Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Bereich Schachcomputer: > Technische Fragen und Probleme / Tuning


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 21.11.2016, 18:21
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Seit geraumer Zeit befasse ich mich mit alten Schachprogrammen, die vorzugsweise unter DOS (in meinem Fall FREEDOS) laufen.


Bisher verwendete ich den AMD XP2400+ PC auf dem (a) Win98/DOS 7 und (b) FREEDOS installiert ist.
Da dieser PC eine ziemliche "Heizung" ist, sprich etwa 140 Watt zieht, machte ich noch einen zweiten etwas neueren PC startklar.
Also: Von der Hauptpartition (NFS/Windows 7) mit "Partition Wizard" eine kleine Partition abgespalten und ebenfalls FREEDOS eingerichtet als mögliche Startpartition.


Jetzt stehen also zur Verfügung:
1.) AMD Athlon XP2400+ CPU-Benchmark: 391
2.) AMD Athlon II X4 630 CPU-Benchmark: 3164
Quelle: https://www.cpubenchmark.net/

Unter DOS wird nur 1 Prozessorkern angesprochen, also ist der theoretische Rechenvorteil nur Faktor (3164/4):391 = 2,02.


Ergebnis:
Wird das in der Praxis bestätigt ? Recht genau, wie ich mit Fritz 1 und Socrates 13 gemäß a2-a4 bestätigte:


Die Zeiten bis der 12. Halbzug an Tiefe erreicht ist, sind bei Fritz 0:11 (0:20) bzw. bis zum 13. Halbzug bei Socrates 0:55 (1:43)


Also der schnelle Rechner ist einen Tick besser als die Rechnung sagt. Natürlich spielen auch die anderen Hardwarekomponenten eine Rolle. Aber als Anhaltspunkt ist die CPU-Benchmark-Relation gut brauchbar.


Gruß
Wolfgang

Geändert von Wolfgang2 (21.11.2016 um 19:16 Uhr) Grund: Schreibfehler, Ergänzung
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
Hartmut (24.11.2016), RetroComp (21.11.2016)
  #2  
Alt 25.11.2016, 04:04
Hartmut Hartmut ist offline
Schachcomputer Junkie
 
Registriert seit: 01.04.2010
Ort: Nürnberg
Alter: 54
Land:
Beiträge: 987
Abgegebene Danke: 624
Erhielt 542 Danke für 288 Beiträge
Activity Longevity
3/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss987
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Ich kann das auch bestätigen

Will man mit alten DOS-Programmen spielen bieten sich 2 Möglichkeiten an.

Entweder man schafft sich eine Virtuelle Maschine (Virtual PC) oder erstellt eine DOS-Partition auf dem Rechner

oder

Man benutzt DOS-BOX

DOS-BOX hat den Vorteil, dass man fast alles recht problemlos zum Laufen bekommt. Dafür ist die Geschwindigkeit unter aller Sau

Virtual PC oder separate DOS-Partition nutzt die volle Geschwindigkeit eines Kerns. Daher empfiehlt sich natürlich ein schneller INTEL, da AMD es seit 4 Jahren schon nicht mehr schafft seine Prozessoren schneller zu machen. Zu meinem aktuellen 4kern-AMD der nun schon 5 Jahre alt ist, gibt es keinen neueren AMD-Prozessor, der nennenswerte Geschwindigkeitsvorteile bietet. Schon gar nicht wenn nur die Leistung eines einzelnen Kerns benutzt wird.

Dafür muss man sich mit solchen nervigen Sachen, wie autoexec.bat und config-sys beschäftigen, die richtig konfiguriert sein müssen, damit alles läuft. Auch benötigt man Treiber die zumindest die wichtigen Modi der Grafikkarte ansprechen (ich habe es bisher nicht geschafft Psion zum Laufen zu bringen...)

@Wolfgang2

Da Du Dich ja wohl schon intensiver damit beschäftigt hast, wäre es vielleicht sinnvoll, wenn Du für einige gängigen Programme mal die Einstellungen von autoexec.bat und config.sys postest.

