Schachcomputer.info Community

Schachcomputer.info Community (https://www.schachcomputer.info/forum/index.php)
-   Vorstellung (https://www.schachcomputer.info/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Vorstellung: Gruß in die Runde (https://www.schachcomputer.info/forum/showthread.php?t=6141)

Beeco76 23.03.2020 20:45

Gruß in die Runde
 
Hallo zusammen,


ich bin schon seit längerem stiller Mitleser auf schachcomputer.info.

In der großen Zeit der Schachcomputer habe ich mich eher mit Heimcomputer (C64) und PC beschäftigt. Dort habe ich z.B. gegen Colossus Chess 2.0 auf dem C64 gespielt. (Letztes Jahr habe ich das Programm übrigens geschlagen, hat schlappe 35 Jahre gedauert. ;) )

Mit Schach (und auch Schachcomputern) habe ich aber erst 2015 angefangen. Allerdings sehr unregelmäßig.

Mittlerweile habe ich mir auch schon einige Schachcomputer zugelegt:
- Mephisto Exclusive mit MM II und MM V-Modul (konnte ich bisher noch nie schlagen, vielleicht stelle ich den Schwierigkeitsgrad aber auch falsch ein)
- Chess Master Diamond (konnte ich mit Glück auf der niedrigsten Spielstufe schlagen)

Mein neuester Zugang ist ein DGT-Bluetooth-Brett mit DGT Pi.

Auf Lichess konnte ich meine Spielstärke nach und nach von 900 auf über 1500 (Glicko 2-Punkte?) steigern, sehe mich aber dennoch als Anfänger.

Dabei haben mir auch Matches mit Schachcomputern geholfen. Ich habe hier das Gefühl, dass ungebremste alte Schachcomputer irgendwie besser "schlecht spielen" können als die meisten modernen Engines, bei denen man den Level heruntersetzt.

Ein weiterer Punkt ist der, dass ich den Eindruck habe, dass man Dinge, die man auf dem echten Brett geübt hat, besser auf 2D-Computerbildschirme übertragen kann als umgekehrt.

Zudem finde ich es interessant zu sehen, wie verschiedene Schachcomputer Stellungen unterschiedlich behandeln.

Zurzeit bin ich auf der Suche nach Engines/Schachcomputern, die zu meinem schachlichen Level passen.
Sie sollten etwas besser spielen als ich, damit ich etwas lerne, aber nicht so gut, dass ich die Motivation verliere.

Daher glaube ich, es gibt in diesem Forum einiges für mich zu lesen und zu lernen. :D


Viele Grüße
Markus

applechess 23.03.2020 20:49

AW: Gruß in die Runde
 
Zitieren:

Zitat von Beeco76 (Beitrag 89205)
Hallo zusammen,

ich bin schon seit längerem stiller Mitleser auf schachcomputer.info.

Daher glaube ich, es gibt in diesem Forum einiges für mich zu lesen und zu lernen. :D

Viele Grüße
Markus

Hallo Markus
Herzlich willkommen im "Klub".
Mfg
Kurt

FütterMeinEgo 24.03.2020 00:31

AW: Gruß in die Runde
 
Zitieren:

Zitat von Beeco76 (Beitrag 89205)
- Mephisto Exclusive mit MM II und MM V-Modul (konnte ich bisher noch nie schlagen, vielleicht stelle ich den Schwierigkeitsgrad aber auch falsch ein)
...
Zurzeit bin ich auf der Suche nach Engines/Schachcomputern, die zu meinem schachlichen Level passen.
Sie sollten etwas besser spielen als ich, damit ich etwas lerne, aber nicht so gut, dass ich die Motivation verliere.

Willkommen im Forum.

Zum MMII/MMV: Ich glaub nicht, dass Du was falsch eingestellt hast, mir geht das ähnlich. Bin auch eher dilletantisch unterwegs und habe eine Aversion dagegen, mich theoretisch mit Eröffnungen zu befassen.

Zum passenden Gerät: Das MMI ist ja recht günstig zu bekommen, würde ich mal antesten. Angenehme Spielweise für einen Rechenknecht, und hinsichtlich Spielstärke das einzige Gerät, was ich nach dem Einschalten ohne Levelumstellung knacken kann - allerdings nicht immer, unterfordert bin ich damit also nicht.

