Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Partien und Turniere


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 18.09.2016, 21:51
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

Auch dieses Match geht über 20 Partien, welche von mir kommentiert publiziert werden.


[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.15"]
[Round "1"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "A52"]
[EventDate "2016.09.15"]

{Gleich die 1.Partie endet mit einem Paukenschlag. Das 256 Elo schwächere CXG-Gerät zeigt seinem höher dotierten Novag-Partner, was das nur auf einem Singlechip laufende Progamm drauf hat. So wird der mit Weiss spielende Super Constellation nach allen Regeln der Kunst strategisch komplett an die Wand gespielt. So habe ich das Novag-Gerät gegen einen bedeutend tiefer klassierten Gegner noch nie untergehen sehen.}
1.c4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...Nf6 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil normal} 2.d4 e5 {Endlich ein Programm, das auch interessante Eröffnungsvarianten -- wie hier die Budapester Verteidigung -- im Buch hat.} 3.dxe5 Ng4 4.Bf4 Nc6 5.Nf3 Bb4+ {Schwarz letzter Buchzug} 6.Nc3 {Heutzutage ist die positionelle Fortsetzung 6.Sbd2 die gebräuchlichere Wahl. Das Festhalten am Bauernplus bringt Weiss gar nichts.} 6...Qe7 {Die Experten streiten, ob die Zugfolge 6..Lxc3 7.bxc3 De7 8.Dd5 richtig ist, oder ob man es sich leisten kann, den Textzug 6...De7 zu spielen, weil dann Weiss die Zersplitterung seiner Damenflügelbauern durch 7.Tc1 verhindern könnte.} 7.Qd5 {Weiss letzter Buchzug} 7...Bxc3+ 8.bxc3 {Die Kompensation von Schwarz für den Bauern liegt in der Immobilität des weissen Damenflügels. Das c5-Feld wird zu einem starken Punkt für die schwarzen Figuren werden, den Weiss nicht auszuhebeln vermag. Schwarz kann der Zukunft gelassen entgegen sehen und braucht selbst Figurenabtausch nicht zu fürchten, sind doch die weissen Doppelbauern insbesondere im Endspiel recht schwach. Schwarz dürfte auch bald in der Lage sein, durch f6 die f-Linie zu öffnen für einen Angriff auf die weisse Königsstellung.} 8...Qa3 ( {Üblicher ist heute} 8...f6 9.exf6 Nxf6 10.Qd3 d6 11.g3 O-O 12.Bg2 Bg4 13.O-O Rae8 {und Schwarz hat eine zufriedenstellende Position.} ) 9.Bd2 ( {Die erste mit 8...Da3 gespielte, berühmt gewordene Partie war} 9.Rc1 f6 10.exf6 Nxf6 11.Qd2 d6 12.Nd4 O-O 13.e3 Nxd4 14.cxd4 Ne4 15.Qc2 Qa5+ 16.Ke2 Rxf4 $3 17.exf4 Bf5 18.Qb2 Re8 19.Kf3 Nd2+ 20.Kg3 Ne4+ 21.Kh4 Re6 22.Be2 Rh6+ 23.Bh5 Rxh5+ $1 24.Kxh5 Bg6+ {0-1 Rubinstein A.-Vidmar M., Berlin 1918} ) 9...Qe7 10.Nd4 {Weiss will keine Remis durch Zugwiederholung mit 10.Lf4 Da3 11.Ld2 De7, doch stellt der Textzug nicht der Stein der Waisen dar.} 10...Ngxe5 11.Nf5 Qf6 12.e4 {Schwarz steht bereits leicht besser und hätte nun mit 12...d6 fortsetzen sollen. Stattdessen folgt ein etwas seltsames Springermanöver.} 12...Ng4 $6 13.Rc1 {Besser 13.Le2} 13...Ne7 ( 13...g6 $2 {sieht zwar gut aus, weil der Springer wegen Dxf2+ nicht weichen darf, ist aber schlussendlich schlecht wegen} 14.Bg5 {und nun scheitert} 14...Qxg5 $4 {an} 15.Ng7+ Kf8 16.Qxg5 {und die weisse Dame ist futsch} ) 14.Qb5 $2 {Hier steht die Dame denkbar ungünstig und ist nur weiteren Angriffen ausgesetzt, ganz abgesehen davon, dass Materialverlust die Folge sein könnte. Richtig war deshalb 14.Dd4 +=} 14...Nxf5 $6 {Schade um den verpassten Bauerngewinn.} ( 14...a6 {gewinnt einfach einen Bauern nach} 15.Qb1 Nxf5 16.exf5 Qe5+ 17.Be2 d6 {nebst ..Lxf5, usw.} ) 15.Qxf5 {Umstellung des Super Crown auf Stil positionell.} 15...Qxf5 16.exf5 O-O 17.Be2 Re8 18.Kf1 $2 {Ein typischer Computerzug der 1980-er Jahre. Einfach 18.f3 Se5 19.Kf2 hält die weisse Stellung zusammen.} 18...Ne5 19.h3 d6 20.Rb1 {Dieser logisch anmutende Turmzug nutzt nur den Gegner, der nach 20...b6 ein Tempo für das mögliche ...Lb7 gewinnen kann.} ( {Besser} 20.f4 Nd7 21.g4 $15 ) 20...b6 21.f6 {Interessant und etwa gleichwertig mit 21.g4} 21...gxf6 {Der Stil positionell verhindert dieses an sich hässliche Schlagen nicht.} 22.Bh6 Be6 {Entwicklung mit Tempo durch erneuten Angriff auf den c4-Bauer.} 23.Rb4 a5 24.Ra4 Rab8 {Der Zweck dieses Zuges wird Super Crowns Geheimnis bleiben.} ( {Mit} 24...Bd7 25.Ra3 Be6 26.Ra4 Bd7 27.Ra3 Be6 28.Ra4 Bd7 29.Ra3 {hätte Schwarz das Remis mit dreifacher Zugwiederholung haben können.} ) 25.Kg1 {Auf dem Weg nach h2, damit endlich der zweite Turm mitspielen kann.} 25...Bd7 26.Ra3 f5 {Super Crown will also kein Remis.} 27.Kf1 $2 {Ein unglaubliches Manöver, statt den König nach h2 zu bringen, denn nun bleibt der weisse h1-Turm weiter im Gefängnis.} 27...f6 ( 27...Bc6 $1 ) 28.Bf4 Bc6 29.Bg3 ( 29.f3 {mit der Idee Kf2} ) 29...Be4 30.Kg1 $2 $4 {Was ist nur mit dem Super Constellation los? Zwei Züge nach dem dummen 27.Kf1 geht der König wieder zurück, wo er hergekommen ist. Ohne Übertreibung lässt sich feststellen, dass Schwarz nun eine Gewinnstellung hat. Mit grosser Spannung sah ich dem weiteren Verlauf zu und war völlig unsicher, ob der Super Crown seine Traumposition in einen Punkt ummünzen kann.} 30...Re7 ( 30...Ng6 31.f3 f4 32.Bf2 Bc2 33.Bf1 Kf7 $19 {und alles, was Weiss spielt, fällt zu seinem Nachteil aus.} ) 31.Kh2 Nd7 {Noch immer war 31...Sg6 sehr stark und sehr vorteilhaft für Schwarz. Der Textzug droht ...Lxg2, Kxg2 Txe2 mit Bauerngewinn.} 32.Bf1 Nc5 {Super Constellation ist vom Super Crown positionell komplett überspielt worden. Weiss gehen bald die Züge aus und sein Läuferpaar ist ohne Wirkung. Man sehe den auf h1 eingeklemmten Turm, den auf der 1. Reihe stehenden Lf1 und den keine freien Felder besitzenden Ta3.} 33.Bf4 Bd3 $1 {Die Transformation des schwarzen, überwätligenden Vorteils beginnt.} 34.Be3 {Die beste Verteidigung.} 34...Bxf1 35.Rxf1 ( 35.Bxc5 dxc5 36.Rxf1 Rd8 {ist für Weiss absolut hoffnungslos, beherrscheh doch die schwarzen Türme das Brett, abgesehen davon, dass Weiss mit seiner sonst schon schlechten Bauernstruktur einen Bauern weniger hat.} ) 35...Nd7 {Einiges effektiver war 35...Sd3} 36.g3 Re4 37.Rd1 {Weiss erkennt, dass er den c4-Bauer nicht mehr retten kann.} 37...Ne5 {Dass Schwarz nicht einfach den Bauer auf c4 schlägt, hat mich masslos erstaunt. Jetzt wird es etwas komplizierter.} 38.c5 $1 {Die einzige Chance von Weiss für Gegenspiel ist die Öffnung der d-Linie.} 38...Nc4 39.Rb3 Nxe3 40.fxe3 dxc5 {Damit wäre ein zweiter Mehrbauer im Trockenen und der gegnerische e3-Bauer ist angegriffen.} 41.c4 $6 {Für diese Verzweiflungstat bestand noch kein Anlass, weshalb das aktive 41.Td7 den Vorzug verdiente.} 41...Rxc4 {Schwarz besitzt nun drei Mehrbauern, wobei man den Doppelbauern auf der f-Linie wegen einen Bauern abziehen kann. Und da nun ...Tb2+ droht mit erneutem Bauerngewinn, findet Weiss keine Zeit, um mit seiem Turm auf der 7.Reihe einzudringen.} 42.Rb2 {Nachdem der Super Crown seinen stärker dotierten Gegner nach Strich und Faden überspielt hat und wenigstens zwei echte Mehrbauern sein eigen nennen darf, beginnt das grosse Flattern. Und statt die Partie auf simple Art nach Hause zu schieben, gestattet sich Schwarz in der Folge eine Reihe von zweitklassigen Zügen, die aber den Gewinn nur verzögern.} 42...Re8 ( 42...Rf8 {ist noch besser, weil Td7 mit Tf7 beantworten kann.} ) 43.Rd7 Rxe3 44.Rxc7 Rb4 {Verpasst die stärkere Fortsetzung 44...Tec3, was zu einem Turmtausch geführt hätte und es Schwarz erlaubt hätte, 45.Td2 mit Tc2+ zu beantworten.} 45.Rd2 {Plötzlich ist es Weiss, der gar Matt auf d8 drohen kann.} 45...Rd4 46.Rb2 Re6 47.Kg2 f4 48.g4 a4 ( 48...Rd3 $1 ) 49.Rb7 Rdd6 $6 {Schwarz klammert sich unnötig an der Verteidigung des b6-Bauern. Dieser kann gegen Tausch eines Turmpaares problemlos hergegeben werden, denn der zweite schwarze Turm würde anschliessend mit einem Schach auf der 2.Reihe den gegnerischen a-Bauern abholen.} ( 49...a3 $1 {macht sofort alles klar} 50.Rc2 Rb4 51.Rd7 Rb2 52.Rdd2 Rxc2 53.Rxc2 Re3 $19 ) 50.Kf3 c4 ( 50...a3 $19 ) 51.Kxf4 {Genauer ist 51.Tb4} 51...c3 52.Rc2 Rc6 {Nachdem es gelungen ist, den weissen Tc2 zur völligen Passivität zu verurteilen, kann Schwarz fast schalten und walten, wie er will.} 53.h4 Re5 54.Kf3 b5 55.a3 h5 $6 {Unnötig kompliziert.} 56.gxh5 Rxh5 57.Kg3 $2 {Mit 57.Tg2 Kh8, 58.Tb8+ usw. war starker Widerstand möglich.} 57...Rhc5 58.Kf4 Rc7 $1 {Nimmt die 7. Reihe in Besitz und erlaubt so dem schwarzen König, endlich ins Spiel einzugreifen.} 59.Rxc7 {Turmtausch kommt nur dem Gegner entgegen.} 59...Rxc7 60.Ke3 Rc4 61.Kd3 Rxh4 {Auch der sofortige Marsch des Königs nach vorne hätte zum Gewinn gereicht, denn der c3-Bauer ist für Weiss tabu und das Bauernendspiel verloren.} 62.Kxc3 Rc4+ 63.Kd2 Rxc2+ 64.Kxc2 f5 {Weiss ist nicht imstande, den f-Bauer und nach dem Durchbruch b5-b4 den a-Bauer unter Kontrolle zu halten.} 65.Kc3 f4 66.Kc2 f3 67.Kd3 {Weiss gibt auf} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.16"]
[Round "2"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "C96"]
[EventDate "2016.09.16"]

{Mit erneut einer riesigen Überraschung hätte die 2. Partie enden können. Denn wieder ist es CXG Super Crown, der seinen Gegner an die Wand spielt und einen Gewinn bringenden Materialvorteil erzielt. Für seine Dame hat Schwarz Turm+2-Springer mit beidseitig je 5 Bauern am Königsflügel. Im 45.Zug hätte Schwarz den Sack zumachen können. Die schliesslich gewählte schwächere Abwicklung machte den Gewinn schon etwas schwierig. In der Folge operierte CXG Super Crown mit seinen Bauern unglücklich und liess sich im entscheidenden Moment gar auf eine tödliche Zugzwangsstellung ein, verpasste so das wenigstens hoch verdiente Remis und musste sich am Ende doch noch geschlagen geben. Somit Zwischenstand nach 2 Partien: 1,0 : 1,0.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...e5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil normal} 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.c3 d6 9.h3 Na5 10.Bc2 c5 11.d4 cxd4 12.cxd4 Bb7 {Schwarz letzter Buchzug: Nach beendeter Entwicklung wird das CXG-Gerät auf Stil aggressiv umgestellt.} 13.Nc3 b4 14.Nb1 Rc8 15.Nbd2 Qb6 16.Nf1 Qc7 17.Bb1 Nc4 18.b3 Nb6 19.Bb2 Nbd7 20.Ng3 {Zeigt klar an, dass dieser Springer auf das schöne Vorpostenfeld f5 hüpfen möchte. Das hätte Schwarz mit 20...g6 verhindern sollen.} 20...a5 21.Nf5 Rfe8 22.Qd2 Bf8 23.Qg5 {Absicht: Sh6+ Kh8, Sxf7+ Kg8, dxe5 dxe5, S7xe5 mit 2 weissem Mehrbauern. Es gibt nur zwei vernünftige Verteidigungen dagegen, nämlich g7-g6 oder Kg8-h8.} 23...g6 24.d5 {Angesichts der auf die schwarze Königsstellung gerichteten Läuferbatterie (Lb2, Lb1) und dem noch offenen Zentrum, nimmt dieses Vorspreschen mit dem Übergang zu einer eher geschlossenen Stellung viel Dynamik aus dem weissen Spiel.} 24...Ba6 25.Nh6+ Bxh6 26.Qxh6 Qb6 27.Ng5 {Ein pseudo-aktiver Angriffszug ohne jede Wirkung.} 27...Qb5 28.a4 {Damit schliesst Weiss auch noch den Damenflügel ab, verhindert jedoch schwarze Gegenaktionen mit a5-a4.} 28...bxa3 {Super Crown will von einem geschlossenen Damenflügel nichts wissen.} 29.Bxa3 {Materialwert 68 = somit Umstellung von Super Crown auf Stil normal.} 29...Qb6 {Die Stellung befindet sich noch immer in dynamischem Gleichgewicht. Bei Weiss ist der Bauer b3 und bei Schwarz der Bauer d6 anfällig. Je nach Entwicklung der Dinge könnte sich das weisse Läuferpaar doch noch als positiver Faktor bemerkbar machen. Für Schwarz ist es jedenfalls wichtig, die Initiative am Damenflügel nicht abzugeben.} 30.Nf3 Rc3 31.Nd2 Rec8 {Effektiver 31...Tb8, womit Schwarz die b- und c-Linie im Griff hätte.} 32.Ra2 {Nichts sprach gegen 32.Lb2 +=} 32...Nh5 {Es winkt das schöne Feld f4 und g3 geht nicht wegen Sxg3, weil der f2-Bauer gefesselt ist.} 33.Bb2 R3c5 34.Ba3 Rc3 {Wird es Remis durch Zugwiederholung? Das wäre ein passendes Ende des bislang ausgeglichenen Kampfes.} 35.b4 $2 {Nein, kein Remis, aber diese brachiale Methode von Super Constellation ist falsch.} 35...axb4 36.Bxb4 Rc1 $1 {Schwarz trifft den Nagel auf den Kopf.} 37.Nf3 {Deckt den Turm auf e1 und greift den schwarzen Turm auf c1 zweifach an, durch den Te1 und die Dh6.} 37...Nf4 {Schneidet der weissen Dame den Rückzug ab. Weiss ist in wenigen Zügen in eine Verluststellung geraten.} 38.Rb2 Rxe1+ 39.Nxe1 Rc1 {Gar noch stärker ist 39...Dd4! -+} 40.Kh2 Rxe1 41.Bc3 Rxb1 42.Rxb6 {Materialwert 22w+19s = 41, somit Umstellung von Super Crown auf Stil positionell} 42...Rxb6 43.Qh4 f6 {Für seine Dame hat Schwarz mit T+2S mehr als genügend Kompensation. Die grosse Frage ist nun -- nachdem es am Damenflügel keine Bauern mehr hat -- ob es dem Super Crown gelingen wird, seinen Vorteil auch zu realisieren. Ich habe da meine Zweifel, weil jede Öffnung der Stellung der weissen Dame zugute kommt.} 44.Qh6 $2 {Im letzten Zug hat Schwarz der gegnerischen Dame das Eindringen auf d8 oder e7 verhindert. Nun kehrt die Dame wieder an den alten Ort zurück. Ein schlechter Entscheid statt a) 44.Dg4 oder b) 44.Ld2.} 44...Bf1 {Selbstverständlich ergreift Schwarz die günstige Gelegnheit, auf g2 oder h3 einen Bauern abzuholen.} 45.g3 {Das ist erzwungen, aber auch gut, da damit eine Verlockung bzw. eine Falle damit verbunden ist.} 45...Nxh3 $6 {Dass 45...Tb3! die bedeutend stärkere Fortsetzung ist, mag das CXG-Gerät seiner beschränkten Rechentiefe wegen nicht realisiert haben. Interessant hingegen, dass der Novag Super Constellation 45...Tb3 erwartet hat.} 46.Qc1 {Gewinnt wieder etwas Material zurück. Nun sieht man, weshalb 45...Sxh3 nicht das Gelbe vom Ei war, obwohl Schwarz natürlich selbst jetzt noch immer Vorteil hat nach dem folgenden 46...Sxf2.} 46...Nxf2 47.Qxf1 ( 47.Ba5 {Hätte Schwarz auch auf diese kompliziertere Variante richtig reagiert?} 47...Rb3 48.Qxf1 Ng4+ $1 49.Kh3 h5 {usw.} ) 47...Nxe4 48.Qc4 {Mit Angriff auf den Se4.} 48...Nxc3 $2 {Und hier ist sie: die Ungenauigkeit, nach der es zweifelhaft wird, ob die schwarze Stellung noch zu gewinnen ist. Mit a) 48...S4c5 oder b) 48...Sdc5 hätte sich Schwarz guten Gewinnchancen offen gelassen.} 49.Qc8+ Nf8 50.Qxc3 Rb7 {Noch die beste Antwort.} 51.Qc8 {Die auf der offenen c-Linie eingedrungene Dame ist riesenstark.} 51...Rd7 {Gut, ich hatte schon befürchtet, dass Super Crown mit 51...Tb5 auf Bauerjagd ausgeht, was nach 52.Dc6 den d6-Bauern gekostet hätte, womit anschliessend der freie d-Bauer für Schwarz gefährlich werden kann.} ( 51...Rb5 52.Qc6 ) 52.Qe8 {Die weisse Dame engt den Aktionsradius der gegnerischen Figuren massgeblich ein. Nun richte ich mich auf eine noch lang andauernde "Seeschlange" ein, bei der es für keine der beiden Seiten richtig vorwärts geht. Oder könnte es gar sein, dass die Computer übliche Krankheit, nicht still halten zu können, für Schwarz nach hinten rausgeht, indem die schwarzen Bauern unbedacht nach vorne geschoben werden. Ich bin gespannt.} 52...h5 {Super Constellation hätte 52...f5 gespielt. In den nächsten Zügen werden die jeweils vom Gegner erwarteten Züge in Klammern aufgeführt.} 53.Kg2 {(...f5)} 53...f5 {(Kf2)} 54.Kf2 {(...Kg7)} 54...e4 $6 {(Ke3) Der Vorschlag 54...Kg7 von Super Constellation ist besser. Mit dem Vormarsch e5-e4 wird die schwarze Bauernstellung statisch und unbeweglich. Wenn schon hätte man 54...f4 ziehen müssen, um Freibauern zu forcieren. Meines Erachtens ist die Partie nun nicht mehr zu gewinnen.} 55.Ke3 {(...Ta7)} 55...Ra7 {(Kd4)} 56.Qc6 {(...Ta3+)} ( 56.Qb8 Rd7 57.Qe8 {ist genauer, entsteht doch wieder die selbe Stellung bereits zum zweiten Mal.} ) 56...Rd7 {(Kd4) Das ist jedenfalls gesünder, als der gegnerische Vorschlag 56...Ta3+, womit sich der Turm von der 7.Reihe löst und der d6-Bauer schliesslich verloren geht.} 57.Qc8 {(...Kf7) Endlich hat sich der schwarze König von der 8.Reihe befreien können und durch die unsachgemässe Zugwahl von Weiss -- 56.Dc6 -- lassen sich nun plötzlich die schwarzen Bauern am Königsflügel wieder in Bewegung setzen mit noch immer vorhandenen Gewinnchancen.} 57...Kf7 {(Dc6)} 58.Qc6 {(...Kf6?)} 58...Kf6 $2 {(Dc3+) Leider die falsche Wahl. Hätte Schwarz 58...g5 gespielt, würde für Weiss ein harter Kampf ums Remis beginnen.} 59.Qc3+ {(...Ke7)} 59...Ke7 {(Dg7+)} 60.Qg7+ Ke8 {Nun beende ich die Angabe der erwarteten Züge wieder. Aber es ist klar, Schwarz wird bei korrektem Gegenspiel nicht mehr gewinnen können, da die Bauern unbeweglich geworden sind.} 61.Qf6 Rd8 62.Kf4 Kd7 $4 {Die dümmste Antwort in dieser Stellung, womit Schwarz in tödlichen Zugzwang gerät. Die übliche Krankheit der frühen Computergeneration -- das nicht still halten können -- hat wieder einmal zugeschlagen. Natürlich ginge es für Weiss nach 62...Td7 nicht weiter. Wäre denn dieser schreckliche Fehler mit einem anderen Stil (in der Partie positionell) nicht passiert. Ein Test mittels Stellungseingabe hat ergeben, dass immer und ausschliesslich nur der korrekte Zug 62...Td7 ausgeführt wird. Dass es in der Partie aus unerklärlichen Gründen anders gelaufen ist, vermag ich nur zu bedauern.} 63.Qf7+ Kc8 64.Qe7 $1 {Nun ist guter Rat teuer: der Springer kann wegen des d6-Bauern nicht ziehen, ebenso wenig hat der Turm ein Feld zur Verfügung, was auch auf den König zutrifft. Kurzum, Schwarz wird einen Bauern "opfern" und dem Gegner unter Umständen selbst einen Freibauern gestatten müssen.} 64...Nd7 65.Qxd6 {Nun steht Weiss klar auf Gewinn und da wird es auch keine Rettung mehr geben.} 65...Nf8 $2 {Auch 65...Sb8 verliert, aber mit dem Textzug geht es noch bedeutend rascher bergab.} 66.Qe7 $1 {Weiss nutzt seine Zugzwangstellung gnadenlos aus.} 66...Nd7 67.Qe6 {Wiederum die beste Fortsetzung.} 67...Kb8 68.Qd6+ Kc8 69.Qc6+ Kb8 70.d6 g5+ {Erzwungen, wenn Schwarz nicht eine seiner beiden Figuren verlieren will. Auf einen Königszug nach a7 folgt Dc7 mit Turmverlust und auf einen Turmzug geht der Springer verloren, während ein Bauernzug ohne Schach dem weissen König nach Dc7+ den Turm verliert.} 71.Kxf5 Rf8+ 72.Ke6 Nf6 73.Ke7 Rc8 74.Qb6+ Ka8 75.Kxf6 g4 76.d7 Rg8 77.Qe6 Rh8 {Schwarz gibt auf} 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.18"]
[Round "3"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "B46"]
[EventDate "2016.09.18"]

