Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Schachcomputer / Chess Computer: > Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

  #1  
Alt 14.02.2006, 16:20
Jessie1983 Jessie1983 ist offline
Chess Challenger 1
 
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 1
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 19/20
Heute Beiträge
0/3 ssssssss1
Lächeln Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo!

Ich spiele gerne Schach und suche für lange Flugreisen einen geeigneten Reiseschachcomputer, habe aber keinerlei Erfahrung mit Schachcomputern und hoffe deshalb, dass mir hier jemand einen guten Rat geben kann.

Wichtig sind mir:

Größe: Sollte kein extrem großes Gerät sein, flugzeugtauglich eben.

Haftung der Figuren: Magnete, Stecker oder sonst irgendeine Form, damit nichts verrutscht (Könnte auch einer der ganz kleinen sein, die lediglich über ein Display verfügen = keine Figurenhaftungsprobleme)

Schnelligkeit: Ich spiele zwar grundsätzlich ohne Zeitlimit, habe aber die unangenehme Angewohnheit, mir selbst beim Nachdenken viel Zeit zu lassen, mit dem Computer aber schnell ungeduldig zu werden.

Schnelligkeit bei einer annehmbaren Spielstärke ist für mich der wichtigste Punkt. Was kann man da von einem Reiseschachcomputer erwarten?

Der Excalibur Electronic Glass Chess Computer (der mir optisch super gut gefällt) schafft bei 1700 Elo 40 Züge in 2 Stunden. Das finde ich lang. Aber ich bin eine Laiin. Vielleicht sind das für einen Schachcomputer ja gute Werte? Bitte Klärt mich auf!

Gibt es einen Computer der bei 1000 Elo binnen 5 Sekunden zieht, oder sind das Traumwerte?

Ich denke mein Spielniveau liegt momentan zwischen 1000 und 1200 Elo. Bin absolute Anfängerin, die einfach nur viel Spaß am spielen hat. Mein Gerät sollte bis wenigstens 1500 Elo leisten können. Ich möchte mich schließlich auch verbessern und lange Spaß an dem Compuer haben.

Preis: Ich möchte auf keinen Fall mehr als 100 Euro ausgeben. Sollte ich für 50 Euro schon etwas gutes bekommen, wären mir 50 Euro lieber, aber es kommt wirklich drauf an, was man dafür bekommt, denn er sollte wie gesagt halbwegs schnell sein und wenn ich lange Freude daran hätte, würde ich notfalls auch 100 Euro für einen Reiseschachcomputer ausgeben. Ich bin also bereit so viel auszugeben, wie nötig - aber so wenig, wie möglich.

Ich würde mich über jede Entscheidungshilfe sehr freuen!

Vielen Dank im Voraus,

Jessie

PS: Leistungsstärke, Schnelligkeit, und viele Abstufungen was den Schwierigkeitsgrad betrifft sind mir zwar wichtig, sonstige Extras, wie z.B. Mattaufgaben oder ein Eröffnungsbuch aber relativ unwichtig. Dafür habe ich PC Programme daheim.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.02.2006, 20:45
kosakenzipfel kosakenzipfel ist offline
SPARC
 
Registriert seit: 12.08.2004
Beiträge: 229
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 29 Danke für 5 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 ssssss229
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo,

ein paar Infos zu Preis und Leistung.

Die 1. gute Nachricht: Es gibt kein Reiserät, das als Neuware mehr als 100 Euro kostet. Aber soviel muss man gar nicht ausgeben.

Die 2. gute Nachricht: Es gibt eine realtiv breite Auswahl und man bekommt auch etwas für sein Geld.

Ich empfehle zuerst den "Mephisto Miami" - handlich, stark, günstig: nur 35 Euro, derzeit als Sonderangebot unschlagbar. Hat Steckfiguren, ein gut lesbares Display, genug schnelle Spielstufen und hat bei 10sec/Zug immer noch rund 1500 Elo. (Der baugleiche Nachfolger Advanced Travel Chess/Diplomat (hat nur eine andere Farbe) kostet 50 Teuro.)

