Schachcomputer.info
 
9.Weltmeisterschaft
Portorose 1989
ICCA
 
Abschlusstabelle

#

Name

1

2

3

4

5

6

7

8

9

P

SB

G

1

Mephisto X

2w=

5b1

8w1

7b1

3w1

 

 

4w1

6b1

18¾

7

2

Rebel

1b=

4w1

6b1

 

5w=

8b1

7w1

3b=

 

15 

7

3

Pandix

8w1

7b1

 

 

1b0

4w=

6b1

2w=

5b=

10 

7

4

AI Chess

6w1

2b0

5w1

8b1

7w1

3b=

 

1b0

 

7

5

Why Not 89

 

1w0

4b0

6w1

2b=

 

8w1

7b1

3w=

7

6

Paul

4b0

 

2w0

5b0

8w1

7b1

3w0

 

1w0

7

7

Kempelen Atari

 

3w0

 

1w0

4b0

6w0

2b0

5w0

8b1

7

8

Nightmare

3b0

 

1b0

4w0

6b0

2w0

5b0

 

7w0

7



Nichts Neues unter der Sonne bei der 9.WM. Der Mephisto Portorose gewann, wie erwartet mühelos, da die gesamte Schachcomputer-Konkurrenz (Saitek, Novag, Fidelity und CXG) der Veranstaltung fern blieb. Trotzdem kam es zu einem Skandal. Das Programm Quick Step von Klaus Dieter Lange aus Berlin begeisterte die Zuschauer mit eindrucksvollem Spiel (z.B. Partie gegen Why Not 89) und führte die Tabelle mit 5 Punkten aus 5 Partien an. In der 6. Runde kam es zur entscheidenden Partie gegen den Weltmeister, die Quick Step allerdings verlor. Somit war die WM für Mephisto gelaufen und keiner hätte sich über die spannende WM beschwert, wenn da nicht die 7.Runde gewesen wäre. Quick Step unterlag AI Chess aufgrund eines Eröffnungslochs in seiner Bibliothek und das Mephisto Team Weiner & Lang beschlich ein Verdacht. Der Mephisto Almeria wies exakt das gleiche Eröffnungsloch in seiner Bibliothek  auf. Mephisto reichte daraufhin Protest ein und nach einigem hin und her, gab Klaus Dieter Lange den Betrug zu. Das Programm Quick Step war nichts weiter als eine Raubkopie des Vorjahresmodels Mephisto Almeria. Quick Step wurde daraufhin disqualifiziert. Hegener&Glaser sah aber von einer Anzeige ab, warum auch immer.


Partien der 9.WMCCC
 -   


Game(s) in PGN





Zurück zu:
.:  © schachcomputer.info  :.