By the Way: Es gibt auch Benchmarks, die die Leistung bei Nutzung nur eines Kerns berechnen...
__________________
Mein Profil beim ICCF (International Correspondence Chess Federation)
https://www.iccf.com/player?id=89948&tab=3
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.11.2016, 14:53
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

 Zitat von Hartmut Beitrag anzeigen
Ich kann das auch bestätigen

Will man mit alten DOS-Programmen spielen bieten sich 2 Möglichkeiten an.

Entweder man schafft sich eine Virtuelle Maschine (Virtual PC) oder erstellt eine DOS-Partition auf dem Rechner

oder

Man benutzt DOS-BOX

DOS-BOX hat den Vorteil, dass man fast alles recht problemlos zum Laufen bekommt. Dafür ist die Geschwindigkeit unter aller Sau
Eine Virtuelle Maschine (ich habe die Version von Oracle installiert) eignet sich nur für Windows-Versionen. Sobald man auf die DOS-Ebene geht, z.B. auf DOS 7, das mit Win98 mit geliefert wird, bricht die Rechengeschwindigkeit ein auf DOSBOX-Niveau. Faktor 35 - 270 (!) habe ich da gegenüber echtem DOS erlebt.

 Zitat von Hartmut Beitrag anzeigen
Virtual PC oder separate DOS-Partition nutzt die volle Geschwindigkeit eines Kerns. Daher empfiehlt sich natürlich ein schneller INTEL, da AMD es seit 4 Jahren schon nicht mehr schafft seine Prozessoren schneller zu machen. Zu meinem aktuellen 4kern-AMD der nun schon 5 Jahre alt ist, gibt es keinen neueren AMD-Prozessor, der nennenswerte Geschwindigkeitsvorteile bietet. Schon gar nicht wenn nur die Leistung eines einzelnen Kerns benutzt wird.
Genauso ist es. Aber wenn ich mir heute einen PC mit beispielsweise einem Intel i-6700 - Prozessor zusammen baue, dann kostet das mehrere Hundert Euro. Der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber meinem AMD X4 wäre dann Faktor drei bis vier. Also für Schach alleine lohnt sich das m.E. nicht. Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass in selbst gespielten Partien eine tatsächlich spürbare höhere Spielstärke erst ab Faktor zehn einsetzt.

 Zitat von Hartmut Beitrag anzeigen
Dafür muss man sich mit solchen nervigen Sachen, wie autoexec.bat und config-sys beschäftigen, die richtig konfiguriert sein müssen, damit alles läuft. Auch benötigt man Treiber die zumindest die wichtigen Modi der Grafikkarte ansprechen (ich habe es bisher nicht geschafft Psion zum Laufen zu bringen...)

@Wolfgang2

Da Du Dich ja wohl schon intensiver damit beschäftigt hast, wäre es vielleicht sinnvoll, wenn Du für einige gängigen Programme mal die Einstellungen von autoexec.bat und config.sys postest.

By the Way: Es gibt auch Benchmarks, die die Leistung bei Nutzung nur eines Kerns berechnen...
Ich kann dazu jetzt nicht allzu viel sagen. Mit Dingen wie DOS=high, umb, HIMEM.SYS muss man ein bisschen hantieren.
Was ich selbst alles so ausprobiert habe, kann ich nicht mehr sagen. Ich weiß nur, dass unter der mitgelieferten DOS-Version unter Windows 7 schon fast alles ging. Und da sind autoexec.bat und config.sys rudimentär.
Bei Psion gibt es offenbar Installationsversionen, die für Diskette gedacht sind, da wird immer nach Laufwerk "A" gerufen. Ich hab's dann von einer alten Shareware-CD kopiert, da ging es dann.


Ich habe viel experimentiert, alles ohne durchschlagenden Erfolg. Mal wollte "Power Chess" nicht, dann "Psion", "Cyrus" war auch lange ein Problem. Dann hatte ich genug davon, habe FREEDOS installiert. Das sind die Start-Dateien.


