Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Partien und Turniere


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #21  
Alt 29.07.2017, 13:18
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 50
Land:
Beiträge: 1.339
Abgegebene Danke: 958
Erhielt 1.116 Danke für 542 Beiträge
Activity Longevity
19/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1339
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von Chessguru Beitrag anzeigen
... Und wer sich für Verkaufszahlen interessiert, braucht sich doch nur mit entsprechenden Händlern zu unterhalten.

Gruß
Micha
Das ist richtig. So habe ich es im Prinzip auch gehalten. Wobei ich zuerst den Kauf klar gemacht habe (meine Kundennummer war ja dort noch von 2004 vorrätig) und mich erst danach etwa 20 Minuten über das neue Gerät unterhalten habe.
Diese Reihenfolge hatte den Vorteil, dass es kein Verkaufsgespräch war, sondern eine freie Unterhaltung.

Eine Kleinigkeit aus dem Gespräch verrate ich: Es soll einige Rückmeldungen bzw. Kritik gegeben haben an der Darstellung mittels 81 Feld-LEDs. Ich gebe zu, mir ist eine LED pro Feld im Prinzip auch lieber.

Aber: Was ist die Erkenntnis aus der Sache ? Offenbar gibt es eine relevante Käuferschicht, die die gute alte Schachcomputerzeit kennt oder schon ein Holzgerät besitzt.
So, weiter geht's mit dem eigentlichen Thema "...Ersteindruck, Partien"
-------------------------------------------------------------------------------

Arbeitssiege gegen Mephisto Magellan (Ergebnis 4:0)

Wie heißt es manchmal im Sport so schön: "Das beste am Spiel ist das Ergebnis." Wenn man die Klarheit des Sieges als Maßstab nimmt, würde ich das hier so sehen. Der Favorit hat sich vor allem in Eröffnung und frühen Mittelspiel keineswegs mit Ruhm bekleckert. Es gab diesmal auch die immer wieder mal vorkommenden sinnfreien Dame-Streifzüge in der Anfangsphase.

Warum hat er dennoch gewonnen ? Weil der Magellan stellenweise ein Unvermögen an den Tag legte, das kaum erklärbar ist. Ganz nett anzusehen ist in der zweiten Partie ein Bauernopfer des MCGE im Turmendspiel, das sich als echte Falle entpuppte.
Am ehesten überzeugte der MCGE hier im Endspiel, im Ausnutzen von Felderschwächen (vor allem für Springer) im Mittelspiel.

[Event "1. Spiel"]
[Site "30 Minuten/Partie"]
[Date "2017.07.27"]
[Round "?"]
[White "Meph. Magellan"]
[Black "MCG Exclusive"]
[Result "0-1"]
[ECO "D13"]
[Opening "Damengambit (Slawische Verteidigung, Abtauschvariante), 6.Bf4 e6 7.e3 Bd6 8.Bxd6 Qxd6"]
[Time "19:09:50"]
[Variation "3.Nf3 Nf6"]
[TimeControl "0+1"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "140"]
[WhiteType "human"]
[BlackType "human"]

{Im Rekordtempo geht es von der Eröffnung direkt in eine
Turm+Leichtfigur-Endspiel.} 1. c4 c6 2. Nf3 d5 3. d4 Nf6 4. cxd5 cxd5 5.
Nc3 Nc6 6. Bf4 {*} a6 7. e3 e6 8. Bd3 Bd6 9. Bxd6 Qxd6 10. O-O O-O 11. Rc1
Bd7 {*} 12. e4 dxe4 13. Nxe4 Nxe4 14. Bxe4 Rad8 15. Re1 h6 16. d5 exd5 17.
Qxd5 Qxd5 18. Bxd5 Rfe8 19. Rxe8+ Bxe8 20. Be4 Na5 21. h3 Bc6 22. Re1 Bxe4
23. Rxe4 Nc6 24. Kf1 f5 {? nicht so geschickt, einfach hier los zu rennen.
Wenn schon, dann 24. ...f7-f6.} 25. Re3 Rd1+ 26. Ke2 {Magellan weicht dem
vom MCGE gewollten Turmabtausch nach Te3-e1 aus.} Ra1 27. a3 Ra2 28. Rb3 b5
29. Kd1 Na5 30. Rb4 Ra1+ 31. Ke2 {-0,3/+0,28} Kf7 32. Rf4 Ra2 33. Rxf5+ Ke7
34. Nd2 {? auf so einen Fehler muss man erst mal kommen.} Rxb2 35. Ke1 Rc2
{MCGE verpasst die stärkste Fortsetzung.} (35. .. Nb3 {!} 36. Nxb3 Rxb3)
36. Rf4 Nc6 37. Re4+ {0,00} Kf7 38. Kd1 Ra2 39. Re3 b4 40. Rf3+ Kg8 41. Nc4
a5 42. Kc1 Nd4 43. Kb1 Re2 44. Rd3 Nb5 45. axb4 axb4 46. Rd2 Rxd2 47. Nxd2
Nd4 48. Kb2 {? Tempoverlust, da der König nicht weiter kommt. Se4 war
angebracht.} (48. Ne4 Kf7 49. Nc5 Kf6 50. Nd3 {=}) 48. .. Kf7 49. Nb3 Ne2
50. Nc5 Nf4 51. g3 Nxh3 {+1,00} 52. Nd3 Ke6 53. Kb3 Kd5 54. f4 Ke4 {+1,4}
55. Nc5+ {-0,7} Kf5 (55. .. Kf3 {??} 56. f5 Kxg3 57. Ne6) 56. Kxb4 Ng1 57.
Kc3 Ne2+ 58. Kd3 Nxg3 59. Ke3 {-2,3 +2,7} Nh5 60. Nd3 Nf6 61. Nb4 Kg4 62.
Nd3 h5 {Es fällt auf, dass Magellan nicht mit den Zügen rechnet, die MCGE
hier spielt.} 63. Nb4 Kg3 {!} 64. Ke2 h4 {Maggi erwartet Kxf4} 65. Nc2 h3
{+5,12} 66. Ne3 Kxf4 67. Nf1 Ng4 {+7,14 -3,4} 68. Ke1 Ne3 69. Kf2 Nxf1 70.
Kxf1 g5 {+22} 0-1