Eben hab ich die ersten zwei Partien gegen meinen brandneuen KING performance auf unterstem Level (oberhalb der Spass-Stufen) gespielt, und das Level unterfordert mich - aber nach oben ist ja noch viel, viel Luft. Das ist also ein ganz modernes Gerät, dass sich auch für Noobs wie mich und Anfänger gut runterregeln lässt, ohne dabei völligen Nonsens zu spielen (wie zB einen Turm auf der Grundlinie unmotiviert hin und her zu ziehen).

Zentaurus 24.03.2020 08:43

AW: Gruß in die Runde
 
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum
und viel Spaß beim Schach spielen...

Boris 24.03.2020 08:54

AW: Gruß in die Runde
 
Willkommen im Forum

Zum Lernen ist die Mephisto Schachakademie sehr zu empfehlen.

Zum Gewinnen kannst du dir die Eloliste mal anschauen.

Gruß
Jürgen

Schachhucky 24.03.2020 08:59

AW: Gruß in die Runde
 
Zitieren:

Zitat von Beeco76 (Beitrag 89205)

Zurzeit bin ich auf der Suche nach Engines/Schachcomputern, die zu meinem schachlichen Level passen.
Sie sollten etwas besser spielen als ich, damit ich etwas lerne, aber nicht so gut, dass ich die Motivation verliere.


Hallo Markus,

auch ich bin und bleibe ein ziemlich "unverbesserlicher" Hobbyspieler, obwohl mich das Schachspiel schon seit der Schulzeit durchs Leben begleitet. So sehr mich die Schachcomputer seit Mitte der 80er Jahre begeistert haben, so konnte ich ihnen doch niemals wirklich das Wasser reichen und musste ihnen immer schwer den Saft abdrehen, um überhaupt einmal eine Gewinnchance zu haben. Die Brute force-orientierten Programme wie MM II oder auch selbst Mondial waren da für mich besonders unerfreulich.

Was ich nicht leiden kann ist, wenn auf angepassten Spielstufen offensichtlich Offiziersopfer gebracht werden, um die Spielstärke zu reduzieren, was z.B. bei Ed Schröders Polgar bzw. Academy noch hin und wieder bis Lernstufe 3 der Fall ist.

Empfehlen kann ich wie FütterMeinEgo den selektiven Oldie MM I mit HG 170 von Nitsche und Henne, der angenehm menschliche Züge zeigt, dann insbesondere Hiarcs 14 im entsprechenden Level mit Spielstärkeanpassung und Eloanzeige, das mir am meisten Spielspaß bringt (besonders am Performancebrett über Chesslink), auch der neue King Performance im Einfach-Modus mit 500 bzw. 1000 Pos./Zug wirkt auch in dieser stark abgeschwächten Spielweise noch angenehm "normal".

Ansonsten nehme ich mir ab und zu den Scisys Astral oder Novag Carnelian II vor, gegen die ich auch mit unabgeschwächten Schnellschacheinstellungen (30s./Zug oder 30min./Partie) noch reelle Gewinnchancen habe.

Jüngst habe ich auch noch mit Fritz 16/Einfache Partie auf "Vereinsspieler"-Stufe ganz nette Spielerfahrungen gemacht.

Soweit ein paar Tipps von mir aus den Niederungen der Schachspielkunst und Dir noch viel Spaß am gemeinsamen Hobby!

Gerhard

Beeco76 24.03.2020 12:01

AW: Gruß in die Runde
 
Hallo zusammen,

danke für Eure freundliche Aufnahme ins Forum.

Auf ein paar Beiträge möchte ich noch gesondert eingehen:

Zitieren:

Zitat von FütterMeinEgo (Beitrag 89208)
Willkommen im Forum.

Zum MMII/MMV: Ich glaub nicht, dass Du was falsch eingestellt hast, mir geht das ähnlich. Bin auch eher dilletantisch unterwegs und habe eine Aversion dagegen, mich theoretisch mit Eröffnungen zu befassen.

