Schachcomputer.info Community

Zurück   Schachcomputer.info Community > Schachcomputer / Chess Computer: > Partien und Turniere / Games and Tournaments


 
 
Themen-Optionen Ansicht

Prev Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Next
  #17  
Alt 04.12.2023, 22:44
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 7.306
Abgegebene Danke: 9.916
Erhielt 15.195 Danke für 5.416 Beiträge
Aktivitäten Langlebigkeit
17/20 13/20
Heute Beiträge
0/3 sssss7306
AW: Mephisto Polgar sel.5 - Fidelity Excel Mach III

Bei dieser Partiebesprechung kann man noch einiges über die Spanische
Eröffnung lernen.

Match 120'/40 | Bediener: Rolf Bühler | 4. Partie: Schwarz (Mach III) gewinnt | Zwischenstand: 2,5-1,5 (62,5%) für Mephisto Polgar; hypothetisch: 3-1 (75%) für Mephisto Polgar | Bibliothekszüge total: 43 für Mach III und 38 für Polgar | Aus der Spanischen Eröffnung, geschlossenes System, Mittelgambit mit 5.d4, entsteht eine für unsere Oldies äusserst schwierig zu behandelnde Partie. In der ersten Phase bis zum 19. Zug gerät Schwarz (Mach III) in eine verlorene Stellung. Nach einer verpassten Gewinnchance des Mephisto Polgar kann sich der Mach III mit zwei Turmopfern befreien und gleichwertige Chancen erreichen. Das ungleiche Materialverhältnis von T+T+S (Weiss) gegen D+L (Schwarz) ist nicht einfach zu behandeln. Und nach einem ungerechtfertigten Bauernschnapp des Mephisto Polgar dreht sich die Partie völlig, wobei der Mach III die Schlussphase ganz ausgezeichnet meistert und den vollen Punkt holt.

[Event "120'/40+60'/20+30'"]
[Site "Zurich"]
[Date "2023.??.??"]
[Round "4"]
[White "Mephisto Polgar sel. 5"]
[Black "Fidelity Excel Mach III"]
[Result "0-1"]
[ECO "C77"]
[WhiteElo "1981"]
[BlackElo "2013"]
[Annotator "KUT"]
[PlyCount "157"]
[EventDate "2023.??.??"]

1. e4 e5 {Match 120'/40 | Bediener: Rolf Bühler | 4. Partie: Schwarz (Mach III) gewinnt | Zwischenstand: 2,5-1,5 (62,5%) für Mephisto Polgar; hypothetisch: 3-1 (75%) für Mephisto Polgar | Bibliothekszüge total: 43 für Mach III und 38 für Polgar | Aus der Spanischen Eröffnung, geschlossenes System, Mittelgambit mit 5.d4, entsteht eine für unsere Oldies äusserst schwierig zu behandelnde Partie. In der ersten Phase bis zum 19. Zug gerät Schwarz (Mach III) in eine verlorene Stellung. Nach einer verpassten Gewinnchance des Mephisto Polgar kann sich der Mach III mit zwei Turmopfern befreien und gleichwertige Chancen erreichen. Das ungleiche Materialverhältnis von T+T+S (Weiss) gegen D+L (Schwarz) ist nicht einfach zu behandeln. Und nach einem ungerechtfertigten Bauernschnapp des Mephisto Polgar dreht sich die Partie völlig, wobei der Mach III die Schlussphase ganz ausgezeichnet meistert und den vollen Punkt holt.