Thema: Frage: Falsche Bescheidenheit ?
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 17.07.2011, 12:30
Benutzerbild von Mythbuster
Mythbuster Mythbuster ist offline
Forengrinch
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: UNESCO Welterbe
Land:
Beiträge: 5.874
Abgegebene Danke: 1.085
Erhielt 2.738 Danke für 1.043 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
5/20 16/20
Today Beiträge
1/3 sssss5874
AW: Falsche Bescheidenheit ?

Hallo,
damals gab es die unterschiedlichsten Arten, die Größe des Eröffnungsbuches anzugeben:

1. Anzahl der Varianten: War bei den frühen Mephisto Geräten beliebt. Da hatte ein Computer 500 oder 2.000 Varianten ... wie tief diese waren und wie viele Züge enthalten sind, kann man nicht entnehmen.

2. Anzahl der Eröffnungspositionen: Angegeben sind dann die Stellungen auf dem Brett. So ist dann zum Beispiel die Stellung, die nach 1. e4 e5 entsteht, eine Position. Eigentlich die aus meiner Sicht beste Art der Angabe des Buches, vor allem, wenn der Computer auch Zugumstellungen und Farbvertauschungen beherrscht.

3. Anzahl der Halbzüge: Die Anzahl hat das größte Potential, "geschönt" zu werden. Anfangs war zum Beispiel 1. e4 ein Halbzug ... was ja grundsätzlich auch richtig ist ... und 1. e4 e5 waren entsprechend zwei Halbzüge ...

Im Laufe der Zeit wurde hier die Zählweise kreativ. Da 1. e4 bei diversen Eröffungen vorkommt, wurde dieser Zug in jeder Variante neu gezählt ... so kann es sein, daß allein 1.e4 ca. 20 "Buch Halbzügen" entspricht ... so wurden dann Bücher mit 300.000 Hz möglich, die nur ein paar Kilobyte groß sind ...

Gruß,
Sascha
__________________
Chess Computer Corner: Die Ergänzung zur Community!

This post may not be reproduced without prior written permission.
Copyright (c) 1967-2021. All rights reserved to make me feel special. :-)
Mit Zitat antworten