Zum passenden Gerät: Das MMI ist ja recht günstig zu bekommen, würde ich mal antesten. Angenehme Spielweise für einen Rechenknecht, und hinsichtlich Spielstärke das einzige Gerät, was ich nach dem Einschalten ohne Levelumstellung knacken kann - allerdings nicht immer, unterfordert bin ich damit also nicht.

Eben hab ich die ersten zwei Partien gegen meinen brandneuen KING performance auf unterstem Level (oberhalb der Spass-Stufen) gespielt, und das Level unterfordert mich - aber nach oben ist ja noch viel, viel Luft. Das ist also ein ganz modernes Gerät, dass sich auch für Noobs wie mich und Anfänger gut runterregeln lässt, ohne dabei völligen Nonsens zu spielen (wie zB einen Turm auf der Grundlinie unmotiviert hin und her zu ziehen).

Das MMI habe ich sogar mal bei EBay ersteigert. Hat aber leider nicht funktioniert und das im gleichen Brett, in dem der MMII und MMV funktionieren. Der Verkäufer hat ihn wieder zurückgenommen, aber ich musste die Versandkosten tragen. Laut seiner Aussage hätte das Modul bei seinem Brett funktioniert und auch nach der Rücksendung sei es bei ihm anstandlos gelaufen.

Der Mephisto Exclusive, den ich hatte, ist ursprünglich mit dem MMV-Modul ausgeliefert worden. Gibt es da vielleicht Inkompatiblitäten zwischen MMI und neueren Boards?

Den King Performance werde ich mir evtl. mal ansehen, wenn ich wieder etwas Geld übrig habe. Vielleicht aber auch im Gewand des Chess Genius Exclusives mit King-Modul.
Das wäre vor 4 Wochen übrigens die andere Alternative zum DGT-Bluetooth mit DGT Pi gewesen. Gewonnen hat das DGT Board deswegen, weil es sich zurzeit vielseitiger einsetzen lässt. Über die Entwicklungen von Millenium werde ich aber weiterhin auf dem Laufenden bleiben.
Interessant sind hier für mich Erfahrungen, die Forennutzer mit dem ChessLink gemacht haben. Kann man den ChessGenius damit als PC-Brett benutzen? Welche Programme unterstützen das und leuchten die Felder bei der Zuganzeige?

Zitieren:

Zitat von Boris (Beitrag 89211)
Willkommen im Forum

Zum Lernen ist die Mephisto Schachakademie sehr zu empfehlen.

Zum Gewinnen kannst du dir die Eloliste mal anschauen.

Gruß
Jürgen

Frage dazu: Was genau ist "Aktiv" für eine Zeitstufe? Inwieweit sind diese Elo-Zahlen noch mit den menschlichen Elo-Zahlen vergleichbar? (Es fanden hier ja AFAIK Normierungen statt, so um das Jahr 1990 herum.)

Zitieren:

Zitat von Schachhucky (Beitrag 89212)
Hallo Markus,

auch ich bin und bleibe ein ziemlich "unverbesserlicher" Hobbyspieler, obwohl mich das Schachspiel schon seit der Schulzeit durchs Leben begleitet. So sehr mich die Schachcomputer seit Mitte der 80er Jahre begeistert haben, so konnte ich ihnen doch niemals wirklich das Wasser reichen und musste ihnen immer schwer den Saft abdrehen, um überhaupt einmal eine Gewinnchance zu haben. Die Brute force-orientierten Programme wie MM II oder auch selbst Mondial waren da für mich besonders unerfreulich.

Was ich nicht leiden kann ist, wenn auf angepassten Spielstufen offensichtlich Offiziersopfer gebracht werden, um die Spielstärke zu reduzieren, was z.B. bei Ed Schröders Polgar bzw. Academy noch hin und wieder bis Lernstufe 3 der Fall ist.

Empfehlen kann ich wie FütterMeinEgo den selektiven Oldie MM I mit HG 170 von Nitsche und Henne, der angenehm menschliche Züge zeigt, dann insbesondere Hiarcs 14 im entsprechenden Level mit Spielstärkeanpassung und Eloanzeige, das mir am meisten Spielspaß bringt (besonders am Performancebrett über Chesslink), auch der neue King Performance im Einfach-Modus mit 500 bzw. 1000 Pos./Zug wirkt auch in dieser stark abgeschwächten Spielweise noch angenehm "normal".