} 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 {Dr. Max Euwe in 'Theorie der Schacheröffnungen', 1968, schreibt dazu: Die Spanische Partie kommt schon in der "Göttinger Handschrift" aus dem Jahre 1490 vor und ist aus diesem Grunde eine der ältesten Eröffnungen. Ruy Lopez aus Zafra in Estremadura, den die Schachgeschichte als ersten Theoretiker ansieht, behandelt diese Eröffnung in seinem Werk "Libro del Axedrez" (1561). In romanischen und angelsächsischen Ländern spricht man deshalb von "Ruy Lopez" und nicht von der "Spanischen Partie". Die Zielsetzung in der Spanischen Eröffnung erinnert an die des Damengambits; denn auch hier entfesselt Weiss mit einfachen aber geschickten Aktionen einen langwierigen Kampf um die Mehrheit im Zentrum. Ist dieser Kampf im Damengambit auf die Beseitigung des Bauern d5 gerichtet, so fällt diese Rolle in der Spanischen Partie dem Bauern e5 zu. So ist der Zug Lf1-b5 zu erklären; er unterminiert die Deckung des Bauern e5. Zwar bedeutet Lf1-b5 noch keine direkte Drohung, denn nach 4.Lxc6 dxc6 5.Sxe5 kann Schwarz den Bauern mit 5...Dd4 gefolgt von 6...Dxe4+ zurückerobern, aber vor schwierige Probleme stellt der Läuferzug den Nachziehenden doch. Hauptsächlich die beiden folgenden Fragen sind lebenswichtig für Schwarz: 1. Wie kann der Bauer e5 gehalten werden, wenn Weiss zu d2-d4 greift? 2. Kann der Bauer nicht auf e5 gefestigt werden, wie kommt Schwarz dann noch in den Besitz einer annehmbaren Stellung? Im Hinblick auf die strategische Zielsetzung in der Spanischen Partie spielt die Schwäche des Punktes f7 hier lange nicht die Rolle wie in den übrigen offenen Spielen. Die Spanische Partie ist nämlich ihrem Wesen nach eine moderne Eröffnung. Sie wurde erst gegen Ende des vorigen Jahrhunderts, also zu Beginn des modernen Zeitabschnittes der Schachgeschichte, gebräuchlich, galt geraume Zeit als "Königin der Eröffnung" und geriet erst 1918 zusammen mit den anderen offenen Spielen ins Hintertreffen. Nach 1945 hat sie aber ihren alten Glanz fast wieder zurück und heute ist sie noch immer eine der meist gespielten Eröffnungen.} a6 {Die so genannte Morphy-Variante, weil das amerikanische Schachgenie Paul Morphy (22.6.1837-10.7.1884) eine Vorliebe für diesen Zug hatte. Schon hier gibt es eine Vielzahl von möglichen Abweichungen.} (3... Nf6 {Die heute populäre Berliner-Verteidigung, die Vladimir Kramnik wiederholt anwandte, um Gary Kasparov in ihrem WM-Kampf 2000 zu neutralisieren, was Kramnik schliesslich den Weltmeister-Titel einbrachte.}) (3... d6 {Die alte und ehrwürdige Steinitz-Verteidigung, benannt nach Wilhelm Steinitz, dem 1. Schachweltmeister.