{In der 3.Partie kann man dem CXG Super Crown keine gute Note ausstellen. Die Vernachlässigung der eigenen Entwicklung und das Unvermögen, den König rechtzeitig mittels Rochade sicherzustellen, erlauben dem Novag Super Constellation einen bequemen Sieg. Somit steht es nach 2 Partien 2 : 1 für Novag-Gerät.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...c5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil normal} 2.Nf3 e6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nc6 5.Nc3 a6 6.Be3 {Ende Buch} 6...Nf6 7.Bd3 d5 {Ende Buch} 8.exd5 Nxd4 $6 {Kein guter Tausch und nur die weisse Entwicklung und Verbesserung der Stellung fördernd. Natürlich ist 8...exd5.} 9.Bxd4 Nxd5 10.O-O {Gut genug, obwohl 10.Df3 schon zu einem klar spürbaren Übergewicht führt. } 10...Nf4 $2 {Notwendig war 10...Sf6, was den Schaden in Grenzen hält. Beim Textzug handelt es sich um einen typisch pseudo-aktiven, aber schlechten Zug, insbesondere weil nun Weiss für seinen Läufer ein grandioses Feld auf e4 erhält.} 11.Be4 f5 12.Be3 {Noch wirkungsvoller war 12.Lf3, mindestens +/-} 12...Bd6 {Mit Entwicklung und wahrscheinlich die beste Wahl, obwohl Weiss noch immer klaren Vorteil herausspielen kann.} ( 12...Qc7 {Von Startbeginn weg Stil H4 positionell, doch auch diese Abweichung verhindert einen Sieg von Super Constellation nicht, wie die Folge zeigt.} 13.Bxf5 exf5 14.Bxf4 Qxf4 15.Re1+ Kf7 16.Qd5+ Kg6 17.Re8 Qc7 18.Rae1 Qf7 19.R1e6+ Bxe6 20.Rxe6+ Qxe6 21.Qxe6+ Kh5 22.Qxf5+ Kh6 23.g4 g6 24.Qf4+ Kg7 25.Qd4+ Kg8 26.Qd5+ Kg7 27.Qxb7+ Be7 28.Qxe7+ Kh6 29.Ne4 Rab8 30.Ng3 Rb5 31.h4 a5 32.g5+ Rxg5 33.hxg5# ) 13.Bxf4 ( 13.Bxf5 exf5 14.Bxf4 Bxf4 15.Qe2+ Kf8 16.Rad1 Qe8 17.Qxe8+ Kxe8 18.Nd5 Bd6 19.Nb6 Bxh2+ 20.Kxh2 Rb8 21.Rfe1+ Kf7 22.Nd7 Bxd7 23.Rxd7+ Kf6 24.Ree7 g5 25.Rxb7 {mit weissem Mehrbauer in einem schwierigen Doppel-Turmendspiel.} ) 13...Bxf4 14.Qxd8+ Kxd8 15.Rad1+ {Der Super Crown wird auf Stil H4 positionell umgestellt.} 15...Ke8 {Schwarz kann sich nicht überwinden, einen Bauern herzugeben durch 15...Ld7, was die beste Möglichkeit darstellt, sich aus seiner miserablen Lage zu befreien. } 16.Bf3 {Hier war wieder Lxf5 exf5, Sd5 usw. möglich, wie in der Variante im 13.Zug angegeben.} 16...Be5 17.Rd3 {Mit 17.Sd5 war noch etwas Vorteil zu retten.} 17...Bxc3 $6 {Ein schlechtes Geschäft ist dieser Tausch anstelle von 17...Tb8, um endlich den Lc8 zu befreien, der bislang den b7-Bauern zu schützen hatte.} 18.Rxc3 {Nun hat es Schwarz schon nicht mehr einfach, stehen doch die gegnerischen Figuren optimal: der c-Turm ist bereit, auf die 7.Reihe einzudringen, der zweite Turm auf der Grundlinie kann wahlweise die offene d-Linie in Besitz nehmen oder im Zentrum auf der e-Linie aktiv werden, der Lf3 hat eine wunderbare Diagonale. Objektiv betrachtet hat Weiss eine strategische Gewinnstellung.} 18...e5 19.Bd5 $2 {Schwach im Vergleich zu 19.Tc7, was entscheidender Vorteil bedeutet hätte.} 19...Kf8 $2 {Was ist denn das? Der weissen Ungenauigkeit hätte mit 19...Ke7 begegnet werden sollen.} 20.Rc7 {Nun ist der b7-Bauer zweifach angegriffen durch den Tc7 und den Lf3.} 20...Rb8 21.Re1 {Es führen bereits mehrere Wege nach Rom, bzw. sprich zum Gewinn.} 21...e4 22.f3 {Konsequent gespielt: Weiss will die e-Linie für seinen Turm öffnen und dann den zweiten Turm tödlich für den Gegner auf die 7.Reihe bringen.} 22...g5 23.fxe4 f4 {Gegen die Hergabe eines Bauern bei noch immer grottenschlechter Stellung hat Schwarz die Öffnung der e-Linie verhindert.} 24.g3 {Nun soll dafür die f-Linie für den Turm geöffnet werden. Objektiv viel rascher hätte der Bauernvormarsch e4-e5-e6 rascher gewonnen.} 24...fxg3 25.Rf1+ Ke8 26.hxg3 h6 {Schwarz muss hilflos zusehen, wie der Gegner seine Stellung verstärken will.} 27.c4 Kd8 28.Rff7 b6 29.b4 a5 30.a3 {Weiss überstürzt nichts, auch wenn 30.Tc6 nebst Td6 wirkungsvoller war.} 30...g4 31.Kf2 axb4 32.axb4 Rg8 33.Ke3 Rg5 34.Rc6 h5 35.Rd6+ $1 {Jetzt wird es ernst.} 35...Ke8 36.Rh7 Rxd5 {Erstaulicherweise erzwungen, weil alles andere noch ungünstiger ist.} 37.Rxd5 Ra8 38.Kf4 b5 {Berechtigte Verzweiflung.} 39.cxb5 Rb8 40.Kg5 {Moderne Engines zeigen bereits ein Matt in 17 oder 18 Zügen an, beginnend mit 40.Th8+} 40...h4 41.Kxh4 Ra8 42.Rh8+ Ke7 43.Rc5 {Nichts sprach auch gegen 43.T5d8 +-} 43...Kd7 ( 43...Bb7 44.Rh7+ Kd6 45.Rxb7 {mit Turmplus und 3 Mehrbauern.} ) 44.Kxg4 Rb8 45.Kf4 Ra8 46.b6 $1 {Riecht hier Weiss schon das Matt?} 46...Ra6 47.Rc7+ {Mattanzeige in 4 Zügen} 47...Kd6 48.e5+ Kd5 49.Rd8+ Bd7 50.Rdxd7+ Ke6 51.Rd6# 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.18"]
[Round "4"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "D37"]
[EventDate "2016.09.18"]

{Welch dramatische 4.Partie. In einem abgelehnten Damengambit mit 5.Lf4 opferte Weiss den Bauern c4. Schwarz nahm das Geschenk an. Es entstand die übliche Situation, wo Schwarz eine gewaltige Bauernmehrheit am Damenflügel, Weiss als Kompensation ein schönes Zentrum mit dynamischen Gegenchancen besitzt. Wie bei den damaligen Schachcomputern zu erwarten war, löste sich die Kompensation für das Material bald in Luft aus. Und als Schwarz später einen zweiten Mehrbauern einheimste, war die Partie eigentlich entschieden und hätte im 31.Zug von Schwarz abgebrochen werden können, wenn er das auf der Hand liegenden Lg6 gespielt hätte. Doch wählte das Programm eine scheinbar aktivere Fortsetzung und erlaubte dem Gegner eine endlose Reihe von Schachgeboten. Ab dem schwarzen 37.Zug begann eine Komödie der Irrungen, indem man beinahe Zug um Zug bemerken konnte "Schwarz gewinnt" und "Weiss macht Remis". Schliesslich entkam der Super Crown dem Dauerschach doch noch und gewann die abwechslungsreiche Partie. So steht es nach 4 Partien mit 2 : 2 wieder ausgeglichen.}
1.d4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...d5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 2.c4 e6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 Be7 {Ende Buch} 5.Bf4 {Ende Buch} 5...O-O 6.Rc1 {Eine Variante, die man nur selten sieht. Der normalste Zug der Welt ist 6.e3 und verschiedenen schwarzen Antworten darauf.} 6...dxc4 $6 {Gibt das Zentrum auf, übrigens eine Fortsetzung, die einen schlechten Ruf hat und auf GM-Niveau eine Rarität darstellt.} 7.e4 {Das ist jedenfalls spannender als das zurückhaltendere 7.e3.} ( 7.e3 Nd5 8.Bxc4 Nxf4 9.exf4 Nc6 10.O-O Bf6 11.Ne2 Qe7 12.Qc2 Rd8 13.Rfd1 Nb4 14.Qe4 Bd7 15.Ne5 Ba4 16.Rd2 c5 17.a3 Bxe5 18.fxe5 Bc6 19.Qg4 Nd5 20.dxc5 Qxc5 21.Bxd5 Qe7 22.Bxc6 Rxd2 23.Bf3 Rxb2 24.Nf4 Qxa3 25.Nxe6 g6 26.Qc4 h6 27.Nc7 Rb4 28.Qc2 Rd8 29.e6 Rf4 30.exf7+ Kxf7 31.Nd5 Qa4 32.Qc7+ {1-0 Le, Quang Liem (2723)-Savchenko Boris (2607), Moscow Aeroflot op-A 11th, 2012} ) ( 7.e3 a6 8.Bxc4 b5 9.Bd3 Bb7 10.Qc2 Nbd7 11.Ng5 h6 12.Nh7 Re8 13.Nxf6+ Bxf6 14.Bh7+ Kh8 15.Be4 Bxe4 16.Nxe4 e5 17.dxe5 Bxe5 18.O-O Bxf4 19.exf4 Qe7 20.Qxc7 Qxe4 21.Qxd7 Qxf4 22.Rfe1 Red8 23.Qc7 Qf6 24.Re2 Rd6 25.Rce1 Rad8 26.Qc2 g6 27.g3 Kg7 28.b3 h5 29.Qb2 Rd4 30.h4 b4 31.Re4 a5 32.Rxd4 Rxd4 33.Qe2 Rd5 34.Kg2 Qd4 35.Qe7 Rc5 36.Rd1 Qe5 37.Qxe5+ Rxe5 38.Kf3 Kf6 39.Rd6+ Kf5 40.Rd4 Rc5 41.Ke3 f6 42.Rf4+ Ke6 43.Re4+ Kf7 44.Kd3 g5 45.Rc4 Rd5+ 46.Ke3 Re5+ 47.Kd3 Kg6 48.hxg5 Rxg5 49.Ke3 Re5+ 50.Kd3 Rd5+ 51.Ke3 Kg5 52.Ke2 f5 53.Rc8 Kg4 54.Rc4+ Kh3 55.Kf3 Rd3+ 56.Ke2 Rc3 57.Rh4+ Kg2 58.Rxh5 Rc2+ 59.Ke3 Rxa2 60.Rxf5 Ra3 61.Kd4 Rxb3 62.Rxa5 Kxf2 63.Kc4 Rxg3 64.Kxb4 {1/2-1/2 Svane Rasmus (2526)-Kovalenko Igor (2644),
EU-ch 17th 2016
} ) 7...Bb4 {Bringt noch mehr Schärfe ins Spiel.} ( 7...c5 8.Bxc4 cxd4 9.Nxd4 a6 10.e5 Nd5 11.Nxd5 exd5 12.Bb3 Nd7 13.O-O Nc5 14.Bc2 Qb6 15.b3 Bd7 16.Be3 Qb4 17.f4 Rfe8 18.f5 Bf6 19.exf6 Rxe3 20.Qg4 g6 21.Rcd1 Ne4 22.Qf4 Rc3 23.Bxe4 dxe4 24.Ne6 fxe6 25.fxg6 {1-0 Jakovenko Dmitrij (2726)-Ghaem Maghami Ehsan (2694), Khanty-Mansiysk ol (Men) 39th 2010} ) 8.Bg5 $6 {Nur 8.e5 sichert weissen Vorteil.} 8...b5 $2 $6 {Das aber ist äusserst fragwürdig. Hingegen sieht ein sofortiger Angriff auf das weisse Zentrum mit 8...c5 gut aus.} 9.a3 $6 {Solch dynamische Stellungen vermögen die damaligen Computer noch nicht richtig zu behandeln. Der Textzug verliert nur Zeit. Mit 9.e5! wäre die schwarze Eröffnungsanlage in Frage zu stellen.} ( 9.e5 h6 10.Bh4 g5 11.Nxg5 Nd5 12.Nf3 {und mindestens +/-} ) 9...Bxc3+ 10.bxc3 h6 11.Bxf6 $2 {Weiss ist überfordert, denn natürlich war 11.Lh4 die richtige Wahl. Der Textzug erleichtert das schwarze Spiel ungemein und von hier ab liegt der Vorteil beim CXG Super Crown, der einen momentan noch unwichtigen Mehrbauern sein eigen nennen darf.} 11...Qxf6 12.a4 c6 $6 {Etwas besser ist 12...a6, auch deshalb, weil Weiss keinen Reiz an der Öffnung der a-Linie haben kann durch einen Bauerntausch mit a4xb5.} 13.Qc2 Qf4 $2 {Ein seltsames Manöver, das nur die eigene Dame ungünstig aufstellt, nichts für die Entwicklung tut und ebenso wenig Sinn macht für einen Angriff. Der Novag Super Constellation hatte das gesunde 13...Sbd7 erwartet.} 14.Rb1 ( 14.Ne5 Bb7 15.g3 Qf6 16.Bg2 Qe7 17.Rb1 a6 18.O-O {mit einiger Kompensation für Weiss} ) 14...a6 15.Be2 Nd7 16.O-O e5 17.Nxe5 Nxe5 18.dxe5 Re8 19.Rbd1 Qxe5 20.axb5 axb5 21.Bf3 Ra3 22.Rc1 Rd8 23.Be2 f5 24.Rfd1 Rxd1+ 25.Rxd1 {Materialwert: w22+23=45 und somit wird der Super Crown auf Stil H4 positionell umgestellt.} 25...Rxc3 {Nun hat der CXG Super Crown zwei Mehrbauern und bei einigermassen richtigem Spiel sollte die Partie damit zu einem guten Ende gebracht werden können. Leider kann man bei den Computerprogrammen bis 1800 Elo nie ganz sicher sein, ob sie ihren Vorteil auch Gewinn bringend realisieren können.} 26.Rd8+ Kh7 27.Qd1 $2 {Das ist spürbar minderwertiger als 27.Db2} 27...Be6 {Verdirbt noch nichts, wenn auch 27...Ta3! exakter ist, zumal auch Damengewinn mit ...Ta1 droht.} 28.exf5 Bxf5 29.Bf1 Qe7 {Etwas stärker sind a) 29...Tc2 -- der von Super Constellation erwartete Zug -- oder b) 29...Dc5} 30.Rd2 Qa3 {Nun ist das unangenehme ...Tc1 zu beachten. Bislang hat der Super Crown keine Schwächen gezeigt und es verstanden, seinen Stellungsvorteil gar noch auszubauen. Moderne Engines zeigen hier einen Vorteil für Schwarz an zwichen +4.00 bis +6.00 und mehr.} 31.Qh5 {Mit Angriff auf den Lf5. Aber Weiss versucht vergeblich, noch etwas im Trüben zu fischen.} 31...Bd3 $2 {Ganz schlecht, wenn auch den Gewinn noch immer nicht vergebend. Denn nun wird Weiss bald viele Schachs haben und man muss zittern, ob daraus nicht gar ewiges Schach resultieren könnte. Einfach 31...Lg6 hätte den Topf zugemacht.} 32.Bxd3+ cxd3 $4 {Offensichtlich bedeutend schwächer als 32...Txd3, was jegliche Damenschachs auf der d-Linie verhindert hätte. Vermutlich hat Schwarz noch immer eine gewonnene Stellung, aber es wird auf jeden Fall komplizierter und ein kleiner Fehler wird Weiss das Remis durch ewiges Schach ermöglichen.} 33.Qf5+ Kg8 34.Qe6+ Kf8 {Die korrekte Marschrichtung.} 35.Qf5+ Ke7 {Gleichwertig gut ist 35...Ke8.} 36.Qe5+ Kf7 37.Rd1 g5 $4 {Schade, aber mit diesem verfehlten Bauernvorstoss, statt 37...Dc5 -+, erlaubt der CXG Super Crown dem Gegner das Remis durch Dauerschach.} 38.Qf5+ $2 {Nicht die beste Fortsetzung, die in 38.Te1 bestand mit todsicherem Remis. Nun muss Weiss weiter zittern.} 38...Kg7 $4 {Aber nicht so, sondern 38...Ke7 mit der Idee, auf weitere Schachs an den Damenflügel zu laufen. Weiss müsste dann noch lange ums Remis kämpfen. Der schwache Textzug macht die Sache einfach für Weiss.} ( 38...Ke7 39.Qh7+ Kd8 40.Qxh6 Qc5 ) 39.Qe5+ Kg8 40.Qf6 Rc1 41.Qg6+ $4 {Das falsche Schach, wonach Schwarz wieder Gewinnstellung hat. Richtig waren a) 41.Dd8+ oder b) 41.De6+} 41...Kf8 42.Qxh6+ Kf7 $4 {Eine Komödie der Irrungen. Ginge der König nach e8, wäre Weiss verloren.} 43.Qh7+ $4 {Und nun ist es Novag Super Constellation, der fehlgreift, statt sich mit 43.Dh5+ das Remis zu sichern.} 43...Ke8 44.Qh5+ Kd7 {Der Super Crown hat zum X-ten Mal eine Gewinnstellung erreicht. Auch befindet sich der König bald einmal am Damenflügel, wo er sich dann hinter den Bauern verstecken kann. Darf man also wieder Hoffnung schöpfen, dass die Dauerschachs zu Ende gehen?} 45.Qf7+ Kc8 $1 {Die erste Hürde ist genommen.} 46.Qe6+ Kb8 $1 {Auch die zweite Hürde ist geschafft. Geht es so weiter, hat Weiss bald keine Schachs mehr.} 47.Qe5+ Kb7 $1 {Auch die dritte Hürde wird souverän genommen.} 48.Qe1 Rxd1 49.Qxd1 d2 $1 {Ausgezeichnet und den Gegner in Zugzwang bringend.} 50.Kf1 {Weiss gibt auf. Wie eine Kontrolle zeigt, hätte der CXG Super Crown sauber gewonnen mit 50...Dd3+ 51.Kg1 De4! 52.Kf1 (oder Df1 De1) Dc4+ 53.Kg1 Dc1.} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.19"]
[Round "5"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "C19"]
[EventDate "2016.09.19"]