Ansonsten nehme ich mir ab und zu den Scisys Astral oder Novag Carnelian II vor, gegen die ich auch mit unabgeschwächten Schnellschacheinstellungen (30s./Zug oder 30min./Partie) noch reelle Gewinnchancen habe.

Jüngst habe ich auch noch mit Fritz 16/Einfache Partie auf "Vereinsspieler"-Stufe ganz nette Spielerfahrungen gemacht.

Soweit ein paar Tipps von mir aus den Niederungen der Schachspielkunst und Dir noch viel Spaß am gemeinsamen Hobby!

Gerhard

Der Effekt, den Du am Anfang beschreibst, ist genau das, was mich auch stört. Es wird bei den klassischen Brute-Force-Programmen oft mit unmenschlicher Präzision gespielt und dann stellt das Programm plötzlich eine Schwerfigur einzügig ein, wenn es sieht, dass man zu weit zurückliegt. Und das plump nach dem Muster wie: Läufer des Spielers bedroht Dame -> Brute-Force-Programm macht einen Wartezug mit dem König.

Den MMI werde ich mir vielleicht noch einmal näher ansehen. Und wenn es erstmal als Emulation ist, bis ich wieder einen MMI in gutem Zustand sehen sollte.

Hiarcs 14 - Gibt es den auch für Android und kann ich den mit Chess for Android an das DGT-Brett koppeln?

---

Ansonsten ist für mich auch das adaptive Spiel interessant:

Beim Test zum DGT Centaur kam das Gerät hier im Forum ja nicht so schlecht weg, aber auf der hohen Spielstufe der Tester hat man wohl gemerkt, wie 3 Züge nach einem Spielerfehler der "Antwortfehler" des Centaurs kam. Wie sieht das im Bereich 1000 bis 1500 Spieler-Elo aus?

Alternative: Wie funktioniert das adaptive Spiel bei Fritz mit Stufe "Freund"? (Habe ich auf meiner Windows-Partition installiert.) Oder wie schlägt sich hier Stockfish DD und lässt sich einrichten?


Viele Grüße
Markus

FütterMeinEgo 24.03.2020 14:07

AW: Gruß in die Runde
 
Zitieren:

Zitat von Beeco76 (Beitrag 89215)
Das MMI habe ich sogar mal bei EBay ersteigert. Hat aber leider nicht funktioniert und das im gleichen Brett, in dem der MMII und MMV funktionieren. Der Verkäufer hat ihn wieder zurückgenommen, aber ich musste die Versandkosten tragen. Laut seiner Aussage hätte das Modul bei seinem Brett funktioniert und auch nach der Rücksendung sei es bei ihm anstandlos gelaufen.

Manchmal hilft es schon, wenn man einfach mal einen der anderen Modulschächte ausprobiert oder die Kontakte reinigt. Inkompatibilitäten sollte es bei diesen Baureihen mE nicht geben.

Mythbuster 24.03.2020 14:18

AW: Gruß in die Runde
 
Zitieren:

Zitat von FütterMeinEgo (Beitrag 89216)
Inkompatibilitäten sollte es bei diesen Baureihen mE nicht geben.

Das ist so nicht ganz richtig. Viele der alten MM I Module brauchten 6 Volt, was die frühen Bretter auch intern geliefert haben. Wenn man jetzt ein neues Brett mit guter Stromversorgung hat, welches brav seine 5 Volt liefert, kann es Probleme geben.

Viele der MM I Module laufen aber auch in 5 Volt Brettern, da die Elektronik recht genügsam ist und recht große Toleranzen hat. ;)

Mythbuster 24.03.2020 14:22

AW: Gruß in die Runde
 
Hallo Markus,
ein herzliches Willkommen auch von mir. Wenngleich der Anlass natürlich ernst ist, bietet sich aber die Chance, die Mehrzeit in den eigenen vier Wänden dazu zu nutzen, die eigenen Fähigkeiten im königlichen Spiel ein wenig zu verbessern. Außerdem kann eine Partie Schach auch ein wenig ablenken, was in dieser Zeit auch nicht schlecht ist.

Viel Spaß hier und bleib gesund,
Sascha


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:48 Uhr.

Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
©Schachcomputer.info