@echo off
SET LANG=DE
SET MTCPCFG=C:\FDOS\MTCP.CFG
SET WATTCP.CFG=C:\FDOS
SET PATH=%dosdir%\BIN;C:\NORTON4\nc
SET NLSPATH=%dosdir%\NLS
SET HELPPATH=%dosdir%\HELP
SET TEMP=%dosdir%\TEMP
SET TMP=%TEMP%
SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330
SET DIRCMD=/P /OGN /4
SET COPYCMD=/-Y
if "%config%"=="4" goto end
SHSUCDX /QQ /D3
LH SHSUCDHD /QQ /F:FDBOOTCD.ISO
LH FDAPM APMDOS
IF "%config%"=="2" LH SHARE
LH DOSLFN
REM NLSFUNC C:\FDOS\BIN\COUNTRY.SYS
REM DISPLAY CON=(EGA),858,2)
REM MODE CON CP PREP=((858) C:\FDOS\CPI\EGA.CPX)
REM KEYB US,858,C:\FDOS\bin\keyboard.sys
REM CHCP 858
REM LH PCNTPK INT=0x60
REM DHCP
MOUSE
DEVLOAD /H /Q %dosdir%\BIN\UIDE.SYS /H /D:FDCD0001 /S5
SHSUCDX /QQ /~ /D:?SHSU-CDR,D /D:?SHSU-CDH,D /D:?FDCD0001,D /D:?FDCD0002,D /D:?FDCD0003,D
MEM /C /N
IF NOT "%config%"=="4" SHSUCDX /D
GOTO END
:END
SET AUTOFILE=%0
SET CFGFILE=C:\FDCONFIG.SYS
LH KEYB GR,,keyboard.sys
alias reboot=fdapm warmboot
alias reset=fdisk /reboot
alias halt=fdapm poweroff
alias shutdown=fdapm poweroff
alias cfg=edit %cfgfile%
alias auto=edit %0
echo Done processing startup files %cfgfile% and %0
echo Type HELP to get support on commands and navigation
echo.
echo Welcome to the FreeDOS 1.1 operating system (
http://www.freedos.org)


!COUNTRY=001,858,C:\FDOS\BIN\COUNTRY.SYS
!SET DOSDIR=C:\FDOS
!LASTDRIVE=Z
!BUFFERS=20
!FILES=40
!MENUCOLOR=7,0
MENUDEFAULT=1,5
MENU 1 - Load FreeDOS with JEMMEX, no EMS (most UMBs), max RAM free
MENU 2 - Load FreeDOS with EMM386 (Expanded Memory) and SHARE loaded
MENU 3 - Load FreeDOS including XMGR XMS-memory driver
MENU 4 - Load FreeDOS without drivers
123?DOS=HIGH
12?DOS=UMB
12?DOSDATA=UMB
1?DEVICE=C:\FDOS\BIN\JEMMEX.EXE NOEMS X=TEST I=TEST NOVME NOINVLPG
2?DEVICE=C:\FDOS\BIN\HIMEMX.EXE
2?DEVICE=C:\FDOS\BIN\JEMM386.EXE X=TEST I=TEST I=B000-B7FF NOVME NOINVLPG
3?DEVICE=C:\FDOS\BIN\XMGR.SYS
3?SHELL=C:\FDOS\bin\4dos.com C:\FDOS\bin /E:1024 /P:C:\AUTOEXEC.BAT
4?SHELL=C:\FDOS\BIN\COMMAND.COM C:\FDOS\BIN /E:1024 /P=C:\AUTOEXEC.BAT
12?SHELLHIGH=C:\FDOS\BIN\COMMAND.COM C:\FDOS\BIN /E:1024 /P=C:\AUTOEXEC.BAT

-----------------------------------------------------
Mit Menuepunkt "1" oder "4" habe ich bis jetzt alles zum Laufen bekommen. Natürlich könnte man diese Dateien kräftig "ausmisten", aber das hat das System so eingerichtet.


