Einzelnen Beitrag anzeigen
  #24  
Alt 14.07.2022, 16:30
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 5.944
Abgegebene Danke: 7.413
Erhielt 11.404 Danke für 4.166 Beiträge
Activity Longevity
14/20 12/20
Today Beiträge
0/3 sssss5944
AW: CXG Sphinx Legend vs Fidelity Excellence 6 MHz

Match 120'/40 | Bediener: Rolf Bühler | 3. Partie: Remis | Zwischenstand: 1,5 - 1,5 unentschieden | Es wird das Schottische Vierspringerspiel gespielt. Die von Weiss gewählte Variante ist harmlos und führt bereits im 8. Zug zum Damentausch und einer ausgeglichenen Stellung. Im damenlosen Mittelspiel vermag keines der beiden Programme spürbare Vorteile zu erlangen, wofür auch die offene e-Linie eine Rolle spielt, wo es jederzeit zu einem Massentausch der Türme kommen kann. Nachdem sich Weiss seine gesunde Bauernstruktur am Königsflügel zerschlagen lässt, kommt jeder weitere Figurentausch dem Gegner entgegen und von da an kämpft die CXG Sphinx Legend dauernd darum, nicht in Nachteil zu geraten. Ab dem 28. Zug sind denn auch die Türme verschwunden und als Schwarz am Damenflügel ebenfalls einen Doppelbauer zulässt, ist jeglicher Vorteil für den Excellence vorbei. Im kommenden Springer-/Bauerendspiel kommt es nur noch einmal zu einem kritischen Moment, wo Schwarz durch die Eroberung eines Bauern doch reale Gewinnchancen erhalten hätte, wofür allerdings eine hohe technische Meisterschaft vonnöten wäre. Diese günstige Gelegenheit im 40. Zug verpasst der Excellence aber. Und im weiteren Kampf bis zum 79. Zug agieren beide Programme überraschend gut, begehen keine Fehler mehr. Und so endet der weitgehend ruhige Kampf mit Remis durch ungenügend Material.

[Event "120'/40+60'/20+30'"]
[Site "Zürich"]
[Date "2022.??.??"]
[Round "3"]
[White "CXG Sphinx Legend"]
[Black "Fidelity Excellence 6 MHz"]
[Result "1/2-1/2"]
[ECO "C47"]
[WhiteElo "1816"]
[BlackElo "1838"]
[Annotator "KUT"]
[PlyCount "157"]
[EventDate "2022.??.??"]

1. e4 e5 {Match 120'/40 | Bediener: Rolf Bühler | 3. Partie: Remis | Zwischenstand: 1,5 - 1,5 unentschieden | Es wird
das Schottische Vierspringerspiel gespielt. Die von Weiss gewählte Variante
ist harmlos und führt bereits im 8. Zug zum Damentausch und einer
ausgeglichenen Stellung. Im damenlosen Mittelspiel vermag keines der beiden
Programme spürbare Vorteile zu erlangen, wofür auch die offene e-Linie eine
Rolle spielt, wo es jederzeit zu einem Massentausch der Türme kommen kann.
Nachdem sich Weiss seine gesunde Bauernstruktur am Königsflügel zerschlagen
lässt, kommt jeder weitere Figurentausch dem Gegner entgegen und von da an
kämpft die CXG Sphinx Legend dauernd darum, nicht in Nachteil zu geraten. Ab
dem 28. Zug sind denn auch die Türme verschwunden und als Schwarz am
Damenflügel ebenfalls einen Doppelbauer zulässt, ist jeglicher Vorteil für
den Excellence vorbei. Im kommenden Springer-/Bauerendspiel kommt es nur noch
einmal zu einem kritischen Moment, wo Schwarz durch die Eroberung eines Bauern
doch reale Gewinnchancen erhalten hätte, wofür allerdings eine hohe
technische Meisterschaft vonnöten wäre. Diese günstige Gelegenheit im 40.
Zug verpasst der Excellence aber. Und im weiteren Kampf bis zum 79. Zug
agieren beide Programme überraschend gut, begehen keine Fehler mehr. Und so
endet der weitgehend ruhige Kampf mit Remis durch ungenügend Material.} 2. Nc3
{***ENDE BUCH***} Nf6 3. Nf3 Nc6 4. d4 {***ENDE BUCH***} Bb4 5. Nxe5 Qe7 6.