{Die fast unglaubliche Geschichte geht weiter ... mit einem Sieg von CXG Super Crown mit Schwarz, der den Novag Super Constellation in einer schwierigen Positionspartie einmal mehr überspielt. Es steht nun 2 : 3 für den CXG Super Crown, der in diesem Match bislang 21 Elo gewonnen hat.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...e6 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 2.d4 d5 3.Nc3 Bb4 4.e5 c5 5.a3 Bxc3+ 6.bxc3 Ne7 {Ende Buch} 7.a4 Nbc6 8.Nf3 Qa5 9.Bd2 {Ende Buch} 9...Qc7 10.Bd3 c4 11.Be2 O-O {Umstellung des Super Crown auf Stil H2 aggressiv nach abgeschlossener Entwicklung.} 12.O-O f6 $1 {Eine grundsätzlich richtige Reaktion: Druck auf das weisse Zentrum und Öffnung der f-Linie für die schwarzen Türme.} 13.exf6 Rxf6 14.Bg5 Rf7 15.Qd2 {Eine gute Option war 15.g3, um entweder den Läufer nach f4 zu bringen oder den schwarzen Figuren wenigstens die Felder f4/h4 zu nehmen.} 15...Ng6 16.Rfe1 {Die Besetzung der e-Linie ist wichtig, um dem Gegner keine günstige Möglichkeit für den Durchbruch e6-e5 zu ebnen.} 16...Bd7 17.h3 $6 {Ein sinnloser Zug. Weiss hätte versuchen sollen, mit 17.Sh4 die Springer zu tauschen.} 17...Raf8 {Nun beginnt ein Hin- und Hergeschiebe, weil beide Programme keinen Plan finden, was in der Tat nicht einfach ist.} 18.Bd1 Rf5 19.Be3 Nf4 {Optisch steht Schwarz besser, aber was tun, wenn Weiss ebenfalls nichts tut.} 20.Rb1 Nd8 $6 {Ein dubioser Rückzug, der das Feld e5 für den weissen Springer freigibt.} 21.Ra1 $6 {Weiss nutzt seine Chance zu 21.Se5 += nicht, sondern verteidigt den unwichtigen a4-Bauer.} 21...Qa5 {Auf Materialgewinn - Bauer a4 - ausgerichtet, dabei war 21...Sc6 die zu bevorzugende Fortsetzung, um das Feld e5 wieder in den Griff zu bekommen.} 22.Ne5 Bc8 23.Bg4 R5f6 {Innert weniger Züge hat sich das Bild gewandelt und ist der Vorteil an Weiss übergegangen.} 24.Reb1 $6 {Nun war aktives Vorgehen mit 24.h4 angezeigt.} 24...Qa6 $2 {Ein schlechter Platz für die stärkste Figur von Schwarz.} 25.g3 Ng6 26.Nxg6 {Für diesen Tausch bestand keinen Anlass. Weiss konnte mit 26.f4 langsam seine Stellung verstärken.} 26...Rxg6 27.Bg5 {Besser ginge dieser Läufer nach f4, denn das Feld e5 ist und bleibt wichtig.} 27...Nf7 28.Be7 {Was will er da?} 28...Re8 29.Bh4 {Im Vergleich zum Feld f4 steht der Läufer einiges schlechter hier, ein Nebeneffekt von 28.Le7?!} 29...Rh6 30.Bf3 Bd7 31.a5 Bc8 32.Rb4 Rf8 33.Bg2 Nd6 34.Bg5 Rg6 35.Be7 {Wieder die Frage, was der Läufer da soll?} 35...Rf7 36.Bg5 b5 37.Rb2 Nb7 38.Rba2 {Schutz des doppelt angegriffenen a4-Bauern.} 38...Rf5 {Droht ...Txg5 mit Läufergewinn.} 39.Be7 Bd7 40.Qe3 Rf7 41.Bg5 Nd6 42.Qd2 Qc8 43.Rb2 Qf8 {Das planlose Spiel von Super Constellation ist der Grund dafür, dass nun Schwarz wieder besser steht.} 44.Rf1 $2 {Besser 44.Lf4, was das Feld e5 wieder überdeckt und die f-Linie gegen die Batterie Df8/Tf7 schliesst.} 44...Ne8 $6 {Schwarz geht an 44...Se4! -/+ vorbei.} 45.Rbb1 Bc6 46.Bf4 Nd6 47.Be5 {Hätte Weiss geahnt, was noch kommen würde, hätte er den Riesenspringer auf d6 vielleicht mit Lxd6 beseitigt.} 47...a6 48.Ra1 Ba8 49.Ra2 Bb7 {Die Position sieht optsch für Schwarz schöner aus, als sie ist. Wenn es Weiss gelingt, seine Kräfte am Königsflügel zu bündeln und nach sorgfältiger Vorbereitung seine Bauern in Bewegung zu setzen, würde Schwarz in die Verteidigung gedrängt. Der schwarze Tg6 ist ungünstig platziert und geniesst wegen dem dunkelfarbigen Läufer von Weiss wenig zusätzliche Bewegungsfreiheit.} 50.Kh2 $2 {Die etwas unglückliche Stellung des Tg6 ausnutzend, hätte Weiss hier mit 50.h4 noch auf Vorteil spielen können. Der Wegzug des Königs vernachlässigt eine Deckung des Bauern f2. Zur Not stand Weiss auch der Abtausch Lxd6 zur Verfügung, womit die stärkste schwarze Figur vom Brett verschwindet.} 50...Ne4 $1 {Endlich wird Schwarz aktiv.} 51.Bxe4 $4 {Das ist positioneller Selbstmord, denn nach diesem Tausch werden die weissen Felder um den weissen König tödlich schwach, man sehe nur den herrlichen b7-Läufer auf der schönen sich einmal öffnenden Diagonale a8-h1.} 51...dxe4 {Materialverhältis 29w+29s=58 somit Umstellung Super Crown auf Stil H1 normal.} 52.Raa1 $2 {Praktisch erzwungen war 52.f4 exf3 e.p. 53.Tf2, obwohl man an der weissen Stellung keine Freude mehr haben kann.} 52...Rf3 $5 {Nun ist es passiert, denn Schwarz kann schalten und walten, wie er will. In solchen Stellungen sind die ungleichfarbigen Läufer für den Verteidiger ein massiver Nachteil. So kann hier der dunkelfarbige Läufer von Weiss nicht den geringsten Beitrag leisten, um die schwachen weissen Felder zu schützen. Trotzdem verpasst Schwarz hier den direkten Gewinnzug 52...e3! - siehe Variante.} ( 52...e3 $1 {denn nach} 53.Qxe3 Rf3 {gibt es keine Verteidigung mehr gegen den Angriff der mächtigen schwarzen Figuren, z. B.} 54.Qd2 Rh6 55.Bf4 Rxh3+ 56.Kxh3 Qf5+ 57.Kg2 Rxc3+ 58.f3 Rxc2 $19 ) 53.Qe1 $2 {Weiss zeigt sich blind; Widerstand war mit 53.Tae1 noch möglich.} 53...Qf5 $1 {Gegen den kommenden Angriff der schwarzen Figuren ist Weiss absolut machtlos.} 54.Rb1 e3 $1 {Selbstverständlicher Durchbruch, der die tödliche Diagonale für den schwarzen Läufer öffnet. Die modernen Engines zeigen mit 54...Th6! ein Matt in 8 Zügen an.} 55.Qe2 exf2 ( {Schwarz übersieht das Matt in 4 nach
} 55...Rh6 56.h4 Rxh4+ 57.gxh4 Rh3+ 58.Kg1 Rh1# ) 56.Qd2 Rh6 $1 {Endlich ist der Super Crown auf den Geschmack gekommen.} 57.Qxh6 {Die einzige Verteidigung, die das Ende nur hinaus zögert.} 57...gxh6 58.Rbc1 h5 {Matt in 4 wird es mit 58...De4} 59.Rb1 Rxc3 60.Bf4 {Super Constellation gibt auf. Ich spielte aber weiter, weil ich sehen wollte, wie kompliziert Super Crown vorgehen wird, um die Partie zu gewinnen.} 60...Rxc2 61.Rxb5 axb5 62.a6 Bxa6 {Schnöder Materialist der Super Crown, der damit ein Matt in 4 mit ...La8 verpasst.} 63.Be3 Qd3 {Natürlich gewinn man auch so.} 64.Rxf2 Rxf2+ 65.Bxf2 Qe2 66.Kg1 Qd1+ 67.Be1 Qxe1+ 68.Kg2 Bb7+ 69.d5 Bxd5+ 70.Kh2 Qh1# 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.20"]
[Round "6"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "C42"]
[EventDate "2016.09.20"]

{Nach beidseits nicht optimaler Eröffnungsbehandlung in der Russischen Verteidigung ist der weisse Stellungsvorteil spürbar. Zu einem Kampf kommt es aber nicht mehr, weil der Super Crown mit 19...Tfd8? einen bösen taktischen Fehler begeht, der ihn eine Leichtfigur kostet bei noch immer sehr schlechter Stellung. Nach diesem Sieg von Novag Super Constellation steht das Match mit 3 : 3 wieder ausgeglichen.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...e5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 2.Nf3 Nf6 {Wird es Russisch?} 3.Nxe5 d6 4.Nf3 Nxe4 5.d4 d5 6.Bd3 Be7 7.O-O Nc6 {Ende Buch} 8.c4 {Ende Buch} 8...O-O {Entwicklung beendet, deshalb wird der Super Crown auf Stil H2 aggressiv umgestellt.} 9.cxd5 Qxd5 10.Bc2 Bb4 $6 {Ein dubioses Läufermanöver nur zum Zweck, Weiss an Sc3 zu hindern.} 11.Bb3 Qa5 {Genauer 11...Dh5, was ...Lg4 droht und nach späterem ...Ld6 blicken alle Figuren gegen die weisse Königsstellung. Zudem wird die Dame auf a5 bald einmal ein Tempo verlieren müssen, wenn der Gegner Ld2 spielt.} 12.d5 Ne7 13.a3 Bd6 {Nichts sprach auch gegen 13...Lc5 mit Druck auf f2.} 14.Re1 Bf5 15.Nbd2 Nxd2 ( 15...Nxf2 {ist eine überraschende Möglichkeit, die nach} 16.Kxf2 Bc5+ 17.Kf1 Bd3+ 18.Re2 Qa6 19.Ne5 Bxe2+ 20.Qxe2 Qxe2+ 21.Kxe2 {zu einem schwer abzuschätzenden, aber einigermassen gleichwertigen Spiel führt.} ) 16.Bxd2 Qa6 17.Bc3 Bd3 {Die Besetzung dieses Feldes ist natürlich, aber die Dame hätte diese Position einnehmen sollen. Der Läufer muss nämlich sofort wieder abziehen.} 18.Ne5 Bf5 19.Nc4 Rfd8 $4 {Ein schlimmer taktischer Fehler. Stattdessen hätte 19...Sg6 geschehen sollen.} 20.Nxd6 Qxd6 21.Qd4 $1 {Diesen auf g7 Matt drohenden Zwichenzug hat Schwarz offenbar übersehen, denn die natürliche Antwort findet eine schmerzliche Widerlegung.} 21...Qg6 ( 21...f6 22.Bb4 Qa6 23.d6+ Kh8 24.dxe7 $18 ) 22.Rxe7 {Weiss ist im Besitz einer Mehrfigur} 22...b6 23.Rxc7 {Gar stärker die sofortige Verdoppelung der Türme.} 23...Be4 {Eine harmlose Mattdrohung auf g2.} 24.g3 Rd6 25.Re1 {Und schon muss der zweifach angegriffene Läufer weider zurück.} 25...Bf5 26.Ree7 {Es gewinnt schon fast alles für Weiss.} 26...Rf8 27.Rxa7 h6 28.Qf4 Kh8 29.Be5 {Einfacher 29.Txf7, denn am Ende der Tauschorgie hängt der schwarze durch die weisse Dame angegriffene Td6.} 29...Rdd8 30.d6 Bh3 {Droht ...Db1+ nebst Matt im nächsten Zug.} 31.Bc2 {Eine interessane Erwiderung, die möglich wird, weil Weiss nach dem Schlagen dieses Läufers Dxh6+ zur Verfügung hat.} 31...Qg5 ( 31...Qxc2 {verliert nacht} 32.Qxh6+ Qh7 33.Bxg7+ Kg8 34.Qxh7+ Kxh7 35.Bxf8 Rxf8 36.Rxf7+ Rxf7 37.Rxf7+ {mit drastischem Materialübergewicht für Weiss} ) 32.Rxf7 Qxf4 33.Bxg7+ {Es gab Besseres, aber der Textug verdirbt nichts.} 33...Kg8 34.Rxf8+ Rxf8 35.gxf4 Rd8 36.f5 $1 {Damit gerät Schwarz in Zugzwang. So droht Matt durch Lb3+ Kh7, Lc3+ Td7, Txd7 Matt} 36...Bxf5 {Bitteres Muss, aber Schwarz verliert nun Haus und Hof.} 37.Bxf5 Rxd6 38.Bh7+ Kxh7 {Schwarz gibt auf, denn nach 38...Kxh7, 39.Lf8+ Kg6, 30.Lxd6 hat er keine Figuren mehr, der Gegner jedoch noch Turm und Läufer nebst 2 Mehrbauern.} 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.20"]
[Round "7"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "D85"]
[EventDate "2016.09.20"]

{Es ist wirklich fast nicht zu galuben, aber die 7. Partie gewinnt CXG Super Crown und übernimmt damit erneut die Führung in diesem Match mit 3 : 4. Und bemerkenswert, Remispartien scheinen die Kontrahenten nicht zu kennen, sind doch bisher alle Partien entschieden worden. Zwar stand diese Partie wirklich auf Remis, aber der Übergang ins Damenendspiel und dessen Behandlung brachte dem Novag Super Constellation eine verdiente Null.}
1.d4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...Nf6 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 2.c4 g6 3.Nc3 d5 {Also die super dynamische Grünfeld-Indische Verteidigung, was eine spannende Partie verspricht.} 4.cxd5 Nxd5 5.e4 Nxc3 6.bxc3 c5 7.Nf3 Bg7 8.Be3 {Ende Buch} 8...Nc6 {Ende Buch} 9.Bb5 cxd4 {Von Spielern über 2200 Elo habe ich keine einzige Partie gefunden, jedermann spielt hier 9...0-0.} 10.Bxc6+ bxc6 11.cxd4 {Nun wäre 11...La6, um die weisse Rochade zu verhindern, durchaus ein Versuch wert.} 11...c5 {Schwarz will aber lieber seinen schwachen Bauern auf der c-Linie loswerden, auch keine schlechte idee.} 12.O-O O-O {Solange der d4-Bauer gefesselt ist wegen dxc5? Lxa1 kann der c5-Bauer verharren.} 13.Rb1 Ba6 14.Re1 cxd4 15.Bxd4 {Den Abtausch des gegnerischen Läuferpaares anzustreben, macht Sinn.} 15...Bxd4 16.Nxd4 Bc4 17.Nc6 Qc7 18.Qa4 {Deckt den Sc6 mit Angriff auf den Lc4.} 18...Bxa2 19.Nxe7+ Qxe7 20.Qxa2 {Beidseits einigermassen korrektes Spiel vorausgesetzt, muss diese Partie mit einem friedlichen Remis enden. Materialwert 23w+23s=46 somit wird Super Crown auf Stil h4 positionell umgestellt.} 20...Rab8 21.Rbc1 Rfc8 22.f3 Rc7 23.Rxc7 Qxc7 24.Rb1 $6 {Nicht die beste Entscheidung, denn nach dem Turmtausch entsteht eine Damenendspiel, bei dem Schwarz bereits einen Freibauern besitzt, der dem Gegner grosse Sorgen bereiten könnte.} 24...Rxb1+ 25.Qxb1 a5 26.Qd1 $2 {Eine mehr als zweifelhafte Fortsetzung, das dem Gegner ...Da7+ mit direkter Unterstützung für den weiteren Vormarsch des a-Bauern ermöglicht. Als Resultat davon wird die weisse Dame wahrscheinlich in eine passive Stellung gedrängt, was in solchen Endspielen oftmals schwerer wiegt als der Verlust eines Bauern, wenn man dafür mit der Dame aktives Gegenspiel erhält. Echter Widerstand versprach z. B. 26.Db5, wo die Dame gut platziert ist und viel Bewegungsfreiheit hat.} 26...Qa7+ 27.Kf1 a4 {Super Crown macht es richtig und setzt alle Kraft in seinen gefährlichen Freibauern. Erstaunlicherweise hat Super Constellation diesen Bestzug nicht erwartet.} 28.Qa1 Qa6+ $6 {Viel einfacher sofort 28...a3. Es macht keinen Sinn den gegnerischen König freiwillig an den a-Bauern annähern zu lassen. Auch das Novag-Gerät hat dieses Damenschach erwartet.} 29.Kf2 a3 {Und schon befindet sich der freie a-Bauer auf der 3. Reihe und die weisse Partie scheint verloren, denn die Beseitigung dieses Bauern durch Weiss wird ihn seine Bauern am Königsflügel kosten. Übrigens war der weisse Vorschlag 29...Db6+, was beweist, dass der Super Constellation keine Ahnung hat, was in dieser Stellung wichtig ist.
} 30.Kg3 a2 {Damit steht Schwarz klar auf Gewinn. Mit Interesse verfolge ich, ob es dem CXG Super Crown gelingt, seinen Vorteil zu verwerten, oder ob er doch noch irgend einen Weg findet, um in ein Dauerschach seines Gegners zu fallen.} 31.h4 f6 $2 {Falsch, aber den Gewinn vielleicht noch nicht vergebend. Richtig 31...h5 nebst bald einmal ...De2 und Weiss hat kein Gegenspiel.} 32.Kh2 Qa5 $5 {Verhindert die Öffnung der Stellung mit e4-e5, die einzige Chance von Weiss, im Trüben zu fischen. Ferner droht der tödliche Damentausch mit ...De5+.} 33.Kh3 Kf7 34.g3 Ke6 {Weiss gerät langsam aber sicher in Zugzwang, muss seine Bauernstellung schwächen, wonach diese Bauern angreifbar und wie frische Weggli fallen werden.} 35.f4 h6 {Einfacher ist das die gegnerische Stellung hemmende 35...h5, obwohl der Textzug nichts vergibt, verbleibt Schwarz doch noch immer mit einer klar gewonnenen Stellung.} 36.e5 {Pure Verzweiflung.} 36...fxe5 $1 {Ich hatte schon befürchtet, dass Schwarz das kompliziertere 36...f5 spielt.} 37.fxe5 Qa4 38.g4 Qb3+ {Bislang agiert der CXG Super Crown erstaunlich abgeklärt und lässt dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.} 39.Kg2 Qc2+ 40.Kf3 Qb1 41.Qd4 {Erzwungen und gleichzeitig eine Falle, denn wenn Schwarz nun mit 41...a1D?? die Dame verwandelt, wird es nach 42.Dd6+ Remis durch Dauerschach. Nach Ausführung dieses Zuges sitze ich wie auf Nadeln.} 41...Qf1+ $3 {Der Super Crown erlöst mich von meinen Qualen, indem er ä tempo die richtige Antwort ausführt.} 42.Ke4 Qe1+ $6 {Schade, denn die Bauernumwandlung hätte in wenigen Zügen gewonnen. Zum Glück für Schwarz verdirbt auch das schwächere Damenschach den Gewinn nicht -- sofern auch weiterhin korrekte Züge folgen. Das Novag-Gerät hatte 42...a1D erwartet.} 43.Kf3 Qh1+ $6 {Was um Himmels Willen künstelt der Super Crown unnötigerweise zusammen. Zur Beruhigung meiner Nerven durfte ich feststellen, dass es moch immer -+ steht. Aber langsam beginne ich zu zweifeln, ob Schwarz in der Lage sein wird, diese Partie zu gewinnen. Einfach 43...Dxe5 und es ist aus.} 44.Ke2 Qg2+ 45.Ke1 a1=Q+ {Welche Erleichterung, dass Schwarz doch noch alles richtig gemacht hat.} 46.Qxa1 {Weiss gibt auf wegen} ( {[Komodo 9.3 64-bit ] 20:M10} 46.Qxa1 Qh1+ 47.Kd2 Qxa1 48.Ke3 Kd5 49.h5 Qa3+ 50.Kd2 Ke4 51.Kc2 Kd4 52.e6 gxh5 53.Kd2 Qb2+ 54.Kd1 Ke3 55.gxh5 Qb1# ) 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.21"]
[Round "8"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1/2-1/2"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "E45"]
[EventDate "2016.09.21"]