[Event "2. Spiel"]
[Site "30 Minuten/Partie"]
[Date "2017.07.28"]
[Round "?"]
[White "MCG Exclusive"]
[Black "Meph. Magellan"]
[Result "1-0"]
[ECO "B40"]
[Opening "Sizilianisch (Klassisches System mit e7-e6, offen) 2...e6, 4.Nxd4 Nf6 5.Bd3 Nc6 6.Nxc6"]
[Time "19:09:50"]
[Variation "Weiss gewinnt in 0"]
[TimeControl "0+1"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "189"]
[WhiteType "human"]
[BlackType "human"]

{Ein Arbeitssieg des Favoriten, der in Eröffnung und Mittelspiel nicht
überzeugte. Das Turmendspiel mit zwei gegen einen Bauer drohte ins Remis zu
verflachen. Wenn nicht der Millennium ein raffiniertes Bauernopfer gefunden
hätte, das sich als echt Falle entpuppte.} 1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4.
Nxd4 Nf6 {*} 5. Bd3 Nc6 6. Nxc6 dxc6 7. Nd2 {*} Qc7 8. O-O Be7 9. Qe2 {? Es
wird also Dame gespielt. Die logische Fortsetzung wäre b2-b3/Lc1-b2
gewesen.} O-O 10. e5 Nd7 11. Nf3 Nc5 12. Be3 Nxd3 {+0,5. Die letzten Züge
waren kein Ruhmesblatt für den Millennium, der sich jetzt noch den Läufer
abtauschen lässr.} 13. Qxd3 Rd8 14. Qe4 b5 15. Rad1 Rd5 16. c4 bxc4 {+0,6}
17. Qxc4 a5 18. Qc3 {Es froht Lc8-a6 nebst La6xf1} Bb7 {!?} (18. .. c5) 19.
Rxd5 exd5 20. Rc1 Rd8 21. Bc5 Bxc5 22. Qxc5 Ba8 {? Magellan ist dabei, aus
einer mindestens ausgeglichenen Stellung in Verlustgefahr zu geraten. Und
merkt es nicht. (+0,2)} 23. b3 {+0,62} h6 24. g3 {?} (24. Qd4) 24. .. Kh7
{Nach längerer Rechnung wird Lb7 verworfen.} (24. .. Bb7 25. Nd4 Qxe5 26.
Qxa5 Ra8 27. Qd2 {=}) 25. Nd4 {!+0,87} Qxe5 26. Qxa5 Rc8 27. Qc5 Kg6 28. b4
Bb7 29. Qb6 Qc7 30. Qxc7 Rxc7 31. a4 Rc8 32. a5 Kh5 33. Nf5 (33. Kg2 Kg5
34. Kf3 Kf6 35. Ke3) 33. .. Rb8 34. Ne7 Ba8 35. Nxc6 Bxc6 36. Rxc6 Rxb4 37.
Rc5 Rd4 38. a6 Ra4 39. Rxd5+ Kg6 40. Rd6+ Kf5 41. Rb6 {+0,79 -0,5} Ke4 42.
Kg2 Kd5 43. h4 f6 44. Rb7 Rxa6 45. Rxg7 {+/-1,2} f5 46. Re7 Kd6 47. Re8 Kd5
48. Kf3 Re6 49. Rb8 {?} (49. Rxe6 Kxe6 50. Kf4 Kf6 51. g4 fxg4 52. Kxg4 Kg6
53. f3 Kf6) 49. .. Ke5 50. Rb5+ Kf6 51. g4 fxg4+ 52. Kxg4 Rd6 53. f4 Rc6
54. Rb7 Re6 55. Rd7 Rc6 56. h5 Rc1 57. Rd6+ Kg7 58. Rb6 Rd1 59. Rg6+ Kh7
60. Ra6 Kg7 61. Rc6 Rb1 62. Re6 Rg1+ 63. Kf5 Rh1 64. Re7+ Kf8 65. Rb7 {!?
Dieser Zug erweist sich als raffinierte Falle.} Rxh5+ {?? Plumps!} (65. ..
Rh4 66. Rc7 Kg8 67. Rd7 Kf8 68. Kg6 Rxf4 {Remis}) 66. Kf6 {+1,75} Ke8 67.
Ke6 {! +1,87 -0,6} Kf8 68. f5 {+4,21} Rh1 69. Rb8+ Kg7 70. f6+ Kg6 {Erst
jetzt sieht auch Magellan, was los ist. (-3,4)} 71. Rg8+ Kh5 72. f7 Re1+
73. Kd5 Rd1+ 74. Ke4 Re1+ 75. Kd3 Rf1 76. f8=Q Rxf8 77. Rxf8 Kg4 78. Ke4
Kg5 79. Rg8+ Kf6 80. Rg3 h5 81. Kf4 Kf7 82. Rh3 Kg6 83. Rh4 Kf6 84. Rxh5
Ke6 85. Ke3 Kd6 86. Ke4 Kc6 87. Kd4 Kb6 88. Rc5 Ka6 89. Kc4 {mit
Mattankündigung.} Kb6 90. Kb4 Ka7 91. Kb5 Kb7 92. Rc2 Ka7 93. Kc6 Kb8 94.
Ra2 Kc8 95. Ra8# 1-0