"Mephisto Maestro"; kostet mit 80 Euro aber mehr das Doppelte (wegen des LC-Displays), hat keine Figuren, die man verliert, bietet 100 Spielstufen, darunter 4 bis 10 sec, hat ca. 1500 Elo und sollte bei 10 sec noch etwa 1100 haben. Durch das LC Display halten natürlich die Batterien nicht so lange wie beim Miami.

Für 100 Euro bekommt man dann nochmal deutlich stärkere Kandidaten:

NOVAG Star Ruby, ca. 2050 Elo, bei 10 sec also rund 1650. Auch mit LC-Display und Stiftbedienung. Durch den schnellen Prozessor und das Display sind allerdings auch die Batterien schnell leer.

Mephisto Expert Travel, ca. 2000 Elo, bei 10sec rund 1600, mit Steckfiguren, gleiche Spielstufen/ Funktionen wie beim Miami, läuft mit den Batterien länger als der Ruby, da ohne LC-Display.

Schau am besten mal auf folgende Seite
http://www.schachversand.de/startneu.htm

"Online-Shop" wählen
"Computer" wählen
im Fenster oben links "Reisegeräte" wählen und
rechts auf "Suche starten" klicken

In der folgenden Liste dann das konkrete Gerät anklicken. Zu Miami und Maestro gibt es dort auch Testberichte. Zu letzterem auch die Tabelle der Spielstufen und die Bedienungsanleitung im Download (pdf)

Noch kurz zur Leistung:
 Zitat von Jessie1983
Gibt es einen Computer der bei 1000 Elo binnen 5 Sekunden zieht, oder sind das Traumwerte?
Computer-Elo und Menschen-Elo kann man nicht so direkt vergleichen. Beide rechnen halt anders. Computer spielen auf diesem Level ziemlich grauslig, machen Fehler, die ein Mensch auf diesem Level nie machen würde. Sie ziehen meist nur hin und her und lassen reihenweise die Figuren stehen. Da macht das Spielen und Gewinnen absolut keinen Spaß. Und lernen kann man dabei auch nichts.

Deshalb sollte man schon ein relativ starkes Gerät wählen, damit man auch auf den unteren/ kürzern Spielstufen noch ein einigermaßen vernünftiges Schach geboten bekommt. Mit dem Miami kannst du da aber nichts falsch machen. Ist im Preis-Leistungsverhältnis momentan unschlagbar.

Beste Grüße
kosakenzipfel

Geändert von kosakenzipfel (14.02.2006 um 20:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.02.2006, 20:49
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 60
Land:
Beiträge: 4.224
Abgegebene Danke: 1.892
Erhielt 871 Danke für 502 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
5/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss4224
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo Jessie,

 Zitat von Jessie1983
Wichtig sind mir:

Größe: Sollte kein extrem großes Gerät sein, flugzeugtauglich eben.
da sollte sich schon einiges finden lassen!
Zitieren:
Haftung der Figuren: Magnete, Stecker oder sonst irgendeine Form, damit nichts verrutscht (Könnte auch einer der ganz kleinen sein, die lediglich über ein Display verfügen = keine Figurenhaftungsprobleme)
da gäbs z. B. den Novag Star Ruby mit Touch Screen (wobei die Figurendarstellung aber gewöhnungsbedürftig ist) für 99 €; ELO bis ca. 1950; sollte also eine Zeit reichen!

das Gerät mit dem mMn besten Preis-Leistungsverhältnis ist der Miami bzw. Advanced Travel Chess (sind beide identisch, nur die Gehäusefarbe ist anders)
Er steht in punkto Spielstärke dem Star Ruby kaum nach, ist mit 49 € (Advanced Travel Chess) bzw. 35 € (Miami; Auslaufmodell bei Schach Niggemann) aber wesentlich günstiger.
Ist ein Steckschachgerät...