}) (3... Nd4 {Die Bird-Verteidigung, nach Henry Edward Bird (14.7.1829-11.4.1908), einer der besten englischen Schachspieler des 19. Jahrhunderts.}) (3... Bc5 {die Cordel-Verteidigung oder auch Klassische Verteidigung genannt.}) (3... g6 {Das Fianchetto-System, angewandt durch solche Koryphaen wie Steinitz, Pillsbury, Aljechin, Trifunovic und ex-WM Vassily Smyslov.}) (3... Nge7 {Die Cozio-Variante nach dem italienischen Schachspieler Carlo Cozio.}) (3... f5 {Das lange Zeit verpönte Jänisch- oder auch Schliemann-Gambit, das vor allem der aserbaidschanische GM Teimour Radjabov in der Moderne wieder aufgegriffen hat.}) 4. Ba4 (4. Bxc6 {Die Abtausch-Variante, mit welcher der damalige Weltmeister Emanuel Lasker im Turnier in St. Petersburg 1914 in einer berühmt gewordenen Partie seinen Widersacher und späteren Nachfolger José Raul Capablanca schlug. In Robert James Fischer, genannt Bobby Fischer, fand Lasker einen würdigen Nachfolger für das Abtausch-System.} dxc6 {der von Fischer neu eingeführte Zug} 5. O-O $5 {Das war der Zug, mit dem Bobby Fischer seinerzeit die Abtausch-Variante neu belebte.}) 4... Nf6 {Bei weitem nicht die einzig mögliche Fortsetzung.} (4... d6 {leitet zur verbesserten Steinitz-Verteidigung über.} 5. c3) (4... b5 5. Bb3 Na5 {ist die Taimanov-Verteidigung nach dem russische GM Mark Taimanov.}) (4... f5 {ist die verzögerte Schliemann-Verteidigung} 5. d4) (4... Bc5 {ist die Möller-Verteidigung} 5. O-O (5. c3) 5... Nf6) 5. d4 {Das Spanische Mittelgambit. Dazu Dr. Max Euwe in "Theorie der Schacheröffnungen": Dieser Aufzug löst die Spannung in der Mitte etwas zu früh auf, so dass Schwarz klaren Ausgleich erreicht, obwohl er immerhin genau spielen muss. Sam Collins in "Schacheröffnungen richtig verstehen": Das sofortige 5.d4 erreicht keinen Vorteil.} (5. Bxc6 {ist die Bayreuther-Variante} dxc6 6. d3 $11) (5. d3 {Anderssen-Variante nach dem berühmten Angriffsspieler Adolf Anderssen (6.7.1818-13.3.1879)} Bc5) (5. O-O Be7 {Einleitung zum geschlossenen System.} (5... Nxe4 {führt zur offenen Verteidigung und mag Spieler anziehen, die einen aktiven Stil pflegen; unter anderem waren Ex-WM Max Euwe und super GM Viktor Kortschnoj rege Anhänger dieses Systems.} 6. d4 b5 7. Bb3 d5 8. dxe5 Be6) 6. Re1 (6. Qe2 {der Worrall- oder Englische Angriff} b5 (6... d6)) (6. Bxc6 {die Steenwijker-Variante} dxc6 {eine Art verzögerte Tauschvariante, wo Schwarz ...f6 nicht mehr zur Verfügung hat.}) 6... b5 7. Bb3 d6 (7... O-O {kann zur scharfen Marshall-Variante nach dem amerikanischen Schachspieler Frank Marshall (10.8.1877-9.11.1944) führen. Dieses System ist heute weit ausanalysiert und gilt trotz Bauernopfer als für Schwarz ausgeglichen.