Einzelnen Beitrag anzeigen
  #19  
Alt 19.09.2022, 06:46
Benutzerbild von Egbert
Egbert Egbert ist gerade online
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Dreieich
Alter: 58
Land:
Beiträge: 7.776
Abgegebene Danke: 10.385
Erhielt 11.547 Danke für 4.968 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
15/20 14/20
Today Beiträge
2/3 sssss7776
AW: Mephisto Phoenix mit Mephisto Glasgow-Emulation

Guten Morgen Zusammen ,

nachstehend ein paar Gedanken mit mathematischen Hintergrund, zu möglichen Leistungssteigerungen der Mephisto Glasgow-Emulation unter Mephisto Phoenix.

In unserer Turnierschachliste wird Mephisto Glasgow 68000 mit 1707 Elo geführt. Dabei ist nicht mehr feststellbar, mit welcher Geschwindigkeit (zwischen 7,2 bis 12 MHz) die Partien ausgetragen wurden.

Auf dem Phoenix Revelation läuft die Mephisto Glasgow-Emulation (ca. 38 MHz) ca. 3,2 x schneller als das Original mit 12 MHz. In unserer Ratingliste ist das Gerät mit 1900 Elo angegeben. Ein enormer Zuwachs von knapp 200 Elo-Punkten, wobei der tatsächliche Faktor gegenüber dem Original garantiert > 3,2 ist, denn nicht alle absolvierten Partien wurden mit dem Mephisto Glasgow 68000, 12 MHz gespielt.

Auf dem Revelation II entspricht die Performance Mephisto Glasgow-Emulation ca. einem Motorola 68000 ~ 109 MHz. Also ein Geschwindigkeitsvorteil von knapp 2,9 gegenüber dem Revelation. Geführt wird Revelation II mit der Mephisto Glasgow-Emulation mit 1973 Elo. Der Elo-Zuwachs gegenüber dem Revelation I beträgt also nur noch 73 Elo-Punkte.

Dementsprechend dürfte eine weitere Beschleunigung auf dem Mephisto Phoenix, um den Faktor 4 gegenüber dem Revelation II herum nur noch begrenzte Auswirkungen haben, zumal bekanntermaßen mit immer weiter steigender Geschwindigkeit der Spielstärkegewinn relativ abnimmt. Bei aller Theorie gibt es allerdings auch Faktoren, die eine kleine positive Überraschung nicht unmöglich machen. Wenn vergleichsweise in der Mehrzahl der kritischen Stellungen ein Halbzug Brute Force-Suche tiefer gerechnet werden kann, wird sich dies positiv auf das Rating auswirken. Gerade für übersichtliche Endspielstellungen, mit einem geringeren Verzweigungsfaktor, könnte dies besonders gelten.

Fazit: Es bleibt spannend.

Gruß
Egbert
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Egbert für den nützlichen Beitrag:
applechess (06.12.2022), Eskimo (25.10.2022), mclane (19.09.2022), Thomas J (19.09.2022)