surfst ?
höchstens schmilzt der WLAN router ein oder das DSL Modem.

naja.
gestern war auch bei uns ein schönes gewitter.

habe ich eben die netzstecker gezogen. zumindest beim fernseher.
antennenstecker gezogen.

und frech auf akku weiter computerschach gemacht.

der akku vom netbook reicht etliche stunden. da ist das gewitter dann längst verpufft.
__________________
Die ganze Welt des Computerschachs
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 21.08.2009, 16:52
Benutzerbild von Feuerstein
Feuerstein Feuerstein ist offline
Elite A/S
 
Registriert seit: 12.06.2009
Ort: Genthin
Alter: 66
Land:
Beiträge: 73
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
0/20 14/20
Today Beiträge
0/3 sssssss73
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

Hallo Jungs,

Habt Ihr denn keine Hausratsversicherung, die solche Schäden reguliert, ich habe vor 2 Jahren auf diese Art und Weise ein kostenloses "Hardwareupdate" (DSL-Router, Telefon, Receiver) durchgeführt, allerdings gibt schon ein wenig Rennerei...

Zum Glück sind keine unersetzbaren Teile oder Daten verlorengegangen.

Ein Kunde hat trotz eines technische Blitzschutzes sein Notebook verloren, für das Notebook hat der Hersteller des Blitzschutzes (BELKIN - hoffentlich ist das keine Schleichwerbung) bezahlt, die Daten waren weg, natürlich keine Datensicherung.

In diesem Sinne blitzfreies Wochenende!
Fred
__________________
Schach ist ein See, in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann. - Indisches Sprichwort
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 21.08.2009, 20:09
Benutzerbild von EberlW
EberlW EberlW ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 09.01.2005
Ort: Leverkusen-Küppersteg
Alter: 54
Land:
Beiträge: 3.111
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 52 Danke für 39 Beiträge
Activity Longevity
0/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss3111
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

 Zitat von Feuerstein Beitrag anzeigen
Hallo Jungs,

Habt Ihr denn keine Hausratsversicherung, die solche Schäden reguliert, ich habe vor 2 Jahren auf diese Art und Weise ein kostenloses "Hardwareupdate" (DSL-Router, Telefon, Receiver) durchgeführt, allerdings gibt schon ein wenig Rennerei...

Zum Glück sind keine unersetzbaren Teile oder Daten verlorengegangen.

Ein Kunde hat trotz eines technische Blitzschutzes sein Notebook verloren, für das Notebook hat der Hersteller des Blitzschutzes (BELKIN - hoffentlich ist das keine Schleichwerbung) bezahlt, die Daten waren weg, natürlich keine Datensicherung.

In diesem Sinne blitzfreies Wochenende!
Fred
Hausratsversicherung und Blitz? Nach meinen Erfahrungen ist das entweder garnicht versichert (da wird dann von höherer Gewalt gefaselt) oder man zahlt dafür extra. Kann sein, dass das heute anders ist - keine Ahnung. Ich lebe nun seit 26 Jahren in "eigenen" vier Wänden und habe (außer in Kfz-Sachen) mit Versicherungen bis auf ein einziges Mal nur ins Klo gegriffen! Insbesondere beim Hausrat und bei der Rechtschutz habe ich noch niemals die gewünschte Absicherung erfahren, habe stets nur fleißig eingezahlt und bin bei Eintreten des Risikos im Regen stehen gelassen worden. Habe verschiedene Versicherer gehabt - waren alles die gleichen Halunken. Einzig die Privathaftpflicht hat mal problemlos was ersetzt. Die anderen haben sich immer vollständig aus der Affäre gezogen. Ein Erlebnis ist mir bis heute in Erinnerung, als wäre es gestern gewesen, obwohl es fast 25 Jahre zurück liegt:

Ein Nachbar drehte im alkoholisierten Zustand am Rad, belästigte auf perfide Weise meine damals hochschwangere Frau, betrieb zudem erhebliche Sachbeschädigung und wurde natürlich von mir angezeigt. Klar, das ich einen Anwalt einschaltete, weil neben der strafrechtlichen Verfolgung auch Ansprüche auf Entschädigung geltend gemacht werden sollte.