[Event "3. Spiel"]
[Site "30 Minuten/Partie"]
[Date "2017.07.27"]
[Round "?"]
[White "Meph. Magellan"]
[Black "MCG Exclusive"]
[Result "0-1"]
[ECO "C46"]
[Opening "Dreispringerspiel"]
[Time "19:09:50"]
[Variation "3...d6 4.d4"]
[TimeControl "0+1"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "132"]
[WhiteType "human"]
[BlackType "human"]

{Millennium erwischt eine schlechte Eröffnung, kommt erst im Mittelspiel
nach dem Damenabtausch zu Gegenspiel. Die schwarzen Springer sind effektiv.
Der MCGE beweist Stärke im Vorantreiben von Freibauern, ab 54. ... a5} 1.
e4 e5 2. Nc3 Bc5 3. Nf3 Nc6 4. Nxe5 Bxf2+ {* Eine nachteilige
Eröffnungswahl. Weiß verliert zwar die Rochade, hat aber die besseren
Entwicklungsmöglichkeiten.} 5. Kxf2 Nxe5 6. d4 Qf6+ {-0,62} 7. Ke1 Ng6 8.
Bc4 d6 9. Rf1 {+0,6/-1,37} Qh4+ 10. Rf2 {? verpasst die Chance, die Partie
vorzeitig zu entscheiden.} (10. g3 Qxh2 11. Bxf7+ Kd8 12. Qf3 N8e7 13. Bxg6
hxg6) 10. .. Be6 11. Bxe6 fxe6 12. Qf3 Qe7 (12. .. Nf6 13. g3 Qh3 14. Bg5
Rf8 {=}) 13. Qg3 {! Bester Zug} Qd7 14. Bg5 N8e7 15. Qg4 Rf8 16. Rxf8+ Nxf8
17. Qh5+ Neg6 18. Rd1 Qc6 19. Bh4 Qb6 20. Qb5+ {+0,1 -0,15 MCGE bekommt
billig die Damen getauscht und stamit fast gleichwertig.} Qxb5 21. Nxb5 Kd7
22. Bg3 a6 23. Nc3 h5 24. h3 h4 25. Bh2 Nh7 26. Kf2 Rf8+ 27. Ke3 b5 28. a3
Ng5 29. b3 Kc6 30. Ne2 Rf6 31. e5 Rf7 32. Rc1 dxe5 33. dxe5 Kb6 34. c4 c5
35. b4 cxb4 36. axb4 Ne7 37. c5+ Kb7 38. Nf4 Nc6 39. Nd3 Rd7 40. Bf4 Nf7
41. Rf1 Rd4 42. Rf2 {?} g5 43. Bh2 Nh6 44. Rb2 Nf5+ 45. Ke2 Re4+ 46. Kf2
Nfe7 {! +1,40} 47. Kf3 Rd4 48. Ke2 Nd5 49. Bg1 Rc4 50. Kd2 Ndxb4 {+2,71
-1,7} 51. Nxb4 Nxb4 52. Be3 g4 53. Bg5 Kc6 54. Be7 a5 55. Bd6 a4 {+4,40}
56. Ke2 {? -2,5} a3 {+6,60} 57. Rb1 Rc2+ 58. Kf1 Nd3 {+10,28} 59. Rb3
{-3,9} b4 60. Rxd3 a2 61. Rd1 b3 {+19,07} 62. hxg4 {-4,3. Der Magellan
sieht nicht was los ist.} b2 {Matt in 5!} 63. Kg1 b1=Q 64. Kh2 Qxd1 65. g5
Qg4 66. g6 Qxg2# 0-1

[Event "4. Spiel"]
[Site "30 Minuten/Partie"]
[Date "2017.07.28"]
[Round "?"]
[White "MCG Exclusive"]
[Black "Meph. Magellan"]
[Result "1-0"]
[ECO "A17"]
[Opening "Englisch"]
[Time "19:09:50"]
[Variation "Nimzo-Englisch, 4.Qc2 O-O"]
[TimeControl "0+1"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "241"]
[WhiteType "human"]
[BlackType "human"]