Ich denke, um die beiden regelmäßig zu schlagen, wirst du schon ein paar Jahre trainieren müssen!
Zitieren:
Schnelligkeit bei einer annehmbaren Spielstärke ist für mich der wichtigste Punkt. Was kann man da von einem Reiseschachcomputer erwarten?
schon so einiges!
Zitieren:
Der Excalibur Electronic Glass Chess Computer (der mir optisch super gut gefällt) schafft bei 1700 Elo 40 Züge in 2 Stunden. Das finde ich lang. Aber ich bin eine Laiin. Vielleicht sind das für einen Schachcomputer ja gute Werte? Bitte Klärt mich auf!
Das ist doch der mit diesen hübschen Lichteffekten, stimmts?

1700 ist schon ein guter Vereinsspieler; aber das schafft der Electronic Glass nicht, der hat mMn nicht mehr als 1500 ELO. Die Hersteller übertreiben in diesen Werten gerne...
Zitieren:
Gibt es einen Computer der bei 1000 Elo binnen 5 Sekunden zieht, oder sind das Traumwerte?
das schaffen die o. a. Computer locker!
Zitieren:
Ich denke mein Spielniveau liegt momentan zwischen 1000 und 1200 Elo. Bin absolute Anfängerin, die einfach nur viel Spaß am spielen hat. Mein Gerät sollte bis wenigstens 1500 Elo leisten können. Ich möchte mich schließlich auch verbessern und lange Spaß an dem Compuer haben.
Als Anfängerin wirst du bei 5 sec Normalstufe am Anfang kaum Chancen haben (sorry! )

Aber keine Sorge, der Miami hat auch ausgesprochene Anfängerstufen, wo er mit stark reduzierter Spielstärke agiert (wobei es natürlich die Frage ist, ob man da recht viel lernt, wenn der Gegner absichtlich Fehler macht!)
Zitieren:
Ich würde mich über jede Entscheidungshilfe sehr freuen!
Ich hoffe, ich konnte dir helfen!


viele Grüße,
Robert
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.02.2006, 00:18
Benutzerbild von EberlW
EberlW EberlW ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 09.01.2005
Ort: Leverkusen-Küppersteg
Alter: 58
Land:
Beiträge: 3.111
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 58 Danke für 43 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss3111
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Nun Jessie, den überaus sachkundigen Ausführungen meiner Vorposter kann ich kaum was hinzufügen. Nur soviel vielleicht:

Vom Preis-/Leistungsverhältnis her ist der Mephisto Miami die mit Abstand beste Wahl. Da du eher zu 50 als zu 100 Euro tendierst ... schnapp dir so ein Teil! Ich habe das Ding gerade erst durch zwei Stellungstests gejagt und muss sagen, er schneidet überraschend gut ab.

Wie spielt er nun bei kurzen Bedenkzeiten? Hier meine Einschätzung:
Vorab: Ich persönlich bevorzuge längere Bedenkzeiten, hatte zu meiner Vereinszeit um 1600 ELO und prügel mich seit 25 Jahren mit Computern rum - hauptsächlich in Bezug auf Schach.
Auf Turnierstufe hat der Kleine von daher kaum eine Chance. Beim Schnellschach hingegen verliere ich mit steter Regelmäßigkeit. Beim Blitzen spielt er zwar wirklich dummes Zeug - ich aber nicht minder und ziehe hier wiederum den kürzeren. Das Blitzen liegt mir einfach nicht. Dennoch behaupte ich mal, das selbst gute Blitzspieler, die so wie du im Turnierschach um die 1200 ELO liegen, kaum ein Licht gegen mich sehen würden - jedenfalls war es damals so. Daraus ließe sich ableiten, dass der Miami auch für dich für eine sehr lange Zeit ausreichen wird.
Du kannst, falls du die Gelegenheit hast Schach-Niggemann in Heiden aufzusuchen, den Miami dort testen. Ich habe es auch getan vor dem Kauf. Dort würde man dich aber auch noch einmal eingehend beraten - vor allen Dingen wichtig, wenn es um LCD-Geräte geht, deren Displays nicht immer so toll sind.
Um ein stärkeres Gerät als den Miami zu bekommen, ist auf jeden Fall das doppelte an Euronen fällig - das bisschen Mehrleistung ist es dann aber echt nicht wert und die richtigen Hammerteile sind gleich viel zu teuer. Alternativ hole dir doch einen gebrauchten PDA - aber da wirst du auch von alleine schon dran gedacht haben, wie ich vermute. Die Reisecomputer halten da auf keinen Fall mehr mit. Ein PPC ist leicht für 50 Euro zu haben und ich glaube, es ist auch schon Schach-Freeware dafür erhältlich. Ich denke, dies wäre eine gute Alternative zu LCD-Reisecomputern. Mach dich da mal kundig.
Noch einmal zum Miami: Du wirst ihn irgendwann auf Turnierstufe schlagen können - aber beim Blitzen wird er dich weiter ins Schwitzen bringen. Vermeide nur die sogenannten Fun-Level, weil da spielt er wirklich absoluten Müll. Stell das Ding auf 1 Sekunde/Zug, schalte den Easy-Mode aus (damit er deine Zeit zum Rechnen nutzen kann) und lass' dich überraschen! Und ganz wichtig um den Geldbeutel zu schonen: Es sollte wirklich der "MIAMI" sein, die schwarze Kiste also. Der silberne "Advanced..." ist absolut identisch, kostet aber 15 Euro mehr (wäre also Blödsinn). Zumindest bei Niggemann wirst du das auch ungefragt erfahren - die sind kompetent und ehrlich dort. Damit will ich nix über andere Läden sagen, nur meine Erfahrung mit den dort Leuten kundtun.