{Endlich ist es passiert, das normalste Ding der Welt, nämlich ein Remis in der 8. Partie. Über alles gesehen geht das Remis in dieser Kampfpartie in Ordnung. So steht es nun 3,5 : 4,5 zugunsten von CXG Super Crown.}
1.d4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...Nf6 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 2.c4 e6 3.Nc3 Bb4 4.e3 b6 5.Ne2 Ba6 {Diese Variante der Nimzo-Indischen Verteidigung ist schon in den WM-Matches zwischen Botvinnik-Bronstein 1951 und Botvinnik-Smyslov 1954/1957 erprobt worden.} 6.Ng3 {Ende Buch} ( 6.a3 Bxc3+ 7.Nxc3 d5 8.b3 O-O 9.Be2 dxc4 10.bxc4 Nc6 11.a4 Qd7 12.Nb5 Rfd8 13.Bb2 Na5 14.Qc2 c6 15.Na3 Qe7 16.O-O c5 17.Nb5 Bb7 18.Ba3 Nc6 19.Rfd1 a6 20.Nc3 Nb4 21.Qb3 a5 22.Nb5 h6 23.Bb2 Rac8 24.f3 cxd4 25.exd4 Nh5 26.Bf1 Qg5 27.Ba3 Nf4 28.Kh1 h5 29.Bxb4 axb4 30.Qxb4 h4 31.Ra3 Rc5 32.Re1 Rf5 33.Nd6 Nxg2 34.Bxg2 h3 35.Bxh3 Bxf3+ 36.Rxf3 Rxf3 37.Nxf7 Rxf7 38.Bxe6 Rxd4 39.Qxb6 Rf4 40.Bxf7+ Rxf7 41.Qe6 Qf4 42.Qc6 Rf5 43.Qa8+ Kh7 44.Qe4 Qxe4+ 45.Rxe4 Ra5 46.Kg2 Kg6 47.Kf3 Kf5 48.Rf4+ Ke5 49.Re4+ Kf5 50.Rf4+ Ke5 51.Kg4 Rxa4 52.Kg5 Ra6 53.h4 Rc6 54.h5 Ke6 55.Kg6 Ke5+ 56.Kg5 Ke6 {1/2 Botvinnik-Smyslov WM Moscow 1957} ) 6...Nc6 {Ende Buch} 7.Bd3 O-O {Umstellung Super Crown auf Stil H2 aggressiv, da die allgemeine Entwicklung nach der Eröffnung abgeschlossen ist. Im Folgenden werden hinter jedem Zug in Klammern die vom Gegner erwarteten Züge aufgeführt, sofern diese vom gespielten Zug abweichen.} 8.O-O {(Dc2)} 8...Bb7 {(d5) Wenig systemgemäss, besteht doch die schwarze Idee im Tausch der weissfeldrigen Läufer nach einmal d7-d5.} 9.Qc2 {(Sh5)} 9...Ne7 {(e5)} 10.a3 {(Ld2)} 10...Bxc3 11.bxc3 {Weiss besitzt das Läuferpaar und hat langfristig gute Perspektiven. Für die in solchen Stellungen übliche Strategie, nach entsprechender Vorbereitung e6-e5 durchzudrücken, steht der Lb7 auf der falschen Diagonale a7-h1 statt c8-h3. Sicher ist jedenfalls, dass die weisse Stellung einfacher zu spelen ist.} 11...Ng6 {(d5)} 12.Rb1 {(e4)} 12...Qe7 {(De8) Aus den soeben erklärten Gründen ist 12...d6 besser.} 13.c5 {(Lxg6) Weiss nimmt die Chance nicht wahr, Druck zu machen mit 13.e4 gefolgt von später f2-f4.} 13...Bc6 {(Tac8)} 14.cxb6 {Dieser Tausch dient eher dem Gegner, dessen a8-Turm die halboffene a-Linie erhält.} 14...axb6 15.e4 Ba4 {(De8)} 16.Qb2 {(De2) Ein mysteriöser Damenzug, stand die weisse Majestät auf e2 doch besser.} 16...d6 {(Lc6)} 17.Be3 {(Lc2) Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Druck macht 17.f4} 17...Ng4 {(Le2)} 18.Bd2 $6 {Richtig 18.Lc1, sofern Weiss seinen Läufer nicht tauschen lassen will. Der Grund zeigt sich sogleich.} 18...Qh4 19.h3 {Das ist wegen der Mattdrohung ...Dxh2 erzwungen, könnte aber mit einer hübschen Kombination mit Vorteil für Schwarz widerlegt werden.} 19...Nf6 ( 19...Nxf2 $1 20.Rxf2 ( 20.Kxf2 Nf4 21.Bc4 b5 22.Bxf4 Qxf4+ 23.Kg1 Qe3+ 24.Qf2 Qxf2+ 25.Kxf2 bxc4 $17 ) 20...Qxg3 21.Rf3 Qh4 $17 {mit schwarzem Mehrbauer.} ) 20.Rfe1 {(Dc1)} 20...Nf4 {(Lc6)} 21.Bxf4 Qxf4 22.Ne2 {Ein guter Ansatz für später f2-f4.} 22...Qh4 {(Dg5)} 23.Ng3 {(f4) Will er Zugwiederholung?} 23...Ra5 {(Ld7) Schwarz will noch kein Remis und weicht der zweimaligen Stellungswiederholung 23...Df4 aus.} 24.Qb4 {(e5) Was will die weisse Dame hier?} 24...Qf4 {(d5) Nichts sprach gegen 24...Tfa8 -/+} 25.Re2 {(c4)} 25...Rfa8 {(h6) Materialwert 32w+32s=64 und Umstellug auf Stil HJ1 normal.} 26.Re3 {(c4)} 26...Qg5 {(d5)} 27.Rf1 {(Se2)} 27...Qh4 {(e5) Gut war 27...Ld7 und der isolierte a3-Bauer gerät unter Druck der schwarzen Türme.} 28.Qc4 ( {Weshalb nicht} 28.d5 {denn} 28...exd5 {geht nicht} 29.Nf5 Qf4 30.g3 Qe5 31.exd5 Nxd5 32.Rxe5 Nxb4 33.Rxa5 bxa5 34.axb4 $18 ) 28...c5 $1 {(Lb5) Eine gute Riposte, mit der Schwarz die Initiative übernimmt.} 29.Rb1 $6 {(Da2) Schwach, wie man gleich sehen wird. 29.Da2 drängt sich als Alternative auf.} 29...d5 $5 {Gut genug für einen Vorteil, aber noch exakter ist 29...b5 nebst ...c4.} 30.Qa2 $6 {(exd5) Weiss ist sich keiner Gefahr bewusst, ansonsten er den Zwischenzug 30.exd5 eingeschaltet hätte.} 30...Bc6 $6 {(c4) Schade: der von Weiss erwartete Bauernvorstoss ergibt schwarzen Vorteil.} ( 30...c4 31.Bc2 Bxc2 32.Qxc2 dxe4 33.Nxe4 Nd5 34.Rf3 Qe7 35.Nd2 Qc7 36.Qa2 b5 ) 31.Rxb6 dxe4 {Falsche Abwicklung statt 31...Txa3 =+} 32.Rxc6 exd3 33.Rxd3 Nd7 {(Df4)} 34.Rxe6 $5 {(c4) Interessant, aber nur zum Ausgleich führen, dabei stand 34.De2 zur Verfügung, wonach Weiss leicht besser steht.} 34...fxe6 {(Txa3)} 35.Qxe6+ Kh8 36.Qxd7 {Materialwert: 23w+22s=total 45 somit Umstellung Super Crown auf Stil H4 positionell.} 36...cxd4 {(Txa3)} 37.cxd4 {Von einem Freibauer auf der d-Linie verspricht sich Weiss offenbar mehr als auf einem solchen auf der c-Linie.} 37...Qd8 {(h6)} 38.Qxd8+ Rxd8 {Ein für die damaligen Computerprogramme schwieriges Endspiel steht auf dem Brett. Schwarz wird noch den a3-Bauer erobern und dann hat Weiss Springer+2 Bauern gegen 2 Türme. Theoretisch also Ausgleich. Wenn Schwarz seine beiden Türme behalten kann, dann sind sie in dieser Stellung stärker, aber nach dem wahrscheinlichen Tausch je eines Turmes sollte Weiss keine Problem haben, das Remis zu holen, weil der freie d-Bauer die gegnerischen Kräfte binden wird.} 39.Kf1 {(Se2)} 39...Rda8 {(Tad5)} 40.d5 Rxa3 {(Kg8)} 41.Rxa3 Rxa3 42.d6 Rd3 {(Kg8)} 43.Ne4 Rd1+ $6 {(Td4) Dem gegnerischen König freiwillig ein Tempo für den Marsch in Richtung Zentrum zu schenken, ist grundsätzlich schlecht. Nach 43...Td4 44.f3 Kg8 hat Schwarz im Vergleich zur Partiefolge ein Tempo gewonnen. Solche Kleinigkeiten sind es, die schlussendlich im Endspiel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Zugegeben, im vorliegenden Fall ändert sich an der Stellungsbewertung = nichts.} 44.Ke2 Rd5 {(Td4)} 45.Ke3 Kg8 46.Kf3 {(Kf4)} 46...Kf7 47.Kg3 {(Kf4)} 47...Ke6 48.Kg4 {(Kf4)} 48...Ke5 49.f3 {Die gegenseitigen Kräfte halten sich die Waage. Bei normalem Verlauf dürfte heute also das erste Mal in diesem Match eine Partie mit Remis enden.} 49...Rd4 {(h6)} 50.Kg3 Rd3 {(Ke6)} 51.Kf2 Kd5 {(Td5)} 52.Kg3 {(Ke2)} 52...Ke5 {(Kc6)} 53.Kg4 Rd4 {(Td5)} 54.Kg5 {(h4)} 54...Rd3 {(Td5)} 55.Kg4 {(h4)} 55...Rd1 56.Kg3 {(Kg5)} 56...Rd3 {(Ke6)} 57.h4 {(Kg4)} 57...Rd1 {(Td5)} 58.Kf2 {(Kg4)} 58...Kf4 {(Ke6)} 59.Ke2 {(g3+)} 59...Rd5 {(Td4)} 60.Kf2 {(g3+)} 60...Ke5 {(Td3)} 61.Ke3 Rd1 62.g3 Rd5 {(Ke6)} 63.Kf2 Kd4 {(Td1)} 64.Ke2 Rf5 {(Ke5)} 65.Kf2 {(g4)} 65...Rd5 66.Ke2 {(g4)} 66...Ra5 {(Ke5)} 67.Kf2 {(Kd2)} 67...Rd5 {(Ta2) Verpasst die Chance, mit dem von seinem Gegner vorgeschlagenen 67...Ta2 einen Gewinnversuch zu starten.} 68.Ke2 {Remis 3x gleiche Stellung} 1/2-1/2

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.21"]
[Round "9"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "C64"]
[EventDate "2016.09.21"]

{In der 9. Partie ereignete sich für den Super Crown eine Eröffnungskatastrophe, die zur Folge hatte, dass Weiss nach bereits 14 Zügen Gewinnstellung hatte. Gehen wir mit ehrfürchtigem Schweigen über diesen Unfall hinweg. Das Match steht nun mit 4,5 : 4,5 wieder ausgeglichen.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...e5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil normal} 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 {Ende Buch} 4.c3 {Ende Buch} 4...Qe7 5.O-O Nf6 {(Lb6)} 6.d4 Bd6 $2 {(Lb6) Ein hässlicher Rück- und Deckungszug.} 7.Bg5 O-O {(h6) Hier war vorerst die Befragung des Lg5 mit h6 zweckmässig.} 8.Nbd2 b6 $2 {(h6) Nur mit 8...h6 war verzweifelte Gegenwehr möglich. Nach dem Textzug gewinnt Weiss mindestens einen Bauern und verbleibt dann mit einer fantastischen Stellung.} ( 8...h6 9.Bh4 exd4 10.cxd4 g5 11.Bg3 Bxg3 ) 9.Nc4 $1 {(Lxc6) Weiss trifft den Nagel auf den Kopf.} 9...h6 {(exd4)} 10.Bxf6 gxf6 11.Nh4 $1 {(Dd2) Der Gewinnzug und nicht das mickriged 11.Dd2 gemäss schwarzem Vorschlag.} 11...Re8 {(exd4)} 12.Nf5 Qf8 13.Qh5 Kh7 {(Se7)} 14.Nxh6 Kg7 {(Le7)} 15.Nf5+ {(Sg4)} 15...Kg8 16.Qg4+ Kh7 17.Qh4+ $6 {(f4) Mit diesem Vorschlag von Super Crown wäre die Partie in wenigen Zügen zu Ende gewesen wegen des möglichen Eingreifens des Tf1 in den Angriff gegen den schwarzen König.} 17...Kg8 18.Ncxd6 {(d5)} 18...cxd6 19.Nh6+ {(d5)} 19...Kg7 20.Ng4 Kg6 {(Dh8)} 21.Qxf6+ Kh7 {Wenn man bedenkt, dass Super Constellation ab dem 14. Zug eine gewonnene Partie und eine glänzende Angriffsstellung besass, hat das Programm mit nur zwei mickrigen Mehrbauern recht wenig herausgeholt. Das soll sich aber bald ändern.} 22.Qf5+ Kg7 23.Qg5+ Kh8 24.Qh4+ Kg8 25.Nf6+ Kg7 {Laut Komodo 9.3 64-bit wird es nun mit 26.Dg5+ Kh8, 27.f4! Matt in 11 Zügen} 26.Qg5+ Kh8 27.f4 $1 {(Sxe8) Super stark und interessant, dass Weiss nach langer Zeit doch noch auf diese Idee aufgesprungen ist. Es droht ein Mattangriff mit Tf1-f3-h3. Schwer erklärbar auch, dass andererseits der Super Crown diese Antwort nicht vorausgesehen hat, er der diese Idee schon im 17. Zug im Köcher hatte.} 27...Nxd4 {(exd4) Etwas besser, aber ebenso hoffnungslos, ist 27...Te6.} 28.Qh4+ Kg7 29.fxe5 $1 {Nun läuft es plötzlich wie geschmiert. Die geöffente f-Linie gibt Schwarz den Rest.} 29...Qh8 30.Nxe8+ ( 30.Nh5+ {wird Matt in 9 Zügen} 30...Kf8 31.Rxf7+ Kxf7 32.Rf1+ Kg6 33.Nf4+ Kf7 34.Bc4+ d5 35.Ne6+ Nf5 36.Rxf5+ Kg6 37.Qg4+ Kh7 38.Rh5# ) 30...Qxe8 31.cxd4 {(Dg5)} 31...dxe5 {Mit Mehrturm + Bauer für Weiss hätte man eigentlich abbrechen können, doch wollte ich das Ende noch sehen.} 32.Qf6+ {(Dg5)} 32...Kg8 33.Rf5 $1 {(Lc4) Leitet ein Matt in spätestens 8 Zügen ein.} 33...Qe6 34.Rg5+ Kf8 {Schwarz gibt auf} ( 34...Kf8 35.Qd8+ Qe8 36.Rg8+ Kxg8 37.Qxe8+ Kg7 38.Rf1 Bb7 39.Qxf7+ Kh8 40.Rf6 Bxe4 41.Rh6+ Bh7 42.Rxh7# ) 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.22"]
[Round "10"]
[White "Super Constellation"]
[Black "Super Crown"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1819"]
[BlackElo "1563"]
[ECO "C29"]
[EventDate "2016.09.22"]
[Annotator "applechess"]

{In der 10. Matchpartie geht der Novag Super Constellation in Führung. Eine fragwürdige Eröffnungsvariante von CXG Super Crown hatte bald einmal Bauernverlust zur Folge. Und nicht lange ging es, bis ein zweiter Bauer weg war. Als dann Weiss gar noch den Damentausch mit Übergang ins Endspiel forcieren konnte, war die Partie trotz langer Gegenwehr nicht mehr zu halten. Somit nun also 5,5 : 4,5 zugunsten von Novag Super Constellation.}
1.e4 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 1...e5 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil normal} 2.Nc3 Nf6 3.f4 d5 4.fxe5 Nxe4 5.Nf3 Be7 6.d4 {Ende Buch} 6...Bb4 7.Bd2 c5 {(Sxd2) Ende Buch, erneut zu früh für das CXG-Gerät.} 8.Nxe4 {Nach den Datenbanken nicht die beste Fortsetzung. Doch -- wie so oft -- kann/darf man den Datenbanken und den dort angegebenen Gewinnstatistiken für die angeblich besten Züge nicht glauben.} ( 8.Bd3 {CB LiveBook [LB]=63% / CB Opening Encyclopedia 2016 [OE]=53.6%} 8...Nxd2 {LB=63% / OE=50%} 9.Qxd2 {LB=63% / OE=50%} 9...cxd4 {LB=50% / OE=33.3%} 10.Nxd4 {LB=50% / OE=50%} 10...Nc6 {LB=50% / OE=50%} 11.Nxc6 {LB=50% / OE=50%} 11...bxc6 {LB=50% / OE=50%} 12.O-O {LB=50% / OE=50%} 12...O-O {LB=50% / OE=50%} 13.Kh1 {LB=50% Ende / OE=50%} ( 13.Qf4 $1 {ist übrigens viel besser als der Textzug und reduziert den weissen Nachteil auf ein Minimum.} ) 13...Rb8 {LB=50% Ende basierend auf einer Partie, die wie folgt zu Ende ging} ( 13...Ba5 $1 {ist besser und etwa -/+} ) 14.Qf2 Qe7 15.Ne2 Qxe5 16.Nd4 Bd7 17.c3 Bd6 18.Qh4 g6 $2 {Diese das Feld f6 schwächende Verteidigung ist falsch. Nach 18...h6 hat Weiss mit einem Minusbauer schwer um das Remis zu kämpfen.} 19.Rae1 Qg7 20.Rf6 {1/2-1/2 Belkhodja Slim (2315)-Langeweg Kick (2360), Dieren op 1988} ) 8...dxe4 {Dieser Bauer stellt nun eine permanente Schwäche dar, dessen Verteidigung zu einer schwierigen bis unmöglichen Aufgaben werden könnte. Die ganze Veriante mit 7...c5 muss deshalb wohl als fragwürdig taxiert werden.} 9.Bxb4 cxb4 ( {Nach} 9...exf3 10.Bxc5 fxg2 11.Bxg2 Qh4+ 12.Kf1 Nd7 13.Bd6 Qf4+ 14.Ke1 Qh4+ 15.Ke2 {hat Weiss einen Mehrbauer sowie das Läuferpaar und trotz Rochadeverlust eine sehr gute Stellung.} ) 10.Bb5+ Bd7 $6 {(Sc6) Das scheint falsch, weil Schwarz diesen Läufer behalten sollte, um den e4-Bauern decken zu können.} 11.Bxd7+ Nxd7 {(Dxd7) Umstellung Super Crown auf Stil H2 aggressiv.} 12.Nd2 Qg5 {(Dh4+)} 13.Qe2 e3 14.Nf3 {Stärker ist 14.Sc4.} 14...Qg6 {(Df5)} 15.O-O Rc8 16.Rfc1 ( 16.Nh4 Qg5 17.Nf5 O-O ) 16...Qe4 {(a6)} 17.a3 a5 {(g5)} 18.axb4 axb4 19.Ra7 {(Kh1)} 19...b3 20.c3 O-O 21.Qb5 {(Sg5)} 21...Rc7 {(Tcd8)} 22.Qxb3 {(Te1) Weiss hat bei besserer Stellung einen Mehrbauer.} 22...e2 23.Re1 {(Kf2) Und bald wird auch noch der zweite stark vorgepreschte Bauer auf e2 sein Leben lassen müssen.} 23...Qe3+ 24.Kh1 Qd3 {(Df2)} 25.Ng1 {Stärker ist 25.Txb7} 25...Rb8 {(Dc4)} 26.Rxe2 {Mit zwei Mehrbauern und besserer Stellung ist der Partieausgang klar, zumal Schwarz nicht den Hauch von Gegenspiel in die Waagschale werfen kann.} 26...Qf5 {(Sf8)} 27.e6 {Stellt den Übergang ins Endspiel sicher, ein guter Entscheid, um gefahrlos den vollen Punkt zu holen.} 27...fxe6 28.Qxe6+ Qxe6 29.Rxe6 {Nach dieser Tauschorgie Umstellung von des Super Crown auf Stil H4 positionell.} 29...Nf6 {(Tbc8)} 30.Nf3 {(g3)} 30...Nd5 31.h3 {(Ta5)} 31...Nf4 {(Td8)} 32.Rb6 {(Te3)} 32...Re7 {(Sd3)} 33.Ne5 Rc7 {(Sd5) Weiss hat einen überwältigenden Vorteil, den er langsam aber sicher zum Sieg führt. Der Rest ist Schweigen.} 34.Kh2 Nd5 35.Re6 {(Tb5)} 35...Nf4 {(Kf8)} 36.Rd6 Re8 37.Rb6 {(Td7)} 37...Rb8 38.Kg3 {(Ta5)} 38...Nh5+ {(Sd5)} 39.Kf3 {(Kh2)} 39...Rf8+ {(Sf6)} 40.Ke3 {(Ke4)} 40...Nf4 {(Tb8)} 41.Rbxb7 Nxg2+ {(Txb7)} 42.Ke4 {(Kd2)} 42...Rxb7 {(Tf4+)} 43.Rxb7 Rf4+ {(Sf4)} 44.Kd5 Rf8 45.Kd6 Nf4 46.h4 Ng2 47.h5 Nf4 48.Nd7 Ra8 49.b4 {(Tb5)} 49...Nxh5 50.c4 {(d5)} 50...g5 {(Sg3)} 51.c5 Ng7 {(g4)} 52.b5 {(c6)} 52...h5 {(Se8+)} 53.c6 Ne8+ 54.Ke7 Ng7 55.Nf6+ Kh8 56.c7 Nf5+ 57.Ke6 Rc8 {Schwarz gibt auf} 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.23"]
[Round "11"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "E97"]
[EventDate "2016.09.23"]
[Annotator "applechess"]

{Eine schreckliche Niederlage, die der CXG Super Crown mit Weiss spielend erleidet. In einer Benoni sind beide Programme früh auf sich allein gestellt. Weiss baut ein mächtiges Zentrum auf, behandelt die Position dann aber unsachgemäss und vernachlässigt seine Entwicklung. Novag Super Constellation lässt sich nicht bitten, sprengt die weisse Königsstellung und das gegnerische Zentrum in die Luft und erringt einen hübschen Sieg. Somit steht es nach 11 Partien 6,5 : 4,5 für Novag Super Constellation.}
1.d4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H4 positionell} 1...Nf6 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.c4 e6 3.Nc3 c5 4.d5 exd5 5.cxd5 d6 {Ende Buch} 6.g3 {Ende Buch} 6...Nbd7 {Auf eigene Beine gestellt, findet Super Constellation natürlich den besten Aufbau mit 6...g6 nicht.} 7.e4 {Auch der auf sich allein gestellte CXG Super Crown hat vergessen, weshalb er g3-g3 gespielt hat und wird vermutlich das Fianchetto des Läufers nicht ausführen.} 7...Be7 8.f4 {Ein aktiver und systemrelevanter Vorstoss im Hinblick auf den einmal anzustrebenden Durchbruch e4-e5.} 8...O-O 9.Nf3 Re8 10.Bd3 {In der gegebenen Situation macht die Entwicklung Lg2 keinen grossen Sinn mehr.} 10...Nb6 {Ein typischer Computerzug, der den Springer auf ein wenig wirkungsvolles Feld stellt. Möglich wäre 10...c4 gewesen, weil nach 11.Lxc4 Lf8 der starke e4-Zentrumsbauer dran glauben müsste.} 11.O-O Bh3 12.Re1 c4 13.Be2 $6 {Harmonischer wirken 13.Lc2 oder wenn schon zurück, dann 13.Lf1.} 13...Rc8 14.Nd4 $6 {Sieht nur gut aus, aber diese Ungenauigkeit ist der erste Schritt für die späteren Schwierigkeiten. Man sollte den lästigen Lh3 mit 14.Sg5 vertreiben oder mit 14.Le3 wenigstens etwas für die rrasche Figurenentwicklung tun.} 14...a6 {Die Wichtigkeit der Felder c5 und e5 betonend, war hier 14...Sbd7 =+ angesagt.} 15.Bf3 Qd7 {Weniger gut als 15...Sbd7, denn nun könnte Weiss mit 16.a4 und der Absicht a5 die Initiative übernehmen, denn die Dame nimmt dem Springer das beste Feld.} 16.Bg2 h6 17.Bxh3 $6 {Lädt freiwillig die gegnerische Dame nach h3 ein, statt nach 17.Le3 += fortzusetzen.} 17...Qxh3 18.Nf5 {Keine glückliche Idee. Rätselhaft weshalb denn Weiss nicht endlich seinen Läufer mit Le3 entwickelt.} 18...Bf8 {Nun gilt es für Weiss zu beachten, ob 19...Sxe4 eine Drohung darstellt, die mit 20.Sxh6+ beantwortet werden müsste, weil nach 19...Sxe4 10.Sxe4? Dxf5 einfach ein Bauer weg wäre.} 19.Qd4 {Wehrt die besagte Drohung ab mit gleichzeitgem Angriff auf den Sb6. Leider iist dieser zentralisierende Damenzug der erste Schritt zum Abgrund.} 19...Nbd7 $1 {Plötzlich hat es Weiss nicht mehr einfach. Das weisse Zentrum ist unter Druck, ebenso der Königsflügel und die künftige Bauernwalze b7-b5-b4 hat der Gegner ebenfalls noch in petto.} 20.Ne3 {Rechtzeitiger Rückzug mit Angriff auf den c4-Bauer.} 20...b5 {Schutz des Bauern. Schwarz steht nun deutlich besser. Weiss ist noch immer nicht voll entwickelt, der Vorstoss e4-e5 ist verhindert. Schwarz übt gewaltigen Druck auf das weisse Zentrum aus und kann mit seiner Bauernmehrheit am Damenflügel zusätzlich glänzen, so liegt der unangenehme Vorstoss b5-b4 in der Luft, der die weissen Kräfte durcheinander bringt und den e4-Bauern erobert. Eine genügende Verteidigung ist nicht mehr zu sehen.} 21.Ned1 {Weiss will ...b5-b4 mit Sf2 mit gleichzeitigem Angriff auf die schwarze Dame und Schutz des e4-Bauern beantworten.} 21...b4 $6 {Zu voreilig, vor allem im Hinblick darauf, dass mit 21...Sg4! eine super starke Fortsetzung zur Verfügung stand, die Weiss in Teufels Küche gebracht hätte.} ( 21...Ng4 22.Qd2 Nc5 23.Ne3 Nf6 {und mindestens der e4-Bauer fällt.} ) 22.Na4 $2 {Weshalb verzichtet Weiss auf 22.Sf2? Nach dem Textzug wird der schwarze Vorteil übermächtig.} 22...Ng4 23.Re2 $2 {Verliert kampflos, auch wenn 23.Dd2 keine echte Rettung darstellt.} 23...Nxh2 $6 {So hübsch dieser Einschlag anzusehen ist, war 23...Sdf6! schon Spiel entscheidend, während mit dem Textzug "nur" Bauergewinn winkt.} 24.Rxh2 $2 {Das darf/kann sich Weiss nicht leisten. So ist 24.Df2 erzwungen.} ( 24.Qf2 Ng4 25.Qg2 Qxg2+ 26.Kxg2 f5 27.a3 a5 28.Bd2 Rb8 29.Nf2 Nxf2 30.Kxf2 fxe4 {mit 2 schwarzen Plusbauern} ) 24...Qxg3+ {Nun gewinnt Schwarz in allen Varianten.} 25.Rg2 ( 25.Kh1 Qf3+ 26.Rg2 Rxe4 27.Qg1 Rce8 $19 ) 25...Qe1+ 26.Kh2 Rxe4 27.Qf2 Qxd1 {Schwarz mit seinen 3 Mehrbauern und einer prächtigen Stellung -- der weisse Damenflügel ist noch immer nicht entwickelt -- kann schon fast im Schlaf gewinnen.} 28.Nb6 Nxb6 29.Qxb6 Re1 30.Kg3 f5 $1 {Sehr gut und dem Gegner die Felder e4 und g4 nehmend.} 31.Qf2 {Traurig, aber das Damenopfer 31.De3 war besser. Nach dem Textzug erhält Schwarz Mattangriff -- wenn er das bemerkt.} 31...Qg4+ {Die richtige Reaktion mit Matt in 9.} 32.Kh2 Qh5+ $1 {Und erneut die beste Fortsetzung mit Matt in 8.} 33.Kg3 Be7 $1 {Gut genug mit Matt in 10 statt 33...Th1 mit Matt in 8.} 34.Rg1 {Weiss gibt auf} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.24"]
[Round "12"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "1/2-1/2"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "C50"]
[EventDate "2016.09.24"]
[Annotator "applechess"]

