Thema: News: ChessGenius Exclusiv
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #518  
Alt 12.08.2017, 10:28
Benutzerbild von Mythbuster
Mythbuster Mythbuster ist offline
Figurenschubser
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: UNESCO Welterbe
Alter: 50
Land:
Beiträge: 3.190
Abgegebene Danke: 270
Erhielt 499 Danke für 247 Beiträge
Member Photo Albums
Activity Longevity
8/20 15/20
Today Beiträge
1/3 sssss3190
AW: ChessGenius Exclusiv

Oh, kostenlose Herstellerwerbung bei Schachcomputer.Info ... super!

 Zitat von Egbert Beitrag anzeigen
Welche Eröffnungen sind im ChessGenius Exclusive enthalten?

Der CG Exclusive besitzt bekanntlich zwei verschiedene Eröffnungs-Bibliotheken, nämlich das alte London Buch (Classic Book) sowie das moderne Champion Buch von Mark Uniacke. Die Eröffnungs-Bibliotheken sind nicht für das Spiel gegen andere Schachcomputer optimiert, dies entspricht nämlich nicht der primären Zielsetzung von Millennium.
Da frage ich mich, wofür diese Bücher "optimiert" sind? Sorry, das Programm wird aus dem Buch (den Büchern) in Stellungen entlassen, die es absolut nicht versteht und die nicht auf das Spiel des Programms abgestimmt sind. Das ist weder für das Spiel gegen Computer noch gegen Menschen "optimal" ...

Meine (unmaßgebliche) Meinung: Es macht den Eindruck "Hauptsache viele große Bücher" ... aber klar, angepasste Bücher kosten Zeit und damit Geld. Das kann man in der Preisklasse nicht unbedingt erwarten.

Zitieren:
Was ist mit dem Endspiel "Läufer und falscher Randbauer"?

Aufmerksame Schachfreunde haben festgestellt, dass die früheren Mephisto Programme dieses ganz spezielle Endspielwissen enthielten, die neueren ChessGenius Programme aber nicht mehr. Richard Lang vertrat hierzu die Auffassung, dass dieser Endspieltyp in der Praxis extrem selten vorkommt und sich für ihn der Aufwand daher nicht lohnen würde. Mit der generellen Programm-Intelligenz des ChessGenius hat dies sicher nichts zu tun, es wurde lediglich aus pragmatischen Gründen auf einige Programmzeilen verzichtet.
Verstehe nur ich die Ironie nicht? Einerseits wurde nicht nur das "Falsche Läufer" Wissen gestrichen, sondern auch viele andere Dinge. Und wenn Wissen gestrichen wird, ist das für mich durchaus eine Beschneidung der KI.

Davon abgesehen schrieb mir Richard vor langer Zeit mal auf meine Frage, warum so viele Features in der iPhone Version (die ja identisch zu dieser Engine ist) nicht vorhanden sind, dass die Hardware nicht ausreichend wäre, um den Umfang eines Vancouver oder London zu realisieren ... nun ... das ist Jahre her, die Hardware ist weit, weit besser ... aber Einzug haben all die Dinge trotzdem nicht gefunden ... schade eigentlich ...

Es ist schon traurig, dass nicht einmal die Dinge wie Spielstile (passiv, normal, aktiv), einstellbare Selektivität, Figurenbewertungen etc. Einzug gefunden haben ... vom Schachwissen will ich gar nicht erst anfangen.

Sowohl was den Funktionsumfang betrifft als auch was das Schachwissen angeht: Solche "Einschränkungen" mögen 1994 für Pocketgeräte oder auch später für die ersten iPhone Versionen akzeptabel gewesen sein ... in Zeiten, in denen kostenlose iPad Programme weit mehr Funktionen bieten, erwarte ich im Jahr 2017 keinen Rückschritt zu einem Vancouver von 1991 in Bezug auf Funktionen und Wissen, sondern einen Fortschritt ... den Fortschritt bzw. den Vorteil aus Kundensicht "... aus pragmatischen Gründen auf einige Programmzeilen (zu) verzichtet(en)" ... kann ich nicht erkennen ... aber die Fangemeinde wird sicher auch das nachsehen ... schließlich muss man ja dankbar sein, dass es Hersteller gibt, die Schachcomputer verkaufen ...

Aber immerhin (und damit hat auch die Werbeveranstaltung etwas Positives) ist hiermit endlich die leidige Diskussion zu dem Gerücht beendet, ob das Programm des CGE nicht doch stillschweigend geändert wurde, welches selbst nach der Aussagen von Wolfgang immer wieder befeuert wurde (wobei ich mich nach dem "Warum" frage, sprich, mit welcher Intension jemand immer wieder solche Gerüchte "befeuert") ... wie zuletzt noch:

 Zitat von Wolfgang2 Beitrag anzeigen

... Vielleicht gibt es marginale geänderte Einstellung an Parametern, so wie man beispielsweise bei den klassischen RL-Programmen das eine oder andere ändern kann.

Meine Vermutung: MCGP und der Exclusive sind ähnlicher, vielleicht auch identisch abgestimmt. Dafür sprechen auch die BT-2630-Zeiten. Das Erstlingswerk ist geringfügig anders. Nicht ganz so Abtausch freudig, nicht ganz so "berechnend", dafür einen Tick natürlicher in der Spielweise.
Gut, das Thema sollte damit abgehakt sein:

Zitieren:
Worin unterscheiden sich die einzelnen ChessGenius Geräte?

... Im Prinzip läuft auf allen drei Geräten die selbe Engine, jedoch gibt es bei letzterem einen recht wesentlichen Unterschied. Der Cortex M7 besitzt ein internes Cache Memory, welches in zahlreichen Situationen zu stark beschleunigten Rechenoperationen führt und damit die Spielstärke nicht unwesentlich erhöht.
... obwohl ... wahrscheinlich bietet auch die Aussage "im Prinzip" noch Spielraum für Interpretation ... vielleicht wurde ja doch noch "heimlich" etwas geändert ... who knows ...
__________________
Chess Computer Corner: Die Ergänzung zur Community!

This post may not be reproduced without prior written permission.
Copyright (c) 1967-2017. All rights reserved to make me feel special. :-)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mythbuster für den nützlichen Beitrag:
Oberstratege (12.08.2017)