Nun viel Spaß beim Grübeln!
MfG,
Wilfried

Ach, noch was: Der Miami läuft mit 3 Micro-Zellen (Typ AAA) auf 4,5 Volt und hat keinerlei Netzanschluss. Ich betreibe meinen nur mit 600mAh-Akkus (sind dann nur 3,6 Volt) und das Teil macht bequem 30-36 Stunden durch. Mit 800mAh dürften es leicht 40 und mehr Stunden sein. Gute Batterien halten natürlich länger (ca. 48h), sind auf Dauer aber wesentlich teurer. Egal wie man es sieht - Strom braucht er nicht viel. Mir fehlt jedoch der konkrete Vergleich zu anderen Geräten.

Nachtrag:
Mir ist heute erst aufgefallen das es oben heißt, es gäbe keine (Reise-)Neugeräte über 100 Euro. Im Falle des Novag Star Sapphire möchte ich das offen anzweifeln! Der war schon immer deutlich teurer. Denke mal nicht, das der diesertage "verschleudert" wird...

Geändert von EberlW (26.02.2006 um 12:08 Uhr) Grund: Nachtrag
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.03.2006, 22:30
andwilli andwilli ist offline
Chess Challenger 1
 
Registriert seit: 07.03.2006
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 19/20
Heute Beiträge
0/3 ssssssss4
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Guten Abend zusammen,

ich bin mal ganz frech und hänge mich als Neuling an den Threat an.

Mein Sohn ist 9 Jahre und wünscht sich einen tragbaren Schachcomputer. Von seinem Geld natürlich, er hat fleisig gespart.

Jetzt habe ich mich ein wenig eingelesen und auch den Miami gefunden. Der Preis würde auch gut ins Budget passen.

Er selber hat sich aber in den Micro Travel von der Optik her verliebt (GameBoy Generation halt) .

Jetzt die Fragen vom besorgten Vater:

- Ist der Mephisto Micro Travel chess computer, bei Niggemann für 39,95 €, für ihn geeignet.

- Mich interessiert vor allen das Display. Die Kinder sind schon geschädigt durch das beschi.... GamBoy Display. Taugt die Darstellung vom Kontrast und Qualität etwas ?

- Die Spielstärke wäre für später interessant, weil mein Sohn hat erst angefangen. Er ist aber ein recht fixes Kerlchen. Reicht die Spielstärke für ein lernwilliges Kind ? Kann er an dem Gerät auch gut etwas lernen ?

Oder soll ich ihn besser vom Miami überzeugen ? Oder habt ihr noch eine bessere Idee ?

Ich selber bin eher ein lausiger Spieler, ELO 6. Ich glaube ELO 8 hat unser Wellensittich. Allerdings noch schlage ich meinen Sohn.

Achja, das Programm Fritz&Fertig spielt er mit Begeisterung.


