Einzelnen Beitrag anzeigen
  #58  
Alt 08.06.2020, 08:50
Benutzerbild von applechess
applechess applechess ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Kanton Zürich
Land:
Beiträge: 4.930
Abgegebene Danke: 5.587
Erhielt 9.031 Danke für 3.317 Beiträge
Activity Longevity
17/20 12/20
Today Beiträge
2/3 sssss4930
AW: Novag Obsidian - SuperForteC 6 MHz sel. 4

Hallo Schachfreunde

Das Match ist zu Ende. Vorab noch die letzte 20. Partie, dann unten eine
Zusammenfassung dieses Matches und selbstverständlich wie immer auch
eine PGN mit Kommentaren aller gespielten Partien.

Mfg
Kurt


[Event "Match Nr. 53"]
[Site "Schweiz"]
[Date "2020.??.??"]
[Round "20"]
[White "Novag Obsidian"]
[Black "Super Forte C 6 MHz sel. 4"]
[Result "0-1"]
[ECO "D03"]
[WhiteElo "2004"]
[BlackElo "2020"]
[Annotator "KUT"]
[PlyCount "151"]
[EventDate "2020.??.??"]

1. d4 d5 {Match 120'/40, Novag Obsidian CPU H8/3214 16 MHz (2005) vs Super
Forte C sel. 4 CPU 6502 6 MHz (1990) | Bediener: Rolf Bühler | 20. Partie:
Schwarz (SFC) gewinnt | ENDSTAND: 12 : 8 (+10 =4 -6) für den Super Forte C |
Mit seinem Torre-Angriff (Tartakower-Variante) im Damenbauernspiel 3.Lg5 hat
der Novag Obsidian kein Glück, was für die meisten Weiss-Spieler zutrifft,
die mit dem gewählten Aufbau eine magere Gewinnquote von max. 45% erreichen.
Der Super Forte C (Schwarz) ist dauernd am Drücker, aber im schwierigen
Mittelspiel vermag er nicht, den Sack zuzumachen. Dann kommt das Endspiel, wo
der Novag Obsidian (einmal mehr) einer dreifachen Zugwiederholung ausweicht
und mit zweitklassigen Zügen in eine verlorene Stellung rutscht.} 2. Nf3 Nf6
3. Bg5 Ne4 4. Bf4 c5 5. e3 Qb6 {***ENDE BUCH***} 6. Qc1 {***ENDE BUCH***} e6 7.
Bd3 Nc6 8. Bxe4 $2 {Es tut einem Schachspieler fast körperlich weh, wenn man
einen solchen positionell/strategischen "Minustausch" des guten weissen
Läufers sieht. Die üblichen Fortsetzungen sind 8.c3 oder die kurze Rochade.}
dxe4 $17 {Schon steht Schwarz besser.} 9. dxc5 Qa5+ $6 {Alles spricht für 9...
Lxc5 mit Entwicklung.} 10. Nfd2 e5 11. Bg5 (11. Bg3 {was den Druck auf e5
aufrechterhält, macht einen besseren Eindruck}) 11... f6 12. Bh4 f5 $6 (12...
Bxc5 {ist besser}) 13. Nc3 Qxc5 (13... Bxc5 {kann nun beantwortet werden mit}
14. Nb3 Qb4 15. Qd2 $14 {leichter weisser Vorteil}) 14. O-O Be6 15. Nb3 Qc4 16.
a3 {Will offenbar den schwarzen Figuren das Feld b4 verwehren. Eine eigentlich
unnötige Massnahme.} Kf7 {Verzichtet freiwillig auf die Rochade: ein
gefährliches Spiel mit dem Feuer. Interessant war das Manöver ...Sd8 nebst ..
.Sf7 und es droht ...g5 Lh4 nest ...f4 und aus.} 17. Rd1 $6 {Im Hinblick auf
eine mögliche Öffnung der f-Linie steht der Turm nicht ideal hier.} (17. Nd2
$5 {interessant, aber unklar nach} Qc5 18. g4 g6 19. Qd1 h5 $11 20. gxf5 gxf5
21. Ndxe4 fxe4 22. Nxe4 Bg4 $13) 17... Kg8 {Die Königsmanöver 16...Kf7 und
17...Kg8 hinterlassen einen zwiespältigen Eindruck. Umso überraschender
jedoch, dass es analytisch schwerfällt, eine Widerlegung zufinden.} ({Ein
normaler Entwicklungszug wie} 17... Be7 $11 {war aber bestimmt gesund}) 18. g4