} 8. c3 (8. a4 {wäre die Anti-Marshall-Variante}) 8... d5 $5 9. exd5 Nxd5) 8. c3 O-O 9. h3 Na5 {Damit wird das Tschigorin-System im geschlossenen Spanier eingeleitet nach dem russischen Schachgenie Michail Iwanowitsch Tschigorin (12.11.1850-25.1.1908).} (9... Nb8 {ist das solide Breyer-System nach dem ungarischen Schachspieler Gyula Breyer (30.4.1893-9.11.1921)} 10. d4) (9... Nd7 {das Ragosin-System} 10. d4 Bf6 ({oder} 10... Nb6) 11. a4 $14) (9... Bb7 {die Saizev- oder Lenzerheider-Variante, welche vielfach in den Titanenmatches zwischen Kasparov und Karpov zur Anwendung gelangte.} 10. d4 $14) (9... h6 {die Smyslov-Verteidigung} 10. d4 Re8) (9... Be6 {die Cholmov-Variante, die heute nicht mehr als ganz vollwertig gilt} 10. d4) (9... a5 {der Keres-Gegenangriff, mit dem der Erfinder einigen Erfolg erzielen konnte} 10. d4 $14) 10. Bc2 c5 11. d4 Qc7 {Die Hauptvariante im Tschigorin-System.} (11... Nd7 {ist die Keres-Verteidigung des estnischen Topspielers Paul Keres (7.1.1916-5.6.1975).}) (11... cxd4 {wählen jene Spieler, denen das Abschliessen des Zentrums durch d4-d5 bei geschlossener c-Linie nicht behagt} 12. cxd4) 12. Nbd2 Nc6 {Dieser Zug hat seine Beliebtheit schon lange verloren wegen dem Vorstoss des weissen d-Bauern.} (12... cxd4 {Bisguier-Verteidigung, mit der Schwarz nicht auf Gegenspiel via die offene c-Linie verzichten und den "Grabenkrieg" nach d4-d5 vermeiden will.} 13. cxd4 Nc6 14. Nb3) (12... Bd7 13. Nf1 Rfe8 14. Ng3 g6 {ist das Jugoslawische System, in dem Schwarz den weiteren Verlauf abwartet.}) 13. d5 {So wird das Zentrum unter Tempogewinn geschlossen und Raumvorteil erzielt. Weltmeister Anatoly Karpov war ein erfolgreicher Anhänger dieses Systems.} (13. dxc5 {Der Rauser-Angriff. Weiss gibt das Zentrum auf, um die geschwächten schwarzen Felder d5 und f5 auszunutzen. Das war übrigens die Lieblingsfortsetzung von Bobby Fischer.} dxc5 14. Nf1 Be6 15. Ne3 $14) 13... Na5 {In dieser schwierigen Stellung sind verschiedene Züge probiert worden, die in der Reihenfolge ihrer Häufigkeit genannt werden: a) 14.b3  was den gegnerischen Figuren, vor allem dem Springer, das Feld c4 wegnimmt. 14...Ld7 15.Sf1 b) 14.Sf1  in der Meinung, dass der schwarze Sa5 so oder so keine wirklich guten Felder hat ...Sc4 15.b3 Sb6 16.a4  c) 14.b4 will selber am Damenflügel aktiv werden 14...Sb7 15.Tb1 } (13... Nd8 {ist eine andere Verteidigung, die, wie ich glaube, der grosse Akiba Rubinstein eingeführt hat. Die Idee besteht darin, die schwarzen Springer einmal nach f7 und g7 zu führen, um ein Bollwerk am Königsflügel zu errichten. Übrigens ist das auch die von Stockfish bevorzugte Fortsetzung.