Liebe Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.03.2006, 14:07
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 60
Land:
Beiträge: 4.224
Abgegebene Danke: 1.892
Erhielt 871 Danke für 502 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
5/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss4224
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo Andreas,

 Zitat von andwilli
ich bin mal ganz frech und hänge mich als Neuling an den Threat an.
kein Problem!
Zitieren:
Mein Sohn ist 9 Jahre und wünscht sich einen tragbaren Schachcomputer. Von seinem Geld natürlich, er hat fleisig gespart.
Brav!
Zitieren:
Jetzt habe ich mich ein wenig eingelesen und auch den Miami gefunden. Der Preis würde auch gut ins Budget passen.

Er selber hat sich aber in den Micro Travel von der Optik her verliebt (GameBoy Generation halt) .

Jetzt die Fragen vom besorgten Vater:

- Ist der Mephisto Micro Travel chess computer, bei Niggemann für 39,95 €, für ihn geeignet.

- Mich interessiert vor allen das Display. Die Kinder sind schon geschädigt durch das beschi.... GamBoy Display. Taugt die Darstellung vom Kontrast und Qualität etwas ?
Nein, von dem würde ich abraten, denn der Kontrast ist wirklich besch...eiden! Das Display vom Micro dürfte sogar noch schlechter als das vom Gameboy sein (systembedingt wegen des Touch Screens, den der Gameboy ja nicht hat)

Wenn, dann sollte er lieber den Maestro nehmen; der ist zwar auch mit Touch Screen, hat aber eine Hintergrundbeleuchtung.
Zitieren:
- Die Spielstärke wäre für später interessant, weil mein Sohn hat erst angefangen. Er ist aber ein recht fixes Kerlchen. Reicht die Spielstärke für ein lernwilliges Kind ? Kann er an dem Gerät auch gut etwas lernen ?
Auch von der Spielstärke her sollte der Maestro etwas besser sein als der Micro, obwohl auch der bei weitem nicht so stark ist wie der Miami. Für einen Anfänger/Fortgeschrittenen sollte er aber ausreichen (aber wenn er engagiert weiterspielen will, wird er ihm irgendwann zu schwach sein)
Zitieren:
Oder soll ich ihn besser vom Miami überzeugen ? Oder habt ihr noch eine bessere Idee ?
Tja, wenn der Computer längere Zeit herhalten soll, würde ich schon eher zum Miami raten.

Aber: Wenn ihm das Spielen mit Touch Screen mehr Spaß macht, dann wäre ein Maestro (vielleicht mit einem kleinen Budget-Zuschuss? ) vielleicht sinnvoller als ein Miami, der dann nur in der Ecke liegt.

Und sollte der Maestro dann irgendwann nicht mehr stark genug sein: Weihnachten kommt bestimmt!

Für einen durchschnittlichen Vereinsspieler sollte der Maestro übrigens ausreichen.
Zitieren:
Ich selber bin eher ein lausiger Spieler, ELO 6. Ich glaube ELO 8 hat unser Wellensittich. Allerdings noch schlage ich meinen Sohn.
Das wird sich hoffentlich ändern! (du verstehst sicher, dass ich deinem Sohn die Daumen drücke! )
Zitieren:
Achja, das Programm Fritz&Fertig spielt er mit Begeisterung.
das soll wirklich sehr empfehlenswert sein...


Gruß,
Robert
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.03.2006, 14:10
Benutzerbild von Robert
Robert Robert ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Regensburg
Alter: 60
Land:
Beiträge: 4.224
Abgegebene Danke: 1.892
Erhielt 871 Danke für 502 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
5/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss4224
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

 Zitat von EberlW
Nachtrag:
Mir ist heute erst aufgefallen das es oben heißt, es gäbe keine (Reise-)Neugeräte über 100 Euro. Im Falle des Novag Star Sapphire möchte ich das offen anzweifeln! Der war schon immer deutlich teurer. Denke mal nicht, das der diesertage "verschleudert" wird...
Tja, aber den Star Sapphire gibt es halt nicht mehr...