{Nach einer ruhigen Eröffnung im Läuferspiel wird es Italienisch. Das vorhandene Gleichgewicht wird erst im Mittelspiel gestört, als Super Crown mit abwegigen Manövern aus dem Tritt gerät. Noch hatte er im 24. Zug die Chance, den Pfad der Tugend einzuschlagen, was er aber nicht tat und innert weniger Züge in eine furchtbare Stellung gerät. Unerwartet ist es dann aber Super Constellation, der patzt und dem Gegner die Abwicklung in ein Endspiel erlaubt, das gerechterweise mit Remis endet. Zwischenstand somit nach 12 Partien: 7,0 : 5,0 für Novag Super Constellation.}
1.e4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...e5 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.Bc4 {Ende Buch} 2...Bc5 3.Nf3 Nc6 4.d3 Nf6 5.Nc3 d6 {Ende Buch} 6.Na4 Bb6 7.Nxb6 axb6 8.Ng5 $6 {Ein nutzloser Ausfall an das Schach der 1. Generation von Computern erinnernd. So geht jeder Anzugsvorteil verloren und es ist Schwarz, der das Kommando übernehmen kann.} 8...O-O 9.O-O h6 10.Nf3 Be6 11.Nd2 {Dass Weiss auf 11.Lxe6 wegen Öffnung der f-Linie verzichtet, ist nachvollziehbar. Sich den Läufer auf c4 oder nach dem Rückzug Lb3 auf b3 schlagen zu lassen, ist ebenso wenig attraktiv. } 11...d5 12.exd5 Nxd5 {Materialwert 35w+35s=70 somit beim Super Crown Stil H1 normal beibehalten.} 13.Re1 Kh8 {Ein Königsszug, für den es keine Erklärung gibt.} 14.a3 {Sichert den schönen Lc4 vor dem Abtausch durch Sc6-a5.} 14...Re8 15.Bb5 {Droht Bauerngewinn mit Lxc6 bxc6, Txe5.} 15...Nde7 {Ein unverständlicher Rückzug. Einfach 15...f6 war angebracht.} 16.Nf3 Qd6 17.a4 Red8 18.b3 Ng6 19.Ba3 Qd5 20.Bc4 Qd7 21.Bxe6 Qxe6 22.Re4 $6 {Komisch, man lässt doch den Gegner nicht mit Tempo f7-f5 spielen. Weiss sollte den Druck gegen e5 weiter ausbauen mit 22.De2 mit Ausgleich.} 22...f5 23.Re1 $6 {Der Turm gehörte nach e3, was sofort den Bauern d3 deckt, der mit e5-e4 unter Druck geraten könnte.} 23...e4 {Mit diesem Vorstoss bekommt Schwarz die bessere Stellung. Nun hat Weiss wegen der auf der e-Linie gefesselten schwarzen Dame gerade noch Zeit, seine Dame aus der Fesslung des Td8 zu nehmen, z. B. mit 24.Dc1.} 24.Nd2 $2 {Verpasst die Chance 24.Dc1 und gerät in Nachteil.} 24...Nf4 {Exakter 24...Df6 -/+} 25.dxe4 $2 {Widerstand war noch mit 25.g3 möglich, während dieses Schlagen bei korrektem Spiel dem Gegner den Sieg bringt.} 25...fxe4 {Weiss ist verloren. Sein Springer auf d2 darf wegen Txd1 nicht ziehen und Txe4 scheitert an Txd2 mit Figurengewinn. Aber auch Lb2 bringt wegen Sd4 keine Rettung mehr.} 26.Re3 ( 26.Bb2 Nd4 27.Bxd4 Rxd4 28.Qc1 ) 26...Qf6 {Angriff auf den Ta1, so dass Txd2 droht wegen der überlasteten weissen Dame.} 27.Rb1 {Behebt zwar die genannte Drohung, aber verliert nun auf einem Umweg.} 27...Qg5 {Mattdrohung auf g2 und nach g2-g3 entstehen um den gegnerischen König herum schrecklich schwache weisse Felder.} 28.g4 $2 {Ein "wahnsinniger" Zug, der zum sofortigen Kollaps hätte führen müssen, obwohl natürlich 28.g3 Se5 ebenfalls die Partie nicht mehr rettet.} 28...Nh3+ $2 {Was mag Schwarz dazu bewogen haben, diese unklare Fortsetzung zu wählen. Sowohl mit a) 28...Se5 als auch mit b) 28...Sd4 erreicht man Spiel entscheidenden Vorteil.} 29.Rxh3 Rxd2 {Hat sich Super Constellation von dieser Stellung zu viel versprochen?} 30.Qe1 Qxg4+ {Besser 30...Tad8} 31.Rg3 {So gut stand Weiss schon lange nicht mehr. Die unglückliche Abwicklung im 28. Zug von Schwarz macht nun gar den Gewinn unsicher.} 31...Qe2 32.Qxe2 Rxe2 {Materialwert: 18w+19s=37 total somit Umstellung Super Crown auf Stil H2 aggressiv.} 33.Bb2 {Doppelangriff -- durch Lb2 und Tg3 -- auf den Punkt g7.} 33...Rxc2 ( {Praktischere Chancen gibt} 33...Rg8 34.Rc1 Rd2 ( 34...Nb4 35.Kf1 Rd2 36.Bc3 Rxc2 37.Rxc2 Nxc2 38.Rg6 {+=} ) 35.Bc3 Rd7 36.Re3 Re7 37.Rce1 Rge8 38.f3 exf3 39.Kf2 Rxe3 40.Rxe3 Rxe3 41.Kxe3 Kg8 42.Kxf3 {obwohl dieses Endspiel nicht zu gewinnen sein sollte, da der weitreichende Läufer dem Springer überlegen ist und der schwarze Mehrbauer keinen grossen Wert hat.} ) 34.Bxg7+ Kh7 35.Bf6 {Aktiver dünkt mich die Besetzung der d-Linie mit dem Turm, also 35.Td1. Offenbar war aber die mit dem Textzug verbundene Drohung Tg7+ ein Grund für Lf6. Abgesehen davon ist der Läuferzug jedoch nicht zu tadeln. Wichtig anzumerken, dass der Mehrbesitz eines Bauern für Schwarz nur vorübergehend ist, denn der schwache e4-Bauer ist dem Untergang geweiht.} 35...Rg8 36.Rxg8 Kxg8 37.Re1 Kf7 38.Bh8 Rc5 39.Rxe4 {Der vormals grosse schwarze Vorteil hat sich in Luft aufgelöst.} 39...b5 40.f4 {Wichtiger war es, den eigenen König mit 40.Kg2 zu aktivieren.} 40...Kg6 $6 {Auch Schwarz revanchiert sich mit einer Ungenauigkeit. Gut ist 40...Se7, um je nach den Umständen mit dem Springer auf f5 oder g6 zu landen.} 41.axb5 $6 {Etwas besser 41.Te6+, um den gegnerischen König zurückzutreiben oder den h6-Bauern abzuholen.} 41...Rxb5 42.Re6+ Kf5 43.Rxh6 Kxf4 44.Rh7 Rxb3 45.Rxc7 {Die Partie ist nun tot Remis.} 45...Ne5 46.Bxe5+ {Der einfachste Weg zum Remis.} 46...Kxe5 47.h4 Rh3 48.Rc4 Kf6 49.Rb4 Rg3+ 50.Kf2 Rg7 51.h5 Kg5 52.Rb5+ Kg4 53.h6 Rh7 54.Rb6 Kf4 55.Ke2 Kg5 56.Kd3 Rxh6 57.Rxb7 1/2-1/2

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.24"]
[Round "13"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "C02"]
[EventDate "2016.09.24"]
[Annotator "Utzinger, Kurt"]

{Nach guter Eröffnungsbehandlung der durch Zugumstellung entstandenen Französischen Verteidigung, Vorstoss-Variante, gerät Super Crown etwas aus dem Tritt. Doch schon im zweiten Zug nach dem Erreichen des Endspiels gerät das Programm auf Abwege. Und nachdem er eine Ungenauigkeit des Gegners nicht ausnutzte, ging die Partie langsam den Bach hinunter, waren doch die beiden schwarzen Freibauern auf der a- und b-Linie nicht zu stoppen. Was ist los mit dem CXG Super Crown, der nach nun 13 Partien mit 5,0 : 8,0 im Rückstand liegt.}
1.d4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...e6 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz} 2.e4 {Bereits der erste errechnete Zug von Super Crown, der die Zugumstellung 1.d4 e6 nicht kennt.} 2...d5 3.e5 c5 4.c3 Nc6 5.Nf3 Qb6 {Ende Buch} 6.Be2 Be7 {Schon mit dem ersten Zug nach Verlassen des Buches wird Weiss mit einem seltenen Zug beglückt. Üblich sind a) 6...Ld7 oder b) 6...cxd4 oder c) 6...Sge7 oder d) 6...Sh6} 7.O-O Bd7 8.Qd3 {Computerlogik: Der d4-Bauer braucht dreifache Deckung. Also übernimmt die Dame eine Deckung, wonach die weissen Figuren dann auf d2 entwickelt werden können.} 8...cxd4 9.cxd4 Bd8 {Ein wenig ansprechender Rückzug, offenbar mit dem Ziel, den Sg8 nach e7 zu entwickeln. An normal wirkenden Alternativen mangelt es nicht. So sehen das bekannte Manöver 9...g5!? zwecks Untergrabung des gegnerischen Zentrums oder auch der Zentrumsangriff mit 9...f6 recht plausibel aus.} 10.Nc3 Nge7 11.Na4 {Die richtige Wahl, mit der Weiss sich einen kleinen Eröffnungsvorteil sichert.} 11...Qc7 12.Nc5 Nf5 {Droht ...Scxd4, Sxd4 Dxc5 mit Bauerngewinn.} 13.Rd1 {Behebt die Drohung Scxd4 indirekt, weil nun ...Scxd4, Sxd4 Dxc5, Sxf5 exf5 mit Dxd5 beantwortet werden könnte.} 13...Rc8 14.Nxd7 {Ich hätte es lieber gesehen, wenn Weiss mit 14.Le3 endlich seine Entwicklung abgeschlossen hätte.} 14...Qxd7 15.Bd2 {Eine aktivere Option ist 15.g4, um sich das Feld für die Entwicklung des dunkelfarbigen Läufers noch offen zu enthalten. Der späte Abschluss der Figurenentwicklung ergibt einen Materialwert von 35w+35s=70, so dass es beim Super Crown mit dem Stil H1 normal weitergeht und der Stil H2 aggressiv bislang nicht zum Einsatz gelangte.} 15...Bc7 {Keine Fortsetzung, die dem Charakter der Stellung entspricht. Der Läufer hat auf c7 keinen guten Platz, verstellt dem Tc8 die offene Linie und verhindert ebenfalls eine später denkbare Verdoppelung der schwarzen Türme auf der c-Line. In diesem Sinne sind a) 15...Lb6 mit Druck auf das gegnerische Zentrum oder die Beendigung der Entwicklung mit b) 15...0-0 sinnvoller.} 16.Rac1 O-O 17.Qb5 $2 {Ein plan- und sinnloses Damenmanöver mit Angriff auf den Bauern b7. Erstens ist dieser Angriff leicht abzuwehren und zweitens kann dies mit einem Gegenangriff auf den Punkt d4 durch ...Lb6 erfolgen, wonach es das erste Mal in dieser Partie Schwarz ist, der leicht besser steht. Sowohl mit a) 17.g4 als auch mit b) 17.b4 bleibt der Vorteil bei Weiss.} 17...Bb6 18.Bc3 Rc7 19.Bf1 {Ein reiner Abwartezug, zumal Weiss wirklich nicht viel tun kann.} 19...Rfc8 {Die Turmverdoppelung ist vollbracht.} 20.Rb1 {Zu passiv. Ein Versuch wert war 20.Ld3 mit dem Ziel, den starken Sf5 zu tauschen und dem Gegner auf d5 einen angriffbaren Einzelbauer anzuhängen.} 20...f6 {Ergreift die Initiative.} 21.exf6 {Eine andere gute Strategie ist es, mit 21.De2 und Überdeckung von e5 das Zentrum zu halten.} 21...Nd6 {Gibt den Druck auf d4 auf, erhält dafür aber die Felder c4 und e4.} 22.Qb3 {Ein besserer Platz für die Dame war d3. Auf b3 ist sie Anrempelungen wie Sc6-a5-c4 ausgesetzt und müsste dann auf die c-Linie weichen, wo die gegnerischen Türme lauern.} 22...gxf6 23.Bd3 {(Tbc1)} 23...Ne7 {(La5) Keine optimale Rückentwicklung oder will der Springer via g6 nach f4?} 24.Re1 {(Dc2)} 24...Ng6 {(Sf5) Tatsächlich, er will nach f4, was aber mit g3 leicht abzuwehren ist.} 25.Rbc1 $6 {(Ld2) Fahrlässigerweise macht Weiss keinen Versuch, den gegnerischen Springer vom Feld f4 abzuhalten. Nun kommt wiederum Schwarz in Vorteil.} 25...Ne7 $2 {(Sf4) Welche Überraschung, das Ross kehrt an seinen alten Platz zurück. Manchmal versteh ich die Computerprogramme wirklich nicht.} 26.Bd2 {War denn hier 26.Dc2 nicht stärker? Nun kann es zu einer Tausch-Orgie auf der c-Linie kommen.} 26...Nc6 {Nein, kein Gerneralabtausch.} 27.Bb5 {Es ist schade für diesen Läufer.} 27...Nxb5 28.Qxb5 e5 {(Dd6) Ein guter Vorstoss zur rechten Zeit.} 29.dxe5 Nxe5 30.Qxd7 Nxd7 31.Rxc7 Rxc7 {(Lxc7) Komischer Vorschlag von Super Crown. Das Schlagen mit dem Turm ist doch offensichtlich gesünder. Materialwert 21w+21=42 somit Umstellung Super Crown auf Stil H4 positionell.} 32.Re8+ $2 {(Lc3) Ein wirklich dummer Zug, der nur dem Gegner zugute kommt. Lange Zeit hat Super Crown 32.Kf1 als Hauptvariante vorgesehen, wechselte dann ganz schnell zum Textzug und führte diesen aus. Zufriedenstellend warn beispielsweise 32.Lc3 oder 32.a4 bzw. gar 32.Tc1.} 32...Kf7 {Gewinnt so ein wichtiges Tempo für eine günstigere Position des Königs.} 33.Rd8 {Erwartet hatte ich den gleichwertigen Turmzug nach h8 mit Angriff auf den h7-Bauer.} 33...Ne5 $2 {(Ke6) Wirft den gewichtigen Vorteil wieder weg, der mit 33...Ke7 zu festigen war, wonach Weiss ein mühsamer Kampf ums Remis hätte führen müssen.} 34.Nxe5+ {(Se1)} 34...fxe5 35.Rxd5 {Nun darf Weiss wieder aufatmen.} 35...Rc2 36.Be1 Rxb2 {(Lxf2) Weiss hatte das weniger genaue 36...Lxf2+ erwartet.} ( 36...Bxf2+ 37.Bxf2 Rc1+ 38.Be1 Rxe1+ 39.Kf2 {und = bis +=} ) 37.Rxe5 {(Td2) Dieser Vorschlag stellt eine unklare Alternative dar.} 37...Rxa2 {Ein schwieriges Endspiel steht auf dem Brett, wo man Schwarz angesichts seiner beiden Freibauern am Damenflügel wohl die besseren Chancen einräumen muss. Dies umso mehr, als die schwarzen Figuren bedeutend aktiver stehen.} 38.Kf1 {(h3) Deckt den Läufer, begibt sich aus der Fesslung des Lb6, entrinnt der Mattgefahr auf der Grundlinie und macht den Läufer wieder frei. Der Vorschlag von Schwarz 38.h3 ist weniger gut.} 38...Rc2 {(Ta4)} 39.f4 {(Te2) Setzt seine Bauernmehrheit am Königsflügel in Bewegung.} 39...Bc7 40.Rd5 {(Tf5+)} 40...Ke6 41.Rd2 $2 {Falsch, denn nach dem Turmtausch gelangt Weiss in eine passive Stellung, auch sind die schwarzen Freibauern gefährlicher als die weissen. Richtig und aktiver deshalb 41.Th5. Hier sind also beide Programme auf dem Holzweg, wenn sie den Textzug als beste Fortsetzung betrachten.} 41...Rc1 $2 {(Txd2) Oops, Schwarz geht an seiner Chance vorbei und weicht dem Turmtausch aus.} 42.Re2+ Kf6 43.g3 a5 {Etwas stärker 43...b5, während auch 43...La5 als interessante Alternative vorhanden ist.} 44.Re8 $6 {Fragwürdig, denn Weiss sollte den Vormarsch der gegnerischen Freibauern besser mit 44.Tb2 bekämpfen.} 44...b5 45.Rf8+ {(Th8) Und hier scheint es angebracht, den König mit 45.Ke2 in Richtung Damenflügel zu bewegen. Nach meinem Gefühl ist die Partie für Weiss nun verloren.} 45...Kg7 $6 ( 45...Ke7 {scheint gar stärker, steht der König schon nah bei seinen Freibauern, und der Versuch von Weiss mit Th8 den h7-Bauern abzuholen, verlöre sofort wegen ...b4} 46.Ra8 b4 47.Ra7 b3 48.Rb7 a4 49.Ke2 Kd6 50.Bd2 Rc2 51.Kd3 Kc6 52.Ra7 Kb5 53.Bc3 Bb6 54.Ra8 Rxh2 $19 ) 46.Ra8 {Eine Chance hat Weiss noch, die Partie zu retten, indem er seinen Läufer gegen die beiden Freibauern a+b opfert und dann - selbst unter Bauernopfer - den letzten schwarzen Bauern tauscht oder in ein Endspiel einlenkt, wo der Gegner noch L+B hat, das dann wegen dem falschen Läufer nicht zu gewinnen ist.} ( ) 46...b4 47.Ra7 {(Ke2) Dieser Vorschlag verliert rasch nach 47...b3.} 47...b3 {Eine Nuance besser sieht das Abschneiden des weissen Königs auf der 2. Reihe durch 47...Tc2 aus.} 48.Rb7 {Erzwungen, drohte doch sofortiger Gewinn mit ...b2.} 48...a4 49.Rb5 $4 $4 {(Ke2) Völlig falsch, denn nun kann Schwarz mit dem hübschen 49...La5, 50.Txa5 b2, 51.Tb5 a3 gewinnen, da die Freibauern nicht mehr aufzuhalten sind. Erzwungen war 49.Ke2 und wenn das die Partie nicht rettet, nützt alles andere auch nichts mehr.} 49...a3 {Glücklicherweise für Super Constellation genügt auch dieser pragmatische Vorstoss zum Gewinn. Es droht der tödliche Vormarsch b3-b2-b1D.} 50.Rxb3 {Das ist erzwungen, aber nun wird sich der weisse Turm für den schwarzen a-Bauern opfern müssen.} 50...a2 51.Ra3 a1=Q 52.Rxa1 Rxa1 {Mit einem Minusturm von Weiss gegen zwei Bauern könnte man hier wohl abbrechen, aber ich wollte noch einige Züge sehen.} 53.Kf2 {(Ke2) Nach 53.Ke2 konnte Weiss dem Läufertausch noch ausweichen. Eine allerdings nutzlose Finesse in totaler Verluststellung.} 53...Bb6+ 54.Ke2 Ra2+ 55.Kf3 Rxh2 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.26"]
[Round "14"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "1/2-1/2"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "D28"]
[EventDate "2016.09.26"]
[Annotator "applechess"]