Nxc6 {Als beste Fortsetzung gilt hier 6.Dd3 mit weissem Vorteil.} (6. Qd3 Bxc3+
7. Qxc3 Nxe4 8. Qe3 {1-0 (65) Aravindh,C (2606)-Ghosh,D (2538) chess24.com INT
2022}) 6... Qxe4+ 7. Qe2 {Verständlich, dass Weiss auf 7.Le2 verzichtet, weil
er sich sonst auf ein Bauernopfer einrichten müsste.} (7. Be2 Qxc6 {und jetzt
kann Schwarz entweder den c3- oder g2-Bauer erobern.}) 7... dxc6 8. Bd2 Qxe2+
9. Bxe2 Bf5 10. O-O-O O-O $11 {Die Eröffnung ist abgeschlossen, die Damen
sind bereits getauscht. Es steht gleich, zumal die einzige offene e-Linie zu
einem Massentausch der Türme einladen könnte.} 11. Bf3 Rfe8 12. Rhe1 Bg4 13.
a3 $6 {Dass die angeblich positionell orientierte CXG Sphinx Legend die
Zerschlagung seiner Bauernstruktur am Königsflügel zulässt, hat mich
erstaunt. Vermutlich kriegt die Öffnung der g-Linie einen im vorliegenden
Fall ungerechtfertigten Bonus.} Bxf3 14. gxf3 $15 {Schwarz steht bereits etwas
besser.} Bd6 {Auch ohne Tausch auf c3 behält Schwarz einen geringen Vorteil,
obwohl nun der weisse Springer auf e4 einen schönen Platz im Zentrum erhält.}
(14... Rxe1 15. Rxe1 Bxc3 16. Bxc3 Re8 17. Re3 Rd8 $15 {und Schwarz hat es
eine Spur leichter.}) 15. h4 Nd5 16. Ne4 Bf4 17. c4 {Erzwingt den Tausch der
Läufer.} Bxd2+ 18. Kxd2 Nb6 {Auf f4 stünde der Springer natürlich besser.}
19. b3 Nd7 20. f4 g6 {Nicht die beste Wahl und dem Gegner jederzeit die
lästigen Vorstösse h5 oder f5 erlaubend. Als verlässlicher muss 20...f5
angesehen werden.} (20... f5 21. Ng5 Nf8 $11 {ausgeglichen}) 21. Re3 {Strebt
die Verdopplung der Türme auf der e-Linie an, ein guter Plan. Forscher wäre
21.h5 gewesen mit weisser Initiative.} f6 ({Weshalb nicht} 21... f5 22. Ng5
Rxe3 23. fxe3 Nf6 $11 {mit völligem Ausgleich.}) 22. Rde1 Kf7 23. a4 a5 24.
Nc3 {Hier steht der Springer weniger aktiv als auf e4.} ({Mit dem interessanten
} 24. d5 cxd5 25. cxd5 $14 {hätte Weiss auf der c-Linie arbeiten können.})
24... Rad8 25. Kc1 {Weg aus der Schusslinie der Td8.} (25. Rxe8 Rxe8 26. Rxe8
Kxe8 $11 {ergibt ein ausgeglichenes Springer-/Bauernendspiel}) 25... Nf8 26.
Rxe8 Rxe8 27. Rxe8 Kxe8 {Ein interessantes Endspiel ist entstanden. Und als
Bediener stellt man sich schon hier die Frage, wann die grossen Patzer folgen
werden.} 28. d5 Kf7 $6 {Fragwürdig und unverständlich, dass sich Schwarz
freiwillig einen schwachen Doppelbauer auf der c-Linie anhängen lässt.} (
28... Kd7 {sichert sich den Ausgleich weiterhin problemlos.} 29. Ne4 cxd5 30.
Nxf6+ Ke6 31. Nxd5 c6 32. Ne3 Kf6 $11 {denn der weisse Mehrbauer, ein
schwacher Doppelbauer, zählt gar nichts.}) 29. dxc6 bxc6 30. Kd2 {Auch der
überraschende Versuch 30.b4 bringt nichts ein.} (30. b4 $5 Ke7 $1 {bringt den
König ins Quadrat des a-Bauern.} (30... axb4 $2 31. a5 {und gewinnt}) 31. bxa5
Kd8 $1 32. Ne4 Nd7 $11) 30... Ne6 31. Ne2 c5 {Nimmt das wichtige Feld d4 unter
Kontrolle.} 32. Ke3 c6 {Nimmt den gegnerischen Figuren die Felder b5 und d5.}
33. Ke4 f5+ 34. Ke3 Kg7 {Jetzt ist mehr oder weniger eine tote Stellung
entstanden und bei korrektem Spiel kann eigentlich gar nichts mehr passieren.}
35. Kf3 Kf6 36. Ke3 Kf7 37. Kd3 Kg7 38. Ke3 Kh6 {Mit der Absicht, durch ...Kh5
den weissen h-Bauer zu erobern.} 39. Ng3 $6 {Genauer ist 39.Kf3!, weil
einfacher, denn nun muss Weiss in der Folge die korrekte Verteidigung finden.}
(39. Kf3 $1 Kh5 40. Kg3 Nd4 41. Nc1 $11 {und Schwarz kann keine Fortschritte
mehr machen.}) 39... Nd4 {[#]} 40. Kd3 $2 {Weiss strauchelt und sollte
langfristig verlieren. Mithalten kann Weiss noch mit 40.f3, was aber wohl
durch unsere Oldies nicht zu finden ist.} (40. f3 $1 Nxb3 41. h5 $1 Kg7 42.