Robert
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.03.2006, 17:34
Benutzerbild von EberlW
EberlW EberlW ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 09.01.2005
Ort: Leverkusen-Küppersteg
Alter: 58
Land:
Beiträge: 3.111
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 58 Danke für 43 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss3111
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo Andreas,

bezüglich des Maestro möchte ich Robert beipflichten - schließlich soll das Spielen deinem Jungen möglichst viel und lange Freude bereiten. Aufgrund der bei Kiddies vorherrschenden "Gameboy-Sucht" ist der Maestro dem Miami sicher vorzuziehen ... bei einem Erwachsenen widerum würde ich letzteren empfehlen. Bis es soweit ist, das der Maestro nur noch die "Opferrolle" spielt, wird indes noch einige Zeit vergehen und dann wird es wohl bereits so weit sein, das die Jugend einen PPC mit sich herumführt, für welchen es schon heute ausreichend Schachsoftware gibt, die den Reisecomputern weit überlegen ist.

 Zitat von Robert
Tja, aber den Star Sapphire gibt es halt nicht mehr...


Robert
Hallo Robert,

in der Tat wird er derzeit bei Niggemann nicht im Online-Shop geführt. Aufgrund des dürftigen Preis-/Leistungs-Verhältnisses wundert mich das weniger. Die Spielstärke ist wesentlich geringer als seinerzeit propagiert und das ob des grausligen Displays mag damit auch keine rechte Spielfreude aufkommen. Ich hatte das Ding in der Hand, als ich damals bei Niggemann den Miami "einsackte".

Auf der Novag-HP indes wird das Gerät weiterhin aufgeführt. Für mich ein Indiz, das es immer noch erhältlich ist...

MfG.
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.03.2006, 18:48
kosakenzipfel kosakenzipfel ist offline
SPARC
 
Registriert seit: 12.08.2004
Beiträge: 229
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 29 Danke für 5 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 ssssss229
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

Hallo Wilfried,
 Zitat von EberlW
Auf der Novag-HP indes wird das Gerät weiterhin aufgeführt. Für mich ein Indiz, das es immer noch erhältlich ist...
Die Sache ist beendet. Schau mal meine Info unter NOVAG-News 2005; Posting Nr. 19 vom 30.07.2005 an.

https://www.schachcomputer.info/foru...p?t=565&page=2

Gruß
kosakenzipfel

Geändert von kosakenzipfel (08.03.2006 um 18:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.03.2006, 19:19
Benutzerbild von EberlW
EberlW EberlW ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 09.01.2005
Ort: Leverkusen-Küppersteg
Alter: 58
Land:
Beiträge: 3.111
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 58 Danke für 43 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
0/20 20/20
Heute Beiträge
0/3 sssss3111
AW: Schneller Reiseschachcomputer?

 Zitat von kosakenzipfel
Hallo Wilfried,


Die Sache ist beendet. Schau mal meine Info unter NOVAG-News 2005; Posting Nr. 19 vom 30.07.2005 an.

https://www.schachcomputer.info/foru...p?t=565&page=2

Gruß
kosakenzipfel
Tja, wenn die Sache so liegt, dann soll das Thema gerne abgehakt sein. Das dieses Gerät verschwunden ist, wundert wohl niemanden. Das es nach wie vor auf der Novag-HP aufgeführt wird, indes schon.

Dein Beitrag war mir aber auch leider nicht bekannt, was daran liegt, dass ich zu dieser Zeit über keinen eigenen Internetzugang verfügte und nur äußerst selten in Internetcafés ging. Über den Link oben konnte ich ihn vorhin auch nicht aufrufen, da sich die Seite patout nicht aufbauen wollte. Habe dann alle deine Beiträge auflisten lassen und ihn gleich auf der ersten Seite entdeckt...

MfG,
Wilfried
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du bist nicht berechtigt, neue Themen zu erstellen.
Du bist nicht berechtigt, auf Beiträge zu antworten.
Du bist nicht berechtigt, Anhänge hochzuladen.
Du bist nicht berechtigt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB code ist An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage: Reiseschachcomputer joko Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers 11 30.09.2007 09:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:03 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info