{Das angenommene Damengambit wird nach Buchende beidseits nicht den üblichen Standards entsprechend behandelt. Weniger genau agiert dabei Weiss, so dass er dem Gegner bereits nach dem 18. Zug einen Vorteil einräumen muss. Gerade als sich abzeichnet, dass Schwarz seinen Vorteil der aktiveren Figurenstellung und seiner Bauernmehrheit am Damenflügel ausbauen konnte, griff der Super Constellation fehl und verlor gar eines taktischen Fehlers wegen eine Figur gegen zwei Bauern. In der Folge sicherte jedoch ein auf c2 vorgedrungener schwarzer Freibauer das Remis, weil Weiss diesen Bauern nicht erobern und keine Kräfte freimachen konnte, um den Gegner zu beunruhigen. Schlussendlich durften also beide mit dem Remis zufrieden sein. Zwischenstand nach 14 Partien somit 8,5 : 5,5 zugunsten von Novag Super Constellation.}
1.d4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...d5 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz} 2.c4 dxc4 3.Nf3 Nf6 4.e3 e6 5.Bxc4 c5 6.O-O a6 7.Qe2 {Ende Buch} 7...Nc6 {Ende Buch} 8.Rd1 {Weiss hat eine der besten Antworten gegen das angenommene Damengambit gefunden.} 8...Bd7 $6 {(b5) Hier gehört der Läufer nicht hin, denn üblicherweise folgt bald einmal b7-b5 und später wird der Läufer auf die schöne Diagonale a8-h1 auf dem Feld b7 entwickelt.} ( 8...b5 9.Bb3 cxd4 10.exd4 ) 9.d5 $2 {Völlig verfehlt und nur zum Abtausch des schönen weissfeldrigen Läufers und des Läuferpaars führend. Was hat wohl Super Crown davon abgehalten, einen normalen Entwicklungszug wie 9.Sc3 zu machen oder präventiv b7-b5 mit 9.a4 zu verhindern. Auf jeden Fall hat Schwarz bereits keine Sorgen mehr und längerfristig gutes Spiel mit seinem Läuferpaar.} 9...exd5 10.Bxd5 Nxd5 11.Rxd5 Be7 {(Dc7) Ungenau, der Vorschlag 11...Dc7 von Super Crown ist besser, weil Schwarz später mit Le6 und Angrifff auf den Td5 ein Tempo gewinnen und seinen Lf8 wirkungsvoller auf d6 platzieren konnte.} 12.Nc3 {(Ld2)} 12...Qc7 {(Dc8) Nun also doch noch, aber mit einem auf e7 passiver stehenden Läufer. Verwunderlich der komische Vorschlag 12...Dc8 von Super Crown.} 13.Rd2 {(Sg5) Was für ein seltsamer Zug, was sich ebenso auf den Vorschlag 13.Sg5 von Super Constellation bezieht. Wenn schon zurück, dann auf die Grundlinie, so dass nach einmal e3-e4 der Lc1 direkt freie Bahn hat.} 13...Rd8 {(0-0-0)} 14.Nd5 Qc8 {(Da5)} 15.Nb6 Qc7 {(Db8) Logisch wäre es nun, dass Weiss mit Sd5 Dc8, Sb6 Dc7, Sd5 das Remis durch dreifache Zugwiederholung anstrebt. Doch bin ich mir fast sicher, dass dies nicht passieren wird.} 16.Nxd7 {(Sd5) Meine Ahnung hat sich bewahrheitet. Schwarz hingegen wäre offenbar mit Remis zufrieden gewesen, wie sein Vorschlag andeutet.} 16...Rxd7 17.Rxd7 Qxd7 {Materialwert 26w+26s=52 und somit bleibt es für Super Crown beim Stil H1 normal.} 18.e4 {(h3) Das Feld d4 hätte Weiss nicht freigeben müssen und die Entwicklung seines dunkelfarbigen Läufers deshalb mit 18.b3 vorbereiten können.} 18...O-O 19.Bf4 {(Le3)} 19...Nd4 {Genauer 19...Tfd8, was die d-Linie in Besitz nimmt. Den Textzug könnte Weiss mit 20.Sxd4 beantworten und nach a) 20...Dxd4 mit 21.Td1 ein wichtiges Tempo für die Besetzung der d-Linie gewinnen, während nach b) 20...cxd4 die schwarze Bauernmehrheit am Damenflügel entwertet ist und der isolierte Bauer keine Stärke darstellt.} 20.Qd1 $6 {(Sxd4) Wie soeben erklärt, stellte 20.Sxd4 die sicherste Fortsetzung dar. Der gekünstelt wirkende Damenzug überlässt dem Gegner geringen Vorteil.} 20...Qg4 {(Tfd8) Auch gut ist 20...Sxf3, wonach Weiss eine schwierige Wahl zu treffen hätte. So wird Schwarz nach 21.Dxf3 Td8 alleiniger Besitzer der d-Linie, während 21.gxf3 zu einer unangenehmen Schwächung der Bauernstruktur am Königsflügel führt.} 21.Nxd4 Qxf4 {Materialwert 23w+23s=46 total und somit Umstellung von Super Crown auf Stil H4 positionell.} 22.Nf5 Bf6 23.Qc2 g6 {(Td8) Vertreibt den stark postierten Springer zurück in die heimatlichen Gefilde.} 24.Ne3 Be5 $6 {Diese primitive Mattdrohung lässt sich leicht mit g3 abwehren, wonach die schwarze Dame auf ungünstigere Felder weichen muss. Den schwarzen Vorteil festgehalten hätte 24...Ld4.} 25.g3 {(Sf1)} 25...Qf3 26.Rd1 $2 {(Dxc5) Schön sieht die Besetzung der offenen d-Linie aus, aber nach der folgenden Antwort wird sie gerade wieder geschlossen durch einen stark auf d4 auftauchenden Läufer des Gegners. Schade, denn mit 26.Dxc5 Dxe4 hätte sich Weiss aller Sorgen entledigen und auch die gegnerische Bauernmehrheit am Damenflügel eliminieren können.} 26...Bd4 {Ein böser Stachel im Fleisch der weissen Stellung. Der Läufer steht auf d4 hervorragend mit Druck auf den Diagonalen d4-g1 und f6-a1. Schwarz steht nun wieder spürbar besser.} 27.Re1 Re8 {Macht Druck auf den e4-Bauer.} 28.Ng2 {Die beste Verteidigung, mit der Möglichkeit, die schwarze Dame sofort mit Sh4 oder später mit Se1 vertreiben zu können.} 28...b5 {(c4) Durch 28...g5! -- das kann sich Schwarz in seiner dominierenden Rolle erlauben -- werden dem Sg2 wichtige Felder genommen. Mit dem Textzug bringt Schwarz seine Mehrheit am Damenflügel in Lauerstellung für den weiteren Vormarsch der Bauern.} 29.Nh4 Qg4 {(Df6) Dieser Vorschlag des CXG-Gerätes ist besser, weil nach z. B. Kg2 und später f2-f3 die Dame ein Tempo verlieren muss. } 30.Ng2 $6 {Zu passiv statt 30.Kg2 nebst f3.} 30...c4 $1 {Es wird nun auch am Damenflügel langsam eng für Weiss.} 31.Nf4 {Gute Alternativen fehlen.} 31...a5 $2 {(Df3) Statt mit 31...Df3 den Druck auf die weisse Stellung zu verstärken, setzt Super Constellation im falschen Moment diesen Bauern in Bewegung und erlaubt dem Gegner, die Spiele durch den Doppelangriff 33.Dd2 wieder auszugleichen.} 32.Qd2 $1 {Weiss packt seine Chance.} 32...Qd7 $2 {Das ist nun aber sogar ein Fehler, der Material verliert.} ( {[Komodo 9.3 64-bit ] 26:+0.00} 32...Bc5 33.Re2 Qf3 34.e5 Qc6 35.Nd5 Kg7 36.Nf6 Rf8 37.Ne4 b4 38.Qf4 Be7 39.Nd6 c3 40.bxc3 Bxd6 41.exd6 bxc3 42.Rc2 Rb8 43.Qd4+ Kg8 44.Rc1 c2 45.Qd3 Rb1 46.Rxb1 cxb1=Q+ 47.Qxb1 Qxd6 ) 33.Rd1 {(Dxa5) Mit dieser logischen Antwort hat Super Constellation komischerweise nicht gerechnet.} 33...Rxe4 34.Ne2 Bxf2+ {(Txe2)} 35.Kxf2 Qh3 {(Dxd2)} 36.Kg1 b4 {(Te5) Für die verlorene Figur hat Schwarz immerhin zwei Bauern und es dürfte deshalb einem Computer-Oldie schwer fallen, seinen geringen materiellen Vorteil zu realisieren. Im Gegenteil muss man eher noch Angst haben, dass irgendein künftiger schwarzer Freibauer die Wende in der Partie einleitet.} 37.Nf4 Qf5 {(Dg4)} 38.Qd8+ {(Dd5)} 38...Kg7 39.Rd5 Re1+ {(Te5) Oder sofort der vorgeschlagene Zug, spielt keine wesentliche Rolle.} 40.Kf2 Re5 41.Rxe5 Qxe5 {Je mehr Figuren verschwinden, desto schwieriger ist die Verwertung des materiellen Vorteils für Weiss. In diesem Sinne hat Schwarz gute Arbeit in Richtung eines Remis gemacht. Denn die verbleibenden Springer und Dame sind nicht geeignet, dem schwarzen König gefährlich zu werden.} 42.Qd2 {Der b2-Bauer war angegriffen.} 42...Qf6 {(c3)} 43.Kg1 {(Ke2)} 43...c3 {Schwarz macht von seiner Bauernmehrheit Gebrauch, keine schlechte Idee, werden mit dem Freibauer doch die gegnerischen Kräfte gebunden.} 44.bxc3 bxc3 {(Dxc3)} 45.Qd3 Qb6+ {(De5)} 46.Kf1 Qb2 47.Qc4 {(Dd4+)} 47...c2 48.Ne2 Qb1+ {(f5)} ( {Remis nach} 48...a4 49.Ke1 a3 50.h4 h5 51.Kf1 Kg8 52.Kf2 c1=Q 53.Qxc1 Qxa2 ) 49.Kf2 {(Kg2)} 49...Qb6+ {(Kf6)} 50.Kf3 Qb1 51.Qc3+ {(Kg2)} 51...Kg8 {(f6)} 52.Qc8+ Kg7 53.Qc4 {(Dc5)} 53...Qd1 {(f5)} 54.Qc3+ f6 55.Qc4 {(Ke3)} 55...f5 {(Kf8)} 56.Ke3 {(Dc7)} 56...g5 {(Kh6)} 57.h4 {(Dd4+)} 57...gxh4 58.gxh4 {(Dc3+)} 58...f4+ {(Kf6)} 59.Kf2 Qd2 60.Qc5 Kg6 {(Kf6)} 61.Qg5+ Kf7 62.Qf5+ {(Dh5+)} 62...Kg8 {(Ke8)} 63.Qe6+ Kf8 {(Kg7)} 64.Qf6+ {(Dh6+)} 64...Kg8 65.Qe6+ Kf8 66.Qh6+ Kg8 67.Qg5+ {(De6+)} 67...Kf7 68.Qh5+ {(Df5+)} 68...Kf6 69.Qh6+ {Als Remis abgebrochen, denn Weiss kann angesichts der schwarzen Drohung, seinen Bauern umzuwandeln nichts Aktives unternehmen und umgekehrt aber, kann Schwarz ebenso wenig etwas tun, um gegen Weiss vorzugehen.} 1/2-1/2

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.28"]
[Round "15"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "A34"]
[EventDate "2016.09.28"]
[Annotator "applechess"]

{In einer beidseits fehlerhaft gespielten Partie, in der Super Crown an der fast schon üblichen Krankheit der mangelhaften Entwicklung leidet, hat Super Constellation im Endspiel nur einen Bauern mehr, gewinnt aber schliesslich nur mit gütiger Mithilfe seines Gegners. Zwischenstand somit 9,5 : 5,5 für Super Constellation. Theoretsich kann also der Super Crown das Match auf 20 Partien noch immer gewinnen.}
1.c4 c5 2.Nf3 {Ende Buch} 2...g6 3.Nc3 {Bessere Resultate erzielt Weiss mit dem sofortigen Zentrumvorstoss 3.d4} 3...Bg7 {Ende Buch} 4.e4 {Eine relativ selten gespielte Variante, die dem Schwarzen - der nun das Feld d4 in Besitz nehmen kann - keine Probleme bereitet, die Eröffnung mindestens gleich zu gestalten.} 4...Nc6 5.Be2 {(b3)} 5...Nf6 {(d6)} 6.O-O {(d3) Die Sorgen werden stets geringer, wenn es Super Crown schafft, frühzeitig die Rochade zu machen.} 6...O-O {(Sg4?)} 7.d3 d6 8.Nd5 {(Lg5) Bringt gar nichts. Es gab sinnvollere Alternativen wie 8.h3 zwecks Vorbereitung der Entwicklung Le3 ohne durch Sg4 gestört zu werden. Auch wäre das gegnerische ...Lg4 verhindert.} 8...Nd7 {Natürlich stärker als das Schlagen auf d5. Nun wird der Sd5 bald einmal wieder zurück müssen.} 9.Re1 {(Tb1) Weiss irrt planlos in der Landschaft herum. Der Turm hat auf der e-Linie nichts zu suchen und keine Funktion. Weshalb nicht 9.Tb1 mit Schutz des b2-Bauern und anschliessender Entwicklung des Lc1 und Vorbereitung von b2-b4 nach vorhergehendem a3.} 9...a6 $1 {(f5) Nun ist es Schwarz, der sich auf ein baldiges b7-b5 vorbereitet.} 10.Bf1 {(Tb1)} 10...Rb8 {(f5) Konsequenter sofort 10...b5 =+ denn nun hätte Weiss diesen Vorstoss mit 11.a4 unterbinden können.} 11.Qd2 $2 {(Te2) Ein komischer Zug. Einmal mehr behandelt Super Crown die ihm nicht bekannte Eröffnung auf seltsame Art und Weise.} 11...b5 $1 {(f5) Damit ergreift bereits Schwarz die Initiative.} 12.Rb1 $1 {(cxb5) Die beste Verteidigung mit zweifachem Schutz des b2-Bauern.} 12...bxc4 {(f5)} 13.dxc4 a5 {(f5)} 14.Ng5 $2 $2 {(b3) Bei solchen keinem Zweck dienenden Manövern wundert es nicht, wenn das Gleichgewicht der Stellung sich zugunsten des Gegners verschiebt.} 14...h6 {(Le5)} 15.Nf3 Ba6 {(f5) Ebenfalls ein zweitklassiger Zug. Bestimmt gut war 15...Sd4.} 16.Rd1 {Druck auf der d-Linie, was Schwarz e7-e6 verleiden soll wegen des dann rückständigen d6-Bauern. Ansonsten sieht jedoch 16.b3 vernünftig aus, was endlich die Entwicklung Lb2 ermöglicht.} 16...Nde5 ( 16...Nd4 $1 ) 17.Nxe5 Nxe5 {Der c-Bauer ist 2-fach bedroht.} 18.Ne3 {Weshalb das starke Ross freiwillig zurückziehen? Einfach 18.Dc2, um endlich die Diagonale des noch immer nicht entwickelten Lc2 zu öffnen oder dann b3 gefolgt von Lb2 zu spielen, war gut genug.} 18...Nc6 19.Ng4 {Besser 19.b3 nebst Lb2.} 19...g5 $6 {Das schwächt nur die schwarze Bauern- und Königsstellung, deshalb besser 19...h5.} 20.Qd3 {(f4)} 20...Qd7 {(Tb4) Angriff auf den Sg4.} 21.Ne3 {(f3)} 21...Nd4 {(Lc8)} 22.Qd2 $6 {(Ld2) Einmal mehr misshandelt Super Crown die Stellung. Gerade in diesem Moment stand doch die Entwicklung 22.Ld2 nebst Lc3 zur Verfügung mit gleichen Aussichten.} 22...a4 {(Dd8) Verhindert b2-b3.} 23.Qa5 {(f3)} 23...Ra8 {(Lc8) Droht den Abzug ...Lxc4 mit wenigstens Bauerngewinn.} 24.Qd2 {(De1) Reumütige Rückkehr} 24...Rfb8 {(Tab8)} 25.Be2 $6 {(f3) Planlos, dabei konnte Weiss mit Dd3 gefolgt von Lc1-d2-c3 seinen vorhergehenden "Fehler" wieder gut machen.} 25...a3 $2 {(De6) Das erlaubt dem Gegner, seine Stellung am Damenflügel zu verbessern und zudem bleibt der vorgerückte a-Bauer eine dauernde Schwäche.} 26.b3 {Nun ist der a3-Bauer angegriffen.} 26...Qa7 {(De6)} 27.Nc2 Nxc2 {(Lb7) Das entlastet Weiss enorm und zwingt die weisse Dame mit Tempo auf ein besseres Feld.} 28.Qxc2 Rd8 {(Lc8) Kaum zu glauben, aber nun ist der Vorteil an Weiss übergegangen, vor allem, wenn er aktiv 29.f4 fortgesetzt hätte.} 29.Bxa3 $2 {(f4) Super Constellation hätte es richtig gemacht mit 29.f4, während der Textzug aus weissem einen schwarzen Vorteil macht wegen Beherrschung der a-Linie.} 29...Bb7 {(Lc8) Gut war auch 29...Lxc4 =+. Nun muss der doppelt angegriffene La3 weichen.} 30.Bb2 Qxa2 31.Bg4 $2 {(Ld3) Ein Feld zu wenig -- statt Lh5 -- was Weiss nun in Schwierigkeiten bringt.} ( 31.Bh5 $1 {denn} 31...Ra3 {bringt nichts ein wegen} 32.e5 $1 Rxb3 33.exd6 Rxb2 34.dxe7 Re8 35.Qf5 $1 Qxc4 36.Qd7 Bc6 37.Qxc6 Rxe7 38.Qc8+ Kh7 39.Qf5+ Kg8 $1 40.Rd8+ Bf8 $10 ) 31...Ra3 {(Lxe4)} 32.Qe2 {Etwas besser 32.Dc1} 32...Rxb3 {Weiss, bw. der nun 3-fach unter Beschuss geratene Lb2 hat keine Wahl. } 33.Bxg7 Qxe2 {Umstellung Super Crown auf Stil H4 positionell.} 34.Bxe2 Rxb1 35.Rxb1 Bxe4 {Nun hat Weiss vorübergehend 2 Minusbauern, kann jedoch mit dem folgenden Zug einen Bauern zurückgewinnen.} 36.Re1 Kxg7 37.Bf1 {Die Pointe: der Le4 ist angegriffen und nach dessen Wegzug fällt der e7-Bauer.} 37...Bf5 $2 {(f5) Das simple 37...d5 war die bessere Wahl.} ( 37...d5 38.cxd5 Bxd5 39.Rxe7 Rc8 40.f3 c4 41.Kf2 c3 42.Re1 f5 {und Weiss steht ein langer Kampf ums Remis bevor.} ) 38.Rxe7 Kf6 {(Ta8)} 39.Re1 {(Tb7)} 39...d5 {(h5) Stärker 39...Tb8, was je nach den Umständen den Turmtausch mit Tb8-b1 offen lässt.} 40.cxd5 {(Td1)} 40...Rxd5 41.Bc4 {(h3)} 41...Rd4 {(Td2)} 42.Rc1 Rd2 {(Le6) Dieser Vorschlag von Super Crown sieht gewinnträchtig aus.} ( 42...Be6 43.Bxe6 Kxe6 44.Kf1 Kd5 45.Ke2 c4 ) 43.Re1 {(Kf1) Den Vorzug verdiente 43.f3, was die Gefahr eines Schachs auf der Grundlinie bannt und dem Lf5 den Zutritt zum wichtigen Feld e4 verweigert.} 43...h5 {(Le6) Bald Weiss in arge Nöte gebracht hätte 43...Tc2.} 44.Be2 {(h3)} 44...h4 45.Bc4 {(h3)} 45...Bd7 {(Ld3)} ( 45...Rc2 $1 $17 ) 46.Rc1 {(Kf1)} 46...Ba4 47.Bf1 {(h3)} 47...Bc2 48.g3 hxg3 ( 48...Ke5 ) 49.hxg3 Ke5 $1 {(g4) Der aktive König eilt zu seinem Freibauer, was die Entscheidung bedeuten würde.} 50.Re1+ Kd6 {(Kf6) Logischer der Vormarsch nach d4.} 51.Re8 Rd1 {(Lf5)} 52.Rg8 $4 {(Kg2) Nun kommt er doch noch, der klare Verlustzug. Dabei war nach 52.f3 weiterhin Widerstand möglich.} 52...Ke7 $2 {(c4) Schwarz geht an seinem Glück vorbei, das im Vorstoss des freien c-Bauern bestand. Immer wieder interessant, dass Super Crown gute Züge errät, aber selbst in wichtigen Momenten schlecht agiert. Angesichts der Drohung Lc2-d3 mit Figurengewinn und des Umstandes, dass 53.Kg3 Le4+, 54.f3 Lxf3+ verliert, ist der nachfolgende Zug erzwungen.} 53.Rxg5 Bd3 54.Rxc5 Bxf1 {(Txf1) Wenn es Weiss noch gelänge, einen seiner Bauern gegen den übrig gebliebenen schwarzen Bauer zu tauschen, wäre das Remis perfekt. Doch kann ein solcher Plan nur bei fehlerhaftem Spiel von Schwarz realisiert werden.} 55.f4 $2 {(f3) Schaufelt sich sofort das eigene Grab, denn nun folgt ...} 55...f5 {(Kd6) ... was die weissen Bauern festlegt, weil Txf5?? an Ld3+, Kg2 Lxf5 scheitert.} 56.Kf2 Ke6 {(Kf6)} 57.Re5+ {(Tc7)} 57...Kf6 58.Ra5 Bc4 59.Ke3 Rd3+ 60.Kf2 Bd5 {Damit hat Schwarz eine Gewinnstellung erreicht. Die Drohung Tf3+ gewinnt auch noch den g3-Bauer.} 61.Ke2 Be4 62.Ra6+ Kg7 63.Ra7+ Kh6 64.g4 {Verzweiflung.} 64...fxg4 65.Ra6+ Kg7 66.Re6 Bd5 67.Re5 Bc4 68.Re4 Rd4+ 69.Ke3 Rxe4+ 70.Kxe4 Kf6 71.Ke3 Kf5 72.Kf2 Kxf4 73.Kg2 g3 74.Kg1 {Weiss gibt auf} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.28"]
[Round "16"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "C81"]
[EventDate "2016.09.28"]
[Annotator "applechess"]