Noch ergänzend: Wenn ich den AMD X4-630-Rechner mit Windows 7 starte, sehe ich die DOS-Partition. Das ist nicht selbstverständlich. Wenn ich unter Windows zwei bootfähige Partitionen einrichte, dann erlaubt ein Partitionmanager das zwar. Mit einem separaten Bootmanager (beides Partition Magic 5 unter Win98) habe ich das auf dem XP2400-Rechner so gemacht. Aber: Zwei Aktive Startpatitionen gibt es nicht! D.h. Unter Windows ist die DOS-Partition immer "hidden", also unsichtbar.
Der in meinem ersten Beitrag beschriebene, riskanter aussehende Weg der Einrichtung, ist der bessere.
Dennoch ist es nicht verkehrt, wenn man ein wenig aufpasst bei der Installation. Um "fdisk" kommt man nicht herum. Es besteht mit Sicherheit auch die Möglichkeit, durch Fehler dahin zu kommen, dass am Ende nur noch DOS startbar ist. Ich vermute allerdings, dass man, sofern man die "NON-DOS" - Partitionen (übliche NTFS-Partitionen) nicht zerstört hat, dies mit einem Linux-Boot- bzw. Partitionmanager wieder reparieren kann.
Trotzdem: Wer sich nicht sicher ist, sollte sich erst mal an einem ausrangiertem PC an die Materie heran tasten. Als Belohnung erhält man im Erfolgsfall immerhin viele klassische Schachprogramme, die mit vernünftiger Geschwindigkeit laufen.


Gruß
Wolfgang

Geändert von Wolfgang2 (25.11.2016 um 16:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.12.2016, 16:19
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

DOS-Leistung im Überblick
Ich habe mal zusammen getragen, und auch noch ein wenig meine neueren Computer durch gemessen.
Alle Ergbnisse bis zum Pentium 90 resultieren aus Ergebnissen von Psion 1.01 von einer speziellen Studie.
Danach, inklusive auch P60, kam dann Fritz 2.00 zum Einsatz. Glücklicherweise hatte ich vom P60 eine hinreichend lange Lösezeit (Magnetmatt, E.Lasker-Sir G. Thomas), so dass eine Abschätzung nach oben zum Pentium II/266 möglich war.
Grundlage ab dort aufwärts zu den schnelleren Computern ist die Zeit, bis Fritz 2 nach a2-a4 in den 13. HZ kommt. Auf allen Computern ist eine DOS (FAT16) Partition eingerichtet mit den entsprechenden Schachprogrammen.
Was fällt auf ?
1.) Die vergleichsweise sehr schlechte Leistung des Centrino-T7300-Prozessors, der vom älteren (langsameren) T2400 geschlagen wird.
Das konnte ich gar nicht glauben, habe ja auch mit den beiden ThinkPad-Geräten (T60/61) unter Windows Erfahrungswerte. Aber es ist so.


2.) Unter Windows 98 würden die neueren Prozessoren, ab PII/266 aufwärts, stärker profitieren. So ist beispielsweise Genius 2 (Windows98) auf dem AMD XP 2400+ ungefähr 10x schneller als auf dem PII 266. Der Unterschied im DOS ist nur Faktor 6,4.


P.S. Es spielt glücklicherweise fast keine Rolle, ob das ganze unter einer fest installierten DOS-Umgebung getestet wird, oder ob der PC in eine DOS-Umgebung gebootet wird.




Prozessor Mhz Leistung
Intel 8088 (XT, speed) 9,54 1
Intel 80286/ 16 16 3,7
Intel 80386-SX /16 16 3,9
Intel 80386-SX/ 25 25 5,9
Intel 80386-DX/ 40 40 11
Intel 80486-DX/ 50 50 32
Intel 80486-DX2/ 66 66 38
Intel Pentium 60 60 43
Intel Pentium 90 90 76
Intel Pentium II/266 266 231
Intel Atom N2600 1600 592
intel Centrino CoreDuo T7300 2000 809
AMD Athlon XP 2400+ 2400 1475
intel Centrino CoreDuo T2400 1800 1869
AMD Athlon II X4 630 2800 2548
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
Egbert (09.12.2016), RetroComp (09.12.2016)
  #5  
Alt 09.12.2016, 16:57
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Kleine Korrektur. Die Einordnung des Pentium 60 nach "unten" war zu schlecht. (Vielleicht ist sie immer noch zu schlecht). Daher verschieben sich die Ergebnisse etwas nach oben. Aber die Abschätzung nach oben zum PII/266 stimmt auf jeden Fall, da auf "unendlich" Stufe getestet wurde, bis zur Mattankündigung (Matt in 7). Da standen 50 sec (P60) gegenüber 9,5 sec (PII/266) zu Buche.