} 14. Nf1 $14)) (5. Nc3 {die Vierspringer-Variante, welche Tarrasch seinerzeit für am besten hielt, eine Auffassung, die heute nicht mehr gültig ist.} b5) 5... Nxe4 {Dieses Schlagen kommt noch aus dem Buch, hat heutzutage aber einen schlechteren Ruf als 5...exd4.} (5... exd4 $1 {gilt als die beste Fortsetzung} 6. O-O Be7 $1 (6... b5 {is still premature after} 7. Bb3 {White threatens both 8.e5 an 8.Sg5}) (6... d6 7. Nxd4 {leads to a kind of Steinitz Defence, but there is one difference favourable to White: he can play Nd4xc6, keeping the bishop, without the risc of losing a tempo after b7xc6 since his bishop will not be attacket (Krasenkow).}) (6... Bc5 {is also inappropriate. Black's bishop deprives his knight of an important square and after} 7. e5 {it has no comfortable way to retreat. Besides, the g5-square remains available for White's pieces.}) (6... Nxe4 {leads to the so called Riga varition of the Open Spanish. The old conclusion that it is rather favourable for White is probably still valid} 7. Re1 d5 8. Nxd4 Bd6 9. Nxc6 Bxh2+ 10. Kh1 $1 Qh4 11. Rxe4+ $3 dxe4 12. Qd8+ Qxd8 13. Nxd8+ Kxd8 14. Kxh2 $16) 7. Re1 {! Krasenkow} (7. e5 Ne4 8. Nxd4 O-O {with a comfortable position for Black (Krasenkow)}) 7... b5 {At least this move is safe for Black (Krasenkow)} 8. Bb3 d6 {preventing e5} 9. Bd5 {otherwise Black is fine} Nxd5 10. exd5 Ne5 11. Nxd4 O-O 12. a4 (12. Nc3 {verdient gemäss den Engines den Vorzug (KUT)}) 12... Bd7 {und entgegen Krasenow ist es  gemäss Engines} 13. Nc3 b4 14. Ne4 Re8 15. b3 Qc8 16. Bb2 Qb7 17. f4 Ng4 $6 (17... Ng6 $1 $11) 18. Nc6 (18. Ne6 $3 $16) 18... Bf8 19. h3 f5 (19... Nh6 $142 $11) 20. Ng5 Nf6 $2 (20... Rxe1+ $142) 21. Qf3 h6 22. Bxf6 hxg5 23. Bxg5 Bxc6 24. dxc6 Qb6+ 25. Kh2 Qc5 26. Re2 d5 27. Re5 Rxe5 28. fxe5 Re8 29. Re1 g6 30. Bf6 Re6 31. Kh1 Qc3 32. Qxc3 bxc3 33. Rd1 Bg7 34. Bxg7 Kxg7 35. Rxd5 Rxc6 36. Kg1 Kh6 37. Kf2 Kg5 38. Kf3 Kh5 39. Kf4 Kh6 40. Rd7 Rc5 41. g4 {1-0 (41) Van Wijgerden,C (2435)-Smejkal,J (2555) Amsterdam 1980}) (5... Nxd4 {? Dazu meint Krasenkow,M in einer Rezension bei ChessBase: "Yealds White a serious development advantage, which he can exploit. The course I suggest is described in Cabello,A-Acebal,M".} 6. Nxd4 exd4 7. e5 Ne4 8. Qxd4 Nc5 9. Nc3 Be7 10. Bg5 (10. Qg4 {is rather unclear} Kf8 11. O-O d5 12. Qd4 c6 13. Bb3 h5 14. Ne2 Bf5 15. Be3 Nxb3 16. cxb3 c5 17. Qd1 d4 18. Bf4 g5 19. Bc1 h4 20. Re1 Qd5 21. Nc3 Qc6 22. Nb1 g4 23. Bf4 h3 24. f3 Rg8 25. g3 gxf3 26. Kf2 Rg4 27. Rg1 Rxf4 28. gxf4 Bh4+ 29. Rg3 Bxg3+ 30. hxg3 Qe4 31. Qxf3 Qc2+ 32. Qe2 d3 33. Qd2 Ke7 34. Kg1 h2+ 35. Kxh2 Rh8+ 36. Kg1 Be4 {0-1 (36) Short,N (2360)-Kortschnoj,V (2695) London 1980}) 10... Nxa4 11. Bxe7 Qxe7 12. Nxa4 {This is harmless} ({better} 12. Nd5 Qd8 (12... c5 13. Qf4 $16) 13. Qxa4 c6 14. Nf4 d5 15. O-O-O O-O 16. Qd4 Be6 17. Rd3 Qe7 18. Rg3 $36 {mit Initiative, obwohl Stockfish die Verteidigung 18...Kh8 und 18...Lf5 mit 0.00 bewertet (KUT)}) 12... d6 13. O-O-O dxe5 14. Qe4 O-O 15. Rhe1 Bd7 16. Nc5 Bc6 17. Qxe5 Qxe5 18. Rxe5 Bxg2 19. Rd7 b6 20. Nd3 c5 21. Ree7 Rae8 22. Rxe8 Rxe8 23. Rd6 Rb8 24. Ne5 Bh3 25. Nc4 b5 26. Na5 Ra8 27. b3 Bg2 28. Rd7 g5 29. Rc7 Kg7 30. Rxc5 Kf6 31. c4 Re8 32. cxb5 axb5 33. Rxb5 Re2 34. a4 Rxf2 35. Nc4 Bf1 36. Rb6+ Kf5 37. Ne3+ Ke4 38. Nxf1 Rxf1+ 39. Kb2 Rf2+ 40. Ka3 Rxh2 41. a5 Rd2 42. Rh6 g4 43. Rxh7 f5 44. b4 g3 45. a6 f4 46. a7 Rd8 47. Re7+ Kf5 48. Rf7+ Ke5 49. b5 g2 50. Rg7 f3 51. b6 Kf6 52. b7 Kxg7 53. b8=Q g1=Q {½-½ (53) Cabello Aguilar,E-Acebal Muniz,A (2289) Asturias 1999}) (5... b5 6. Bb3 $16 {hat eine Gewinnquote von rund 70%}) 6. Qe2 $1 {Eine unangenehme Fortsetzung, welche die Offene Variante vermeidet, die nach 6.0-0 entstehen könnte.} (6. O-O b5 7. Bb3 d5 8. dxe5 Be6 {Offene Variante}) 6... b5 7. Qxe4 d5 8. Qe3 bxa4 9. Nxe5 Nxe5 10. O-O {***ENDE BUCH***} Be6 {***ENDE BUCH***} (10... Be7 {ist einfacher und logischer} 11. Qxe5 O-O) 11. Qxe5 Be7 $6 {Sieht nur, dass auf Dxg7 der materielle Gleichstand mit ...Lf6 wieder hergestellt werden kann. Objektiv betrachtet ist aber 11...Dd6 besser.} (11... Qd6 {ist eine simplere Lösung, um das Problem g7 zu lösen.}) 12. Qxg7 Bf6 13. Qh6 (13. Qg3 {ist stärker} Bxd4 14. Nc3 Qf6 15. Bg5 Qg7 16. Rae1 $16) 13... Bxd4 $16 14. Qf4 $2 $11 {Vergibt den Vorteil, der mit 14.Lg5 zu halten war.} Qf6 $1 {Sehr gut gespielt, aber wie die Folge zeigt, wohl aus dem falschen Grund.} 15. Qxc7 Rc8 16. Qa5 Bxb2 $2 {Ein Fehler, der verlieren sollte. Aber eine Variante wie 16...0-0 durchzurechnen, übersteigt die Möglichkeiten eines Mach III.} (16... O-O 17. c3 Kh8 $5 18. cxd4 Bh3 $5 19. Nd2 Bxg2 20. Re1 Rg8 21. Re3 Bh1+ 22. Rg3 Rxg3+ 23. fxg3 Re8 24. Nf1 Qf3 25. Ne3 Rxe3 26. Qd8+ Kg7 27. Qg5+ Kf8 28. Qd8+ {und Dauerschach}) 17. Qxa4+ Kd8 18. Bxb2 Qxb2 19. Na3 {Ein guter Zug, nur leicht schwächer als 19.Sd2, aber beide Fortsetzungen sind für den Gewinn genügend.} ({Beast for Analysis-avx2:} 19. Nd2 Rg8 20. Rab1 Qxc2 21. Qh4+ Ke8 22. Rb7 Rc7 23. Rxc7 Qxc7 24. Qxh7 Rg4 25. Qh8+ Ke7 26. Nf3 Qc8 27. Qe5 Re4 28. Qb2 Qc7 29. h3 f6 30. Qa3+ Qd6 31. Qd3 Kf8 32. Rd1 Qb6 33. Nd2 Rf4 34. Qa3+ Rb4 35. Rb1 a5 36. Rc1 Bf7 37. Rc8+ Kg7 38. Qg3+ Bg6 39. a3 Ra4 40. Rc7+ Kh6 41. Nf1 Rc4 42. Rxc4 dxc4 43. Qf4+ Kg7 44. Qxc4 {2.69/39}) 19... Rc3 $2 {Das ist noch deutlich ungünstiger als 19...Tg8.