Die Versicherung lehnte es ab, die -vorläufigen- Anwaltskosten zu übernehmen.
Begründung: Der Beklagte verfüge nicht über die Mittel, jetzt oder in absehbarer Zeit die Kosten zurückzuerstatten.
Am Ende durfte ich die Anwaltskosten tragen und mit dem Titel kann ich mir obendrein sonst wo langwischen. Wenn die Rechtschutzversicherungen ohnehin nur bei "todsicheren" Sachverhalten in Vorleistung treten, dann kann ich auch drauf verzichten. Es ist doch wurscht, ob ein Schädiger (nenne ich jetzt mal so) später an die Versicherung löhnen muss, oder an meinen Anwalt, oder an mich (weil ich den Anwalt selbst zahlte). Da kann ich nur einen Haufen Geld sparen, wenn ich auf die Rechtschutzversicherung verzichte. Von dem Gejaule aus der Werbung darf man sich nicht blenden lassen und diejenigen deren Versicherungen zahlten, haben doch sicher ihre Sache gewonnen, oder? Ich kenne niemanden, dessen Versicherung leistete und der dann trotzdem seine Sache verlor! Diese Versicherungen sind reine Abschöpfermechanismen. Und beim Hausrat sehe ich das kaum anders. Jeden Mist muss man extra absichern, ob es ein Fahrrad ist oder ein PC oder sonstwas - selbst die alten Schachcompis! Hallo! - irgendwas kann da nicht stimmen...

Naja, irgendwie driftet das alles hier aber schwer vom Thema Schachcompis ab...

Ich bin übrigens wieder von zuhause online. Das hätte ich alles etwas einfacher haben können, aber mein Provider hat entweder ausschließlich geistige Doppelnullen im Servicecenter, oder es werden nur falsche bzw. halbwahre Informationen an die Mitarbeiter herausgegeben. Aber sich die Hotline teuer bezahlen lassen, das können die Brüder...

Pah! Ich widme mich jetzt wieder den Brettis und hoffe, meine Wut verraucht über die Abendstunden...

Gruß, Willi
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 21.08.2009, 23:49
Benutzerbild von mclane
mclane mclane ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 16.04.2005
Ort: Lünen
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.216
Abgegebene Danke: 470
Erhielt 735 Danke für 331 Beiträge
Activity Longevity
10/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss2216
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

versicherungsbetrug können nur die betreiben, die das kleingedruckte in versicherungen kennen. das sind dann in der regel versicherungsmakler.

ähnlich ist es mit rechtsanwälten. die lernen die gesetze um sie besser umgehen zu können.
__________________
Die ganze Welt des Computerschachs
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 22.08.2009, 09:39
Benutzerbild von BlackPawn
BlackPawn BlackPawn ist offline
Schachcomputer Junkie
 
Registriert seit: 23.09.2008
Land:
Beiträge: 913
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Activity Longevity
0/20 15/20
Today Beiträge
0/3 ssssss913
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

Betrug ???

Anwälte ???

...in einem Millennium-Thread ???!!....Oh,oh...
__________________
Gruss,
René
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 26.08.2012, 18:32
beauty beauty ist offline
Chess Challenger 1
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 1
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Activity Longevity
0/20 10/20
Today Beiträge
0/3 ssssssss1
AW: Infos zur Millennium Sprechende Schachschule

*** editiert: Bitte Forenregeln beachten ***

Geändert von Chessguru (26.08.2012 um 19:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Test: sprechende Schachakademie: BT2450 mclane Teststellungen und Elo Listen 106 12.07.2009 14:33
Frage: Millennium Genesis? hmchess Die ganze Welt der Schachcomputer 42 09.12.2008 23:30
millennium schachcomputer mclane Die ganze Welt der Schachcomputer 19 08.07.2007 16:56
Frage: Mephisto Modular A?! Infos? OrinokoRM Die ganze Welt der Schachcomputer 3 14.10.2005 23:56
Info: Infos zum Super Expert/Forte C Stefan Die ganze Welt der Schachcomputer 6 21.06.2005 17:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:33 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info