ProzessorMhzLeistung
Intel 8088 (XT, speed)9,541
Intel 80286/ 16163,7
Intel 80386-SX /16163,9
Intel 80386-SX/ 25255,9
Intel 80386-DX/ 404011
Intel 80486-DX/ 505032
Intel 80486-DX2/ 666638
Intel Pentium 606049
Intel Pentium 909076
Intel Pentium II/266266253
Intel Atom N26001600649
intel Centrino CoreDuo T73002000887
AMD Athlon XP 2400+24001618
intel Centrino CoreDuo T240018002049
AMD Athlon II X4 63028002794

Geändert von Wolfgang2 (09.12.2016 um 17:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (09.12.2016)
  #6  
Alt 09.12.2016, 17:11
Benutzerbild von Solwac
Solwac Solwac ist offline
Revelation
 
Registriert seit: 18.07.2010
Land:
Beiträge: 770
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 327 Danke für 206 Beiträge
Activity Longevity
1/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss770
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Die Abschätzungen haben natürlich einen Unsicherheitsfaktor, sofern man nicht ganz bestimmte Modelle benennt. Waitstates, Cache, Burstmodus, so ziemlich alles mit Speicher wird durch die CPU nur sehr ungefähr beschrieben, da liegen schnell Welten dazwischen. Und gerade bei alten Programmen hängt viel von der Optimierung auf eine bestimmte CPU ab. So werden sich Fritz oder MChess anders als Psion verhalten.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.12.2016, 17:27
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Ja, klar. Optimierungen im BIOS (speziell Waitstates-Einstellungen) waren früher in gewisser Weise "Volkssport", auch bei mir. Es hat auch eine Rolle gespielt, wie man es mit dem Speicher zwischen 640KB und 1 MB hielt.
Summa Summarum konnte man meiner Erinnerung nach ungefähr bis zu einem Drittel an Leistung heraus holen, wenn man optimiert hat.
Ich wusste damals Anfang der 1990-er nicht, dass ich mich über 20 Jahre später einmal dazu äußern würde.

Ich denke aber, als Anhaltspunkt taugt die Darstellung auf jeden Fall.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
RetroComp (09.12.2016)
  #8  
Alt 10.12.2016, 14:44
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Ich bringe noch eine kleine Aktualisierung, d.h. einen neuen Primus:
Dieser heißt HP Compaq 6830s mit einem intel Core2 P8600, ist aus dem Jahr 2009, und seit Jahren mein Linux-Rechner. Nun, gestern habe ich Ubuntu neu aufgesetzt und dabei auch eine DOS-Partition mitgegeben, nachdem ich sah, wie schnell - und stromsparend - die Kiste ist.




ProzessorMhzLeistung
Intel 8088 (XT, speed)9,541
Intel 80286/ 16163,7
Intel 80386-SX /16163,9
Intel 80386-SX/ 25255,9
Intel 80386-DX/ 404011
Intel 80486-DX/ 505032
Intel 80486-DX2/ 666638
Intel Pentium 606049
Intel Pentium 909076
Intel Pentium II/266266253
Intel Atom N26001600649
intel Centrino CoreDuo T73002000887
AMD Athlon XP 2400+24001618
intel Centrino CoreDuo T240018002049
AMD Athlon II X4 63028002794
intel CoreDuo P860024003180
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wolfgang2 für den nützlichen Beitrag:
applechess (30.12.2016)
  #9  
Alt 03.01.2017, 01:49
Hartmut Hartmut ist offline
Schachcomputer Junkie
 
Registriert seit: 01.04.2010
Ort: Nürnberg
Alter: 54
Land:
Beiträge: 987
Abgegebene Danke: 624
Erhielt 542 Danke für 288 Beiträge
Activity Longevity
3/20 12/20
Today Beiträge
0/3 ssssss987
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Hallo Wolfgang

Hast Du mit der Konfiguration alles zum Laufen bekommen?