hxg6 Kxg6 43. Nf1 Nd4 $15) 40... Kg7 $2 {Fast unglaublich, dass der Excellence
den Bauern auf b3 nicht schlägt und so eine Gewinnstellung erhalten hätte.
Ob Schwarz die Partie dann aber auch hätte gewinnen können, steht auf einem
anderen Blatt. Ebenso erstaunlich, dass nach dieser verpassten Chance beide
Programme keinen einzigen Fehler mehr begehen. Manchmal geschehen wirklich
noch Wunder.} (40... Nxb3 $19 {und eine mögliche, langzügige Gewinnvariante
sieht wie folgt aus:} 41. Ke2 Nd4+ 42. Ke3 Ne6 43. f3 Nc7 44. Kd2 Na8 45. Kc3
Nb6 46. Kb3 Kg7 47. Ne2 Kf6 48. Nc1 Kg7 49. Nd3 Kh6 50. Nxc5 Kh5 51. Nb7 Kxh4
52. Nxa5 Kg3 53. Nxc6 h5 $19) 41. Ne2 Nf3 {Auch der Übergang ins
Bauernendspiel ist Remis.} (41... Nxe2 42. Kxe2 Kf7 43. Kf3 Kf6 44. Kg2 Ke6 45.
Kh2 Kd6 46. h5 Ke7 47. hxg6 hxg6 48. Kg3 Ke6 49. Kh3 Kf7 50. Kg3 Kg7 51. Kh3
Kf6 $11) 42. h5 $1 gxh5 43. Ke3 Ne1 (43... Nd4 44. Nxd4 cxd4+ 45. Kxd4 h4 46.
Ke3 c5 47. Kf3 Kg6 48. Kg2 Kh6 49. Kh2 Kh5 50. Kh3 h6 51. f3 $11) 44. f3 h4 45.
Kf2 Nc2 46. Kg2 Nd4 47. Nc1 Kh6 48. Kf2 Kh5 49. Kg2 h6 (49... h3+ {ändert
ebenso wenig etwas am Remis} 50. Kxh3 Nxf3 51. Nd3 Nd2 52. Nxc5 $11) 50. Kf2
Kg6 51. Kg2 Kf6 52. Kh3 Kg7 53. Kg2 {Oder 53.Kxh4= ausgeglichen} Kg6 54. Nd3
Nxb3 55. Ne5+ Kg7 56. Nxc6 Kg6 57. Ne7+ Kf6 58. Nc6 Ke6 59. Kh3 Nd2 60. Nxa5
Kd7 61. Nb7 Nb3 (61... Nxc4 62. Nxc5+ Kd6 63. Nb3 Nb6 64. a5 Nd5 65. a6 Nxf4+
66. Kxh4 Kc6 $11) 62. a5 Kc7 63. a6 Kb6 64. Nd6 Nd4 65. Kxh4 Nxf3+ 66. Kh5 Nd4
67. Kxh6 Ne6 68. Nxf5 Nxf4 69. Nd6 Nd3 70. Kg5 Ne5 71. Kf5 Nxc4 {Erstaunlich,
dass der Excellence so spielt und offenbar erkennt oder weiss, dass ihm nichts
mehr geschehen kann.} 72. Nxc4+ Kxa6 {Selbst hier, in dieser völlig klaren
Situation ohne Gewinnchancen für eine der beiden Parteien, bricht
Schachfreund Bühler die Partie noch nicht ab.} 73. Ke6 Kb5 74. Nd6+ Ka4 75.
Kd5 Kb4 76. Ne4 c4 77. Kd4 Kb3 78. Nd2+ Kb4 79. Nxc4 {***REMIS MATERIAL***}
1/2-1/2


Geändert von applechess (14.07.2022 um 16:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Egbert (14.07.2022), Mapi (15.07.2022), Oberstratege (14.07.2022), paulwise3 (14.07.2022)