} 20. Qd4 {Viel zu tief ist der lange Gewinnweg mit 20.Tab1 für den Mephisto Polgar. Aber selbst der ungenaue Textzug dürfte noch zum Sieg reichen.} (20. Rab1 Qxa3 21. Rb8+ Bc8 (21... Kc7 22. Qf4+ Kc6 23. Rxh8 $18 {und gewinnt}) 22. Qd4 Re8 23. Qxd5+ Kc7 24. Rxc8+ $1 Kxc8 25. Qa8+ Kc7 26. Qxe8 Rxc2 27. Qxf7+ Kb6 28. Qxh7 Qxa2 29. h4 {und gewinnt}) 20... Rg8 21. Nc4 $2 {Weiss vergibt den Gewinn mit 21.Df6+ und lässt eine taktische Bombe zu, die dem Gegner den Ausgleich sichert.[#]} Rxg2+ $1 {Der Mach III ergreift den ihm zugeworfenen Rettungsring.} 22. Kxg2 Rg3+ $1 {Der zweite Schlag.} 23. hxg3 Qxd4 $11 {Nun kann Schwarz aufatmen: Er hat Dame+Turm gegen 2 Türme+Springer. Und diese Stellung ist für Schwarz leichter zu spielen, denn Weiss hat es nicht leicht, seine Türme aktiv einzusetzen.} 24. Ne3 Qe4+ 25. Kh2 d4 26. Rad1 Kc7 27. Ng2 Bxa2 28. Rd2 $6 {Das ist etwas gar passiv.} (28. Nf4 Bc4 29. Rfe1 Qf3 30. Kg1 Bb5 (30... Qc3 $6 31. Re4 Qxc2 32. Rdxd4 $14) 31. Rxd4 Bc6 32. Kf1 Qh1+ 33. Ke2 Qf3+ 34. Kf1 $11) 28... Bd5 29. f3 Qe5 30. Re1 (30. Nf4 {ist genauer} Bc6 31. Kg2 $11) 30... Qh5+ 31. Nh4 Bxf3 32. Rxd4 {Weiss hat mit seiner Abwicklung kein gutes Geschäft gemacht. Denn nun haben der gegnerische Läufer und Dame freie Diagonalen.} Bc6 33. Rf4 Qd5 34. Ref1 Be8 {Der Vormarsch des schwarzen Freibauern auf der a-Linie hätte Weiss gefährlich werden können.} ({Private Top Engine} 34... a5 {-0.95 bei ST 42} 35. c4 Qd3 36. Rxf7+ Kb6 37. R7f2 Qxc4 38. Ng2 a4 39. Ra1 Qe6 40. Rfa2 Ka5 41. Kg1 Qc4 42. Kh2 Qc3 43. Ra3 Qc5 44. R3a2 Qh5+ 45. Kg1 Qf3 46. Kh2 Qf6 47. Ra3 Qe6 48. Kg1 Qc4 49. Kh2 Qe2 50. R1a2 Qh5+ 51. Kg1 Qe5 52. Kh2 {-0.95/42}) 35. c4 Qd2+ 36. R1f2 $11 {Nun ist es wieder ausgeglichen. Mit seinem passiven Läufer auf e8 hat die schwarze Dame allein nicht genügend Kraft, um etwas zu erreichen.} Qe3 37. Ng2 Qc5 38. Rd2 Qh5+ 39. Rh4 Qg6 40. Nf4 Qg7 41. Ra2 Kb7 42. Nd3 Qg5 43. Rb2+ Ka7 {[#]} 44. Rxh7 $2 {Ein Fehler, Verlustzug, den unsere Oldies natürlich nicht erkennen können.} Qf5 45. Rh8 Qe4 $2 {Mit einer langen und auch für uns Menschen undurchsichtigen Variante beweist eine moderne Engine, dass Schwarz hier mit 45...Ld7 den Gewinnweg einschreiten könnte.} 46. Ra2 $6 (46. Nc5 $1 {hält das Gleichgewicht solider, denn} Qxc4 $4 {wäre fatal} 47. Rb7+ Ka8 48. Rxe8# {Matt}) 46... Qxc4 47. Nb4 Bb5 48. Rh4 Qe6 49. Rf4 f5 50. Raf2 Qd6 {[#]} 51. Rh4 $2 {Verpasst eine Chance auf Remis, indem alle schwarzen Bauern verschwinden.} (51. Nxa6 $1 Qxa6 52. Rxf5 $11 {und es ist nicht zu sehen, wie Schwarz die gegnerische "Festung" knacken könnte.}) 51... a5 52. Nc2 Bd3 53. Rd2 $2 $19 {Stürzt wieder in eine verlorene Stellung; 53.Sd4 war die beste Fortsetzung.