Thema: News: ChessGenius Exclusiv
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #712  
Alt 10.11.2017, 18:15
Benutzerbild von Chessguru
Chessguru Chessguru ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 29.06.2004
Ort: Rostock
Alter: 48
Land:
Beiträge: 4.608
Abgegebene Danke: 546
Erhielt 1.653 Danke für 480 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
9/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss4608
AW: ChessGenius Exclusiv

Hallo,

 Zitat von Sargon Beitrag anzeigen
So ich habe Kommerziell damit nichts zu tun,und bekommen dar auch kein Geld fuhr ,will ich auch nicht!
Das ich die gerate behalten darf finden ich schon ,andern Seite ist wann ein betrieb(Allgemein) jemand bezahlen sollte fuhr die zeit das etwas mehr kostet denke ich .(Meine Meinung)

mein Motto > was gut ist gut was schlecht ist schlecht
Das Leute Kritik haben ,Gut !
Immer sind dar Leute die Verbesserungen sehen wollte/wünschen

Ich hoffen Sie allen verstehen mir ,und ich habe mit die ganze Sachen nichts zu tun ,will ich auch nicht

Am ende will ich sagen ,
Was gut ist verkauft sich selbst ! Und dann meine ich alles was es gebt im leben was Mann kaufen kann
 Zitat von RetroComp Beitrag anzeigen
Nach meinem Gefühl ist die Atmosphäre zum Thema MCGE etwas vergiftet und daran ist offenbar Millenium selbst nicht ganz unschuldig.
erst einmal muss man Hans großen Dank für seine Bemühungen aussprechen. Hans hat viele Türen für die Firma Millennium 2000 GmbH geöffnet und Wege geebnet, um so viel wie möglich von seinem Know-How und seinen Verbindungen z.B. zu Programmierern in neue Geräte einfließen zu lassen. Welches Verhältnis Hans zu der Firma Millennium innehat, war sowohl mir, als auch der Community bekannt. Hans spielt und spielte stets mit offenen Karten. Ich denke, niemand hatte damit jemals ein Problem. Schließlich steht man als Fan der klassischen Brettgeräte Neuerscheinungen sehr offen gegenüber.

Genau diese Art der offenen und ehrlichen Kommunikation sehe ich als die große Chance, die seitens des Herstellers aus meiner Sicht nicht erkannt wurde. Das große Wissens-, Ideen-, Innovationspotenzial, welches sich in dieser Community findet, dieses zu verstehen, zu hinterfragen, durch offene Kommunikation dieses abzurufen und die sich so vielleicht ergebenen Synergieeffekte nutzen zu können, um auch in Zukunft erfolgreiche Geräte auf den Markt bringen zu können, die auch unsere Community begeistert. Diese Chance wurde aus meiner Sicht nicht nur nicht wahrgenommen, sondern wie die Entwicklung zeigt, sogar ins blanke Gegenteil verkehrt.

Dabei wurde die Tür durchaus geöffnet. Ich zeigte mich im Juni 2015 als mich eine erste offizielle Mail informierte, wie sich die Neuerscheinung ChessGenius gestalten könnte, natürlich interessiert und stellte Fragen (Chess Genius Version, ROM, RAM…) zu dem kommenden Gerät. Leider erhielt ich keine weiteren Antworten. Und auch die Community zeigte sich z.B. durch die von Egbert durchgeführte Umfrage, welche Wünsche zu einem neuen Gerät bestehen, von ihrer unterstützenden Seite. Es wäre so viel möglich gewesen, um Geräte zu schaffen, die mit Begeisterung auch in dieser Community Anklang gefunden hätten. Als positive Beispiele seien die Firma Phoenix Chess Systems und Pewatronic genannt, die sich sowohl interessiert als auch aufnahmebereit für einen Informationsaustausch zeigten bzw. zeigen.

Leider zeigte es sich, dass eingefahrene und ungeeignete Marketingstrategien aus alten (CSS) Zeiten, in unserer vernetzten Welt genau zum Gegenteil führten, als man es vermutlich beabsichtigt hatte. Unsere schnelllebige Informationsgesellschaft bietet faktisch unendliche Möglichkeiten des Informationsaustauschs. Die weltweite Schachcomputer Szene ist überschaubar, man kennt sich seit vielen Jahren und vertraut einander. Ein Eintauchen in diese neue Szene ohne Verständnis für das Funktionieren dieser weltweit vernetzten Community zieht zwangsläufig Probleme nach sich. Ich hatte es damals schon im Thread zum ChessGenius geschrieben, „manchmal ist weniger einfach mehr“, denn am Ende verbleibt die Frage: War es das wirklich wert? Welche Formen diese aus meiner Sicht völlig verfehlten Strategien angenommen haben, kann man in den Diskussionsverläufen zu den verschiedenen Geräten der ChessGenius Serie sehr gut verfolgen.

Letztendlich sollte eine Firma an Aussagen ihrer Kunden großes Interesse zeigen und auf Probleme, Wünsche etc. eingehen, um auch in Zukunft am Markt mit gewünschten Produkten bestehen zu können. Denn nur zufriedene Kunden werden auch in Zukunft an einem Kauf eines neuen Produkts interessiert sein.

Gruß
Micha
Mit Zitat antworten
Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu Chessguru für den nützlichen Beitrag:
Egbert (10.11.2017), Mythbuster (10.11.2017), paulwise3 (12.11.2017), RetroComp (10.11.2017), Sargon (10.11.2017)