{Eine abwechslungsreiche Partie, mit vielen Fehlern auf beiden Seiten.
Magellan hatte etwa ein Dutzend Möglichkeiten aus klar besserer Stellung
den Deckel drauf zu machen. Vor allem im Doppel-Turm-Endspiel brachte er
die Bauernumwandlung nicht hin. Den letzten Fehler machte dann der
Mephisto.} 1. Nf3 c6 2. c4 d5 {*} 3. e3 Nf6 4. Nc3 e6 5. b3 {*} Bb4 6. a3
Ba5 7. Bb2 O-O 8. Be2 b5 {?! Magellan gibt einen Bauern für fast Nichts.}
9. cxb5 Bb7 10. O-O c5 11. Qc2 Qd6 12. Na4 Rc8 13. Be5 {+1,39} Qe7 14. Bxf6
gxf6 15. Rfc1 Nd7 16. Nb2 Rab8 17. Nd3 Bc7 18. Qc3 Qd6 19. g3 Bd8 20. Nf4
{? Lädt Magellan zu e6-e5 ein.} e5 21. Ng2 d4 {0,00} 22. Qb2 d3 23. Bd1 f5
24. Nfe1 Bf6 25. Qb1 Bxg2 26. Nxg2 e4 27. Ra2 Rxb5 28. Nf4 Ne5 29. Nh5 Bh8
{+0,3} 30. Nf4 Rcb8 (30. .. c4 31. b4 a5 32. Rb2 Ng6 33. Nxg6 hxg6 {-+})
31. Kg2 {-0,28 Magellan steht deutlich besser. Beide Computer zeigen dies
aber nicht so in der Bewertung an.} Nc6 32. Rc4 Na5 33. Ra4 Nxb3 {Jetzt
fällt ein Bauer.} 34. Bxb3 Rxb3 35. Qc1 a6 {+1,6} 36. Qc4 {-0,43 ist
deutlich zu positiv aus Sicht des MCGE} R3b6 37. Nd5 Rb5 38. Nf4 Rd8 39.
Kg1 Be5 40. Nh3 {-1,43} Re8 (40. .. Qh6 {! von Weiß erwartet.} 41. Kg2 Qh5
42. Qc1 Rdb8 43. Ng1 (43. Nf4 Qf3+ 44. Kg1 Rb1) 43. .. Rb1) 41. Kg2 Re7 42.
Ng5 Reb7 43. Nh3 Rb8 44. Ng1 Bg7 45. Nh3 Qg6 46. Ng1 Re8 47. Qd5 Qe6 48.
Qc4 Qxc4 49. Rxc4 Reb8 50. Nh3 Bf8 51. Ra1 Rb2 52. Rd1 R2b3 53. f3 {! Ein
guter Zug in schwieriger Lage.} Rxa3 54. fxe4 fxe4 55. Rxe4 Rb2 56. Ng5 f6
57. Nf3 Kf7 58. Rh4 h6 59. Rc1 Rbb3 60. Kf2 {-0,35} a5 61. Rh5 Ra2 62. e4
a4 63. Ke3 Rba3 {? a4-a3 (erwartet) oder Ta2-c2 waren richtig.} (63. .. a3
64. Rc4 Rb4 65. Rxb4 cxb4 66. Nd4 Rb2 {-+}) 64. Rf5 Ke6 65. Ne1 Rb2 (65. ..
Ra1 66. Rxa1 Rxa1 67. Nxd3 a3 {-+}) 66. Rd5 Rbb3 67. Rd8 Be7 68. Rh8 Kf7
69. Rh7+ Ke8 70. Rxh6 {+0,70} Kf7 71. Rh7+ Ke6 72. Ng2 {! +1,21 /-0,7} Kd6
73. Rf1 (73. Nh4 {!} Ke6 74. Ng6) 73. .. Bd8 74. Rh8 Kd7 {Tb8!} 75. Nf4 c4
76. Nd5 {+1,56} Bb6+ 77. Nxb6+ Rxb6 78. Ra8 Ra2 79. h4 {!} Ke6 (79. .. c3
{! erwartet von MCGE, ist deutlich stärker.} 80. dxc3 Rd6 81. Rd1 Re2+ 82.
Kf3 Ra2 83. h5 Ke6 84. h6 Rh2 85. Rxa4 Rxh6) 80. h5 {+1,84} Kf7 81. e5 Re6
82. Rxf6+ {? hier greift Weiß daneben} (82. Ra7+ Kg8 83. Rxf6 Rxf6 84.
exf6) 82. .. Rxf6 83. Ra7+ Ke6 84. exf6 Kxf6 85. h6 Ra1 86. Kd4 Kg6 87.
Ra6+ Kh7 88. Kxc4 Rg1 89. Kxd3 Rxg3+ 90. Kc4 Rg1 91. d4 Rc1+ 92. Kd5 Ra1
93. Kc5 a3 94. d5 a2 95. Kd6 Kxh6 96. Kd7+ Kg5 97. d6 Kf5 98. Ra5+ Kf6
{0,00} 99. Ra3 Kf7 {?? Ein Fehler in Remisstellung.} (99. .. Kg6 100. Rg3+
Kf5 101. Rg2 Ke4 102. Rc2) 100. Rf3+ {+2,09} Kg6 {0,00} 101. Rf2 {1,70} Kg5
102. Rc2 {! Der entscheidende Zug} Kf6 103. Kc7 Re1 {-2,1} 104. Rxa2 Ke6
105. d7 Rc1+ {-1,9 +5,89} 106. Kd8 Kf6 107. Ra8 Kf7 108. Rc8 Ra1 109. Rc2
Kf6 110. Rc6+ Kf7 111. Kc7 Ra7+ {-4,7 Magellan erkennt jetzt auch die
bevorstehende Bauernumwandlung} 112. Kd6 Ra8 113. Rb6 {!? Jetzt da alles
klar ist, MCG +6,2 anzeigt folgen merkwürdige Züge. Offenbar soll der
schwarze König abgedrängt werden. Die Bauernumwandlung läuft ja nicht
davon.} Kf6 114. Rb3 Kf5 115. Re3 Ra6+ 116. Ke7 Ra7 117. Re1 Kg5 118. Rf1
Kg6 119. Ke8 Ra8+ 120. d8=Q Rxd8+ 121. Kxd8 1-0



Gruß
Wolfgang
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
Egbert (29.07.2017), Oberstratege (29.07.2017), RetroComp (30.07.2017), Robert (01.08.2017)
  #22  
Alt 29.07.2017, 16:29
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.243
Abgegebene Danke: 2.121
Erhielt 1.947 Danke für 850 Beiträge
Activity Longevity
16/20 12/20
Today Beiträge
2/3 sssss2243
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von Solwac Beitrag anzeigen
Das ist mir eine viel zu enge Definition und beschreibt eigentlich nur Endspieldatenbanken.