{Frühzeitig, mit 15...Te8? begeht Schwarz einen Fehler, den der Gegner allerdings nicht ausnutzt und somit am Gewinn der Qualität vorbeigeht. Eine hoch interessante Abwicklung von Weiss führte zu einem schwierigen und spannenden Endspiel. Lange Zeit konnte Weiss seine Einbruchsfelder für die schwarzen Figuren abdecken, bis er dann schliesslich doch noch einen Fehler produzierte, der dem Gegner zum Sieg verhalf. So steht es nun 10,5 : 5,5 und damit ist der Novag Super Constellation vorzeitig Matchgewinner.}
1.e4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...e5 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Nxe4 6.d4 b5 7.Bb3 d5 8.dxe5 Be6 9.Qe2 Be7 10.Rd1 O-O {Ende Buch} 11.c4 {Ende Buch} 11...bxc4 12.Bxc4 Bc5 {Dieser Doppelangriff auf den Punkt f2 erzwingt den folgenden Zug.} 13.Be3 Bxe3 14.Qxe3 Nb4 {Weiss hatte das stärkere 14...Db8 erwartet. Der Textzug, drohend Turmgewinn mit Sc3, ist weniger gut.} ( 14...Qb8 15.Bb3 Na5 16.Nbd2 Qa7 17.Qxa7 Rxa7 18.Rac1 c5 {ist eine bekannte Theorievariante} ) 15.Bb3 Re8 $2 {Ein untaugliches Manöver, das böse ausgehen könnte. Unumgänglich war der Rückzug 15...Sc6.} 16.Ba4 $2 {Ein Fragezeichen deshalb, weil Weiss schlicht und einfach übersieht, dass er mit 16.Sc3! die Qualität erobern könnte, eine Folge des vorhergehenden Te8.} ( 16.Nc3 $1 Nxc3 17.bxc3 Nc6 18.Ba4 $1 Ne7 ( 18...Bd7 $2 19.Rxd5 $18 ) 19.Bxe8 Qxe8 $16 ) 16...Bd7 $2 17.Bxd7 $2 {Noch immer konnte Weiss in die zitierte Variante einlenken durch 17.Lb3, weil Schwarz nichts anderes hat als 17...Le6 und nach 18.Sc3 geht es weiter wie beschrieben.} 17...Qxd7 {So befindet sich die Partie wieder im Gleichgewicht.} 18.Qxe4 $6 {Eine zweifelhafte Abwicklung, die das CXG-Gerät unmöglich korrekt berechnen und abschätzen konnte.} 18...dxe4 19.Rxd7 Nc2 {Umstellung des Super Crown auf Stil H4 positionell.} 20.Nc3 ( {Klar besser ist} 20.Ne1 $1 Nxa1 21.Rd1 Rad8 22.Rc1 Rxe5 23.Na3 Red5 24.Rxa1 Rd1 25.Rxd1 Rxd1 26.Kf1 Ra1 27.Nc4 Rxa2 {und es herrscht materielles Gleichgewicht mit T+2B von Schwarz gegen 2 Springer.} ) 20...Nxa1 21.Nxe4 Rad8 {Eine beachtenswerte Alternative stellt 22...Sc2 23.Txc7 Tac8 dar.} 22.Rd2 Rxd2 23.Nexd2 f6 24.exf6 gxf6 25.Kf1 {Macht die Springer frei, da kein Grundlinienmatt möglich ist. Nun dreht sich die Hauptfrage darum, ob es Schwarz gelingt, seinen a1-Springer wieder ins Spiel zu bringen, denn ohne diese Figur wird Schwarz nicht in der Lage sein, sein leichtes materielles Übergewicht zu verwerten.} 25...Kf7 $2 {Das ist aber falsch und gibt Weiss Zeit, den gegnerischen Springer im Käfig zu lassen. Gut war 25...Sc2.} 26.Ne1 $1 {Damit ist dem a1-Springer vorderhand das Feld c2 gesperrt.} 26...Re5 27.Nc4 Re4 28.b3 Kg6 29.Nd2 Re7 30.Nc4 {Weiss hat eine Art Festung aufgebaut: der Sc4 ist nicht angreifbar, der Se1 bewacht das Feld c2, und wenn der schwarze Turm via die d-Linie eindringen will, dann verhindert Ke2 dieses Vorhaben.} 30...Kf5 $2 {Die einzige Chance bestand im Aufbrechen der b-Linie mit a6-a5-a4.} 31.Ne3+ Ke4 {Nun muss selbstverständlich 32.Ke2 geschehen, um alle Einbruchsfelder für den schwarzen König oder den Turm abzudecken. Hernach besteht gar die Gefahr, dass der weisse König den Springer auf a1 abholen kann.} 32.Nf3 $4 {Unglaublich, was sich der Super Crown leistet und aus einem schon fast sicheren Remis oder gar mehr wieder eine Verluststellung produziert, indem der schwarze König auf d3 eindringen könnte.} 32...c5 $2 $4 {Beide Programm sind offenbar total von der Rolle und Super Constellation nutzt seine Chance für 32...Kd3! -/+ nicht.} 33.Ke2 $1 {Nun tickt die weisse Uhr wieder richtig. In den folgenden Zügen ergibt sich ein Hin- und Hergeschiebe, bei dem man sieht, dass beide Programme den Sinn der Stellung nicht begriffen haben, bei dem es um die Nicht-Zulassung des Eindringens in die weisse Stellung und um die richtige Aufstellung der Figuren geht.} 33...Rd7 34.Nd2+ ( 34.Ng4 $1 ) 34...Ke5 ( 34...Kd4 $1 ) 35.Ng4+ ( 35.Ndc4+ $1 $14 ) 35...Kf5 36.f3 $2 ( 36.Ne3+ $1 ) 36...Re7+ $4 ( 36...Nc2 $1 ) 37.Ne3+ $1 $16 Ke5 38.Ne4 $4 {Schade, sehr schade, dass Weiss nun doch noch strauchelt und den a1-Springer aus dem Gefängnis heraus lässt, was die Entscheidung zugunsten von Schwarz bringt.} ( 38.Kd3 $1 $16 ) 38...f5 39.Ng3 f4 40.Nc4+ Kd4+ 41.Ne4 Nc2 {Endlich wieder in der Freiheit, mag dieser Springer gejubelt haben.} 42.Nd6 Ne3 43.g3 Rg7 44.a3 Rg6 45.Kf2 c4 $1 {Dieser Durchbruch klärt endgültig die Lage.} 46.Nxc4 Nxc4 47.bxc4 fxg3+ 48.hxg3 Kxc4 {Der Rest ist Schweigen.} 49.f4 Kb3 50.f5 Rc6 51.f6 Kxa3 52.f7 Rc8 53.Nd6 Rf8 54.Ke3 Kb3 55.Kd4 a5 56.Nb7 a4 57.Nc5+ Ka3 58.Nd7 Rxf7 59.Nc5 Rg7 60.Ne4 Kb2 ( {Ein Mensch hätte nun einfach} 60...Rg4 61.Kd5 Rxe4 62.Kxe4 Kb3 $19 {gespielt} ) 61.Nc5 a3 62.Nd3+ Kb1 63.Nc5 {Weiss gibt auf} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.29"]
[Round "17"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "A28"]
[EventDate "2016.09.29"]
[Annotator "applechess"]

{Eine Tragödie, dieses Mal allerdings für Super Constellation, der es nach einem gegnerischen Fehler im 19. Zug verpasst, einen wohl fast entscheidenden positionellen Vorteil zu erhalten. Aber Super Crown schaffte es zum X-ten Mal nicht, die ausgeglichene Stellung auch so zu behandeln und geriet in wenigen Zügen in eine missliche Lage. Doch war es dann Schwarz, der am Damenflügel derart falsch operierte, dass sein Vorteil nicht nur verloren ging, sondern er gar in ein verlorenes Bauernendspiel abwickelte. Damit steht das Match 10,5 : 6,5 zugunsten von Super Constellation. }
1.c4 e5 2.Nc3 Nf6 3.Nf3 Nc6 4.d4 {Ende Buch} 4...e4 5.Nd2 Nxd4 6.Ndxe4 Nxe4 7.Qxd4 Nxc3 8.Qxc3 d5 {Ende Buch} 9.cxd5 Qxd5 10.f3 Qc5 11.Qxc5 Bxc5 {Umstellung Super Crown auf Stil H4 positionell.} 12.Bf4 Bb4+ 13.Kd1 {Etwas eigenartig: Wenn Weiss schon nicht den Läufertausch mit Ld2 anbieten will, dann sollte der König nach f2 gehen.} 13...c6 {Der c7-Bauer ist nur scheinbar angegriffen, wenn Schwarz mit 13...Le6 eine weitere Figur ins Spiel bringt, denn 14.Lxc7 Tc8 ginge klar zugunsten von Schwarz aus.} 14.Bd2 {Unlogik pur, nachdem Weiss im vorhergehenden Zug auf diesen Rückzug verzichtet hat. Deshalb verdient 14.Kc2 den Vorzug.} 14...Bxd2 15.Kxd2 Be6 16.e4 O-O-O+ 17.Kc3 Kc7 18.Bd3 Rd7 19.e5 $2 {Ein typischer Super Crown-Zug darf man hier sagen. Statt der geplanten Turmverdoppelung von Schwarz auf der d-Linie entgegenzutreten mit z. B. 19.Thd1, erfolgt ein unzweckmässiger Bauernvorstoss. Offenbar sieht Weiss nicht, dass nach 19...Thd8 20.Lxh7? verboten wäre wegen 20...g6 und der Läufer geht bald (nach ...Th8) verloren.} 19...f6 $2 {Gut vorbereitet war die Turmverdopplung auf der d-Linie. So stünde Schwarz nach 19...Thd8 schon spürbar besser. Doch nun dieser nutzlose Patzer mit 19...f6, der die Bauernstruktur schwächt und die sichere Stellung des Le6 untergräbt.} 20.exf6 gxf6 21.Rhe1 {Erwarten würde man eher Thd1, doch ist der Textzug mit Angriff auf den Le6 nicht zu tadeln.} 21...Rhd8 {Droht Txd3+} 22.Re3 ( 22.Bc2 Bg8 23.a3 Rd2 24.Rad1 Rxd1 25.Bxd1 $14 ) 22...Kb6 23.Bc2 {Nun ist der Le6 durch den Te3 bedroht.} 23...Bg8 24.Rd3 Rxd3+ 25.Bxd3 $10 Rd5 26.f4 {Nimmt dem gegnerischen Turm die wichtigen Felder e5 und g5 weg.} 26...Rh5 27.h3 Rh4 {Harmonischer sieht 27...Ld5 28.Lf1 aus.} 28.Rf1 Rh5 29.b3 Rc5+ 30.Kd4 Ra5 31.Rf2 Rd5+ 32.Ke4 Rd6 {Schwarz hat mit seinen kurzfristigen Angriffen auf weisse Bauern, die leicht zu decken waren, gar nichts erreicht.} 33.Rd2 Ka5 34.g3 Kb4 {Die Stellung befindet sich im Gleichgewicht und es ist nicht zu sehen, wie und wo die Kontrahenten auf Vorteil spielen können. Ein Remis entspräche dem normalen Gang der Dinge. Doch schon bald beginnen die gegenseitigen Tragödien.} 35.f5 $6 {Ist das schon der Anfang vom Ende: die Aktivität des Ld3 wird einschränkt und die weisse Bauernmehrheit am Königsflügel starr, kann doch der mögliche Vorstoss g4-g5 leicht durch h7-h6 abgewehrt werden. Ferner wird dem schwarzen Turm das schöne Feld e5 wieder zugänglich gemacht und mit h6 gefolgt von Lh7 lässt sich Druck auf den vorgeschobenen Bauer auf f5 ausüben. Kurzum: 35.f5 ist ein strategisch schwacher Zug.} 35...Rd5 $6 {Schwarz nutzt seinen Vorteil nicht, der darin bestand, seine Bauernmehrheit am Damenflügel in die Waagschale zu werfen. Das war möglich mit 35...b5 gefolgt von ...c5.} 36.Ke3 $6 {Umgekehrt ist es nun Weiss, der die Verschnaufpause nicht nutzt, um mit 36.Tc2 gleichwertiges Spiel zu erlangen.} 36...Re5+ ( 36...b5 $15 ) 37.Kf2 {Besser Kf4. Innert 3 Zügen hat sich die weisse Stellung massiv verschlechtert: der König ist abgedrängt auf der f-Linie, der gegnerische König ist gut positioniert, der schwarze Turm steht aktiv im Zentrum, die weisse Bauernmehrheit am Königsflügel ist entwertet, während diejenige von Schwarz am Damenflügel in Bewegung gesetzt werden kann. Weiss hat nun bereits mit grossen Schwierigkeiten zu kämpfen.} 37...Kc3 {Und schon dringt der König ins gegnerische Lager ein.} 38.Rd1 Kb2 39.Bb1 $2 {Viel besser 39.Td2+ statt auch noch den Läufer in diese passive Rolle zu versetzen.} 39...a5 $6 {Bedeutend konsequenter 39...c5 -/+} 40.Kf3 a4 $2 {Dieser Vorstoss mit der Brechstange ist nicht der richtige Weg. Im Gegenteil vergibt Schwarz damit fast all seine Vorteile, denn nun erwachen die weissen Figuren zu neuem Leben.} 41.bxa4 Ra5 $2 {Ganz schwach und den Vorteil endgültig an den Gegner abgebend. Gut war 41...Ld5, was noch immer gleiches Spiel gewährt.} 42.Be4 Kxa2 $2 43.Rd7 ( 43.Rd6 $1 {ist die beste Fortsetzung, mit dem Weiss exzellente Gewinnchancen erhält.} ) 43...Bd5 $2 {Mit diesem Fehlzug schaufelt sich Schwarz das eigene Grab.} ( 43...b5 $1 {hält den Schaden in Grenzen} 44.axb5 ( 44.Bxc6 $2 b4 $17 ) 44...cxb5 45.Rb7 Ka3 {und der schwarze Freibauer auf der b-Linie ist eine Macht.} ) 44.Bxd5+ {Je nachdem, wie Schwarz nun zurückschlagt ergibt, sich entweder ein verlorenes Turmendspiel oder ein ebenfalls aussichtsloses Bauernendspiel.} 44...Rxd5 $4 {Für die damaligen Computerprogramme sieht offenbar das Bauernendspiel weniger klar aus als das Turmendspiel.} 45.Rxd5 cxd5 {Und jetzt nur noch richtig mit 46.g4 und der Drohung g5 fortsetzen, dann ist die Partie gelaufen.} 46.Ke3 {Oops, dachte ich schon, bemerkte aber sofort, dass damit der Gewinn noch nicht vergeben wird.} 46...Kb3 47.Kd4 {Immer noch richtig. Wird Super Crown dieses Endspiel korrekt führen und endlich wieder einmal einen Punkt holen? Ich sitze vor Spannung wie auf Nadeln.} 47...Kxa4 {Wenn nun Weiss den d5-Bauern schlägt, wird es nur Remis ... mal schauen, was Super Crown auspackt.} 48.g4 $1 {Weiss macht es zu meiner Verwunderung tatsächlich richtig: der f5-Bauer soll forciert werden mit dem Durchbruch g4-g5. Auf 48...h6 folgt vorerst 49.h4 und dann g4-g5. Zur Ehrenrettung von Super Constellation muss gesagt werden, dass auch er 48.g4! im Auge hatte.} ( 48.Kxd5 $4 b5 49.g4 h6 50.h4 b4 51.g5 hxg5 52.hxg5 b3 53.gxf6 b2 54.f7 b1=Q 55.f8=Q $10 {und Remis, was nicht der Fall wäre mit Weiss am Zug.} ) 48...h6 {Stemmt sich noch gegen g4-g5, aber vergeblich nach dem folgenden Zug.} 49.h4 $1 {Nachdem Super Crown längere Zeit das zum Remis führende 49.Kxd5?? erwogen hatte, schwenkte er dann plötzlich und noch rechtzeitg zum erhofften Gewinnzug. Meine Nerven beruhigten sich.} 49...b5 50.g5 {Weiss lässt sich vom Gewinnweg nicht mehr abbringen.} 50...hxg5 51.hxg5 b4 52.gxf6 {Der weisse Gewinn hängt an einem Faden.} 52...b3 53.Kd3 {Was ist das? Im ersten Moment glaubte ich, dass Weiss die Partie noch wegwirft, doch ist der Textzug nicht falsch, denn falls Schwarz seinen Bauern mit Ka3 unterstützt, kann Weiss die Dame mit Schach umwandeln und falls Schwarz sofort b2 zieht, lässt sich der Bauer mit Kc2 gefolgt von Kb1 aufhalten.} ( 53.f7 b2 54.f8=Q b1=Q 55.Qa8+ Kb3 56.Qxd5+ Ka3 57.Qa5+ Kb3 58.Qb5+ Ka2 59.Qxb1+ Kxb1 60.f6 $18 ) 53...b2 ( ) 54.Kc2 Ka3 {Schwarz gibt auf: Die Prüfung ergab, dass Weiss richtig mit Kc2-b1 +- geantwortet hätte.} 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.09.30"]
[Round "18"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "1-0"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "A34"]
[EventDate "2016.09.30"]
[Annotator "applechess"]

{Weiss erhält die spürbar bessere Stellung in der Eröffnung, was sich nicht gross ändert nach dem Damentausch. Als Schwarz ein dubioses Qualitätsopfer für einen Bauern bringt, ist die Partie eigentlich entschieden. Für einmal führt Super Crown die Partie - wenn auch umständlich - zum Sieg. Deshalb ist der Zwischenstand nun 10,5 : 7,5 für Super Constellation.}
1.Nf3 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...Nf6 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.c4 c5 3.Nc3 d5 4.cxd5 Nxd5 5.e4 Nxc3 {Ende Buch} 6.dxc3 {Ende Buch} 6...Nd7 {Dass Schwarz die Gelegenheit nicht ergreift, die Damen zu tauschen und dem Gegner die Rochade zu vereiteln, hat mich überrascht.} 7.Bc4 e6 8.O-O Be7 9.Bf4 {Umstellung Super Crown auf Stil H2 aggressiv.} 9...O-O 10.Bb5 {Besser 10.Dc2, was den weissen Eröffnungsvorteil sicherer festhält. Auf b5 ist der Läufer der Anrempelung a6 ausgesetzt, womit Schwarz auch ein Tempo für b5 nebst Lb7 gewinnen könnte.} 10...Nf6 {Angesichts des Umstandes, dass Weiss besser entwickelt ist und er doch wesentlich mehr Bewegungsfreiheit geniesst, hätte Weiss auf den folgenden Damentausch verzichten sollen.} 11.Qxd8 Rxd8 12.Bc7 {Statt nun den angegriffenen Turm nach f8 zu ziehen, opfert Schwarz übermütig die Qualität für einen Bauer. Ein echt überraschender, aber falscher Entscheid, denn man kann für dieses Vorgehen keine Kompensation erkennen.} 12...Nxe4 $6 {Umstellung Super Crown auf Stil H4 positionell.} 13.Bxd8 Bxd8 14.Bd3 {Ein anderer Weg war 14.Tad1 mit der Idee, Ld7 folgen zu lassen und das gegnerische Läuferpaar zu beseitigen.} 14...Ng5 15.Ne5 {Animiert den Gegner zu f6, was Schwarz wegen der Schwäche seines e-Bauern später animieren könnte, e5 zu spielen, wonach Weiss die schöne Diagonale a2-g6 für seinen Läufer erhält.} 15...f6 16.Nc4 {Interessante Alternativen sind 16.f4 oder 16.h4} 16...e5 $6 {Öffnet dem Lc8 wohl die Diagonale, erlaubt jedoch das starke Eindringen des weissen Springers nach d6 mit Beseitigung des Läuferpaars. Vorsichtiger war deshalb vorerst 16...Sf7.} 17.Nd6 Bc7 18.Nxc8 Rxc8 {Nach modernen Kriterien würde man jetzt sagen, dass der Rest eine Sache der Technik ist. Auf die beiden beteiligten Oldies bezogen, sind solche Aussagen bei weitem noch unpassend.} 19.Bc4+ {Die sofortige Besetzung der d-Linie mit einem Turm ist bedeutend effektiver.} 19...Kf8 20.Rfd1 {Besser der a1-Turm, weil der andere Turm allenfalls zur Öffnung der f-Linie oder auf der e-Linie gebraucht werden kann.} 20...Ke7 21.Bd5 b6 22.Bb7 Rb8 23.Bc6 {Mit der offensichtlichen Absicht, mit dem Turm auf d7 einzudringen.} 23...Bd6 24.Re1 f5 25.f4 Nf7 26.fxe5 {Linienöffnung für die Türme kann nicht schlecht sein, auch wenn 26.Tad1 sehr gut aussieht.} 26...Nxe5 27.Rad1 g5 {Unnötige Pseudo-Aktivität und insofern nachteilig, als es Weiss leichter fallen wird, die vorgedrungenen Bauern zu attackieren.} 28.Rd5 {Droht Materialgewinn mit Txe5.} 28...Ke6 29.c4 {Sichert den stark stehenden Turm im Zentrum und verhindert das gegnerische b6-b5. Schwarz kann nun nichts tun ausser abwarten.} 29...Rf8 30.Bd7+ Ke7 ( 30...Kxd7 31.Rexe5 {käme den aktiven weissen Türmen entgegen, abgesehen davon, dass ein Bauer verloren ginge.} ) 31.Bb5 Ke6 32.Re2 f4 33.Bc6 g4 34.Bb7 {Den spürbaren Vorteil hält 34.Ld7+ fest, weil 34...Kxd7 erzwungen wäre, ansonsten Lxg4. Vereinfachungen kommen Weiss zugut. Nach dem zahmen Textzug wird sich Weiss erneut gewaltig anstrengen müssen, um die gegnerische Bastion zu knacken.} 34...f3 $6 {Für diesen nur seine Stellung schwächenden Vorstoss bestand keine Veranlassung. Gut z. B. 34...Tb8} 35.gxf3 gxf3 {35...Txf3 trifft auf die starke Erwiderung 36.Lc8+} 36.Re4 f2+ $2 {Immer wieder das selbe Schauspiel: Die Programme können nicht still halten. Der vorgeschobene Bauer ist hier viel schwächer als auf f3.} 37.Kf1 b5 $2 {Natürlich stand Schwarz schon nicht mehr gut. Aber was mag Super Constellation bewogen haben, dieses Bauernopfe zu bringen? Jetzt ist Weiss im Mehrbesitz der reinen Qualität.} 38.cxb5 Rf7 39.Bc6 Rf6 40.Rd2 {Nun ist der f2-Bauer dem Tode geweiht.} 40...c4 41.Bd5+ Kd7 42.Rxf2 Rxf2+ 43.Kxf2 Nd3+ 44.Kg1 Kc7 ( 44...Nxb2 45.Bxc4 {ist auch +-} ) 45.Rxc4+ Bc5+ 46.Kf1 Kb6 47.Be4 Nxb2 48.Rc2 Bd4 49.Rd2 Bc3 50.Rd5 Nc4 51.Ke2 Na3 {Ungeschickt wegen ...} 52.Bd3 {... denn jetzt ist der Springer auf a3 eingemauert.} 52...Bb4 53.Rd7 h5 54.Rd8 {Manchmal ist es zum Verzweifeln, wenn man sieht, wie einfach der Gewinn mit 54.Th7 erzielt werden kann, und die Programme das nicht spielen, weil sie den b5-Bauer nicht hergeben wollen, der nun tabu ist wegen 54...Sxb5?? 55.Tb8+} 54...Be7 55.Rc8 h4 56.Rc6+ Kb7 57.Ke3 Bf8 58.Kd4 Bg7+ 59.Ke4 Bf8 60.Re6 Bb4 61.Rh6 Be1 {Trotz allem hat es Weiss geschafft, denn der h4-Bauer geht auch noch verloren, will Schwarz nicht den Sa3 dafür hergeben.} 62.Kf3 Bb4 63.Rxh4 Bc5 64.Ra4 Kc8 65.h4 {Der Freibauer läuft unaufhaltbar und damit ist die Partie gelaufen.} 65...Kc7 66.h5 Kb7 67.h6 Be7 68.h7 Bf6 69.Be4+ Kc8 70.Rxa3 Kb8 71.Bc6 Bb2 72.Re3 Kc8 73.Re8+ Kc7 74.h8=Q Bxh8 {Schwarz gibt auf} 1-0

