Einzelnen Beitrag anzeigen
 
Alt 06.06.2019, 15:21
Benutzerbild von Mythbuster
Mythbuster Mythbuster ist offline
Forengrinch
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: UNESCO Welterbe
Land:
Beiträge: 4.513
Abgegebene Danke: 683
Erhielt 1.632 Danke für 642 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
14/20 15/20
Today Beiträge
0/3 sssss4513
Ausrufezeichen Stellungnahme zu Blogbeiträgen, die Schachcomputer.Info betreffen

Hallo zusammen,
in den letzten Wochen wurden wir von verschiedenen Seiten und auch Mitgliedern auf zwei Blog Beiträge eines Schachhändlers hingewiesen. Es handelt sich dabei um diese beiden Artikel:

https://schach.computer/the-king-per...chachcomputer/

und

https://schach.computer/johan-de-kon...klaus-bischof/

Letztendlich wurden Mitglieder und auch die Community angegriffen, da sie Tester der Firma Millennium sind, was von diesen Mitgliedern auch jederzeit offen kommuniziert wurde. Die Firma Millennium suchte offen den Weg mit der Community, um Produkte zu verbessern. Wir denken, dass man am Millennium King sehr gut sehen kann, dass dies aus Sicht aller Beteiligten sehr gut gelungen ist.

Wir wollten diese Artikel eigentlich nicht kommentieren, da die Aussagen dieses ehemaligen Forenmitglieds für sich sprechen und wir der Meinung sind, solchen Plattformen keine zusätzliche Aufmerksamkeit zukommen lassen zu wollen.

Mittlerweile haben sich jedoch Millennium und Ossi Weiner zu den Aussagen des Blog Schreibers geäußert und uns eine offizielle Stellungnahme zukommen lassen.

Hier diese Stellungnahme im Wortlaut:


Stellungnahme für schachcomputer.info

In letzter Zeit sorgten einige Veröffentlichungen eines bayerischen Schachhändlers für Verunsicherung in der Schachcomputer Szene, weswegen ich jetzt gerne einiges klarstellen möchte.

King Element Module
Es trifft zu, dass sich Herr Aldag Ende letzten Jahres mit der Analyse der technischen Probleme der King Element Module befasst hat. Seine Empfehlung, dass Kunden die Module öffnen und die Leiterplatten selbst reinigen sollten, wurde von MILLENNIUM abgelehnt. Die Methode war untauglich, weil Lötflussmittel unter die Tasten hineingelaufen war.
Ebenso unzutreffend ist die Behauptung, dass angeblich fast alle King Module von diesem Problem betroffen gewesen wären, tatsächlich war es nur etwa ein Viertel. Bei diesen hatte eine fehlerhafte Bauteil-Lieferung dazu geführt, dass das erwähnte Lötflussmittel in das Tastenfeld eindringen und bei Erwärmung Kurzschlüsse verursachen konnte. Von MILLENNIUM wurde das Problem durch einen kompletten Austausch aller Platinen gelöst.


Beta-Tester für MILLENNIUM
Herr Aldag stellt die Kompetenz der mit mir zusammenarbeitenden Schachfreunde in Frage. MILLENNIUM und ich sind da völlig gegenteiliger Meinung und möchten uns an dieser Stelle bei allen Beta-Testern bedanken, welche unsere Produktentwicklung erfolgreich unterstützen.

Die Unterstellung, dass die Schachfreunde welche uns unterstützen, angeblich negativ über andere Anbieter berichten sollen, ist völlig absurd. Alle unserer Tester besitzen selbst mehrere Geräte verschiedener Hersteller, und gerade deshalb sind sie in der Lage, wertvollen Input für unsere Produktentwicklung zu liefern. Offensichtlich erkennt Herr Aldag den Wert eines kooperativen Miteinanders nicht. Es freut uns umso mehr, dass der größte Teil der Szene genau diesen Punkt anders sieht. Danke für Euren Input, Leute!


Wettkampf GM Klaus Bischoff - King Element
Der Deutsche Schachbund hat zusammen mit der Stadt Magdeburg einen Schaukampf zum Thema „KI trifft Mensch“ ausgerichtet, bei dem Großmeister Klaus Bischoff gegen den leistungsstärksten MILLENNIUM Schachcomputer angetreten ist. Beide werden in ihrer ELO Bewertung auf ungefähr gleichem Niveau eingeschätzt.

Herr Aldag hatte mich in meiner Funktion als Geschäftsführer der DSB Wirtschafts GmbH gebeten, ihm freundlicherweise die Partien und einige Bilder vom Wettkampf in Magdeburg zur Berichterstattung auf seiner Website zuzusenden. Ich hatte nicht erwartet, dass er darüber in stark verzerrter Weise berichten würde, und finde es ehrlich gesagt anmaßend, einen angesehenen Großmeister, der nicht weniger als 13-mal deutscher Blitzschach-Meister war, in solch herablassender Weise zu beurteilen. Es mag sein, dass Klaus Bischoff relativ wenig Erfahrung mit Schachcomputern als Gegner hat. Aus diesem Grunde wollte er möglichst positionell spielen und taktische Verwicklungen vermeiden, was ihm allerdings in Zeitnot misslang. Auch könnte es sein, dass er die Spielstärke des King Schachcomputers unterschätzt hat.

Ich möchte mich bei Großmeister Klaus Bischoff dafür bedanken, dass er bereit war, sich einem öffentlichen Wettkampf zu stellen und anschließend die Partien mit mir zu analysieren. Das Event hat uns allen viel Spaß gemacht und an frühere Zeiten erinnert – und genau darum ging es dabei ja auch.

Ossi Weiner (München)



Wir bedanken uns bei der Firma Millennium sowie Ossi Weiner für die klaren Worte und denken, dass es damit keiner weiteren Aussagen von unserer Seite bedarf.

Beste Grüße,

Michael und Sascha
__________________
Chess Computer Corner: Die Ergänzung zur Community!

This post may not be reproduced without prior written permission.
Copyright (c) 1967-2019. All rights reserved to make me feel special. :-)
Folgende 21 Benutzer sagen Danke zu Mythbuster für den nützlichen Beitrag:
Adler36 (07.08.2019), BHGP (08.06.2019), Chessguru (06.06.2019), Doktorfisch (06.06.2019), Egbert (06.06.2019), Frank Velbrati (06.06.2019), FütterMeinEgo (06.06.2019), Hartmut (06.06.2019), Kathy (08.06.2019), LocutusOfPenguin (06.06.2019), marste (06.06.2019), mclane (08.06.2019), Oberstratege (07.06.2019), pato4sen (08.06.2019), paulwise3 (07.06.2019), Rasmus (08.06.2019), RetroComp (06.06.2019), Sargon (06.06.2019), Theo (06.06.2019), Wolfgang2 (07.06.2019)