Mythbuster hat es schon deutlich besser beschrieben, die Bewertungsfunktion muss verschiedene, für die Stellungen wesentliche Merkmale erkennen (z.B. Doppelbauern, Quadratregel, verschiedene Läufer usw.) und dann diese Merkmale aber auch richtig einordnen. So ist ein Doppelbauer häufig eine Schwäche, aber defensiv kann es eine Stärke sein. Oder bei einem Turmendspiel, wie viel ist der Turm auf einem kritischen Feld wert? Lohnt sich ein Bauernopfer zur Ablenkung?

Viele dieser Bewertungsterme können entscheidend sein, sind es aber nicht immer. Das Programm muss also Ausnahmen finden können und dies immer mit Kompromissen, die insgesamt eine möglichst hohe Spielstärke bringen. KLSK ist so ein Beispiel: Für eine Turnierleistung nur wenig relevant kann man daran sparen, aber dies drückt den Spielspaß wenn es dann doch mal aufs Brett kommt.
Hallo Solwac,

offensichtlich hast Du mein Posting nicht richtig gelesen. Ich habe doch eingangs geschrieben:

"Was ist Schachwissen, z.B. in Bezug auf das Endspiel? ..." Sascha hat darüber hinaus noch weitere Beispiele gebracht, welche sich auch auf das Endspiel bezogen haben:

- Falscher Läufer
- Opposition / Quadratregel
- Endspiel KLS-K

und ein weiteres Beispiel, in welchem der Sachverhalt kein Anspruch mit sich bringt Endspiel- relevant zu sein, nämlich die Doppelbauern, bzw. auch die Randbauern. Zu letzterem könnte der Mephisto Glasgow sicher einiges erzählen...

Also mir ging es doch bei bei meine Posting gar nicht darum, eine Auflistung aller diesbezüglichen Inhalte zu liefern, sondern nur grundsätzliche Einordnungen.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 29.07.2017, 16:44
Benutzerbild von mclane
mclane mclane ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2005
Ort: Lünen
Alter: 50
Land:
Beiträge: 1.937
Abgegebene Danke: 285
Erhielt 330 Danke für 167 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
0/3 sssss1937
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

Die Dinge sind hauptsächlich vom Amsterdam zum Dallas zum roma in das Programm gekommen, und als dann die neue Hardware da war mit Hash und mehr adressierbarem Speicher kam die letzte ausbaustufe im Vancouver.
Von da an ging es abwärts.

Zum einen wurde das Programm von den nullmovern ausgerechnet, die kamen einfach tiefer. Und Richard lang hatte auch keine Rezepte mehr und vom Schach zuwenig Ahnung um nochmal neu aufzusetzen.

Er hat ja immer Berater gehabt. Und sich orientiert was die gesagt haben.
Und als das große Business vorbei war hat er brav seine Versionen weitergepflegt und portiert und das Ergebnis sehen wir ja jetzt.

Man sollte noch erinnern das es schon Genius Versionen gab die nicht so super waren : 1986 Köln fällt mir ein und auch in Paderborn gab es da schon Aussetzer.

Die Asymmetrie im Spielraum war über Jahre das Geheimrezept um zu gewinnen. Die sechzehn Bit Hardware.
Und als die anderen mit dem nullmove und ähnlich Hardware power ihn überholten ist der vielfache Weltmeister in Rente gegangen. Wohlverdient.
Wie ich finde ein netter Mensch. Aber die pc Programme haben dann übernommen. Fritz und shredder.
Von dieser Welle wurde übrigens auch the king überrollt der lange mit der chessmachine ganz oben war. Zusammen mit ed Schröder.

Geändert von mclane (29.07.2017 um 20:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu mclane für den nützlichen Beitrag:
Egbert (29.07.2017), Oberstratege (29.07.2017), RetroComp (30.07.2017)
  #24  
Alt 29.07.2017, 16:56
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 50
Land:
Beiträge: 1.339
Abgegebene Danke: 958
Erhielt 1.116 Danke für 542 Beiträge
Activity Longevity
19/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1339
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von MaximinusThrax Beitrag anzeigen
Man darf aber nicht vergessen das die MCGE Hardware zig mal schneller ist als ein Motorola 68030 mit 33 MHz.
Da ist ein Vergleich auf den schnelleren Spielstufen sowieso von großem Nachteil für den deutlich langsameren 68030 er!
Denkste! Ich habe eine einzige Partie jetzt gespielt. Auf dem PC läuft das Genius2-Programm 95 mal schneller als das Seriengerät.
Wenn das viel gelobte Lang-Programm nichts riskiert, dann ist es völlig wurscht, ob die Rechenzeit (beim Brettgerät) 30 Sekunden, drei Minuten oder , wie hier umgerechnet, knapp zwei Stunden beträgt.
Ich selbst habe gegen diesen PC mit Genius auch schon das eine oder andere Remis erreicht. Überhaupt erinnert diese Partie doch stark an das, was ich gegen stärkere Gegner so spiele, um zu überleben.

Sicher würde der Genius2/Sempron 3100+ auf die Dauer einen Wettkampf gewinnen.