} Qe5 54. Nd4 Be4 55. Rh7+ Kb6 $2 $11 {Nun ist es Schwarz, der den Sieg in den Sand setzt. Richtig war 55...Ka6!!, weil Weiss mit dem folgenden Zug 56.Tb2+ ein Schach hat und später unter Einsatz seines Springers ein Remis erzwingen kann.} 56. Rb2+ $1 Ka6 57. Rh6+ $1 Ka7 58. Nb5+ $1 Kb8 59. Nc3+ $2 $19 {Bislang hat Weiss richtig agiert, gerät nun aber wieder auf Abwege und verliert.} (59. Rb6+ Kc8 (59... Bb7 60. Nd6 $11) 60. Nd6+ Kc7 61. Nxe4 fxe4 62. Rb7+ Kc8 63. R7b5 Qc3 64. Rb8+ Kd7 65. R2b7+ Kd6 66. Rd8+ Ke5 67. Re7+ Kf6 68. Rde8 $11 {und die weissen Türme halten König und Dame im Schach.}) 59... Kc8 60. Rb3 Bf3 (60... a4 {gewinnt ebenfalls, denn} 61. Nxa4 $2 {verbietet sich wegen} Qa1 62. Rc3+ (62. g4 Qh1+ 63. Kg3 Qxh6 $19) 62... Kd8 63. Rh8+ Ke7 64. Rc7+ Kd6 $19 {und gewinnt}) 61. Rh4 a4 $1 {Mit diesem riesenstarken Vorstoss besiegelt Schwarz den Sieg und in der Folge zeigt der Mach III keine Schwäche mehr.} 62. Rxa4 (62. Nxa4 $4 Qe2+ 63. Kh3 (63. Kg1 Qg2#) 63... Qg2#) 62... Qe1 63. Rc4+ Kd7 64. Rd4+ Ke6 65. Rb6+ Ke5 {Schwarz droht Matt in wenigen Zügen.} 66. Rd5+ {Erzwungen und zögert das Matt noch etwas hinaus.} Bxd5 67. Nxd5 Qf2+ 68. Kh3 Kxd5 69. Rb5+ Ke6 70. Rb3 Kf6 71. Rb8 Qg1 72. Rb2 Qh1+ 73. Rh2 Qf3 74. Ra2 f4 75. Ra6+ Ke7 76. Kh4 fxg3 77. Ra7+ Ke8 78. Ra8+ Qxa8 79. Kxg3 0-1

Mit Zitat antworten
Folgende 9 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Boris (05.12.2023), Egbert (05.12.2023), Mapi (05.12.2023), Mephisto_Risc (06.12.2023), paulwise3 (05.12.2023), Roberto (05.12.2023), Schachcomputerfan (05.12.2023), Tibono (05.12.2023), Wolfgang2 (04.12.2023)
 

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Du bist nicht berechtigt, neue Themen zu erstellen.
Du bist nicht berechtigt, auf Beiträge zu antworten.
Du bist nicht berechtigt, Anhänge hochzuladen.
Du bist nicht berechtigt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB code ist An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Turnier: Excel Mach III vs Mephisto Glasgow Phoenix applechess Partien und Turniere / Games and Tournaments 39 19.05.2023 08:04
Turnier: Fidelity Excel Mach III 68000 vs Mephisto Almeria 68000 applechess Partien und Turniere / Games and Tournaments 196 16.04.2022 15:50
Frage: Fidelity Excel Mach III "Master" (Modell 6098) Lynx Die ganze Welt der Schachcomputer / World of chess computers 18 08.02.2013 10:21
Turnier: Mephisto Polgar - Fidelity Excel 68000 lexmark_z55 Partien und Turniere / Games and Tournaments 0 26.12.2004 22:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:52 Uhr.



Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info