Ich habe unter Virtual PC Freedos installiert. Die Startdateien sehen ähnlich aus (wenn auch nicht komplett identisch, aber das kann an der Art liegen, wie du installiert hast)

Ich hab jetzt noch nicht alle Programme ausprobiert, aber Psion bekomme ich da nicht zum Laufen. Während es unter D-Fend Reloaded als Emulation einwandfrei läuft (wenn auch vergleichsweise langsam), ist es unter VirtualPC und FREEDOS 1.2 in keiner der 4 Menueeinstellungen zum Laufen zu bringen. Startet man das Program kommt erstmal der Startbildschirm und frägt mit welcher Auflösung das Programm gestartet werden soll. Mit Herculesauflösung schmiert er dann gleich ab. Mit der Einstellung CGA oder Olivetti-Graphicadampter startet er zwar, aber das Bild ist etwas... öhm... gewöhnungsbedürftig...

Ich habe einen Screenshot mal unten angehängt. Vielleicht hat ja jemand einen Plan, warum das so seltsam aussieht, oder wie man das ändern kann. Ich gehe mal vorsichtig davon aus, dass es eine Einstellung am Grafiktreiber in der autoexec.bat sein könnte. Odfer muss da erst noch ein spezieller Grafiktreiber installiert werden? Keine Ahnung. Meine DOS-Zeiten sind schon etwas her...





 Zitat von Wolfgang2 Beitrag anzeigen

Ich habe viel experimentiert, alles ohne durchschlagenden Erfolg. Mal wollte "Power Chess" nicht, dann "Psion", "Cyrus" war auch lange ein Problem. Dann hatte ich genug davon, habe FREEDOS installiert. Das sind die Start-Dateien.


@echo off
SET LANG=DE
SET MTCPCFG=C:\FDOS\MTCP.CFG
SET WATTCP.CFG=C:\FDOS
SET PATH=%dosdir%\BIN;C:\NORTON4\nc
SET NLSPATH=%dosdir%\NLS
SET HELPPATH=%dosdir%\HELP
SET TEMP=%dosdir%\TEMP
SET TMP=%TEMP%
SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330
SET DIRCMD=/P /OGN /4
SET COPYCMD=/-Y
if "%config%"=="4" goto end
SHSUCDX /QQ /D3
LH SHSUCDHD /QQ /F:FDBOOTCD.ISO
LH FDAPM APMDOS
IF "%config%"=="2" LH SHARE
LH DOSLFN
REM NLSFUNC C:\FDOS\BIN\COUNTRY.SYS
REM DISPLAY CON=(EGA),858,2)
REM MODE CON CP PREP=((858) C:\FDOS\CPI\EGA.CPX)
REM KEYB US,858,C:\FDOS\bin\keyboard.sys
REM CHCP 858
REM LH PCNTPK INT=0x60
REM DHCP
MOUSE
DEVLOAD /H /Q %dosdir%\BIN\UIDE.SYS /H /D:FDCD0001 /S5
SHSUCDX /QQ /~ /D:?SHSU-CDR,D /D:?SHSU-CDH,D /D:?FDCD0001,D /D:?FDCD0002,D /D:?FDCD0003,D
MEM /C /N
IF NOT "%config%"=="4" SHSUCDX /D
GOTO END
:END
SET AUTOFILE=%0
SET CFGFILE=C:\FDCONFIG.SYS
LH KEYB GR,,keyboard.sys
alias reboot=fdapm warmboot
alias reset=fdisk /reboot
alias halt=fdapm poweroff
alias shutdown=fdapm poweroff
alias cfg=edit %cfgfile%
alias auto=edit %0
echo Done processing startup files %cfgfile% and %0
echo Type HELP to get support on commands and navigation
echo.
echo Welcome to the FreeDOS 1.1 operating system (
http://www.freedos.org)