{Der Novag Obsidian will es wissen.} Ne7 19. gxf5 $6 {Hier verdiente 19.Td6
den Vorzug. Die Engines finden den Textzug schlecht und attestieren dem Gegner
nach dem Textzug deutlichen Vorteil.} (19. Rd6 Re8 20. Qf1 Qxf1+ 21. Rxf1 Kf7
$11) 19... Bxf5 {Die Stellung ist komplex; und für den Super Forte C war es
unmögich zu erkennen, dass 19...Sxf5 deutlich stärker ist. Die nach
längeren Analysen durch Engines produzierte Variante ist auch für Menschen
schwer fassbar.} (19... Nxf5 $1 20. Bg3 h5 21. Bxe5 Re8 22. Kh1 Qc8 23. Nd2 Bd6
24. Bxd6 Nxd6 25. Rg1 Rh6 26. Rg2 Bg4 27. Qg1 Qd7 $17 {und Weiss hat keine
guten Züge mehr}) 20. Bg3 (20. Bxe7 {diese Beseitigung des Springers hätte
die weisse Verteidigung erleichtert.}) 20... Ng6 21. Qd2 Qf7 {Mehr Druck
hätte 21...h5 erzeugt.} 22. Qd5 Re8 23. Qxf7+ Kxf7 24. Nd2 h5 {droht ...h4
mit Figurengewinn} 25. h4 Rd8 {Schwarz gibt seinen e4-Bauer für den weissen
h4-Bauer auf.} 26. Ndxe4 Be7 27. Rac1 Ke6 28. Rxd8 Rxd8 29. Ng5+ $6 ({Mit} 29.
Kg2 Nxh4+ 30. Bxh4 Bxh4 31. Nc5+ Kf7 32. e4 Bg5 (32... Bg6 33. Nd3 $11) 33.
Nxb7 Rd7 $10 {war Ausgleich zu haben}) 29... Bxg5 30. hxg5 h4 31. Bh2 Rd2 {
Die Aktivität der schwarzen Figuren und der immobile weisse Läufer h2
entschädigen mehr als genügend für den Bauernverlust.} 32. e4 Bh3 $2 (32...
Bg4 33. Nb1 Rd4 34. Nc3 Bf3 {und Weiss hat weiterhin mit Problemen zu kämpfen.
}) 33. Nd5 Re2 34. Nc3 Rd2 35. Nd5 Re2 36. Ne3 $2 {Immer wieder die gleiche
Laier: Die Kittinger-Programme verschmähen die 3-fache Zugwiederholung auch
in leicht schlechteren Stellungen.} (36. Nc3 $10 Rd2 37. Nd5 {Remis 3x}) 36...
Nh8 37. Nf5 $2 {Setzt dem Ganzen die Krone auf. Unumgänglich war 37.Sc4 und
Weiss lebt wenigstens noch.} Bxf5 38. exf5+ Kxf5 $19 {Jetzt hat Schwarz mit
seinen aktiven Figuren bereits einen gewinnträchtigen Vorteil. Auch ist der
weisse g5-Bauer ist zum Tode verurteilt.} 39. Kf1 Rd2 40. Ke1 Rd4 ({Noch besser
} 40... Rd7 41. Ke2 Nf7 42. g6 Nh8 43. c4 Nxg6 44. c5 Ne7 45. b4 Nc6 $19) 41.
f3 Nf7 42. g6 Kxg6 (42... Ng5 $5) 43. Bg1 Ra4 (43... Rf4 {ist noch stärker}
44. Ke2 e4 45. fxe4 Rxe4+ 46. Kf1 a6 47. Rd1 Ng5 (47... Ne5 $19) 48. Bf2 $19)
44. Rd1 b6 45. Rd7 Kf6 46. Ke2 g5 $1 47. Bf2 h3 (47... e4 $1 $19 {mit Bildung
von verbundenen Freibauern gewinnt schnell}) 48. Rd1 e4 49. Bd4+ Kf5 50. Kf2
exf3 51. Kxf3 g4+ {Schwarz setzt den Pfand seiner Freibauern in Szene.} 52. Kg3
Ng5 53. Rf1+ Nf3 54. c3 b5 55. Rf2 {Weiss ist dem Gegner völlig hilflos
ausgeliefert.} a5 56. Rxf3+ {Das ist schon pure Verzweiflung.} gxf3 57. Kxf3 b4
{Menschliche Spieler hätten ohne zu zögern den Übergang in ein gewonnenes
Bauernendspiel gewählt.} (57... h2 58. Kg2 Rxd4 59. cxd4 Ke4 60. Kxh2 Kxd4 $19
) 58. axb4 Ra2 {Stockfish zeigt bereits eine lange Mattvariante an.} 59. Kg3
Rxb2 60. Kxh3 a4 {Auch das noch.} 61. b5 Rxb5 62. c4 Rb4 63. Kg2 Rxc4 64. Bh8
Ke4 65. Ba1 a3 66. Kf2 Rc2+ 67. Kg3 Rb2 68. Kg4 Rb1 69. Bc3 Rg1+ 70. Kh3 Kd3
71. Bf6 Rc1 72. Kg3 Rc3 73. Kf3 Kd2+ 74. Kf4 a2 75. Bxc3+ Kxc3 76. Kf5 (76. Kf5
Kd4 77. Kf6 a1=Q 78. Ke6 Qa6+ 79. Kf5 Qc6 80. Kg4 Ke4 81. Kg3 Qc2 82. Kh4 Qg2
83. Kh5 Kf5 84. Kh6 Qg6#) 0-1