[Event "30s/Zug"]
[Site "PC ist 225 x schneller als Genius 68030"]
[Date "2017.07.29"]
[Round "?"]
[White "WGenius 2 AMD 3100+"]
[Black "Millennium CG Exclusive"]
[Result "1/2-1/2"]
[ECO "A08"]
[Opening "Reti Eröffnung"]
[Time "15:53:45"]
[Variation "KIA, 2...c5 3.Bg2 Nf6 4.O-O"]
[TimeControl "240+6"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "165"]
[WhiteType "human"]
[BlackType "human"]

{Das Genius 2 (für Windows) läuft auf dem AMD Sempron 3100+ um den Faktor
95 mal schneller als das Brettgerät 68030/33 MHz. Die Mindestrechentiefe
betrug im Mittelspiel 8-9 Halbzüge. ES entwickelte sich eine ruhige Partie,
bei der Schwarz leichten Raumvorteil hatte. Das langwierige Endspiel
bewerteten beide Seiten in etwa mit 0,25 BE für Schwarz. Daher willigte der
Millennium auch nicht in eine Zugwiederholung ein. Es musste bis zum Ende
gespielt werden, da MCGE beim Versuch, dem Remis aus zu weichen einen
Fehler hätte machen können.} 1. e4 c5 2. Nc3 e6 3. Nf3 a6 4. g3 b5 5. Bg2
Bb7 6. d3 d6 7. O-O Nf6 8. e5 dxe5 9. Nxe5 Bxg2 10. Kxg2 Nbd7 11. Bf4 Nxe5
12. Bxe5 Be7 13. Qf3 O-O 14. Rfe1 Rc8 15. a4 b4 16. Ne4 Nxe4 17. dxe4 Qd2
18. Qg4 g6 19. Rac1 Rfd8 20. Red1 Qg5 21. Qxg5 Bxg5 22. Ra1 Be7 23. Kf3 c4
24. Ke2 f6 25. Bd4 b3 26. c3 Kf7 27. h3 Rd7 28. e5 fxe5 29. Bxe5 Rcd8 30.
Rxd7 Rxd7 31. Bd4 Rd5 32. g4 Bg5 33. Rd1 e5 34. Ba7 Rxd1 35. Kxd1 e4 36.
Bc5 h5 37. Bd4 Bf4 38. Bb6 Ke6 39. Bd4 Bg5 40. Bb6 Bh6 41. Bc5 Kd5 42. Bb6
Bf4 43. Ba7 Kc6 44. Bd4 Kd6 45. Bb6 Ke7 46. Bd4 Ke6 47. Bb6 Bg5 48. Bd4 Kd5
49. Bb6 Kc6 50. Bd4 Bf4 51. Ba7 Bh6 52. Bd4 Bg5 53. Ba7 Kd7 54. Bc5 h4 {Ein
Bauernzug, der nicht viel verändert.} 55. Bb6 Bf4 56. Bd4 Ke6 57. Bc5 Bg5
58. Bd4 Kd6 59. Bb6 Kd5 60. Bd4 Kc6 61. Ba7 Bf4 62. Bd4 Kd6 63. Bf6 g5 64.
Bd4 Ke6 65. Bc5 Kf6 66. Bb6 Kf7 67. Bc5 Ke6 68. Bd4 Kd7 69. Bc5 Kc6 70. Bd4
Kd6 71. Ke2 Bc1 72. Be3 Bxe3 73. Kxe3 Ke5 74. a5 Kd5 75. Kd2 Kd6 76. Ke2
Ke6 77. Ke3 Ke5 78. Kd2 Kf4 79. Ke2 Ke5 80. Kd2 Ke6 81. Ke2 Kd5 82. Ke3 Ke5
83. Kd2 {Stellungswiederholung} 1/2-1/2

Geändert von Wolfgang2 (17.08.2017 um 18:23 Uhr) Grund: Faktor korrigiert
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (30.07.2017)
  #25  
Alt 29.07.2017, 17:27
Benutzerbild von Solwac
Solwac Solwac ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 18.07.2010
Land:
Beiträge: 692
Abgegebene Danke: 137
Erhielt 295 Danke für 182 Beiträge
Activity Longevity
13/20 11/20
Today Beiträge
0/3 ssssss692
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen
offensichtlich hast Du mein Posting nicht richtig gelesen.
Doch, ich denke schon. Du zählst drei Kategorien auf, Suche, Faustregeln und "echtes Endspielwissen". Und Deine Beschreibung von letzterem ist einfach viel zu eng. Beim Glasgow ist das Spiel mit KLSK Wissen. Es wird nur nicht statisch ein Gewinnzug ausgeworfen, es wird die Suche geleitet. Dieses Wissen um die richtige Ecke kann damit Fortschritte in der Partie erreichen ohne bis zum Matt durchrechnen zu müssen. Aber es ist von der Suche abhängig, ich weiß nicht ob die Mattführung auf den niedrigsten Stufen gelingt.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 29.07.2017, 17:38
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.243
Abgegebene Danke: 2.121
Erhielt 1.947 Danke für 850 Beiträge
Activity Longevity
16/20 12/20
Today Beiträge
2/3 sssss2243
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von Solwac Beitrag anzeigen
Doch, ich denke schon. Du zählst drei Kategorien auf, Suche, Faustregeln und "echtes Endspielwissen". Und Deine Beschreibung von letzterem ist einfach viel zu eng. Beim Glasgow ist das Spiel mit KLSK Wissen. Es wird nur nicht statisch ein Gewinnzug ausgeworfen, es wird die Suche geleitet. Dieses Wissen um die richtige Ecke kann damit Fortschritte in der Partie erreichen ohne bis zum Matt durchrechnen zu müssen. Aber es ist von der Suche abhängig, ich weiß nicht ob die Mattführung auf den niedrigsten Stufen gelingt.
Genau da gehen unsere Meinungen auseinander Solwac. Dass der Glasgow das KLSK-Endspiel beherrscht, ist für mich kein Endspielwissen, sondern Endspiel-Können, also Endspielt-Technik, oder Faustregel...wie immer Du das nennen magst. Natürlich ist die Endspieltechnik nicht per se starr zu trennen von der Berechnung. Ein weiteres klassisches Beispiel für das Wissen ist für mich die Eröffnungsbibliothek.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Egbert für den nützlichen Beitrag:
Oberstratege (29.07.2017)
  #27  
Alt 29.07.2017, 18:41
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.127
Bilder: 102
Abgegebene Danke: 241
Erhielt 355 Danke für 235 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
10/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2127
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von mclane Beitrag anzeigen
Die Dinge sind hauptsächlich vom Amsterdam zum Dallas zum roma in das Programm gekommen, und als dann die neue Hardware da war mit Hash und mehr adressierbarem Speicher kam die letzte ausbaustufe im Vancouver.
wobei der Vancouver nicht nur neue Hardware erhielt sondern auch ein mehr an Wissen. Das geht aus deinem Posting nicht eindeutig hervor.