!COUNTRY=001,858,C:\FDOS\BIN\COUNTRY.SYS
!SET DOSDIR=C:\FDOS
!LASTDRIVE=Z
!BUFFERS=20
!FILES=40
!MENUCOLOR=7,0
MENUDEFAULT=1,5
MENU 1 - Load FreeDOS with JEMMEX, no EMS (most UMBs), max RAM free
MENU 2 - Load FreeDOS with EMM386 (Expanded Memory) and SHARE loaded
MENU 3 - Load FreeDOS including XMGR XMS-memory driver
MENU 4 - Load FreeDOS without drivers
123?DOS=HIGH
12?DOS=UMB
12?DOSDATA=UMB
1?DEVICE=C:\FDOS\BIN\JEMMEX.EXE NOEMS X=TEST I=TEST NOVME NOINVLPG
2?DEVICE=C:\FDOS\BIN\HIMEMX.EXE
2?DEVICE=C:\FDOS\BIN\JEMM386.EXE X=TEST I=TEST I=B000-B7FF NOVME NOINVLPG
3?DEVICE=C:\FDOS\BIN\XMGR.SYS
3?SHELL=C:\FDOS\bin\4dos.com C:\FDOS\bin /E:1024 /P:C:\AUTOEXEC.BAT
4?SHELL=C:\FDOS\BIN\COMMAND.COM C:\FDOS\BIN /E:1024 /P=C:\AUTOEXEC.BAT
12?SHELLHIGH=C:\FDOS\BIN\COMMAND.COM C:\FDOS\BIN /E:1024 /P=C:\AUTOEXEC.BAT

-----------------------------------------------------
Mit Menuepunkt "1" oder "4" habe ich bis jetzt alles zum Laufen bekommen. Natürlich könnte man diese Dateien kräftig "ausmisten", aber das hat das System so eingerichtet.

Gruß
Wolfgang
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Screen Shot 01-03-17 at 01.20 AM.PNG
Hits:	16
Größe:	23,3 KB
ID:	2871  
__________________
Mein Profil beim ICCF (International Correspondence Chess Federation)
https://www.iccf.com/player?id=89948&tab=3
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.01.2017, 02:36
Wolfgang2 Wolfgang2 ist offline
Schachcomputer Koryphäe
 
Registriert seit: 02.02.2005
Ort: Schweinfurt
Alter: 51
Land:
Beiträge: 1.604
Abgegebene Danke: 1.329
Erhielt 1.494 Danke für 721 Beiträge
Activity Longevity
8/20 19/20
Today Beiträge
1/3 sssss1604
AW: Prozessorleistung unter DOS (Vergleich)

Hallo Hartmut,
zu dem Psion-Problem kann ich leider nichts sagen.

Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht, dass man wohl zwei bis drei PCs braucht, wenn man alle verfügbaren Programme zum laufen bringen will.

Meinen AMD XP 2400+ Rechner habe ich inzwischen aufgelöst, da gelegentliche Probleme direkt nach dem Einschalten (Motherboard-Fehler), nicht behebbar.
In dem PC-Gehäuse werkelt jetzt ein anderes MSI-Board und ein AMD Sempron 3100+.
"Schachlich" habe ich mich, was die Geschwindigkeit betrifft um etwa 10 Prozent verbessert, aber die Kompatibiliät hat gelitten, was Schroeder-Programme angeht. Jetzt geht eigentlich nur noch Rebel 7-10.
Ich habe fünf Computer, drei davon sind ältere Laptops, mit DOS (Freedos als mögliche Startpartition) ausgerüstet. Und jeder Compi verhält sich anders:
Auf keinem der drei Intel-Rechner läuft Kaplans Socrates 3, aber dafür gibt's mit anderen Programmen weniger Schwierigkeiten.

Bis jetzt habe ich noch keine wirklich zwingenden Zusammenhänge bezüglich der DOS-Konfigurationen gefunden, habe mich aber auch noch nicht wirklich intensiv damit befasst.
Die Rebel-Programme kommen, obwohl DOS-Versionen, besser mit Windows (98 SE, in meinem Fall) zurecht, XP geht nicht.

Gruß
Wolfgang
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Partie: 1:300 - Vergleich Wolfgang2 Partien und Turniere 39 25.07.2017 21:34
Turnier: Turbostar KSO und Turbo King - Ein Vergleich - MaximinusThrax Partien und Turniere 15 10.02.2017 23:33
Turnier: Kishon Chesster (8 MHz) im Vergleich Wolfgang2 Partien und Turniere 29 06.12.2015 12:55
Info: Schachcomputer Prozessor Vergleich rodel Die ganze Welt der Schachcomputer 57 16.07.2015 16:19
Turnier: Fidelity Sensory 9 - Vergleich Wolfgang2 Partien und Turniere 5 09.02.2008 23:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:11 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info