Fazit des 120'/40 Matches über 20 Partien zwischen
Novag Super Forte C 6 MHz sel. 4 - Novag Obsidian (12:8)


Bei unserem Match Nr. 53 ging es vor allem um die Frage, ob ein Single-Chip Programm wie der Novag Obsidian 8bit-CPU H8/3214 16 MHz aus dem Jahre 2005 dem 15 Jahre älteren Novag Super Forte C 8bit-CPU 6502 6 MHz das Wasser reichen kann. Wieviel schneller der Single-Chip des Obsidian gegenüber dem 6502 des Super Forte C ist, wissen wir nicht. Indessen sollte man annehmen, dass ein 15 Jahre neueres Programm etwas zu bieten hat, um seinen Gegner in die Schranken zu weisen. Dagegen sprechen das um 16 Elo niedrigere Rating des Obsidian (2004 Elo) zum Super Forte C (2020 Elo) und das offenbar im Super Forte C implementierte Schachwissen (96 KB ROM gegen 32 KB ROM) sowie mehr RAM (8 KB gegen 1 KB) und auch die grösseren Eröffnungsbibliothek (32,000 gegen 8,900 Halbzügen).

Von der Elo-Wertung her betrachtet, war bei einer Differenz von 16 Pkt ein knappes Resultat von 10,5 : 9,5 bzw. eine Gewinnquote von 52% zugunsten des Super Forte C zu erwarten. Mit seinem deutlich höheren Sieg von 12 : 8 (+10 =4 -6) hat Oldie Super Forte C hingegen eine Gewinnquote von 60% erzielt, eine Leistung von 2074 Elo (+15) erreicht, während umgekehrt der Obsidian statt 48% nur 40% Gewinnquote bei einer Leistung von lediglich 1950 Elo (-15) erzielt.

Der Matchverlauf und die Partien geben uns folgende Hinweise:
  • der Super Forte C sel. 4 ist dem Obsidian in allen Belangen (Eröffnung, Mittelspiel, Endspiel, Taktik, Positionsspiel) überlegen.
  • das mit Abstand schwächste Glied beim Obsidian stellt das Endspiel dar; bei (fast) jeder noch so ausgeglichenen Stellung muss man Angst haben vor entscheidenden Fehlgriffen; mit Läufer+Springer gegen den nackten König vermag der Obsidian nicht zu gewinnen; selbst mit Bauernminus werden munter auch die Damen getauscht und in verlorene Bauernendspiele abgewickelt.
  • auffallend bei beiden Programmen, beim Obsidian zwar stärker, ist die Tendenz, selbst bei schlechterer Stellung den Dauerschachmöglichkeiten oder dreifachen Zugwiederholungen auszuweichen und herumzuwursteln, bis die Remisgrenze überschritten wird und die Partie noch in die Hose geht.
  • sehenswerte Partien gab es in diesem Match praktisch keine; der bekannte PSH-Effekt des Super Constellation ist beim Super Forte C nur noch geringfügig, beim Obsidian überhaupt nicht mehr vorhanden;
  • die Spielweise des Obsidian kommt farblos daher und vermag kaum je zu begeistern; Novag hat mit diesem Programm ein Gerät auf dem Mark gebracht, das einer "Mogelpackung" gleichkommt (alter, aber schlechterer Wein in neuen Schleuchen), aber solches kennt man ja auch von anderen Herstellern; auf alle Fälle sind wir froh, dieses Match hinter uns zu haben.
Angehängte Dateien
Dateityp: pgn SFC 6 MHz sel 4 vs Novag Obsidan, 20 games comments.pgn (96,1 KB, 91x aufgerufen)

Geändert von applechess (08.06.2020 um 12:34 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
Folgende 12 Benutzer sagen Danke zu applechess für den nützlichen Beitrag:
Boris (12.06.2020), Chessguru (08.06.2020), Egbert (08.06.2020), Mapi (08.06.2020), marste (08.06.2020), Michael (08.06.2020), Novize (08.06.2020), paulwise3 (09.06.2020), Robert (08.06.2020), Roberto (08.06.2020), Schachhucky (08.06.2020), Thomas J (08.06.2020)