Zitieren:
Von da an ging es abwärts.
Im großen ganzen ja, aber den Genius 68030 sehe ich noch positiv.


Zitieren:
Man sollte noch erinnern das es schon Genius Versionen gab die nicht so super waren : 1986 Köln fällt mir ein
Mir nicht. Der Mephisto Collogne war ein 32 Bit Vorgänger zum späteren Dallas. Vom Genius noch weit und breit keine Spur...

Zitieren:
und auch in Paderborn gab es da schon Aussetzer.
die Konkurrenz schlief schließlich auch nicht.
__________________
Das Herz ist ein einsamer Jäger...

Geändert von MaximinusThrax (29.07.2017 um 19:10 Uhr) Grund: ein kleines Komma eingefügt...
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29.07.2017, 18:57
Benutzerbild von Mythbuster
Mythbuster Mythbuster ist offline
Figurenschubser
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: UNESCO Welterbe
Alter: 49
Land:
Beiträge: 3.147
Bilder: 76
Abgegebene Danke: 248
Erhielt 451 Danke für 226 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
13/20 15/20
Today Beiträge
0/3 sssss3147
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

@Egbert: Ich sehe das ein klein wenig anders. Weder Eröffnungsbücher noch Endspieldatenbanken haben für mich etwas mit Wissen zu tun. Das sind nur Datenbanken.

Wissen ist etwas, das man aktiv anwenden und umsetzen kann. Einfache Beispiele: Wenn ein Programm weiß, dass man mit zwei Springern nicht gewinnen kann, wird es entweder um jeden Preis so ein Endspiel vermeiden (oder sich so ins Remis retten). Noch extremer ist es beim falschen Läufer. Da können noch zehn oder mehr Figuren auf dem Brett sein ... wenn ein Programm weiß, was ein falscher Läufer ist, wird dies sein Spiel massiv in einer endsprechenden Stellung beeinflussen. Ich hatte mal im Forum eine entsprechende Stellung gepostet, in der zum Beispiel der Vancouver sofort ein Remis angezeigt hat ... obwohl die Gegenseite vermeintlich besser stand.

Wenn man Endspieldatenbanken als "Schachwissen" bezeichnen würde, wäre ja ein 32 Steiner "das perfekte Schachprogramm" ... und das, ohne auch nur einen Zug zu berechnen.

Gruß,
Sascha
__________________
Chess Computer Corner: Die Ergänzung zur Community!

This post may not be reproduced without prior written permission.
Copyright (c) 1967-2017. All rights reserved to make me feel special. :-)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 29.07.2017, 19:02
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 53
Land:
Beiträge: 2.243
Abgegebene Danke: 2.121
Erhielt 1.947 Danke für 850 Beiträge
Activity Longevity
16/20 12/20
Today Beiträge
2/3 sssss2243
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

 Zitat von Mythbuster Beitrag anzeigen
@Egbert: Ich sehe das ein klein wenig anders. Weder Eröffnungsbücher noch Endspieldatenbanken haben für mich etwas mit Wissen zu tun. Das sind nur Datenbanken.

Wissen ist etwas, das man aktiv anwenden und umsetzen kann. Einfache Beispiele: Wenn ein Programm weiß, dass man mit zwei Springern nicht gewinnen kann, wird es entweder um jeden Preis so ein Endspiel vermeiden (oder sich so ins Remis retten). Noch extremer ist es beim falschen Läufer. Da können noch zehn oder mehr Figuren auf dem Brett sein ... wenn ein Programm weiß, was ein falscher Läufer ist, wird dies sein Spiel massiv in einer endsprechenden Stellung beeinflussen. Ich hatte mal im Forum eine entsprechende Stellung gepostet, in der zum Beispiel der Vancouver sofort ein Remis angezeigt hat ... obwohl die Gegenseite vermeintlich besser stand.

Wenn man Endspieldatenbanken als "Schachwissen" bezeichnen würde, wäre ja ein 32 Steiner "das perfekte Schachprogramm" ... und das, ohne auch nur einen Zug zu berechnen.

