Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 21.12.2015, 12:45
Benutzerbild von MaximinusThrax
MaximinusThrax MaximinusThrax ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Hessen
Alter: 56
Land:
Beiträge: 2.742
Abgegebene Danke: 464
Erhielt 866 Danke für 592 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
2/20 20/20
Today Beiträge
0/3 sssss2742
AW: Meine Schachcomputer-Turniere

Hallo,
der kleine Zweikampf ist beendet.

4.Partie Prestige - ELITE
Englische Partie: beim Elite kommt früh eine Leichtfigur abhanden, er macht es seinem großen Kontrahenten aber noch so schwer wie möglich, 1:0 nach 66 Zügen

Der Prestige geht in Führung: 2,5 : 1,5


5. Partie ELITE - Prestige
Französische Partie: der Elite schlägt zurück, gewinnt in einer konsequent vorgetragenen Partie Leichtfigur + Spiel! 1:0 nach 105 Zügen

Elite gleicht aus: 2,5 : 2,5!


6. Partie Prestige - ELITE
Katalanisch: diesmal macht der Prestige kurzen Prozess: mit einem Freibauern und dem Läuferpaar heizt er dem Elite gehörig ein! 1:0 nach 36 Zügen

Prestige legt vor: 3,5 : 2,5


7. Partie ELITE - Prestige
man ahnt es schon...Damengambit:der Elite weicht einer Zugwiederholung im 25.Zug aus und es wird später viel abgeholzt und im Endspiel bis zur "letzen Patrone" gekämpft. Am ende trägt der kleine Elite den Sieg davon...
1:0 nach 57 Zügen

Elite hält den Ausgleich: 3,5 : 3,5!


8. Partie Prestige - ELITE
"nichts neues unter der Sonne" würde der Kishon Chesster wohl gesagt haben.
Larsen b3 Eröffnung: hier kommt der Prestige gut aus der Eröffnung, hält seinen Vorteil auch im Mittel und Endspiel. 1:0 nach 63 Zügen


Damit gewinnt der PRESTIGE I mit dem Programm von 1982 diesen 8-Partien Vergleich mit dem knappest möglichen Ergebnis von 4,5 : 3,5

und man kann sich fast schon sicher sein, das wenn es noch eine 9. Partie gegeben hätte, dieser der ELITE für sich entschieden und somit wieder ausgeglichen hätte!
Aber auch das schönste Spiel hat irgendwann mal sein ende.
Diesen "Fidelity-Effekt" konnte ich auch schon bei anderen Fidelity-Geräten sehen: das sich nämlich das neuere Gerät gegen den älteren Vorgänger schwer tut, so auch hier.
Was mir sonst noch Auffiel in diesem Match war das alle Partien mit Weiß gewonnen wurden (mit Ausnahme von Partie # 3 die (ausnahmsweise) mit remis endete!)
Ansonsten blieben beide Geräte oft lange in ihrer Eröffnungsbibliothek (10 - 15 Züge!) obwohl der PRESTIGE 16.000 Hz Eröffnungswissen im Bauch hat und der ältere CC ELITE'81 dagegen "nur" 5.000!


Hier noch einige andere Kurzbegegnungen.

30 Sekunden pro Zug:

Fidelity Sensory 9(a) 6,55 MHz - Sargon ARB 4.0-50S: 0 : 2

Fidelity Super 9 - Fidelity Playmatic: 0,5 : 1,5


45 Sekunden pro Zug:

Conchess'82 - Mephisto ESB II 6,1 MHz: 3,5 : 0,5


1 Minute pro Zug:

Meph. ESB II 6,1 MHz - SciSys CC Mark V: 2 : 0

Meph. ESB II 6,1 MHz - Fidelity CC ELITE'81: 1 : 1

Meph. ESB II 6,1 MHz - Fidelity CC Super 9: 0 : 2

Meph. ESB II 6,1 MHz - Fidelity Sensory 9(a) 6,55 MHz: 0 : 2

SciSys CC Mark V - Fidelity CC ELITE'81: 0 : 2

Mephisto III-S 68000 - Sargon ARB 4.0-50S: 5,0 : 1,0

Mephisto III-S 68000 - CXG Sphinx 40: 2,0 : 4,0

Mephisto III-S 68000 - Fidelity Elite A/S (vor-Budapest): 0,5 : 3,5

Mephisto III-S 68000 - Fidelity PRESTIGE I: 0 : 4

Der Mephi III-S 68000 versemmelte einfach zu viele gut stehende Partien noch zum Verlust!

Fidelity PRESTIGE I'82 - Fidelity Elite A/S (vor Budapest): 2,5 : 1,5

Fidelity PRESTIGE I - CXG Sphinx 50/68000: 2,0 : 2,0

Fidelity Elite A/S (vor Budapest) - CXG Sphinx 50/68000: 3,0 : 1,0


So liebe Freunde des Computer-Schachs, das war es vorerst von mir.


Grüße
Otto
__________________
Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält. (Albert Einstein)

Geändert von MaximinusThrax (27.03.2016 um 14:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu MaximinusThrax für den nützlichen Beitrag:
Eckehard Kopp (21.12.2015), Egbert (21.12.2015), StefanT (22.12.2015)