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.10.02"]
[Round "19"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "B80"]
[EventDate "2016.10.02"]
[Annotator "applechess"]

{Nach beidseits nicht optimaler Stellungsbehandlung während und nach der Eröffnungsphase wurden die Damen getauscht mit gleichem Spiel. Obwohl Weiss die gegnerischen Ungenauigkeiten zu wenig direkt bestrafte, verblieb Super Crown mit den besseren Karten. Das Blatt wendete sich vollständig, als Weiss seine Bauernstruktur am Damenflügel schwächte und später passiv agierte und einige selten komische Züge ausführte. Der Super Constellation nahm die günstigen Gelegenheiten wahr und überspielte Weiss langsam aber stetig. Und so steht es nach 19 Partien 11,5 : 7,5 gegen Super Crown.}
1.e4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...c5 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 e6 6.g3 a6 7.Bg2 {Ende Buch} 7...Qc7 {Ende Buch} 8.O-O Be7 9.Be3 O-O 10.f4 Nc6 11.Nxc6 {Dieser nur das gegnerische Zentrum stärkende Figurentausch ist eine alte Krankheit der Schachcomputer.} 11...bxc6 12.Rb1 $6 {Ein mysteriöser Turmzug ohne Kraft und Saft.} ( {Mit} 12.Na4 {auf zum Feld b6} 12...Rb8 13.c4 {hatte Weiss gerade noch Zeit, eine akzeptable Stellung zu erhalen.} ) 12...d5 13.e5 Nd7 {Mit seiner halb-offenen b-Linie für den Turm, der beweglichen Bauernmasse im Zentrum, was c6-c5 ermöglicht, und seinem Läuferpaar hat Schwarz gutes Spiel.} 14.Rf2 $2 {Nach 12.Tb1? der zweite seltsame Zug in dieser Partie. Dass noch mehrere solche unverständlichen Manöver folgen werden, konnte ich nicht ahnen.} 14...Rb8 15.Na4 Qa5 $6 {Ein primitiver Angriff auf den Sa4, obwohl 15...c5 =+ auf der Hand lag. Der unzweckmässige Textzug erlaubt dem Gegner die starke Antwort 16.c4, mindestens +=.} 16.c3 {Wie gesagt, war 16.c4 aktiver.} 16...Qc7 $6 {Auch hier war 16...c5 gut, während Weiss nun mit 17.c4 etwas Vorteil hätte erreichen können.} 17.Rd2 {Verpasst die erwähnte Möglichkeit.} 17...h6 $6 ( 17...c5 $10 ) 18.Qc2 ( 18.c4 $1 $14 ) 18...c5 {Endlich bequemt sich Schwarz zu diesem längst fälligen Vorstoss mit kräftigem Raumgewinn.} 19.Re1 Rd8 {Was will er da? In Frage kamen 19...c5 nebst Sd7-c5 oder auch a5 mit der Idee, den Läufer allenfalls nach a6 zu bringen.} 20.c4 {Weiss tut gar nichts gegen die schwarzen Absichten, die er z. B. mit 20.b3 bekämpfen sollte, und wenn 20...c4 dann 21.b4, womit das Feld c5 den gegnerischen Figuren verwehrt bliebe.} 20...d4 21.Bf2 Bb7 22.Bxb7 Rxb7 23.Qe4 Rb4 24.b3 Qb7 25.Nb2 Qxe4 26.Rxe4 {Die Damen sind getauscht und das neue Materialverhältnis von total 46 erfordert nun die Umstellung des Super Crown auf Stil H4 positionell.} 26...Rb6 27.Rde2 Nf8 28.Nd3 f5 $2 {Nicht gut, wie es aussieht.} 29.exf6 gxf6 30.Re1 $2 {Hinter diesem Turmmanöver lässt sich schwerlich einen Sinn erblicken. Dabei war 30.f5! riesenstark und führt fast unweigerlich zum Gewinn des schwachen h6-Bauern, den man durch Th4 und Ld2 angreifen kann.} 30...Kh8 31.Kg2 $6 {Noch immer war 32.f5 stark, aber als besser wie der Textzug kam auch 32.b4 in Frage.} 31...Kh7 32.f5 {Immer noch gut, aber 32.b4 zwecks Untergrabung des d4-Bauern war noch besser.} 32...e5 33.Nf4 {Nutzt die unglückliche Stellung des Le7 aus, um den Springer nach d5 zu bringen.} 33...Rb7 {Nun passiert in den nächsten 14 Zügen ausser Hin- und Hergeschiebe und dem Tausch der Springer gar nichts mehr.} 34.Nd5 Rdb8 35.Kg1 {Und erneut ein mysteriöser Zug ohne jeden Sinn und Zweck.} 35...Bd8 36.Rd1 Nd7 37.Be1 Nb6 38.Nxb6 Bxb6 39.Rh4 Kg7 40.Bd2 Rh8 41.Rg4+ Kf7 42.Rh4 h5 43.Kf1 Rbb8 44.Ke2 Rbd8 45.Be1 Bc7 46.h3 Rde8 47.Kd3 {Verhindert ein mögliches e5-e4.} 47...Rd8 48.a3 $6 {Diese Schwächung des b-Bauern hätte Weiss vermieden werden sollen.} 48...Rb8 49.Kc2 {Konsequent ist 49.b4, zumal Schwarz nun die weissen Schwäche mit 49...a5 festlegen kann.} 49...Rbe8 50.b4 {Bringt - statt Kd3 - wieder Spannung in die Partie.} 50...Bb6 51.Kd3 {Wiederum gegen e5-e4 gerichtet.} 51...Rd8 52.Kc2 Rd7 53.Kd3 Kg7 54.Bd2 {Sehr stark ist 54.Tb1} 54...Rdd8 55.Rc1 {Statt weiter Druck mit 55.Tb1 aufzubauen, folgt einmal mehr ein völlig unzweckmässiger Zug.} 55...Kf7 56.Re1 Rhg8 $2 {Richtig 56...Tdg8} 57.Rg1 ( 57.g4 hxg4 58.hxg4 Rde8 59.Ke4 {hätte Schwarz in eine unangenehme Stellung gebracht.} ) 57...Rh8 58.Rf1 Rhg8 59.Rg1 cxb4 $2 {Statt mit 59...Th8 auf eine mögliche Zugwiederholung zu setzen, weicht Schwarz dem aus durch einen schlechten Zug: der a6-Bauer wird schwach und weiss erhält einen Freibauer auf der c-Linie. Plötzlich steht Schwarz an zwei Fronten unter Druck und das geht selten gut.} 60.axb4 Rh8 61.Ra1 Rdg8 {Weiss steht nun sehr gut und könnte schon fast entscheidende Fortschritte machen mit 62.g4.} 62.Be1 {Aber auch so wird es jetzt ernst für Schwarz.} 62...Ra8 63.Ra3 ( 63.c5 Bc7 64.Ke4 Kg7 65.Bd2 {hätte Weiss langsam auf die Siegesstrasse gebracht.} ) 63...Bc7 64.Bd2 Bd6 65.c5 Bc7 $6 $6 {Ein seltsamer Rückzug.} 66.Kc2 $2 {Super Crown hat ein Faible für unsinnige Züge in guten Momenten. Den Vorteil weiter auszubauen war mit 66.Ke4 möglich.} 66...Ke7 {Der noch immer besser stehende Super Crown könnte seinen Vorteil festhalten mit a) 67.g4 oder b) 67.Kd3 gefolgt von bald einmal Kc4. Niemand würde jedoch die weisse Antwort erraten, die das CXG-Gerät tatsächlich wählt.} 67.Kb1 $2 $4 {Ein unglaublicher Königszug, nicht wahr?} 67...a5 $2 {Meint Schwarz, sich mit einem dummen Zug -- der b4-b5 und zwei verbundene gegnerische Bauern zulässt -- revanchieren zu müssen? Gut war 67...Kd7 mit Marschrichtung c6 und schwarzem Vorteil.} 68.bxa5 $6 $2 {Weiss erkennt offenbar den Vorteil von 68.b5 gegenüber dem schwächeren Textzug nicht.} 68...Kd7 69.a6 Kc6 {Weiss hat seinen ganzen Vorteil verspielt.} 70.a7 $6 {Erneut sinnlos, statt sich mit a) 70.g4 oder b) 70.Kc2 noch aus der Affäre zu ziehen.} 70...Kxc5 71.Ra1 $2 {Wiederum äusserst passiv gespielt ohne einen erkennbaren Nutzen} 71...Bb6 {Der a7-Bauer geht also schon verloren.} 72.g4 e4 $1 {Nun ist es Schwarz, der seine verbundenen Freibauern in Bewegung setzt. Aber gar stärker ist 72...Txa7.} 73.Bc1 $2 {Zwar ein schrecklicher Zug, der klar verliert. Es ist jedoch fraglich, ob die bessere Alternative 73.Txh5 die Partie noch gerettet hätte.} 73...e3 ( 73...Rxa7 74.Rxa7 Bxa7 {war gar noch stärker.} ) 74.Ba3+ {Die Bewertung hat sich total geändert, indem es nun nämlich Schwarz ist, der bereits eine Gewinnstellung hat.} 74...Kc6 $6 {Noch bedeutend stärker ginge der König nach c4 oder d5.} 75.gxh5 Rxa7 76.h6 {Das kommt nur noch einem hilflosen Umsichschlagen gleich. Allerdings ist eine Rettung so oder so nicht mehr möglich.} 76...d3 77.Rc4+ Kd5 78.Rc3 e2 79.Ka2 Kd4 80.Rb3 Rxa3+ 81.Rxa3 d2 82.Ra4+ {Weiss gibt auf} 0-1

[Event "S.Conny_S.Crown 120'/40"]
[Site "Switzerland"]
[Date "2016.10.02"]
[Round "20"]
[White "Super Crown"]
[Black "Super Constellation"]
[Result "0-1"]
[WhiteElo "1563"]
[BlackElo "1819"]
[ECO "C47"]
[EventDate "2016.10.02"]
[Annotator "applechess"]

{Weiss kommt -- einmal mehr -- nicht zur Rochade und hätte rasch überrollt werden können. Doch Schwarz agierte nicht am besten und erlaubte dem Gegner, sich zu erholen. Ein falscher Figurentausch von Super Crown besiegelte dann aber seine verdiente Niederlage. Das Endergebnis dieses Matches lautet deshalb: Super Constellation - Super Crown 12,5 : 7,5 oder +11 -6 =3 für das Novag Gerät.}
1.e4 {CXG Super Crown CPU 6301Y 8 MHz, Stil H1 normal} 1...e5 {Novag Super Constellation CPU 6502 4 MHz } 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 Bb4 6.Nxc6 bxc6 7.Bd3 {Ende Buch} 7...O-O {Ende Buch} 8.Bd2 {Damit weicht Weiss der bekannten Theorie aus.} ( 8.O-O d5 9.exd5 cxd5 10.Bg5 {ist die normale Fortsetzung, z. B.} 10...c6 11.Qf3 Be7 ) 8...d5 9.e5 $6 {Falsch, da der vorgeschobene Bauer auf der e-Linie anfällig ist, weshalb 9.0-0 als logische Antwort angesehen werden muss.} 9...Ng4 {Es stellt sich die schwierige Frage, wie man den e5-Bauer schützen will.} 10.Qe2 $2 {Die ungünstigste Art und Weise, den Problemen Herr zu werden.} ( {Nach} 10.O-O Nxe5 11.Bxh7+ Kxh7 12.Qh5+ Kg8 13.Qxe5 Bd6 {steht Schwarz zwar besser, aber Weiss kann noch mitspielen.} ) 10...Re8 ( 10...Nxe5 {erobert einfach einen Bauer, denn} 11.Bxh7+ $2 {funktioniert bei unrochiertem König nicht} 11...Kxh7 12.Qh5+ Kg8 13.Qxe5 $4 Re8 {und Weiss verliert die Dame.} ) 11.f4 Bc5 {Auch so sieht die weisse Lage alles andere als erfreulich aus: die kurze Rochade ist nich möglich, die lange Rochade kann mit Sf2 und Qualitätsgewinn beantwortet werden, und 12.Tf1 trifft auf 12...f6 mit wenigstens Bauerngewinn.} 12.Nd1 {Überdeckt wohl den Punkt f2, vermag aber den schwarzen Vorteil nicht einzudämmen.} 12...Rb8 {Weshalb hat Schwarz hier auf 12...f6 -/+ verzichtet?} 13.Rb1 Bd7 $2 {Dass Angreifer Super Constellation den wohl bereits entscheidenden Zentrumsangriff 13...f6! auslässt, erstaunt.} ( 13...f6 14.h3 fxe5 $19 ) 14.b4 {Droht wegen des gefesselten Tb1 eigentlich nicht. Es ist aber unmöglich, dem Weissen gute Alternativen zu empfehlen.} 14...a5 $6 {Wiederum verzichtet Schwarz auf das zerstörende 14...f6.} 15.c3 axb4 16.cxb4 Bb6 17.h3 Qh4+ 18.Kf1 Nf6 19.Qe1 Qxe1+ 20.Bxe1 {Umstellung des Super Crown auf Stil H4 positionell.} 20...Nh5 21.g3 {Zumindest für die beiden beteiligten Programme ist die Situation schon nicht mehr so klar. Objektiv kann Schwarz sich nach 21...f6! noch immer eines spürbaren Vorteil rühmen, aber soweit sehen beide Programm nicht. Und so wundert es nicht, dass nach ...} 21...c5 $6 22.Be2 g6 23.bxc5 Bxc5 24.Rc1 Bb6 {... Schwarz nur noch ein geringes Übergewicht besitzt.} 25.Bf2 Bxf2 $6 {Dieser Tausch ist verfehlt (...d4) und sichert Weiss gleiches Spiel.} 26.Kxf2 Rb7 27.Bf3 c6 28.Bg4 ( 28.Re1 $1 ) 28...Ra8 29.Bxh5 $2 {Schlicht und einfach falsch. Weiss sollte die Läufer tauschen.} ( 29.Bxd7 Rxa2+ 30.Kf3 Rxd7 31.g4 Ra3+ 32.Rc3 Rxc3+ 33.Nxc3 Ng7 34.Ra1 {und das Endspiel mit Mehrbauer ist dank der aktiveren weissen Figuren nicht einfach zu gewinnen.} ) 29...gxh5 30.Rc2 {Der a2-Bauer bedarf des Schutzes.} 30...Rb1 {Ein lästiger Turm auf der Grundlinie im weissen Lager.} 31.Ke1 {Etwas besser 31.Te1} 31...Ra3 {Die weisse Stellung ist nun zum Verzweifeln.} 32.Rg1 Bxh3 33.Rxc6 $2 {Verliert sofort, aber auch 33.Kf2 rettet Weiss nicht mehr.} 33...Bg4 {Gewinnt eine Figur.} 34.Kd2 Rxa2+ 35.Ke3 Rxd1 36.Rxd1 Bxd1 37.Rd6 Ra3+ 38.Kd4 Kg7 39.Rxd5 Bg4 40.Rc5 Rxg3 {Der Rest versteht sich von selbst.} 41.Ke4 Bf3+ 42.Kd4 h4 43.f5 h3 44.Rc2 Rg4+ 45.Kc5 Rg2 46.Rc1 h2 47.f6+ {Weiss gibt auf} 0-1


Geändert von applechess (02.10.2016 um 19:52 Uhr) Grund: Zusätzliche Partie angefügt
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Drahti (19.09.2016), Wolfgang2 (21.09.2016)
  #2  
Alt 18.09.2016, 21:57
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

Der bisherige Matchverlauf ist spannend. In der 1.Partie erlitt der 256 Elo höher dotierte Novag Super Constellation eine böse Niederlage. Auch in der 2.Partie wurde das Programm von David Kittinger an die Wand gespielt. Ein unerklärlicher und nachträglich nicht mehr eruierbarer Fehler wendete das Blatt zugunsten von Super Constellation. In der 3. Partie zeigte sich der CXG Super Crown von seiner schlechten Seite: Entwicklungsprobleme und nicht rochierter König brachten dem Gegner den Sieg, so dass es momentan 2 : 1 für das Novag-Gerät steht.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Mapi (19.09.2016)
  #3  
Alt 19.09.2016, 16:15
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

In der 4. Partie hatte man als Bediener zu leiden. Für das in der Eröffnung durch Novag Super Constellation gebrachte Bauernopfer war durchaus Kompensation vorhanden, aber nur für kurze Zeit. Dann kam der CXG Super Crown zum Zug, eroberte einen zweiten Bauern und hatte am Damenflügel eine Tod bringende Bauernmehrheit. Fast hätte die Partie nach einer Ungenauigkeit mit Remis durch Dauerschach geendet, wobei sich die Bewertungen fast nach jedem Zug änderten von +- zu =. Den Sieg hat Schwarz aber schliesslich verdient. So steht das Match nun mit 2 :2 ausgeglichen.
Mfg, Kurt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.09.2016, 18:07
Benutzerbild von Mapi
Mapi Mapi ist offline
TASC R40
 
Registriert seit: 25.04.2006
Ort: Bocholt
Alter: 55
Land:
Beiträge: 500
Abgegebene Danke: 1.252
Erhielt 351 Danke für 156 Beiträge
Activity Longevity
3/20 18/20
Today Beiträge
0/3 ssssss500
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

hallo Kurt,
es ist schon erstaunlich, daß der Super Crown bisher das Match ausgeglichen gestalten kann.
Ich bin schon gespannt auf die nächsten Partien.

viele Grüße
Markus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.09.2016, 18:43
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

Hallo Mapi
Ja, bin auch erstaunt, wie es läuft ... und wenn man noch berücksichtigt, dass auch die zweite Partie zugunsten von Super Crown hätte ausfallen müssen ...
Gruss
applechess

Geändert von applechess (22.09.2016 um 21:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.09.2016, 21:36
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

In der 5. Partie gewinnt CXG Super Crown mit der Französischen Verteidigung gegen Novag Super Constellation. Eine teilweise langweilige wie dann auch spannende Partie, in der Weiss den schlimmen Fehler begeht, seinen weissfeldrigen Läufer abzutauschen. Die dadurch entstehenden Löcher auf den weissen Feldern am Königsflügel und der herrlich stehende b7-Läufer erlauben CXG Super Crown einen tödlich Angriff. Für mich völlig überraschend steht das Match nun 2 : 3 gegen das 256 Elo höher eingestufte Novag-Gerät. Trotz allem glaube ich noch immer an den Gesamtsieg von Novag Super Constellation. Ich bin gespannt.
Mfg
Kurt

Geändert von applechess (19.09.2016 um 21:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Mapi (19.09.2016), paulwise3 (19.09.2016), RetroComp (19.09.2016), Wolfgang2 (21.09.2016)
  #7  
Alt 20.09.2016, 14:34
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

In der 6. Partie gelingt dem Novag Super Constellation der Ausgleich zum 3 : 3 durch einen leichten Sieg gegen CXG Super Crown in der Russischen Verteidigung, nachdem Schwarz mit 19...Tfd8?? einen wirklich schlimmen taktischen Fehler begeht. Meine Prüfung hat ergeben, dass in der fraglichen Stellung der Spielstil keine Rolle spielt ... ein Bug? Keine Ahnung.

Geändert von applechess (20.09.2016 um 20:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (20.09.2016)
  #8  
Alt 20.09.2016, 23:07
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

Nun sind 7 Partien gespielt und alle sind mit 1-0 oder 0-1 entschieden worden. Auch wenn die heutige Partie in einem Damen-/Doppelturm-Endspiel mit beidseitigen Bauern wirklich nach klarem Remis roch, verstand es der Novag Super Constellation, in ein schwieriges Damenendspiel einzulenken, das nach einem Fehler verloren war. Nun steht das Match 3 : 4 für CXG Super Crown, eine echte Überraschung, zumal das 256 Elo schwächer dotierte Programm bislang immer mit den schwarzen Steinen gespielt hat.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Mapi (21.09.2016), Robert (21.09.2016)
  #9  
Alt 22.09.2016, 08:04
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

9. Partie Spanisch: In der Cordel-Verteidigung (3...Lc5) war das Buch von CXG Super Crown viel zu früh zu Ende. Und zwei hässliche Züge erlaubten dem Novag Super Constellation frühzeitig einen tödlichen Angriff gegen die geschwächte und unterentwickelte schwarze (Königs-)stellung. Schon im 12. Zug war die Partie eigentlich verloren. Die Aufgabe erfolgte dann aber erst im 33. Zug. Eine schreckliche Partie von Schwarz, so dass das Match nun mit 4,5 : 4,5 ausgeglichen steht.

8. Partie Nimzo-Indisch: Die qualitativ betrachtet beste Partie des laufenden Matches ohne grobe Böcke auf beiden Seiten. Im Mittelspiel wechselten die Bewertungen von Weiss += zu Schwarz =+ verschiedentlich ab. Super Constellation brachte schliesslich ein interessantes Qualitätsopfer und landete in einem Endspiel mit Springer+4 Bauern gegen Turm+2 Bauern am gleichen Flügel. Ein auf d6 durch den Springer unterstützter Freibauer sicherte problemlos das Gleichgewicht und band die gegnerischen Kräfte. So kam es schliesslich zur ersten Punkteteilung in diesem Match. Noch immer führt CXG Super Crown mit 3,5 : 4,5 Punkten.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (22.09.2016)
  #10  
Alt 22.09.2016, 23:06
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 2.753
Abgegebene Danke: 2.026
Erhielt 4.481 Danke für 1.580 Beiträge
Activity Longevity
17/20 11/20
Today Beiträge
0/3 sssss2753
AW: Match 120'/40 Super Constellation-Super Crown

10. Partie, Wiener Partie: Ungesunder Eröffnungsaufbau, Verlust eines, dann eines zweiten Bauern, besiegelte die Niederlage von CXG Super Crown, dem sein Gegner durch Übergang ins Endspiel keine Chance mehr liess. Zwischenstand nach 10 Partien nun 5,5 : 4,5 für Novag Super Constellation.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Partie: Match 120'/40 Super Constellation - Super Crown (2) applechess Partien und Turniere 4 16.09.2016 22:15
Partie: Match 120'/40 Super Constellation - Super Crown (1) applechess Partien und Turniere 8 16.09.2016 11:01
Partie: Match 120'/40 CXG Super Crown - Super Constellation applechess Die ganze Welt der Schachcomputer 2 15.09.2016 11:53
Partie: Ende Match 120'/40 Excellence 3 MHz - Super Constellation 18 MHz applechess Partien und Turniere 5 14.09.2016 18:42
Turnier: Match GK2000 vs Super Constellation Stefan Partien und Turniere 0 18.08.2004 23:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:27 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info