Gruß,
Sascha
Hi Sascha,

man muss ja nicht immer einer Meinung sein

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 29.07.2017, 19:48
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 50
Land:
Beiträge: 1.339
Abgegebene Danke: 958
Erhielt 1.116 Danke für 542 Beiträge
Activity Longevity
19/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1339
AW: MCGE Ersteindruck, Partien

Eine zweite Partie - und gleichzeitig letzte - des MCGE gegen den WGenius2/ AMD Sempron 3100+ sollte noch sein. Der PC-Genius praktizierte seinen üblichen passiven Stil. Das fing bereits im 5. Zug an mit Sf6-d7 (anstatt Se4).
Millennium Chess Genius stand besser, fand allerdings nicht den Gewinnweg.

Am Schluss "nervten" etwa 25 Züge. Der MCGE ist offenbar so eingestellt, dass er nicht so schnell ins Remis einwilligt. Beim Genius ist dies in der Bandbreite der Bewertung von -0,12/+0,12 der Fall.

[Event "2. Partie, 30s/Zug"]
[Site "PC ist 225 x schneller als Genius 68030"]
[Date "2017.07.29"]
[Round "?"]
[White "Millennium CG Exclusive"]
[Black "WGenius 2 AMD 3100+"]
[Result "1/2-1/2"]
[ECO "D13"]
[Opening "Damengambit (Slawische Verteidigung, Abtauschvariante), 5.Nc3 a6 6.Ne5"]
[Time "15:53:45"]
[Variation "Abtausch, 4.Nc3 Nf6"]
[TimeControl "240+6"]
[Termination "normal"]
[PlyCount "129"]
[WhiteType "program"]
[BlackType "program"]

{Zweite Partie, zweites Remis. Weiß erreicht im Mittelspiel ein
Übergewicht, findet allerdings nicht die beste Fortsetzung. Nachdem immer
mehr Material verschwindet, ist das Remis aufgrund der symmetrischen
Bauernstruktur eindeutig. Die Partie lebte in den letzten 20 Zügen von der
Frage, ob Schwarz den Fehler macht, auf dem Feld f7 die Damen ab zu
tauschen.} 1. c4 Nf6 2. Nc3 c6 3. e4 d5 {*} 4. cxd5 cxd5 5. e5 {*} Nfd7 6.
d4 e6 7. Bd3 Nc6 8. Nf3 Be7 9. O-O O-O 10. Be3 f6 11. exf6 Nxf6 12. Ne5 Bd6
13. f4 Nb4 14. Be2 {+0,53} a6 15. Rc1 Nc6 16. Qb3 Nd7 17. Nb1 Ne7 18. Bd3
Nf5 19. Bf2 Bc7 20. Nd2 Nxe5 21. dxe5 Ba5 22. Nf3 b5 23. Qc2 h6 24. Bc5
(24. Bxf5 {!} exf5 25. Qc6 Rb8 26. Qg6 Qd7 27. Nd4 Bb7 28. Nc6 Bxc6 29.
Rxc6 Qe8 30. Bc5 Qxg6 31. Rxg6 Rfc8 32. b4) 24. .. Bb6 25. Bxf5 {+0,75}
Rxf5 {-0,72} 26. Nd4 Rf8 27. Qg6 Bxc5 28. Rxc5 Qe7 29. Rfc1 Bd7 30. f5 exf5
31. Rxd5 Bc8 32. Rcc5 {!? sieht schön aus, führt aber letztendlich zu einer
Vereinfachung, die Schwarz entgegen kommt.} (32. Qd6 Qxd6 33. exd6 Rf7 34.
Rc7 Bd7) 32. .. Bb7 33. Nxf5 Rxf5 34. Qxf5 Bxd5 35. Rxd5 Qb4 36. Qe6+ Kh7
37. Rd1 Qxb2 38. h3 Rf8 39. Qxa6 Qxe5 {0,00} 40. Qa3 Qf5 41. Qe7 Rc8 42.
Rf1 Qd5 43. Rf7 Qd4+ 44. Kh2 Rc1 45. Qe6 Qg1+ 46. Kg3 Rc3+ 47. Rf3 Rxf3+
48. Kxf3 Qf1+ 49. Kg3 g5 50. Qe4+ Kg7 51. Qb7+ Kf6 52. Qc6+ Kg7 53. Qd7+
Kf6 54. Qd6+ Kg7 55. Qe7+ Kg6 56. Qe8+ Kg7 57. Qe5+ Kg6 58. Qe6+ Kg7 59.
Qe4 Qf7 60. Qd4+ Kg6 61. Qd6+ Kg7 62. Qe5+ Kg6 63. Qd6+ Kg7 64. Qe5+ Kg6
65. Qd6+ {Stellungswiederholung} 1/2-1/2


Ich sehe in diesen beiden Partien gegen das in der Geschwindigkeit deulich stärkere PC-Programm keine besonders "intelligente" Spielweise des Favoriten. Eher das Gegenteil ist der Fall:

1.) Im ersten Spiel stellte Genius einige Bauern auf die schwarzen Felder, die Farbe der Läufer. Dadurch waren eigene Gewinnversuche unmöglich, da der König lange b2 verteidigen musste.

2.) Im zweiten Spiel hatte er Glück, dass seine Passivität nicht bestraft wurde.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Review: Novag Super Expert C (6 MHz) - Ersteindruck Wolfgang2 Die ganze Welt der Schachcomputer 4 05.04.2013 18:16
Sektion Partien/Turniere - Partien aus dem Forum aktualisiert Chessguru News 0 04.10.2004 11:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:31 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info